Posts by winnie

    Moin Dominique!


    Ja, das Problem kann ich nachvollziehen. Seit etwa 2,5 Jahren leuchtet ein 5 Gärten entfernter Nachbar während der dunklen Jahreszeit nachts seinen Garten aus, und zwar mit Strahlern, die in Höhe des 1. Stocks aus in den Garten scheinen. Das sieht aus wie Guantanamo, Sperrstreifen Ost... - Die Härte war vor 2 Jahren, als der Spinner zwei Wochen in Urlaub fuhr und die Beleuchtung dauernd anließ. Mit dem Mann kann man leider nicht reden, Rücksicht nehmen will er nicht und nachts schön von seinem Wintergarten in den hellerleuchteten Garten schauen. Das hat er mir selbst so geschrieben plus Abmahnung, ihn gefälligst nicht mehr zu belästigen - der Mann ist Anwalt. Mahlzeit. Ich hasse diese zugezogenen Ar...löcher!


    In der Umgebung sieht's aber auch nicht besser aus: Völlig mit Eigenheimen zersiedelte Landschaft - und jedes Haus mit 300-Watt-Katzenleuchte, die auf Bewegung reagiert - schön billich aus dem Baumarkt. Da siehst Du aus 200 Metern Entfernung, wo sich der Stubentiger rumtreibt, wenn Haus für Haus der Strahler angeht.


    Ich hab' auch schon seit über einem Jahr nicht mehr unten im Garten Sterne geguckt und verziehe mich lieber in die Vereinssternwarte. Da hat man wenigstens einigermaßen Ruhe, auch wenn sie uns da ebenfalls ein Neubaugebiet vor die Nase gesetzt haben und die Schule nebenan abends ebenfalls keinerlei Rücksicht auf die Astronomen nimmt.


    Man könnte laufend kotzen! :blink:

    Moin Andreas!


    Sowohl Dein 114er als auch der 130er Newton besitzen einen sphärischen Spiegel. Das hat natürlich Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit, insbesondere was hohe Vergrößerungen angeht. Bei 114 mm und f/8 bildet ein spärischer Spiegel noch beugungsbegrenzt ab, bei 130 mm und derselben Brennweite schon nicht mehr. Du wirst also keinen Auflösungsgewinn beim 130er gegen den 114er haben, allenfalls ist das Bild wegen des größeren Spiegels bei gleicher Vergrößerung heller.
    Auf einer EQ-1 mit Motor ist so ein Teleskop jedenfalls völlig falsch plaziert. Da gehört mindestens eine Skywatcher NEQ-3, besser noch eine EQ-5 drunter. Ein gutes Einsteigerset wäre diese Montierung mit einem parabolischen 150/750 mm Newton drauf.


    Der 90-mm-Refraktor leistet inetwa das gleiche wie ein 114er Spiegel.


    > Ist ein Reflektor wirklich besser als ein Reflaktor?


    ...REFLEKTOR...REFRAKTOR...


    Ist ein Diesel wirklich besser als ein Benziner?! :blink:

    Moin!


    > Was haltet ihr von sowas?


    Druck Dir Zertifikat und Sternenkarte selber aus - das kommt billiger.
    Eigentum an fremden Himmelskörpern erwirbt man nicht übers Netz, genausowenig wie Grundstücke auf dem Mond oder sonstwo in irgendeinem Planetensystem.

    Moin zusammen!


    Also, weiße Newtons sind in einer Nacht, wo der Mond scheint, wirklich übel. Auf Teleskoptreffen sieht man deshalb ab und an Geräte, die rund um den OAZ schwarz abgeklebt sind. Am Tag machen die weißen Tuben IMO schon Sinn, da sie sich allgemein weniger aufheizen (Bsp. weißes Auto / schwarzes Auto). Schwarze Tuben sind wiederum in totdunkler Nacht schlecht - ich hab' beinah auch schon mal ein schwarzes Teleskop auf Stativ umgerannt. Dezent mitteldunkle Tubusfarben finde ich ideal.

    Moin!


    > Wisst ihr eigentlich auch von Möglichkeiten sich Teleskope auszuleihen?


