Spiegelshifting minimieren - ein Bildbericht -

  • Hallo Wolf !
    Mal wieder ein aufschluss reicher bericht von dir vor allem mit hilfe der Bilder kann man jetzt die einzelnen schritte schön nachvoll ziehen !
    Kannst ja mal auflisten was du schon alles optimiert hast !;) das müßte ja schon einiges sein !
    grüße Timo

    "Dunkel die andere Seite ist .....!"
    "Halt's maul,Yoda, und mach das Licht an!"

  • Hallo Wolf,


    wirklich ein sehr Guter Bericht zu dieser Problematik der Umbau wird bestimmt Nachahmer finden.


    :whistlingHier die weitere Ausbaustufe :whistling


    http://www.fotocommunity.de/pc/pc.php4?extra=efotomail&display=6783012&code=1163780462
    Gefunden von meinem Sohn.


    Gruß Günter

  • Hallo Wolf,


    vielen Dank für diese ausführlichen Instruktionen!
    Der einzige Nachteil, der mir bei Deinem System einfallen würde: durch die Dimensionierung der Feder wird der normalerweise sehr große Fokussierbereich des SCT deutlich eingeschränkt, da die Federkräfte - je weiter sich der Hauptspiegel beim Fokussieren der Rückplatte nähert - ja deutlich zunehmen (was ggf. die Fokussierung erschwert) und die Feder, selbst im komplett komprimierten Zustand - eine maximale Annäherung an die Rückplatte des SCT verhindert.
    Ich könnte mir eine Modifikation Deines Systemes vorstellen, das die Transportsicherungsgewinde (ich weiß allerdings nicht, ob die auch beim C6 & 8 vorhanden sind, beim C11 & 14 sind sie es) der Rückenplatte - ähnlich wie bei Roth Ritter nutzt, um auf Gewindestangen geführte Federn an den Hauptspiegel heranzuführen. Hätte den Vorteil minimaler Federkraft (Spiegeldeformation!) bei voller Justierbarkeit über den gesamten Fokussierbereich.


    Freundliche Grüße: Uwe

  • hi uwe und danke für deine hinweise. deine befürchtungen sind aber unbegründet. der fokussierbereich von unendlich ( spiegel in vorderer stellung ) bis nah ( spiegel fast hinten am gehäuse ) bleibt erhalten. in der hinteren extremstellung sind noch etwa 25mm luft zwischen dem gehäuse und der spiegelhalterung, und das deckt die feder ab. ohne die gegenkraft überdurchschnittlich zu erhöhen. und der spiegel wird nicht deformiert, da die die feder an der fassung des spiegels unmittelbar in der nähe des hauptspiegelführungsrohres angreift. ich schrieb ja, daß ich mir dadurch die variante der spiegelarretierung zum glück sparen kann. wolf

  • Hallo Wolf,


    wolf wrote:

    [...] der fokussierbereich von unendlich ( spiegel in vorderer stellung ) bis nah ( spiegel fast hinten am gehäuse ) bleibt erhalten. in der hinteren extremstellung sind noch etwa 25mm luft zwischen dem gehäuse und der spiegelhalterung, und das deckt die feder ab. ohne die gegenkraft überdurchschnittlich zu erhöhen. und der spiegel wird nicht deformiert, da die die feder an der fassung des spiegels unmittelbar in der nähe des hauptspiegelführungsrohres angreift.


    danke für die Erläuterungen!


    Freundliche Grüße: Uwe