Posts by charly kloss

    Hallo Markus,


    die Linsenzelle sollte handfest angezogen werden. Durch die (leichte) Verkippung bei lockerer Linsenzelle hättest Du eine dejustage. Bei f/5 wirkt sich das empfindlich aus.


    Den OAZ kann man durch die zwei oberen Maden-Schräubchen "stabilisieren". Wenn man die leicht anzieht, kippelt der OAZ weniger und trägt das Zubehör sicherer.


    Grüße


    Karl

    Hallo Johann,


    wegen dem Kleber solltest Du sehr vorsichtig sein!


    Wir haben über 100 verschiedene Kleber auf Ausgasung beim härten getestet, und nur sehr wenige Kleber haben keine "Ausblühung"! Die meisten Kleber, auch der Silikonkleber, erzeugen eine Schicht bei der Aushärtung auf den Oberflächen.


    Ein UV-Kleber (wie sie der Zahnarzt verwendet) wäre hier die richtigere Wahl. Wir haben uns, für unsere Justierarbeiten, einen eigenen UV-Kleber entwickeln lassen, der keine Ausdünstung besitzt.


    CS und Grüsse!


    Karl

    Hallo Winfried,


    die Chinesen "verbessern" dennoch gerne, wenn es Ihnen plausibel erscheint und man die Ware mehrfach zurück gesendet hat ;-)


    Die ersten Sample-Dobson waren noch weit von der jetzigen Qualität entfernt, nach dem ich dann einen Container voll bestellt hatte, wurden diese dann nach unseren Wünschen mehr oder weniger optimiert.


    Ein Crayford-OAZ, dünnere Fangspiegel usw. waren zu diesem Preis nicht durchsetzbar; und sind unter uns, auch nicht wirklich zwingend notwendig. Der Mehrpreis für weitere Änderungen ist im Verhältnis zu hoch gewesen und dann wäre der Sinn eines günstigen Teleskops nicht erfüllt. Mein Ziel ist den 80er für 49,- € und den 160er für 149,- € anzubieten, aber dafür müsste ich wesentlich mehr bestellen (100 Stück pro Öffnung) und das ist momentan zu unsicher.


    Ich verwende den 160er seit einigen Monaten und ist mein Schnellspechtelgerät das immer einsatzbereit auf der Dachterasse steht.


    CS und Grüsse aus dem Süden von München!


    Karl

    Hallo Winfried,


    wir haben die Dobson von Kson bei vollem Bewusstsein importiert, das Diese in einem Preissegment positioniert werden, das sonst von keinem anderen, voll einsatzfähigem Teleskop wahrgenommen wird.


    Die Dobson sind den Preis wert und erfüllen die Anforderung eines günstigen Teleskops. Wir stecken in jedes dieser Teleskope mindestens eine Stunde an Optimierungsarbeit, so das die optische Qualität hoch ist.


    Die Okularauszüge der f/8 sind aus Metall und 2" mit Reduzierung auf 1,25", die Hammerschlaglackierung ist weitestgehend außen und nicht im Reflektionsbereich, der LED-Sucher ist ein Nachbau des Telrad-Sucher mit drei Kreisen, die Rockerbox ist aus Multiplex gefertigt (nicht aus Spanplatten) und die Spiegel sind mit 91% verspiegelt...


    Und bis dato waren alle Sternfreunde sehr zufrieden und haben eine menge Spaß damit dem Hobby Astronomie nach zu gehen. Und das sollte das Ziel sein, das man/Frau mit geringem Geldeinsatz, dieses Hobby betreiben kann!


    Klare Nächte und Grüsse!!!


    Karl

    Hallo Wolfgang,


    von mir auch die herzlichsten Glückwünsche, Freude und Gesundheit!!!


    Und vielen Dank für Deine sehr hilfreiche Unterstützung die letzten Jahre!!!


    Grüsse aus München und CS!


    Karl

    Hallo Tommy,


    ich halte direkt auf den KS, also kein Autokollimation. Bin gerade dabei Prismen und sonstige optische Bauelemente zu sammeln um die Optiken in Autokollimation zu messen. Ein grösserer hochwertiger Planspiegel muss auch noch angeschafft werden...


    Das Ronchi, welches Du ansprichst, war eines meiner Ersten vor zwei Jahren. Mittlerweilen gibt es den Sterntest in zwei Vergrösserungen und den Ronchi intra und extra (meist Bildfüllend), dafür keine Fotos von den Linsen ;-)


    CS!


    Charly

    Hallo,


    die Daten des Sterntests stehen seit längerem auf der Seite oben und werden auch neuerdings auf den "Dokumenten" vermerkt:


    "Wir messen über künstlichen Stern mit 0,07 mm und 0,04 mm Durchmesser, an einem russischen Planspiegel mit einer Genauigkeit von 1/25 Lambda und Ronchi-Gitter mit 254lpi = 10 lpmm. Die Justierung wird unter anderem über einen LED-Kollimator geprüft und vorgenommen."


    Die Test´s die wir vornehmen sind bewusst keine Nominalen, sondern Qualitätsnachweise. Die Art und Weise des Test´s habe ich mit Wolfgang persönlich, per Telefon und per E-Mail diskutiert, und wurde, soweit ich das verstanden hatte, so abgesegnet als möglicher Nachweis der Qualität einer Optik. So das jederzeit nachvollziehbar ist, welche Leistung mit dem jeweiligen Teleskop zu erzielen ist. Alleine das Ronchi zeigt schon sehr viel über eine Optik.


