Skaywachter oder Celestron was ist besser ?

  • Hi sagt mal was würdet ihr von Verarbeitung und Optik mehr empfehlen den 8 skywatcher oder den 8 Newton von celestron ? beim astroshop wird ja der celestron als etwas besser eingestuft will versuchen mir einen von den beiden dieses Jahr noch zu kaufen ohne monti da meine ja für ein 8 ausgelegt sein soll wird zwar dann wahrscheinlich auch der Grenzbereich sein aber die EQ 6 kann man dann immer noch kaufen wen es nicht reichen solte

  • Soviel ich weiss kommt die Primaeroptik vom gleichen Hersteller.
    In dieser Hinsicht bedeuted das, das sich Celestron und Skywatcher
    genauso unterscheiden wie ein konkretes Celestron Teleskop
    von einem anderen konkreten Celestron Teleskop, oder ein
    konkretes Skywatcher Teleskop von einem anderen konkreten
    Skywatcher Teleskop. Also alles aus dem gleichen Toleranzband.
    Letzen Endes ist die Entscheidung dann wohl das Finish/die Farbe
    oder Unterschiede im Zubehoer oder moeglicherweise ein besonders
    gutes, getestetes konkretes Geraet. Aus meiner Erfahrung ist aber
    das chinesische Preis/Leistungsverhaeltnis generell sehr gut. Nicht
    nur was Teleskope oder Optik betrifft.

  • Hallo Cuga, ich habe mir gerade eine 10" Tube von Celestron geholt. Allerdings die vom Star Hopper, nicht die CEN 10, weil die nur einen Zahn Trieb Fokusierer hat. Am Starhopper ist ein Crayford Okularauszug dran. Das kostet beim Umbau auf CF 1:10 nur 60 Eur Aufpreis. Die Tube ist aus Stahl, Planspiegel aus Floatglas, Parabolspiegel aus BK 7, 2" Okular 32 mm ist auch dabei. Die Rohrschellen gibts für die 10" Tube einzeln zu kaufen, Alu, Holz, etc. Da mit dem neuen 12" Star Hopper alle kleineren Modelle vom Markt genommen werden, gibts bestimmt gute Preise für die Celestron 8" Dobson Tuben. Prinzipiell würde ich nur kurz über den Newton selber nachdenken, wenn Du richtig mobil sein willst, dann nimm lieber einen guten Achromaten.

  • Ich hab' mal eine Zeitlang die Kombination f/5 C6N auf der EM 10 gehabt und
    die ist gut stabil. Der OAZ war etwas schwergaengig, beim fokussieren
    hats deshalb ganz kurz gezittert, aber auch nur bei hoehen Vergroesserungen wie
    man sie etwa fuer Planeten hernimmt, bei ueber 200x. Ich empfand das
    aber akzeptabel und noch nicht stoerend.
    Fuer den f/6 C8N wirds wohl in Richtung EQ6 gehen. An deiner Stelle wuerd ich mir
    wirklich nochmal durchdenken ob du dir nicht ein 8" Dobson holst und auf die EM 10
    was kleineres draufmachst. So fuer Planeten mit WebCam waer da wirklich
    ein guter Achromat oder ein 4" MAK auf der EM10 keine schlechte Wahl.
    Ich wuerd' wahrscheinlich eher zum MAK tendieren, da hab' ich einen f/12 mit
    3 1/2" und der ist schon recht ordentlich am Planeten, mit WebCam aber auch visuell
    kann man da bereits einiges sehen, etwa gleichauf wie ein f/10 Achromat mit 3 1/2"
    und halt eben ohne blauen Saum um Planeten/Mondrand. Einen 4" Mak
    wird die EM 10 locker packen, besser als einen f/10 Achromaten wegen dem laengeren
    Hebel. Und auch mit dem Einblick bist du mit dem kurzen Mak immer in einer
    geschickteren Position.
    Gerade fuer Deep Sky visuell find ich einen Dobson so 8" oder aufwaerts
    praktischer. Kann man eigentlich nichts verkehrt machen. So mit 8"
    kann man schon einige Kugelsternhaufen visuell knacken, also einige
    mindestens teilweise in Einzelsterne aufloesen. Mit weniger Oeffnung
    blieben die meisten "neblig".
    Ja....wenn ich mir das so ueberleg wuerd' ich so eine Kombination anstreben:
    8" f/6 Dobson und einen 4" Maksutov auf der EM 10. Dann gibts schoene
    visuelle Deep Sky und Planeten Eindruecke, ist stabil und auf der EM 10 visuell
    bequem und WebCam geeignet.