    Die Möglichkeit wäre in einem Verein gegeben. Bei der hiesigen GvA-Gruppe ist es durchaus möglich, daß sich die Mitglieder untereinander Teleskope ausleihen, wenn sie wissen, daß sie diese auch heil wieder zurückbekommen. Außerdem können sich bei uns die Mitglieder vereinseigene Okulare für eine Zeitlang zum Probieren ausleihen. Gäste, die nur mal zum Durchschauen die Beobachtungsabende der Astrovereine oder Sternwarten nutzen wollen, sind überall gerne gesehen.
    Professionelle Teleskopverleiher gab es mal, die Geschäftsidee hat sich aber ziemlich schnell wieder totgelaufen, weil die Mieten doch sehr gesalzen waren.
    In einigen Urlaubsgebieten, nicht nur in Namibia, sondern auch hier in Europa, kann man sich in Hotels oder Pensionen einmieten, die ihren Gästen Teleskope zur Verfügung stellen.

    Moin!


    > habe bis heute keinen plan warum wir auf a.de gebanned sind...


    Meinst Du mit "wir" dieses Forum hier? Es stimmt, sämtliche Verweise auf "astro-foren.de" sind bei A.de zensiert. Das geht aber schon seit Urzeiten so. Es gab neulich eine deutliche Stellungnahme *** von Moderator Pagitz, die ich auch wirklich treffend finde, schließlich befindet man sich als User immer auf dem Privatgrund des Forenbetreibers, der uneingeschränktes Hausrecht besitzt. Das ist keine Demokratie und auch keine unabhängige Medienpräsenz, wo kostenlose Werbung, auch versteckt als "Rezension", platziert werden kann, wie manche - auch gewisse anwesende Verleger :whistling - vielleicht meinen. Wessen Nase nicht paßt, der fliegt oder wird nicht bedient - ganz einfach. Da braucht man gar nicht groß immer wieder zu lamentieren. Ändern kann man dadurch nichts. Es ist dann nur schade drum, daß gewisse Foren immer wieder dazu benutzt werden, um andere Foren zu diskreditieren. Erst war es nur "das böse A.de" [tm], jetzt geht es mit dem Astrotreff, der planschigen, imgrunde harmlosen "Blauen Lagune" [tm], weiter. (Ich hatte auch mal Zoff mit dem Astrotreff, der zu meinem Abgang dort führte. Ich werde das aber nicht ständig wiederkäuend jedem unter die Nase reiben.)


    *** Klick mich - drittes Posting von oben!


    BTW: Ich halte es für äußerst legitim, wenn's einem Forenbetreiber ums Geld geht. Schließlich finanziert sich so ein Angebot nicht von selbst. Da ist einem das Hemd näher als die Büx, wie man hier sagt...


    Edit: Ich lese gerade auf Hinweis eines Users, daß die Position des o.g. Postings je nach Profileinstellung unterschiedlich sein kann. Es kann sich auch um Post 20 auf Seite 1 handeln. Ihr findet das schon! :smartass:

    Moin Lars!


    > Sind die optischen Qualitäten der neuen Okulare lohnenswert besser im Vergleich zu den alten Orginalen?


    Grob gesagt: ja.


    > Der Baum in ca 25 meter Entfernung war nicht scharf zu stellen. Mit dem Zenitprisma klappte es. Warum?


    Das Zenitprisma spart Auszugsweg. Zeichne Dir den Strahlengang ruhig mal auf, dann siehst Du das.


    > dann kann man auch den silbernen Teil ganz einstecken. Was ist richtig?


    Letzteres.


    > Wäre ein neues 5 mm Okular von der Optik besser wie die Barlow mit dem 10 mm Okular?


    Grob gesagt: Ja. Der Einblick kann beim 5er weniger komfortabel sein.


    > Werde die Finger davon lassen.


    Besser ist das! :smartass:

    Moin Lars!


    Das Objektiv solltest Du nur mit einem Pinsel entstauben. Gröberen Drek nimmt man sehr vorsichtig mit Wattestäbchen und Isopropanol (selbst mischen auf 50%, gibt's für wenig Geld in der Apotheke). Vorsichtig mit einem weichen, fusselfreien Tuch nachwischen. Bitte das Objektiv nicht auseinandernehmen, wenn's nicht unbedingt nötig ist und man die Erfahrung damit nicht hat. Kleine Fusseln zwischen den Linsen stören nicht im Bild.
    Zum Steckmaß der Okulare wurde ganz oben im Thread schon was gesagt: Dieses Refraktormodell nutzt standardmäßig Okulare mit 24,5 mm (0,965") Steckmaß. Da diese kaum noch in guter Qualität zu bekommen sind (und wenn, dann extrem teuer) und mit den modernen Weitwinkel-Okularen nicht mehr mithalten können, sollte man sich den Vixen-Schraubadapter (siehe oben!) besorgen und das heute üblichere Okular/Zubehör-Steckmaß von 1,25" (31,8 mm) benutzen.

