Posts by Winfried Berberich

    Hallo,


    bevor Du uns die an Dich gestellten Fragen beantwortest, mal ein kurzer Kommentar zu einem Deiner Wünsche:
    Diese s.g. Videookulare taugen nichts. Was Du damit maximal beobachten könntest wären der Mond, die Sonne (NUR MIT SPEZIALFILTER!!!) und Planeten, wobei die Planeten, die beobachtbar sind (Mars, Jupiter, Saturn) in einem Videookular nur als kleine Pünktchen ohne Details zu sehen wären, da die Vergrößerung des Okulars nicht ausrecht. Für alle Deep Sky Objekte sind diese Videoteile viel zu lichtschwach.


    Aber es gibt genug Okulare, die auch für Brillenträger geeignet sind. Darüber müssen Dich aber andere informieren, Okulare sind nicht mein Gebiet.

    Hallo,


    wenn man den Bogen etwas weiter spannt, dann gäbe es ja noch die Maksutow-Newtons, nun eben keine originalen Newtons, aber immernoch mit dessen Namen behaftet...


    Mein absolutes Planetengerät ist der Intes Micro MN68, also 150/1200.
    Spiegel aus Sital, Rohr war wohl ein Panzergeschütz (...), das Gerät hat drehbare, teflongelagerte Rohrschellen. Leider kann ich hier keine Bilder mehr einstellen, da das wohl nur noch über URL funktioniert, weshalb ich hier kaum noch poste.

    Unsere Rotschwänze sind nun flügge und ausgeflogen.
    Von 5 Eiern wurden 4 bebrütet und drei Vögelchen haben es geschafft.


    Nun ist die Warte endlich wieder frei und ich konnte mit Mathias in der vergangenen Woche endlich wieder beobachten. Die Monti funktioniert wirklich gut. Dank Einspeicherung der Home-Position brauche ich kein Alligment, sie fährt jedes Objekt genau an. Schon klasse!


    Meine nächste Aktion wird gerade vorbereitet. Ein älterer Computer (mit XP, das man nicht mehr für das Internet nutzen sollte) wurde neu aufgebaut und mit Astroprogrammen aller Art bestückt, hauptsächlich mit THE SKY VD. Dann das englische update aufgespielt, das auch die Steuerung für die EQ6-8 enthält. Fehlt nur noch ein 10 Meter Kabel 6-polig. Das alte hängt in der Säule und ich hatte vergessen, es herauszuziehen, als ich die Säule mit Quarzsand gefüllt hatte. - Nun bekomme ich es nicht mehr raus...
    Wenn der Computer in seinem noch zu bauendem Verbau steht, kann ich die EQ8 dann über the Sky steuern, das hatte ich schon mit der EQ6 und dem Laptop gemacht.

    So,


    das Thema scheint durch zu sein. Mehr über die EQ8 kann ich derzeit nicht berichten, sie steht einsam und verlassen in der Sternwarte.
    Der Grund:


    in der Zwischenzeit haben unsere Hausrotschwänze beschlossen, nach einem Raubüberfall seitens der Elstern ihre neuen Kleinen genau über der Türe der Sternwarte großzuziehen. - Ich lasse sie gewähren, die erste Brut war ja nun weg und mit der zweiten sollen sie die Sicherheit meiner Warte ungestört genießen.


    Wenn sie flügge und ausgeflogen sind werde ich weiter berichten, wie sich die Montierung verhält.
    Solange betrete ich die Warte nun nicht mehr.

    Positive Fotos


    und ein gnadenlos dagegensprechender Text, paßt nicht ganz zu den wunderschönen Aufnahmen, Wolfgang!
    Zwar hast Du mit dem Gedicht im Grunde recht, aber es läßt etwas Galle über die Bilder laufen.
    Positiv denken, so habe ich es mal gelernt.


    Übrigens Fotos: die schicke ich Dir via Post auf CD (vom ITV). Maile mir bitte mal Deine Postadresse. Ich komme aber erst am Dienstag dazu, wir sind derzeit in Leipzig bei Uwe Pilz.

    Hallo,


    nun bin ich wieder zurück vom ITV-2014.
    Der Titel meines Berichts trifft genau ins Schwarze. Wir hatten weniger mit dem Wetter als mit den "Ureinwohnern" der Wiese zu kämpfen. Doch der Reihe nach.
    Bei sonnigem Wetter fuhr ich sonntags zuvor los und kam auf einem bereits zur Hälfte gefüllten Platz an. Einige waren bereits seit einer Woche da und -oh Wunder, Helge war diesmal NICHT der erste. Naja, einige kennen die Gruppe ja. Nach einem ersten Rundgang und Begrüßung der Kumpels, die man ja meist nur einmal im Jahr sieht (dafür aber zum 23. mal) ging es an den Aufbau von Equipment und Auto.
    Bei strahlender Sonne gleich mal in dieselbige gehalten, leider gab es nur noch 3 kleinere Fleckengruppen. Ab 17 Uhr zog sich der Himmel dann zu und es begann (wie üblich) zu regnen. Also unter die Markise, einen Kasten Bier geordert und den Abend trotzdem genossen. Das große Gemeinschaftszelt wollten wir erst am Montag aufbauen.
    So gegen 1 Uhr beschlossen wir den Abend.