  • hm ja danke naja muß ich dann noch sehen wie gesagt da muß ich leider erst noch bissel sparen zu mal bei mir die Astrofotografie im vordergrund steht bsw . stehen soll für die EQ 6 bin ich auch noch nicht sicher wenn es so weit ist das ich mir sie zu lege ob ich nicht sogar einen 10 drauf packe ist halt eine Geld und eine Platz frage der 10 ist ja schon gewaltig naja und deine Idee mir den achromat die gehen doch ziemlich ins Geld wen was halbwegs brauchbares haben willst :)aber wir werden es sehn :)

  • Wie gesagt, wenn du mit Planetenfotografie anfangen willst
    waer eine WebCam und ein 4" Maksutov eine Investition von
    etwa 250 EUR. Fuer Deep Sky Fotografie wirst du etwa
    das 10 - 20 fache hinblaettern muessen.

  • hm naja eine cam habe ich ja schon die lipe von Meade die sollte erst mal reichen macht recht gute Bilder bis man den Rest der Ausrüstung komplett nun brauche ich halt eine brauchbare Optik der 150 optron ist halt nur eine Notlösung reicht aber erst mal um den Himmel ab zu suchen und zum üben auch wen es das Bilder machen mit ihm schwer fehltdas Bild wurde ohne Barlow Linse gemacht da mit mit den billig teil ein Schafes Bild nicht machbar war hoffe es lag daran habe seit Mo. eine neue nun warte ich auf schönes Wetter um dies zu testen sie macht jedenfalls schon rein vom optischen einen besseren Eindruck

  • Hallo Cuga,
    so schlecht sieht das doch gar nicht aus.Wobei das Scharfstellen nicht so ganz einfach ist,schwieriger je unruhiger die Luft.Da muß man sich viel Zeit nehmen und in Ruhe die Momente ruhiger Luft abwarten.Zumal das zittern beim Fokussieren die Sache weiter Erschwert.Ich habe mir einen Motor an den OAZ gebastelt.Das hilft ungemein.Wenn du eine Barlow einsetzen willst solltest du einen UV/IR cut Filter Vorschalten.Das hört sich jetzt an,als ob ich ein Profiwebcamer wäre - bin ich aber nun wirklich nicht...Ich Übe noch dann und wann...
    Als erstes Objekt werde ich aber den Mond ins Visier nehmen.Da Erhält man leichter brauchbare Ergebnisse.Wenn ich wüsste wie man Bilder Einstellt würde ich dir meine Versuche mal Zeigen.Auch wenn die nicht gerade veröffentlichungswürdig sind :whistling
    Mit welcher Software Bearbeitest du die AVI´s?
    Grüße Rainer