    Moin Peter!


    Lies doch bitte das nochmal nach, was ich Dir ziemlich genau vor einem Jahr auf A.de gepostet habe! Damals hast Du genau die gleiche Anfrage gestellt. Große Änderungen gab es im letzten Jahr nicht. Eine Messung von 2011 ist im neuesten WDS vermerkt: 1,6" Abstand bei PW 16°. Neuere Daten gibt es nicht.


    Thread bei A.de, Juni 2011


    Daraus:


    ---schnippi---


    > Eine Messung vom 3. Mai 2011 lautet: 1,53", PW 19°


    Ich hab die aktuellen Ephemeriden rausgesucht (nach Bahndaten Scardia 2007 - Sixth Catalog of Orbits of Visual Binary Stars):


    2011 - 1,591" - PW 18,5°
    2012 - 1,777" - PW 14,4°
    2013 - 1,951" - PW 11,1°
    2014 - 2,114" - PW 08,4°
    2015 - 2,268" - PW 06,0°


    ---schnappi---


    Der Abstand liegt in diesem Jahr bei 1,8". Ich hab γ Vir letztes Jahr im Mai schon mit 'nem 70er Skylux-Refraktor länglich sehen können (Dawes-Limit für 70 mm = 1,65").

    Moin Winfried!


    Du solltest Dich vielleicht damit abfinden, daß Foren an sich immer Privatgrundstücke sind, wo einzig der Anbieter des Dienstes das Sagen bzw. das Hausrecht hat. Dort hat man als User kein Anrecht auf Veröffentlichung - und schon gar nicht als Kommerzieller wie Du, der Plattform u.a. kostenlos für die Verbreitung seiner Produkte nutzen will bzw - in diesem Fall - mißbraucht hat. Mit Deinen andauernden Verweisen auf ICS und auf Deine Bücher bei jeder sich bietenden Gelegenheit hast Du Dich auf A.de dann letztlich selber rausgeschossen, weil Du Dich damit nicht an die Netiquette (= Forenregeln) gehalten hast. Du kannst leider Kommerz nicht von privatem Hobby trennen, das ist das Problem. Da brauchst Du auch nicht das verfolgte Opfer der Umstände zu spielen, dem man Unrecht getan hat - damit hast Du selber Schuld.


    ...und so egal, wie Du hier wieder tust, scheinen Dir die Vorfälle von damals nicht zu sein, ansonsten würdest Du sie nicht bei jeder sich bietenden Gelegenheit rauskramen, nur um einem ungeliebten Nachbarforum wieder mal eins auszuwischen und es unter der Leserschaft madig zu machen.

    Winfried,


    strickst Du noch immer an dem Mythos vom Unschuldslamm, dem man in den großen Foren nur Böses will?!


    > Da werden Threads herausgeholt, die 8 und mehr Jahre alt sind nur um zu beweisen, was ich damals geschrieben habe.


    Nur zur Erinnerung:
    Dein erstes Posting bei A.de - und damit Dein erstes Posting in irgendeinem Astroforum überhaupt - man möge mich korrigieren, wenn's nicht stimmt - datiert vom 21. Jan. 2007. Wie Du da auf "8 und mehr Jahre" kommen willst, weiß ich nicht. Noch nicht einmal fünfeinhalb Jahre sind das, nicht mehr und nicht weniger. Vorher gab's Dich gar nicht in der Foren-Szene.


    > ich lese dort nur, bin ja auf Lebenszeit gesperrt (warum, das habe ich nie erfahren)


    Du bist nach gut 2 Jahren und 3261 Postings (immerhin ein Schnitt von 4,5 Postings pro Tag - Respekt!) im Januar 2009 nach mehreren Verwarnungen und Kurzzeitsperren bei A.de endgültig rausgeflogen. Wenn Du bis heute nicht weißt, warum das passiert ist, tust Du mir wirklich leid. Die Zauberworte heißen "massive Schleichwerbung und Eigenwerbung in Diskussionsforen" und "Diskreditieren diverser Astrohändler" - nur um Deinem äußerst selektiven Erinnerungsvermögen ein bißchen auf die Sprünge zu helfen...


    Wenn Du das als "Hetzkampagne" deklarieren willst, nur zu! Du läßt hier auch keine Gelegenheit aus, um A.de in den Dreck zu ziehen.

    Moin zusammen!