    Der Montag begann mit einer Überraschung: auf gut 100qm Fläche war unser Müllsack auf der Wiese ausgebreitet, die Waschbären hatten zugeschlagen. Und das war erst der Anfang eines "Krieges", der sich rasend schnell auf dem Platz ausbreitete. Überall zerfetzte Müllsäcke. Also jeden Abend vor dem zu Bett gehen schön brav die Säcke zum Container tragen! - Mit Beobachten war nichts, es regnete immernoch, was auch bis Donnerstag anhielt.
    Nachdem wir die Sache mir den Waschbären geklärt hatten, trat Meister Fuchs auf den Plan. Agressiever als die Bären schlitzte er über 16 Zelte auf und vergriff sich an Luftmatratzen, die er "totbiß" und schleppte Daunenschlafsäcke aus den Zelten, um sie im Gebüsch zu maletrieren und zu zerfetzen. Er dachte wohl, da steckt die Gans noch drinnen....
    Übel erwischte es da den Herrn von Vixen und seine kleine Tochter, sie mussten zwischen den Teleskopen im Auto übernachten.


    Durch mehrere "Aufklärungs-Quatrokopplern" und Wildkameras konnten wir zumindest erkennen, was Fuchs und Waschbär abernds so anrichteten. Der Bürgermeister von Gedern versprach allen Geschädigten Ersatz, sehr zuvorkommend und freundlich!


    Astronomisch ging es erst so richtig am Freitag los, als die Wolken sich verzogen hatten. Näher möchte (und kann ich auch nicht) ich nicht darauf eingehen, der Freitag war mein Geburtstag und an viel mehr kann ich mich da nicht mehr erinnern.... Naja, ganz so schlimm war es nicht, es wurde halt gefeiert, aber ab 2 Uhr in der Frühe auch beobachtet. Die Milchstraße stach mehr als deutlich hervor und Mars sowie Saturn waren ein Gedicht.


    Am Samstag nach der Preisverleihung dann mal wieder so ein Hammer der MASH Gruppe. Angeregt durch das US-amerikanische Fest "burning man" verbrannte man einen 40" Dobson-Nachbau, den man innerhalb eines Tages im Zelt angefertigt hatte.


    Leider gab es nur wenige Preise zu vergeben, die meisten hielten ihre Eigenbauten aufgrund des Wetters unter Verschluß.


    So, das mal für`s erste. Und noch ein paar Impressionen dazu. Ach je, der nette Herr auf der Leiter ist Wolf-Perer Hartmann, der zum 23. und letzten mal die Preisverteilung vornahm. Sein Nachfolger steht links neben ihm, es ist Uli Zehntbauer, Organisator des BTM. Die beiden roten und gelben Leichbau-Dobsons sind Arbeiten von Timm, der sie auch verkauft. Wunderbare Leichtbauten, bei 18" einhändig herausnehmbar, schon toll!

    Hallo Michael,


    ...hat Gerrit auch geschrieben (Facebook).
    Nun habe ich aber genau das getan, was Du vorgeschlagen hast und die Monti im ausgeschalteten Zustand gedreht. Trotzdem hat sie anschließend noch genauso funktioniert. - Jetzt verstehe ich überhaupt nichts mehr.... Aber ich habe von Elektronik so viel Ahnung wie eine Kuh vom Flugzeugbau!
    Naja, ist ja auch egal, hauptsache sie macht, was sie soll und das tut sie ja auch.

    So Leute,


    ich nerve Euch ein letztes mal mit der EQ-8. Sozusagen der Schlußbericht.


    Nachdem ich mich nun eingelesen habe und mein "third light" gestern Abend hatte, kenne ich mich mit der Handhabung jetzt aus. Ein klein wenig Bauchweh hatte ich gestern schon, als Uwe S. und ich in die Warte gingen. Macht sie das, was sie soll? - Ja, sie tat es. Powerschalter auf on, die Monti war in Parkposition. Jetzt KEIN Alligment gemacht, Handsteuerbox raus, Mars eingegeben und nach 30 Sekunden stand er bei 257x Vergrößerung mittig im Okular. - Also doch Absolutencoder!


    Über die Beobachtung möchte ich hier nicht berichten, dank vieler und teils dichter Zirren war es nicht gerade die Nacht der Nächte. Bis 24 Uhr haben wir trotzdem durchgehalten, diesmal aber mehr in Konversation denn Beobachtung.


