LX200 10 Zoll Farbfehler?

  • Verehrte Astrogemeinde,


    habe am vergangenen Wochenende mit meiner ToUCam Aufnahmen von Saturn gemacht. Dabei ist mir eine Farbverschiebung in der Aufnahme aufgefallen. Es sieht so aus, als wäre der Blauanteil des Bildes "zu tief" gerutscht. Etwas weniger stark, aber auch sichtbar, ist auch der Grünanteil etwas tiefer.
    Da dies auch auf den Einzelaufnahmen sichtbar ist, kann es am stacken der Einzelbilder (ca. 100) nicht liegen.


    Habe zur Verdeutlichung das Saturn Bild beigefügt.
    Aufnahmedaten: LX200 10Zoll mit 3x Barlow (Meade) und Philips TouCam direkt in die Barlow Linse gesteckt. 1/33 sec belichtet. Ca. 100 Einzelbilder addiert. Saturn stand ca. 20 Grad über dem Horizont.


    astro-foren.de/wcf/index.php?attachment/380/


    Übrigends: Auch im direkten Primärfokus ist die Farbverschiebung in Aufnahmen sichtbar.
    Hat meine Optik eine Farbverschiebung bzw einen Farbfehler? Was kann man da tun? Justierfehler?


    Helle Sterne erscheinen übrigends auch nicht als weiße Punkte sondern bei hoher Vergrößerung (6 mm Okular) mit leichtemFarbmuster.


    Vielen lieben Dank bereits im Voraus für Eure kompetenten Antworten.


    Euer Sterngugger

  • hallo,


    2 möglichkeiten oder eine kombination aus beiden:
    - 20 grad ist noch recht tief -> refraktion der luft
    - barlow


    oder hast du den fehler auch bei zenith-nahen sternen ohne barlow?

  • Hallo Protostern,


    danke für Deine schnelle Antwort.
    Der Farbfehler tritt in gleicher Weise auch ohne Barlow auf.
    Hier der Ausschnitt aus dem fokal aufgenommene Bild ohne Balow, also bei 2500 mm Brennweite. Selbe Nacht, selbe Aufnahmedaten außer Belichtung 1/100 sec.


    astro-foren.de/wcf/index.php?attachment/381/


    Leider etwas klein. Aber sicher erkennbar (ansonsten speicher unter ...)


    Der Farbsaum der Sterne erscheint auch bei Zenitnahen Sternen mit hoher Vergößerung (6 mm Okular ohne Barlow).


    Viele Grüße


    Sterngugger

  • Hallo Sterngugger,

    zunächst ein interessantes Problem, was Du anschneidest. Bei 20-Grad über dem Horizont kann es sehr wohl zu einer spektralen Verteilung führen: Ich gehe davon aus, daß die Aufnahme aufrecht und seitenrichtig ist, dann wäre der Rotanteil mehr oben, der Blauanteil mehr unten, und das macht die Luft jeden Abend, weswegen am Schluß die Sonne rot untergeht. Die SC-Systeme haben zwar auch einen Farblängsfehler, der sollte aber bei der Fotografie nicht sichtbar sein und bewegt sich in der Gegend eine Halb-APO's. Ob auch Dejustage im Spiel ist, vermute ich eher weniger. Dann würdest Du es mit Koma zu tun haben, und das Bild wäre noch schlechter. Am besten wäre wirklich, den Saturn mal im Zenit zu fotografieren. Wenn sich dann ähnliche Effekte zeigen, dann hätte das Gerät eine Eigenheit, die man untersuchen müßte.

    Wäre es im Computer nicht möglich, für jede Farbe ein Bild zu erzeugen um dann den Bilder-Versatz richtig wieder zu korrigieren?

  • Hallo Sternfreunde,


    vielen Dank für die wie immer ausgezeichneten und kompetenten Antworten.
    Wie Ihr beschreibt, wird es vermutlich doch die Refraktion aufgrund der geringen Höhe von ca. 20° über dem Horizont gewesen sein.
    Werde dem nochmals in einer klaren Nacht nachgehen und explizit Sterne im Zenit ansehen. Bald steigt Saturn ja höher und auch dann werde ich hoffentlich bessere Ergebnisse bekommen.


    Viele Grüße


    Euer Sterngugger