    Aha, der Rükl... - Jetzt wird mir auch klar, warum die Tage zwei Exemplare der letzten Ausgabe zu Apothekenpreisen (50 und 60 EUR) im Gebrauchtmarkt aufgetaucht sind. Soviel ich weiß, hat das Buch seinerzeit 29,99 EUR gekostet.
    Naja, was soll's - ich habe den "Kleinen Rükl" (Abb. s.o.) vor Jahren im hiesigen Antiquariat für 5 DM (!) abgeschossen. Wucherpreise muß man nicht zahlen. So selten sind die Ausgaben nämlich nicht.

    Moin Winfried!


    Nachträglich alles Gute zum 60. auch von mir!


    > vielleicht kann Winnie das mal aufklären, warum dem so ist.


    Das weiß ich auch nicht. Aber gut, wenn das bei den Fernost-Teleskopen von der Stange so ist, dann soll's mich auch nicht stören. Ich hatte sehr lange Zeit den 8" f/5 Skywatcher (einmal in dunkelblau, einmal in schwarz). Da fiel beim Justieren der asymmetrisch geklebte Fangspiegel schon auf. Imgrunde interessieren mich bei den Kaufhaus-Newtons die Offsets nicht, da die Fangspiegel sowieso großzügig dimensioniert sind. Für mich als rein Visuellen reicht das. Unter 5 mm Offset würde ich mir da keine Sorgen machen. Jetzt habe ich einen GSO 8" f/6 Dobson - da ist das Ganze noch unkritischer.

    Moin Sebastian!


    Großfeld-Refraktor heißt Großfeld-Refraktor, weil er zum Beobachten von großen Feldern bei niedrigen Vergrößerungen gedacht ist. Nix mit Planeten! Ein 80/400er ist ein Superteil, um große Sternenfelder abzugrasen. Dazu reicht auch ein günstiges TS-WA. So habe ich jahrelang beobachtet, und ich vermisse immer noch den kleinen Refri, der so wunderbar in den Okularkoffer und auf's Fotostativ paßte. Das Gerät war einfach immer dabei.
    Von den Pluto/S-Newton hatte ich nacheinander 4 Stück bisher, der Letzte kostete mitsamt EQ-1 schlappe 20 EUR auf dem hiesigen Flohmarkt. Ja, auch mit der Optik kann man schnell mal mit wenig Vergrößerung herumschauen. Ich würde aber trotzdem zukünftig auf die parabolisierte Version (Skywatcher) vorziehen, denn beim Pluto ist die sphär. Aberration enorm - das ist übrigens ein sphärischer f/4-Newton, der zudem sehr justageanfällig ist.


    Wenn Du eine Schnellspechtel-Optik suchst, dann nimm einen 4" Mak oder einen 4" Richfielder und setz das Ding auf eine Vixen-Porta oder ähnliches! So bringt die Sache erst richtig Spaß!


    Meine Schnellspechtel-Optik ist ein 90/900er FH auf besagter Porta. Diesen Refri kann ich gegen meinen 120er f/5 Richfielder austauschen, wenn mal mehr Feld oder Licht erforderlich ist. Ansonsten benutze ich den 120er auf einer kompakten dobson-ähnlichen Fensterbank-Montierung.

    Moin Christoph!


    ...um es kurz und schmerzlos zu machen: Ob GSO oder Skywatcher, ist imgrunde egal. Die beiden Modelle tun sich nichts.


    Unterschiede liegen im Detail: Schön dabei ist eine Okular-Auszug mit 1:10-Untersetzung - ich hatte sowas an meiner Ex-12"-Lightbridge (ebenfalls ein GSO-Derivat). Orion und Skywatcher sind ebenfalls identisch bis auf die Tubusfarbe. Das Tubusmaterial ist durchweg Stahlblech. Ein 12"-Volltubus-Dobson ist ein ziemlicher Apparat, vor allem, was Gewicht und Handlichleit angeht. Schau Dir, wenn's geht, so ein Trumm erstmal live an, bevor der Kurier mit den Riesenkartons vor der Tür steht. Das Erlebnis hatte ein Vereinkollege gerade vor einem Vierteljahr - er hat sich für den 12"-Pyrex-Dobson von Skywatcher entschieden und ist ganz happy mit dem Teil - das ist sein "Einstiegsteleskop" gewesen.


    Nochmal zum GOTO: Es gibt auch die Möglichkeit, solche Dobsons mit digitalen Teilkreisen nachzurüsten, wo ein kleiner Comupter dann anzeigt, in welche Richtung man den Tubus zum gesuchten Objekt hinschwenken muß. Die Geschichte läuft ohne Motoren, ist aber wesentlich günstiger (ab ca. 700 EUR) als die Motorvariante.