Spiegelteleskope

  • Hallo,
    ich bin ein Einsteiger in der Astronomie und hätte eine Frage an
    erfahrenere Leute:
    Welches Spiegelteleskop - das bis 200 Euro teuer ist - ist zu empfehlen?
    Gruß Alexander:shaun::shaun:

  • Hallo Alexander,
    in der von Dir angepeilten Preisklasse findet man manchmal ein gebrauchtes 8" Dobsonteleskop. Das wäre wohl das sinnvollste fürs Geld. Zeigt viel und bringt viel Spaß!

  • Der Pluto ist mit f/4,4 seeeeeeehr Okularkritisch und schwer zu justieren.
    Ich bin mir auch nicht sicher, ob er einen Parabolspiegel hat. Das wäre die Grundvorraussetzung für ein brauchbares Bild im Okular.
    Der 114/900 hat zwar (auch) nen Kugelspiegel, das wirkt sich aber bei dem Öffnungsverhältnis nicht mehr so stark aus.
    Übereile den Kauf nicht, und höre noch auf weitere Stimmen, vielleicht sagt jemand anderes noch was dazu...

  • Hallo Alexander,


    du hast doch in einem anderen Thread geschrieben, dass du ein Lidl hast. Wenn dir erst mal ein 114/900 reicht kannst du das mit ein bisschen bastelei auf die Monti bauen und das übrige Geld für eine bessere Monti sparen (z.B. Astro5 vor kurzem für 186€ bei der Vrsteigerung) da dann den Spiegel drauf und später nen größeren(langer 150 oder kurzer 200). So steigert sich die Qualität und die Ausgaben sind verteilt. Nur so zur Überlegung.


    Schöne Grüße,
    Josef

  • Hallo,
    keine Sorge, ich übereile den Kauf nicht-aber ich schaue mich weiter um.
    Mein Lidl ist zwar sehr gut aber ich möchte mir auch einen Reflektor zulegen.
    Gruß Alexander :ph34r::shaun::beta::1eye:

  • Hallo,
    keine Sorge, ich übereile den Kauf nicht-aber ich schaue mich weiter um.
    Mein Lidl ist zwar sehr gut aber ich möchte mir auch einen Reflektor zulegen.
    Gruß Alexander :ph34r::shaun::beta::1eye:



    Hallo Alexander
    ich würde in deinem fall einen 130/650 parabol. Newton wählern. Dieser kann auf einer EQ3 gut montiert werden, visuell ist das eine tolle Zusammensetzung.
    Schau mal hier http://www.hoo-germany.de/produkt.php?prd=61
    Im Link ist zwar eine Kombination 130/650 EQ2 Monti gezeigt, man kann aber upgraden auf EQ3-2.

    Schönen Gruß

  • Der Pluto ist mit f/4,4 seeeeeeehr Okularkritisch und schwer zu justieren.
    Ich bin mir auch nicht sicher, ob er einen Parabolspiegel hat. Das wäre die Grundvorraussetzung für ein brauchbares Bild im Okular.
    Der 114/900 hat zwar (auch) nen Kugelspiegel, das wirkt sich aber bei dem Öffnungsverhältnis nicht mehr so stark aus.
    Übereile den Kauf nicht, und höre noch auf weitere Stimmen, vielleicht sagt jemand anderes noch was dazu...


    Hallo Detlev,
    ich habe ein Teleskop empfohlen bekommen.
    Werfe mal einen Blick darauf:
    http://www.hoo-germany.de/produkt.php?prd=61
    Wie finden Sie es?
    Gruß Alexander:dry::dry::nerd::ph34r::shaun:

  • Hallo,

    Quote

    <TABLE align=center border=0><TBODY><TR><TD> </TD></TR><TR><TD>Dieses Teleskop ermöglicht jedem der fotografisch mit kurzen Belichtungszeiten arbeiten möchte, dies zuverlässig zu erreichen. Auf einer EQ5 bereits, vermag dieses Teleskop sehr gute Fotoergebnise zu bringen.


    </TD></TR></TBODY></TABLE>



    Solange man diese Beschreibung im streng wörtlichen Sinn begreift, (es ist ein f/5 System, das nicht mehr so starke Koma-Effekte zeigt) dann dürfte man gute Fotoergebnisse erreichen. Voraussetzung ist allerdings eine exakte Justierung: Der Optik selbst und der Stundenachse zum Polarstern.

    Kurze Belichtungszeiten hat man bei Sonne, Mond und Planeten, das verkraftet diese Montierung. In diesem Fall fotografiert man auf der Achse, sodaß Koma im Feld keine Rolle spielt. Bei längeren Beleichtungszeiten kann man Probleme mit der Nachführung bekommen.

    Ob allerdings visuell bei 130-facher Vergrößerung das Ergebnis ebenso brilliant ist, muß man erst ausprobieren. Visuelle Beobachtung verlangt eine weitaus höhere Qualität von einer Optik. Da sollte man ohnehin auf einen 8-Zöller, noch besser 10-Zöller zugreifen.

  • Das von mir verlinkte Teleskop kann nicht zu den Astrographen gezählt werden :laugh: und sicherlich hat es auch nicht diesen Zweck zu erfüllen. Für gewöhnlich aber kommt dieses Teleskop von Skywatcher mit einer guten Optik, die zumindest beugungsbegrenzt ist.
    Speziell zur Astrofotografie ist es auch nicht entwickelt, da es mit einem 1,25" OAZ ausgestattet ist, was leider in dieser Preis- und Größenklasse bislang "normal" ist.
    Dennoch ist es ein schönes Anfängerteleskop mit gutem Potential, es ist durch seine Abmessungen sehr transportabel und kann auch auf einer EQ3-2 noch gut montiert werden.
    Für ein anfänglich begrenztes Budget, ist es eine gute Wahl.

    Schönen Gruß

  • Hallo


    als Alternative zum klassischen Einsteigernewton 114/900, welcher als sphärischer Spiegel kommt, ist dieses 130/650 parabolisch, eine gute Wahl. Man hat etwas mehr Öffnung und damit etwas mehr Licht, die Brennweite ist etwas moderater. Zwar muss man bei der Okularwahl etwas "vorsichtiger" sein, dennoch ist das kein sonderliches Problem. Man kann mit gewöhnlichen China-Okularen gut zurecht kommen.
    Passend zu diesen Teleskopen sind die sogenannten "Goldkante" Okulare, welche ein großes scheinbares Gesichtsfeld von 66° haben und preislich auch noch attraktiv sind.
    Auch handelsübliche Plössls kann man hier gut vewenden, für weitere Gesichtsfelder bei hoher Vergrößerung gibt es auch einige UWAs, mit 15mm bzw. 11mm Brennweite und 80° GF.
    Auch diese Okus sind noch im Rahmen des bezahlbaren.


    Schönen Gruß