unscharfes Bild

  • Hallo allerseits,


    habe da mal ne Frage: Ich bestize ein "10" Dobson mit einem Pyrex-Spiegel und habe von Baader ein 32mm, 21mm und 5mm Okular. Mein Teleskop hat ne Brennweite von 1250mm und Durchmesser von 250mm. Wenn ich nun das 5mm Okular oder ein 9mm Plössl einlege und auf Jupiter oder so wie gestern das 5mm auf die Mondsichel dann erscheint das irgendwie unscharf. Habe aber meinen Spiegel mit einem Justierokular richtig eingestellt. Habe ihn auch mal mit Pril und destilliertem Wasser gereinigt.
    Woran könnte das denn liegen? Denn mit dem 5 mm Okular fahr ich ne Vergrößerung von 250 und das sollte allemal drin sein!

  • Hallo reini,

    Habe aber meinen Spiegel mit einem Justierokular richtig eingestellt.


    Nach welchem Verfahren und mit welchem Okular hast Du denn diese Justage vorgenommen? Zum Thema Newton-Justage siehe z.B. Weiteres hier.

    Habe ihn auch mal mit Pril und destilliertem Wasser gereinigt.


    Solche Reinigungsaktionen sind erfahrungsgemäß erst bei wirklich dramatischer Verschmutzung der Spiegeloberflächen notwendig. Mit der von Dir beschriebenen "Unschärfe" hat das aber mit ziemlicher Sicherheit nichts zu tun.

    Denn mit dem 5 mm Okular fahr ich ne Vergrößerung von 250 und das sollte allemal drin sein!


    "Allemal" gilt nur für gute (seeing-) Verhältnisse. Kannst Du die "Unschärfe" etwas näher charakterisieren?


    Freundliche Grüße: Uwe

  • Hallo Reini,


    Wie lange lässt du es denn auskühlen?



    Ich lasse es bestimmt ne Stunde abkühlen! Muß aber dazu sagen, daß gestern als ich dem Mond anschauen wollte bzw. angeschaut habe, ich es aufgebaut habe und dann gleich reingeklotzt hab.
    Es fällt mir überwiegend beim Jupiter auf denn mit dem 32mm bzw. 21mm kann ich noch einzelne Wolkenbänder erkennen wobei beim 5mm es einfach unscharf wird. Oder bin ich vielleicht zu erwartungsvoll und der Jupiter steht einfach ungünstig?

  • Jupiter steht sehr unguenstig. Kann durchaus sein das man nur ein
    verwaschenes Scheibchen sieht, je nach Bedingungen. Das
    Teleskop kann nur die Lichtlinien zum Objekt hin vergroessern.
    Je nachdem was dabei fuer Stoerungen eingesammelt werden
    wird das Ergebnis sein.

    Hab' meinen 12" Dobson auch schon paar Mal darauf gehalten
    mit nur maessigem Ergebnis. Aber ich weis das ich damit bei
    guten Bedingungen bei 300x auch die Girlanden an den
    Zonen erkennen kann.

    Schau dir halt mal M13 an. Steht guenstig und sollte sich in weiten
    Teilen mit 10" in Einzelsterne aufloesen lassen. Das sollte dich wieder
    aufmuntern...

  • Hallo Reini,
    beim Jupiter hatte ich das gleiche Problem um ca. 22:00 Uhr auch. Der stand so tief das ich bis max 160x (bei mir das 13er) vergrößern konnte. Saturn steht da , wenn die Sonne gerade mal untergegengen ist, ein wenig besser. Um Ihn zu finden musst Du aber schon mittels dem Fernglas am noch recht hellen Himmel ausschau halten.



  • Ok Danke, dann wart ich einfach mal ab und schau mir M13 heute mal an wenn keine Wolken da sind. Und das 5mm werd ich dann mal auf Saturn richten.


    Reinhard

  • Hallo Reini,
    beim Jupiter hatte ich das gleiche Problem um ca. 22:00 Uhr auch. Der stand so tief das ich bis max 160x (bei mir das 13er) vergrößern konnte. Saturn steht da , wenn die Sonne gerade mal untergegengen ist, ein wenig besser. Um Ihn zu finden musst Du aber schon mittels dem Fernglas am noch recht hellen Himmel ausschau halten.



    Danke für die Antwort werde also abwarten und dann mal den Saturn näher anschauen und dann seh ich ja ob ich da das gleiche Problem habe.


    Reinhard