    Mit unserem Qualitätsnachweis soll gezeigt werden, das wir jedes Teleskop auspacken, justieren und optimieren, welches mindestens eine Stunde benötigt und auch mal mehrere Tage. Jedes Teleskop hat seinen eigenen Qualitätsnachweis mit eigener Seriennummer, so das jeder Nachweis individuell erstellt wird. Wir archivieren alle Nachweise und sind jederzeit nachreichbar. Alle Teleskope vom Hersteller waren bis dato Dejustiert und die Okularauszüge mussten nachgestellt werden.


    Der KS steht in mindestens 36m und maximal 90m Entfernung (Abgedunkelte Halle) und wird teilweise durch den Planspiegel, den ich von Wolfgang habe, verlängert. Die Vergrösserung ist dabei je nach Optik, 100 Fach bis Nennvergrösserung. In naher Zukunft werden wir unseren Messumfang erweitern oder optimieren, was auch schon mit Wolfgang diskutiert wurde.


    Seit wir unsere kostenlosen Test´s vornehmen, zeigt sich bei fast allen Teleskopen eine mehr oder weniger starke Dejustierung, was mich bestärkt, das jedes Teleskop vor der Auslieferung zumindest justiert werden sollte. Und dies soll unser Qualitätsnachweis darstellen. So hat der Kunde wenigstens die Garantie, das irgend jemand das Teleskop überprüft hat und sich ein wenige Gedanken gemacht hat und nicht nur über den Gewinn.


    CS!


    Charly Kloss

    Hallo Sternfreunde,


    ein Hersteller von Okularen hat mir ein UWA-Okular gesendet welches einen Aufdruck von 11mm hat. Ich habe es mit anderen Okularen verglichen und komme visuell auf einen Wert von ca. 9mm.


    Darauf hin hat mir der Hersteller folgendes geschrieben: "the UWA8.8 is same as our UWA11, but different calculating method"


    Gibt es mehrere Methoden um eine Okularbrennweite zu berechnen?


    Danke und CS!


    Charly

    Hallo,


    anderseits gibt es doch immer wieder Aspekte oder Inhalte von den "Querulanten" die gar nicht so uninteressant sind und auch Sachverhalte, von einer anderen Seite aus betrachtet ;-)


    Ich lerne von solchen Auseinandersetzungen tendenziell doch immer wieder was Neues. Auch wenn es sehhhhhhhr langatmig ist dem zu folgen, was eigentlich der Kern der jeweiligen Diskussion war.


    CS!


    Charly

    Hallo Roman,


    herzlich Willkommen aus München!


    Hier in München gibt es einige Fotospezialisten, gerne könnte ich Dir diese vorstellen.


    Viel Erfolg bei Deiner Ausrüstungsfindung!


    CS!


    Charly

    Hallo Cord,


    bei der Okuklartextpassage geht es uns um die direkte Vergleichbarkeit der mitgebrachten Optik mit unseren, definierten Okularen, so das ausgeschlossen werden kann, das durch mitgebrachte (evtl. defekte) Okulare ein optischer Fehler entsteht, der sich nicht in den Optiken befindet. Evtl. wird so eine Unzufriedenheit mit der eigenen Optik relativiert und erkannt, das es nur an den Okularen gelegen hat. Wir haben auch nichts dagegen mit mitgebrachten Okularen den Vergleichstest durch zu führen. Dieses ist auch kein muss, sondern ein Angebot.


    Da nicht alle die von Dir genannten Okulare in Ihrem Koffer haben werden, sind unsere Okulare durchaus wertiger als Standardokulare die mit der Optik geliefert werden und durchaus vergleichbar mit Okularen die bei Mehreren in deren Koffer ihren Platz gefunden haben. Wir haben auch noch andere Okulare die aber unser Erachtens aus o.g. Gründen weniger Sinn machen, aber auch eingesetzt werden können, es lautet ja auch "Z.B.: (zum Beispiel:)". Wir sind lernfähig und haben "hochwertige" gestrichen ;-)


    CS


    Charly

    Hallo Wolfgang,


    vielen Dank für Deine Detektivarbeit!


    Es ist auch der Hersteller von den Meade ED127 Serie 5000. Gekauft habe ich den direkt beim Hersteller und beim Zoll abgeholt.


    Die Kosten lagen bei ca. 3/4 des derzeitigen Marktpreises aber inkl. riesigem ALU-Koffer, 99% ZS, 2 SWA 10mm und 20mm NoName (Meade 4000) Okularen, beleuchteter 8x50 Sucher und rotierbarem single speed OAZ.


    Bin gerade am testen und basteln was welche Schraube für einen Einfluss hat ;-)


    CS


    Charly

    Hallo Wolfgang,


    anbei einige Detailbilder.


    Aber so unter uns: nicht alles ist von vorneherein schlecht und unbrauchbar.


    Ich habe, nach dem ich mich von meinem Händler ziemlich veräppelt vor kam, nach dem ich dort über Jahre einige Optiken gekauft habe, nach dem diese Optiken nie wirklich funktionierten, nach dem es immer ziemlich schwierig war auch nach langem hin und her eine einigermaßen zufriedenstellende Optik zu bekommen, und es von Seiten des Händlers immer ausreden gab, mich entschlossen einen Refraktor direkt vom Hersteller zu importieren, da ich mir gedacht habe das es egal ist ob ich von einem örtlichen Händler eine "schlechte" Optik bekomme oder selber "schuld" bin ;-)


    Die LED-Justierhilfe ist ein GMK.


    CS


    Charly

    Hallo Wolfgang,


    genau darum geht es, um das verkippen zur Fassung. Die drei Linsen zu einander würden passen (laut LED-Justierhilfe ;-).


    Ist auch eher eine informative Frage.


    Das Teleskop ist ein NoName aus China und ist Optisch gut, nur die jeweils zwei in 120° versetzten Schrauben sind mir neu.


    Charly