    Schlußbericht:
    Die EQ-8 wird es anderen hochwertigen Montierungen schwer machen. Da hat Skywatcher so richtig hingelangt und ein Gerät entwickelt, das sehr sauber verarbeitet ist, genau läuft, Absolutencoder sehr hoher Auflösung besitzt und im Gegensatz zu Ihren kleineren Brüdern angenehm leise ist. Eigentlich schon ein Traum von Montierung.
    Ein paar kleine Anmerkungen habe ich trotzdem, man kann ja nicht alles über den grünen Klee loben...
    - wie schon geschrieben, die 3 Stellhebel der Geräteaufnahme sollten gummiert sein, damit man sie besser fassen und zuziehen kann.
    - Die Hebelchen zur manuellen Verstellung in RA und DEC sind gewöhnungsbedürftig und recht klein.
    - Die elektrischen Anschlüsse mit Ihren sowiso-45 Steckerchen dürften massiver sein, so wie die Stromversorgung, da hat man einen Winkelstecker aus Metall verbaut, der auch noch verschraubt wird. Das stünde den anderen Steckern gut an.
    - Das Kabel der Handbox erscheint mir zu kurz. 50cm mehr wären gut. Ich muß mir für die Box noch eine Halterung bauen, sie bleibt einfach nicht auf dem Säulentisch liegen, da zu kurz.
    ...und mein Fehler: Die Handbox beginnt mit DEC, erst dann kommt RA, daher habe ich 2x falsch eingegeben, da ich es andersherum gewohnt war.


    Summa Summarum eine wohl hervorragende Montierung, die zum Standard werden kann.

    Hallo Holger,


    normalerweise gehe ich recht früh zu Bett. Aber wenn die Bedingungen passen, dann hält mich nichts mehr. Zudem habe ich hier einen kleinen Vorteil gegenüber anderen Hobbyastronomen: 5 Meter über die Terrasse, 16 Treppenstufen und ich falle ins Bett...
    Kein Auf- und Abbauen, nur das Dach zuschieben, die Teleskope in Parkposition bringen und sen Strom ausschalten - fertig.
    Seit ich die Sternwarte habe (nun 12 Jahre) sind meine Beobachtungsnächte im Vergleich zu früher sprungartig in die Höhe geschnellt. So macht Beobachten Spaß!

    Hallo Jo,


    helfen kann ich dabei nicht.
    Da ich diese Montierung aber auch hatte (ersetzt nun durch die EQ6pro) und sie ebenfalls mit der Doppelbefesigung eingesetzt hatte, kann ich Dir ein leichtes Spiel in beiden Achsen bestätigen. Als Nichtfotograf und rein visuellen Beobachter hat mich das aber nicht gestört, fotografisch mag das anders aussehen.
    Aber google doch einmal danach, es gibt eine Menge Tips zu den EQ`s und wie man sie tunt.

    Leider


    kennen wir Deinen Wohnort noch nicht. Wie ich schon schrieb, "uns" gibt es überall und auch in Deiner Nähe dürften Hobbyastronomen wohnen, die Dir unter die Arme greifen können.
    Zu Uwes Vorschlag: ab kommendem Wochenende beginnt das ITV in Gedern am See, das größte der Teleskoptreffen in Deutschland. Google mal danach. Hier findest Du Leute, die dir helfen könnten. Ich bin ab Sonntag Nachmittag dort auf der "Händlerwiese" zu finden. Ganz einfach: schau, solltest Du kommen, dort nach einem weißen Ford Transit mit Hochdach und Markise. Ich stehe ganz hinten am Rand der Wiese.

    Hallo Michael,


    das dauert aber noch...
    Wir sind zwar mitten drin und am ITV werde ich noch einige Szenen drehen, aber die Studioaufnahmen hängen etwas. Einer meiner beiden Moderatoren zieht gerade in ein neues Haus in Würzburg um, das bedeutet (natürlich neben der Arbeit) eine Menge Streß.


    Aber im Juni drehen wir die Studioszenen ab und dann geht es raus in die Sternwarte und auf die Terrasse. Leider konnten wir auch dieses Jahr am Tag der Astronomie nicht drehen. Wäre zu schön gewesen, aber das Wetter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber irgendwann wird auch dieser Film mal fertig...

    Von der Stellung des Okulars dürfte das ein s.g. Newtonteleskop sein.
    114mm Öffnung und 900mm Brennweite. Das wurde in den 60igern bis 70igern u.a. von Quelle vertrieben und war weit verbreitet als Einsteigerteleskop.
    Die Okulare/Das Okular ist ein Hygens, nicht besonders gut (für heutige Ansprüche) und hat einen 0,95" (Zoll) Anschluß. Heute hat man Plössel Okulare mit 1-1/4" Anschluß.


    Natürlich kann man damit immernoch beobachten, wenn es noch halbwegs sauber kollimiert ist. Früher war man damit ja auch zufrieden. Am besten jemanden in der Nähe suchen, der Astronomie als Hobby betreubt, uns gibt es überall!
    Einem das Teil zu erklären, wenn er (noch) nicht viel davon versteht, ist mündlich und "handgreiflich" immer besser als im Forum schriftlich. Einfach mal warten, da melden sich sicherlich noch einige, musst nur Deinen Standort angeben, dann finden wir schon jemanden.

    Schöne Fotos,


    aus Mars werde ich im Gegensatz zu meiner Zeichnung nicht ganz schlau. Um wieviel Uhr hast Du die Aufnahme gemacht?
    Saturn zeigt genau das, was ich gestern visuell auch gesehen habe. Eine klare Abgrenzung der Cassini-Teilung und Streifen in verschiedenen (schwachen) Farben auf Saturn.