  • ..hmm, soviel ich vermute ist die Meade LPI mit 16 s maximale Belichtungszeit bedingt
    deep sky faehig. Gewisse hellere Deep Sky Objekte wie den Orion Nebel kann man
    damit bestimmt ablichten.
    Insofern ist auf den ersten Blick die Kombination der EM 10 mit groesserer Oeffnung
    gar nicht schlecht. 16 Sekunden schafft die EM 10 auch ohne viel Guiding Aufwand.
    Aber ob sie mehr als einen kurzen 6" Newton "vertraegt" ?
    Aber fuer Mond, Planeten und Sonne ist die LPI natuerlich hervorragend geeignet.
    Moeglicherweise auch noch fuer hellere Kometen.
    Ich glaub' ich wuerd der einen 4" Mak dafuer spendieren. Zusammen mit der
    EM 10 kann man da einiges erreichen. Die Kombination ist auf jeden Fall stabil
    und genau genug die Objekte auf der Chip Flaeche auch bei hoeheren Vergroesserungen
    zu halten und auch zu fokussieren.
    Alles andere kostet ein Haufen und die Ergebnisse sind fragwuerdig.
    Das geht nach ein bischen ueben in etwa mit einem 90/1250 mm Mak am Saturn.
    Hier mit der ToUCam in 2005, also Ring noch weit geoeffnet.



    Hier der Orion Nebel mit 80/400 mm Fh, auch ToUCam.



    (ein bischen was kann man selbst bei so einer kleinen Oeffnung erkennen)

    Waere interessant was die LPI mit 16 s Belichtungszeit an einem
    80/400 Fh zustande bringen kann. Sicherlich um einiges mehr.

  • hallo Rabaeh na das einstellen ist doch einfach unten ist doch das Feld anhänge verwalten




    ja sicher argus ich habe auch schon ein paar schöne Bilder vom Mond nur wie du auch schon festgestellt hast klappt es mit der schärfe noch nicht so ich hoffe das dies nicht an der optik liegt also an den billig Optron habe ja gehört das diese Newton mit der korrektur Linse also mit der verkürzten Bauweise da Probleme haben sollen das werde ich halt beim nexten Voll Mond sehen naja ja und das mit der Luft ja gut das muss ich halt noch und dann muss ich halt sehen was die neue Barlow leistet wir fagen ja erst an und bis ich komplett bin das dauert halt noch bissel ist halt teures Hobby sicher ist es richtig das es alles recht teuer ist das Teleskop was ich gerne hätte kostet mal gut 2000 Euro bis das machbar ist muss man halt überbrücken

  • Dann probier ich das mal...
    Ein bisschen Mond
    Und ein schlechter Saturn von letztem Jahr.Einen besseren habe ich noch nicht...
    Ich sagte ja - ich Übe noch:whistling
    Grüße Rainer

  • @RaBaeh
    Die Ringteilung ist da auf jeden Fall zu erkennen. Wuerd mich auch
    wundern wenn das dein Schiefspiegler nicht packen wuerde.
    Bei den katadioptrischen Newtons bin ich da nicht so
    zuversichtlich.
    cuga
    Bin wirklich gespannt was sich mit der neuen Barlow ergibt.
    Aber die katadioptrischen Newtons haben' s irgendwie in sich...

  • Hallo Argus,
    an dem Röhrchen liegt es definitiv nicht,daß ich die Aufnahmen versemmelt hab.
    Visuell ist/war der Saturn immer besser zu sehen.Diese Versuche sind noch mit einer einfachen Webcam gemacht worden.Mittlerweile habe ich die SPC9oo von Phillips.Mal sehn ob das damit etwas besser wird.
    Achja!Nachgeführt hatte ich letztes Jahr noch von Hand,da dürfte die motorische Nachführung auch nochmal was bringen.
    Bei nächster Gelegenheit werde ich es eben wieder in Angriff nehmen.
    Danke für deine milde Bewertung....:blush:
    Grüße Rainer

  • na so schlecht ist der Startun nun auch nicht wäre schon froh wen ich so was hin bekommen würde aber auch ich Fang ja erst an und übe noch für den nesten Mond muss ich ja noch warten leider

  • ..klar, stellt doch weiter Bildchen hier 'rein.

