Wie läßt sich ein TMB-FH optimieren?

  • Hallo Wolfgang!


    Ich ziehe den Hut vor Dir, Du hast aus einer Minimumlinse wahrscheinlich das Maximum herausgeholt.


    Bin gespannt auf die Beobachtung wenn ich das große Stück Glas zurück habe. Eine 120er Blende habe ich ja bereits und bei f15 dürfte dann auch an den Planeten einiges gehen.:cool2:
    Wer hat schon einen fast 5 Zöller mit <0,982 Strehl :twisted:


    180mm Beugungsbegrenzt kann ich ja dann auch noch nutzen wenn so einmal bis zweimal in einem Jahr die Seeingverhältnisse mitspielen.


    Jetzt juckt es mich glatt in den Fingern was so meine zweite 8" f9 unter Deinen Fingern hergeben würde.


    Wie sagt da euer Kaiser "Schaurn ma a mal?"::unsure:

  • Hallo Josef,
     
    Hab auch mal eine Wechselblende 150 mm ausgeschnitten und damit sowohl meinen Licht-
    spalt und künstlichen Stern angeschaut. Der künstlliche Stern wird wird noch perfekter und
    der Spalt um eine Idee sauberer definiert. Allerdings verwendete ich den Baader Solar Continuum,
    der wie ein Interferenz-Filter wirkt, der natürlich hauptsächlich das blau/violett Spektrum,
    aber auch rot abschneidet. Áuf 150 mm Durchmesser abgeblendet dürfte dann das Opti-
    mum erreicht sein.

  • So,


    die Linse ist wieder dort wo sie hingehört in den Tubus und eine kleine Wolkenlücke konnte ich nutzen zwischen den Regenwolken einen Blick auf Prokyon und Saturn zu werfen.


    Vorab die 180mm Blende habe ich variabel gestaltet um sie für Deep-Sky entfernen zu können und zur 150iger habe ich mir noch eine 120iger gemacht um einen Vergleich mit einem 12er ED von Synta vornehmen zu können den ein Mitgleid in unserem Verein geordert hat.


    Okay, nun was habe ich gesehen:(Volle Öffnung 203mm)


    Prokyon nahm ich eigentlich für einen Startest her, stellte ihn aber vorerst scharf, das Seeing war brauchbar nicht besser aber auch nicht schlechter.
    Der Stern stand hell in einem Sternenfeld, strahlend weis mit einem zarten blauvioletten Rand (also kein APO geworden:D ) trotzdem ein toller Anblick.


    Nun kam aber die eigentliche Überraschung beim defokusieren suchte ich vergeblich nach der leichten astigmatischen Ausbuchtung auf den Fotos von Wolfgang von der Optimierung, die Scheibchen war für mich eigentlich rund.


    Also mußte zum Vergleich mein Bresser Phönix herhalten dem eine hohe Strehlzahl bescheinigt wurde, beim Vergleich machte sich dann glaube ich breites Grinsen über meinem Gesicht breit.


    Mit der 120iger Blende standen die Scheiben ruhig und wie mit dem Zirkel geschlagen im Bildfeld mit nem Gelbfilter fast absolut indentisch.


    Wolken schoben sich rasch von Westen über die Dächer der Häuser, also Schwenk zu Saturn, ein wenig dunkel der Kerl mit der 120iger Blende aber sowas von Scharf und keine Farbehöfe bei f15, ich schwitzte in meiner Daunenjacke. Die Wolken verdeckten schon Mars also rauf auf den Stuhl und Blende raus, voll auf 203mm gegangen nachfokusiert lauter kleine Punkte tanzten nun um Saturn, Cassiniteilung umlaufend, Wolkenbänder 2, 3 neine auch ein noch ein 4. Wolkenband der Ringschatten vorne auf der Planetenkugel der Schatten des Planeten auf dem Ring einfach ein toller Anblick.
    Ein leichter violettblauer Halo ist zu erkennen, auf die Schnelle den SEMI-APO Filter eingeschraubt Saturn erscheint nur mehr in zarten gelben Pastelltönen und wird innerhalb von Sekunden dunkler und verschwindet.
    Die Wolken machen dicht!


    Ich sitze noch eine weile hinter dem Fernrohr und starre in den Himmel und sehe zu wie Stern um Stern hinter den Wolken verschwindet, zufrieden sitze ich da grüble ein wenig über die Strehlwerte:laugh: und so manche andere Diskussion und freue mich eigentliche innerlich über das was ich gerade mit eigenen Augen gesehen habe.


    Ich beschließe Wolfgang zu huldigen:jerry: , seinen Namen zu ehren:beta:und entscheide, jetzt muss ein neuer Laptop her!:D

  • Freut mich , Josef, daß die Aktion bis hin zum Praxis-Test erfolgreich war.
     

    Zitat

    Ich beschließe Wolfgang zu huldigen:jerry: , seinen Namen zu ehren:beta:


    Ich kann damit umgehen! Habe es nämlich auch schon anders erlebt. Du kennst ja sicherlich die Szene und ihre Spezialisten.
     
    Jedenfalls, herzlichen Dank, und bei Gelegenheit noch etwas mehr.

  • Hallo Wolfgang,


    habe gestern einen Sterntest gemacht mit meinem TMB!


    Guckst Du!


    [IMG:http://www.hobbies.privateweb.at/astro-light/SterntestTMBFHLinse1.jpg]


    Okay, das Ding war noch nicht 100% an die Umgebungstemperatur angepaßt aber ich habe mir trotzdem den Spaß erlaubt.


    Bin gespannt was Du zu meiner "Reservelinse" sagst die ich Dir heute zugeschickt habe.


    CS!:D

  • Hallo Josef,


    bei welchen Vergrößerungen hast du den Sterntest gemacht? Diese sollte immer bei ca. 1,5 x Öffnung (mm) sein, also bei voller Öffnung ca. 300fach,
    bei der 150mm Blende ca. 225fach und bei der 120er Blende ca. 180fach.


    Gerade der Astigmatismus ist bei geringerer Vergrößerungen schwer zu sehen. Das Sterntestbild bei voller Öffnung zeigt den Asti noch eindeutig. Hier limitiert er sicher die Leistung. Bei 150mm sehe ich nichts mehr davon, aber auch hier kommt es darauf an, mit welcher Brennweite du aufgenommen hast.


    Deiner Beschreibung nach liefert das Gerät jetzt ziehmlich saubere, gute Bilder. Mich würde noch interessieren, was dich dieser 8" FH gekostet hat. Billig sind die Teile ja wohl nicht gerade?

    Bino-Tom


    <a href='http://www.binoviewer.at' target='_blank'>http://www.binoviewer.at</a>
    <a href='http://www.binoviewer.at' target='_blank'><img src='http://www.binoviewer.at/images/banner.gif' border='0' alt='user posted image' /></a>

  • Hallo Bino-Tom,


    sind alle mit der selben Brennweite aufgenommen worden 1823mm.


    Fokal mit einer Vesta Pro!


    Das Ding kostete damals Jahr 2002 genau 5 K€.
    Heute zahlt man(n) das für den nackten Tubus ohne Optik.


    Habe mir heute noch eine 160iger Blende gebastelt, mal sehen was dabei rauskommt.


    Bei Deep-Sky mit voller Öffnung ist der Asti nicht feststellbar.
    Der Clou meine Augenfehler sind auch Astigmatismus (Brillenträger),
    visuell je nach Einblick verdoppelt sich der Fehler bzw. hebt sich auf.