Posts by Chris

    Hallo Dominique


    Ich würde Dir persönlich einen gebrauchten Tak FS-102 empfehlen so sie dann auf dem Gebrauchtmarkt auftauchen. Ich habe meinen 1997 gekauft und würde Ihn nicht mehr hergeben. Falls Der einfache Transport ein Kriterium ist, solltest Du die Variante mit einschiebbahrer Taukappe ins Auge fassen.


    Zu chinesischen Produkten habe ich ein zwiespältiges Verhältnis. Obwohl die Teile wohl immer besser werden und der Skywatcher 120er meistens ein gutes Zeugnis bekommt gibt es einfach zu viele "Zitronen" die im Markt umher schwirren. Die Zentrierstablilität ist stark von der Konstruktion der Optikzellen abhängig, das wohl (noch) nicht von allen chinesischen Produzenten beherrscht wird. Ich bin das Risiko einmal eingegangen und würde es nicht mehr tun.


    Mein Fazit lieber einen guten gebrauchten als einen zu günstigen neuen Refraktor. ;)


    LG
    Chris

    Hallo zusammen


    Wenn das Seeing mal mitspielt ist vieles möglich.
    Der Jupiter ist mit 6" fotografisch gut zu meistern, da steht genug Licht zur Verfügung.
    Der Saturn ist da schon einiges heikler, da würde ich das C9.25 oder ein C11 auf jeden Fall vorziehen um kürzere Belichtungszeiten erreichen zu können.


    Der Refraktor ist mit f/9 perfekt für die visuelle Beobachtung geeignet, speziell mit dem Bino zeigt er fantastische Bilder.


    LG
    Chris

    Aus meiner eigenen Praxis kann ich diese Maske jedem wärmstens empfehlen.


    Hier eine Seite mit dem man sich eine passende Maske für sein eigenes Teleskop generieren kann:
    http://astrojargon.net/MaskGen.aspx


    Ausdrucken auf Karton oder Plexi kleben ausschneiden und fertig.
    Oder wer die Möglichkeit hat auf einem Lasercuter das Plexi schneiden lassen. ;-)


    LG
    Chris

    Hallo Winfried


    Ja der Beat ist da immer sehr konservativ auf der sicheren Seite. ;-)
    Ich habe (noch) eine WAM300 die mit ca. 15kg Last spezifiziert ist.
    Damit lässt sich ein 30kg Cassegrain ohne Probleme visuell nutzen.
    Für die fotografische Anwendung sieht es dann natürlich schon anderst aus...
    Der Hebelarm ist dabei nicht zu unterschätzen.


    Die 8000er ist eine tolle Monti in Sachen Preis/Leistung anderen Angeboten voraus. Aber wie Du richtig bemerkst sind die AOK Montis nicht so bekannt und werden in D auch nicht durch Händler beworben und vertrieben.


    LG
    Chris

    Hallo Dominique


    Dein Eindruck überrascht mich als vormaliger Besitzer eines Prontos (Bj. 1995) nicht wirklich. Damals waren offensichtlich nicht die gleichen ED Gläser im Einsatz und die Farbkorrektur noch nicht auf dem heutigen Niveau.
    Mechanische Verarbeitung und Finish waren aber damals schon klasse. Vor allem der Tubuslack war sehr zäh und beinahe unkaputbar. ;)
    Bei meinem FS-102 ist der Tubuslack sehr viel empfindlicher.


    Auf jedem Fall viel Spass mit dem neuen Teleskop!


    LG
    Chris

    Hallo zusammen


    Das ist wieder mal eine richtig üble Geschichte...
    Dieser Refraktor hat eine regelrechte Odysee hinter sich wenn nicht alles täuscht war der Erstbesitzer in der italienischen Schweiz zuhause. Als das Teleskop seinerzeit ausgeschrieben war hatte ich mich auch dafür interessiert.
    Wenn ich mich nicht täusche wurde er mit einem Interferogramm mit Strehl 0.97 beworben?
    Nach weiteren Abklärungen liess ich es zum Glück bleiben.


    LG
    Chris

    Hi Jeff


    There have been several threads and announcements regarding their products on www.cloudynights.com.


    Seems the optical production is in eastern Europe probably Czech while they opened an office in the US. The products range from Achromatic to Apo's. It needs to be seen what quality they can deliver. ;)


    Here some links:
    http://www.cloudynights.com/ub…lapsed/sb/5/o/all/fpart/1
    http://www.cloudynights.com/ub…o/all/fpart/3#Post3640603
    http://www.cloudynights.com/ub…lapsed/sb/5/o/all/fpart/1
    http://www.cloudynights.com/ub…lapsed/sb/5/o/all/fpart/1


    Hope this helps.


    regards
    Chris

    Hallo Gerd


    Ein wunderbarer Bericht über Schupmann, das lesen hat echt Spass gemacht.


    Astrophysics wird einen Astrographen mit 305mm Öffnung und f3.8 heraus bringen der auf dem Grundprinzip von Schupmann und einer Weiterentwicklung von Honders beruht.
    Es gibt ein Video von S&T mit einem Interview mit Roland Christen von AP:
    http://www.skyandtelescope.com…yondthepage/80922697.html
    Informationen zur besagten Optik sind im letzten Drittel des Beitrages zu finden. :)
    Schupmann's Ideen sind also immer noch lebendig.


    LG
    Chris

    Hallo Wolfgang


    Kann ich gut verstehen. Viele verwenden Google translate und da kommt dann nicht alles so an wie es sollte. Missverständnisse sind dann sozusagen Programm... ;)


    Woher der Astigmatismus in Grzyboski's Test kam ist wirklich schwierig zu sagen. Ob es die Lagerung der Optik ist kann eigentlich nur der Besitzer durch eigene Tests am lebenden Objekt über einen längeren Zeitraum ermitteln. Die Aussage von Roland Christensen ist auf jeden Fall klar, bei seinen Optiken ist keine spezielle Position im Ruhezustand nötig. Diese Aussage deckt sich mit meinen Erfahrungen.


    LG
    Chris

    Hallo zusammen


    Anhand der Aussagen in den amerikanischen Foren kann man tatsächlich feststellen, dass nicht alle die Testresultate richtig interpretiert haben. Ein Problem ist sicher, dass Du den Test von Grzybowski nun in Deinen Bericht eingebunden hast, der nun offensichtlich als Resultat Deiner Messungen interpretiert wird. ;)


    Roland Christensen ist der Chefentwickler und Optiker von Astro-Physics.
    Er wurde nur allgemein angefragt ob es nötig sei ölgefüllte Optiken in einer bestimmten Position zu lagern.
    Der Hersteller und Entwickler von TEC ist ein gewisser Yuri Petrunin.


    Hier der Link zur Diskussion bei Cloudy Nights:
    http://www.cloudynights.com/ub…lapsed/sb/5/o/all/fpart/1


    Wer in der Yahoo TEC Gruppe dabei ist kann da offensichtlich auch noch einen Faden zu diesem Thema finden. ;)


    LG
    Chris