Foucault

  • Hallo,


    vor drei Jahren habe ich mir einen 12" Spiegel geschliffen. Damals nutzte ich für den Foucault-Test eine Canon Powershot A70. Leider hat sich diese in der Zwischenzeit abgemeldet und ich habe nun auf den Tester meine Canon 20d mit Teleobjektiv draufgebaut. Die Focault-Bilder meines neuen 16" Projektes sind auch recht gut. Nur eines wundert mich. Beim Vergleich mit den damaligen Bildern fiel mir auf, das ich ebenso bei Blend5, 1/10s fotografierte. Nur nahm ich damals konsequent 100ISO Empfindlichkeit. Bei meiner 20D muß ich nun 1600ISO einstellen. Nun habe ich den ganzen Abend damit verbracht, eine Ursache dafür zu finden, komme aber auf keinen "grünen Zweig".
    Nun stellt sich mir die Frage, kann es beim Foucault-Test einen Zusammenhang zwischen Objektivdurchmesser des Fotoaparates(nicht der eingestellten Blende!) und der Helligkeit des Foucault-Bildes geben? Das A70-Objektiv hatte etwa 13mm Durchmesser und das Tele der 20D hat 50mm.
    Kann mir da jemand weiterhelfen?


    Viele Grüße, Henri Schulz

  • Hallo Henri,
     
    ganz exakt werde ich Dein Problem vermutlich nicht lösen können, möchte aber trotzdem ein paar Anmerkungen dazu machen:
    Hauptproblem bei den Digital-Kameras ist das kurzbrennweitige Objektiv bei einem Lichtkegel von f/4. Wenn Du eine Parabel ion RoC prüfst, mag das mit f/8 noch gehen, andernfalls schneidet Dir die Kamera-Blende das Foucault-Bild ab.
     
    Nun würde mich zunächst die Brennweiten der beiden benutzen Kameras interessieren. Dann wäre interessant zu wissen, wieviel Pixel sie jeweils ausleuchten auf dem verwendeten Chip. Darin könnte beispielsweise eine der Ursachen liegen: Das Öffnungsverhältnis wäre vielleicht gleich, nicht aber die Anzahl der beleuchteten Pixel.
     
    Unabhängig davon ist aber für das Gelingen Deines 16-Zöllers sowohl ISO wie Öffnungsverhältnis zweitrangig, solange Du aussagekräftige Foucault-Bilder damit bekommst. Und wenn dann der Spiegel perfekt ist, und schon lange einen Dobson ziert, dann kann man auch gelegentlich über dieses Thema nachdenken.

  • Hallo Wolfgang,


    Du hast natürlich Recht, das Endergebniss zählt. Nun, da ich bei meinem ersten Spiegel einen leichten Astigmatismus eingearbeitet habe, bin ich bestrebt, so gut wie möglich zu testen. Der Foucault-Test wird ja immer empfindlicher, je weiter man die Messerschneide in den Strahlengang schiebt. Und damit ich die Bilder am Ende visuell vergleichen kann, muss ich immer die Selbe Belichtungsbedingung haben.
    Die genauen Brennweiten der Objektive kann ich leider nicht bestimmen, da es Zoom-Objektive sind. Aber ich habe mir jetzt eine alte A70 ersteigert, denn die war für den Foucault wegen der Live-Videovorschau und dem guten Zoom-Objektiv sehr gut geeignet. Ich kam damit schnell zu reproduzierbaren Ergebnissen, und das wollen wir doch nur! :-)
    Mir ist natürlich klar, das mit einem Foucault Test ein Asti nur schwer ersichtlich wird. Deshalb werde ich noch versuchen, ein Bath Interferometer aufzubauen.


    Viele Grüße, Henri Schulz

  • Hallo Henri,
     
    auf Astigmatismus prüft man am einfachsten mit dem Sterntest in RoC extrafokal, wo man wegen der Überkorrektur der Parabel einen deutlichen Lichtring am Rande bekommt. Mit einem 3-6 mm Okular hat man einen sehr empfindlichen Test auf Astigmatismus. Vergessen darf man allerdings nicht den lagerungsbedingten Astigmatismus dünner Spiegelscheiben, weswegen sich immer eine Spiegeldrehung um 90° im/gegen den Urhzeigersinn empfiehlt. Wenn bei dieser Drehung der vermeintliche Astigm ähnlich bleibt, dann ist es in jedem Falle die Lagerung.
     
    Bei den ganzen Tests sollte man den Abstand Lichtquelle/Fokus möglichst klein halten. Bei einer Parabel würde man Coma als Fehler einführen. In diesem Fall bitte das Bild der Pinhole über die Lichtquelle stellen und natürlich möglichst kleiner stellen.
     
    Weitaus besser wäre jedoch ein Lichtspalt, ca. 0.10 x 0.5 mm, weil man mit mehr Licht auch bessere Prüfergebnisse bekommt. Dabei aber unbedingt auf Parallelität von Spalt und Schneide achten.
     
    Je nach Belichtungszeit fällt der Foucault-Test verschieden aus. Ich verwende immer 1/500 bis 1/1000 sek, weil über den Spalt sehr viel Licht zurückkommt. Habe es allerdings meist mit belegten Spiegeln zu tun.
     
    zum Thema habe ich hier zwei Berichte: Lichtquellen, Bau von Pinholes

  • Hallo Wolfgang,


    ich habe mittlerweile verschiedene Kameras getestet, um mal so einigermaßen gute Foucault-Bilder hinzubekommen. Es ist erstaunlich, wie unterschiedlich die Objektive reagieren. Als erstes versuchte ich es mit einer normalen Digital-Videokamera von Panasonic. Leider war es mir nicht möglich, den Spiegel komplett auszuleuchten, was ja bedeutet, das ich mit der Messerschneide nicht nahe genug an das Objektiv komme(obwohl sie nur einen Millimeter von der ersten Linse entfernt war). Das Selbe Problem gibt es mit der Canon SX100IS. Das 10fach Zoom wäre eigentlich wunderbar geeignet, alle möglichen Spiegelgrößen in allen möglichen Entfernungen bildschirmfüllend auf den Chip zu bekommen. Doch auch hier kommt man nicht in den Fokus.
    Bei einer alten A70 mit 3fach Zoom bekomme ich ein wunderbares Foucault-Bild, allerdings ist das Objektiv sehr schlecht, so das ich beim Test der Sphäre vor lauter Artefakten kaum noch die wahre Oberflächenform erkennen kann. Zum Schluss hätte ich dann noch meine 20d mit 28-200mm Zoomobjektiv. Hier bekomme ich mit 3200iso und 0,5s Belichtung ein schönes glattes Foucaultbild, was jedoch wiederum kaum die Oberflächentopografie erkennen lässt.
    Nun wollte ich gerade 3 Beispiel-Bilder hochladen, doch leider funktioniert das auch nicht, muss ich dafür freigeschaltet werden? Ich sehe unter my images sogar schon die Daten der von mir hochgeladenen Bilder, die Bilder selbst aber nicht. Was ist denn bloß los heute... :sad:
    Hier sollte jetzt z.B. ein Foucault Bild erscheinen:
    [IMG:http://www.astro-foren.de/Bildhosting/60747f4d11c7d233.jpg]


    Viele Grüße, Henri Schulz

  • Hallo Henry,
     
    die sicherste Art, das zu regeln, ist ein externe Serverplatz, bei flickr.com oder sonst wo. Dort bunkerst Du Deine Bilder und dann setzt Du einen Link dorthin entweder direkt, dann muß man dorthin klicken, oder in die [IMG:den%20Link%20und%20wieder%20] und dann erscheint das Bild hier.