    Planetenstand, Seeing, Nachbearbeitung und Ausruestung sind signifikante Faktoren.
    Drum, soll keine Bewertung sein. Ich find's einfach nur interessant, mehr nicht.
    Selbst bin ich auch nur "Gelegenheits-Webcammer" weil's einfach viel Aufwand
    ist.
    Vor "richtiger" Astrofotografie hab' ich regelrecht Bammel weil das
    nicht nur eine Ausruestung sondern ein nie endender Prozess ist
    der, wenn man nicht auf der Hut, ist einen Haufen Zeit und Geld
    verschlingt.

  • ich bin auch der meinung, dass man nicht unbedingt mit 10" anfangen muss. ich habe den einfach so gekauft, hauptsächlich wegen den farben sowie meinem auto (passt exakt rein). 600 euro habe ich immer, weil ja auch was kaputtgehen kann o.ä. . dann noch der umbau 1:10, sowie die microstage ca. 750 statt 1.000 Euro. der ausverkauf macht sich bemerkbar. rechne ich nun die eq 6 photo dazu, liege ich bei 2400 euro...schaue ich mal bei www.zudensternen, dann gibts für 500 eur ebbes einen 8" sky watcher inklusive eq 5. der 8ter hat im mobilbetrieb noch den vorteil, dass der sich sehr viel weniger verstellt als die grossen. beim 10er erträglich, beim 12er muss wohl dann nach jedem transport neu justiert werden, wenn man den testberichten glaubt. ist aber vermutlich auch herstellerspezifisch. wobei ich schon ein celestron habe, von dem ich ganz klar angemessene qualität erwarte, muss allerdings kein pyrex sein. der ist auch nicht so optimal zu transportieren. ich spiele gerade mit dem gedanken, ein falzrohr vom baumarkt zu holen sowie eine 200 mm linse zu schleifen. allerdings muss die brennweite verkürzt werden, da ich keine echten 3,30 m auf dem dach gebrauchen kann.

  • Hallo,


    Der Link oben geht nicht, der hier sollte klappen.


    http://www.zudensternen.de

  • ..zur allgemeinen Belustigung mal ein Vergleich von heute Nacht (14.4.2008)
    am Saturn. Je 128 Bilder mit der ToUCam am 80/400 Fh, 114/450 Newton
    (mit Parabolspiegel) und 90/1250 Maksutov mit Giotto und der Standardeinstellung
    fuer Planeten, auf maximale Detailerkennbarkeit (subjektiv) mit dem Mikrosoft Photo Editor
    getrimmt. Die Brennweite vom Fh und Newton ist mit einer (durchschnittlichen)
    Barlow um den Faktor 2 verlaengert worden, so dass die einzelnen Brennweiten 800,
    900 und 1250 mm waren. Zwar etwas, aber doch nicht sehr unterschiedlich.



    Wie zu erwarten ist der kurze Fh fuer Planeten total ungeeignet.
    Er ist natuerlich ist trotzdem "gut". Sonst haett' ich ihn nicht. Aber halt nicht fuer Planeten.
    Ich hab' ihn trotzdem mal mit reingenommen, weil diese 3 Teleskoepchen
    in etwa je fuer 150 EUR zu haben sind, also preislich gleich und fuer den
    kleinen Geldbeutel. Beim Newton und Mak faellt mir die Entscheidung schwer.
    Wenn ich dem dem Mak auch eine 2x Barlow gegeben haette waere die
    Entscheidung klar gewesen. Anderseits bin ich mir nicht so sicher ob der
    Newton nicht mit einer 3x oder 4x Barlow davongezogen waere. Der ist naemlich
    ausgesprochen "knackig" und mit einer 2x Barlow lang nicht am Ende.

  • Hallo argus,


    :offtopic::whistling
    sorry dass ich so reinplatze, aber ich kenne kein anderes Equipment als meines visuell und kannst du vielleicht kurz beschreiben wie die Bilder mit dem visuellen Eindruck deiner Geräte zu vergleichen ist?


    Schöne Grüße,
    Josef