Posts by JohannesHL

    Moin,
    @Flo:
    das du Stellarium verwenden willst, hat mich auf eine Idee gebracht und zwar könnte man doch auch Skycharts (ex Cartes du Ciel) verwenden, das hätte den vorteil, dass von der Grafikseite her keine große Leistung abverlangt wird. Außerdem besteht die Encoder anzuschließen.


    Welche Chiptemperatur willst du kontrollieren (Kamera oder Prozessor)?


    Viele Grüße
    Johannes

    Moin,
    Jahrelange erfahrung habe ich nicht, aber ich kann dir das System Woodmaster von Helge Schlinzig empfehlen, massiv, stabil, eigentlich recht einfach zu bauen und vor allem gibt es vielfältige möglichkeiten Elektronik darin zu verstecken.
    Ich werde morgen mal ein Foto machen.
    Zum Aufbau:
    Das Stativ ist aus Multiplex wenn mich nicht alles täuscht 24mm stark, mit Timberex Hartwachs behandelt.
    Das Manko an Mutiplex ist, dass es wirklich recht teuer ist, wenn man es im Holzhandel kauft, weil die nur Plattenweise verkaufen (eine Platte ist meist so um die 3-4 qm groß bei einem Preis von um 50€/m² ist das nicht ohne. Daher würde ich das entweder im Baumarkt zuschneiden lasse (jedenfalls grob) denn dann zahlst du nur das, das du mitnimmst. Ich habe für mein Stativ knapp 0,5 qm verbraucht, wobei die Beine aus Tischlerplatte sind (nicht so schwer wie Multiplex)


    Hier ein Link zur Zeichnung (ein Picasso sit es nicht):Gesamtansicht


    Hier ein Link zur Homepage von Herrn Schlinzig:Klick


    Viele grüße
    Johannes

    Hallo Chris,
    achso, dann ist klar. Mich hat die sehr umfangreiche Austattung der Platine gewundert, die Schnittstellen erinnern eben mehr an PC.
    Ist es denn in diesem Fall so, dass im Prinzip ein beliebiges Guidingprogramm für Linux installiert werden könnte oder muss extra ein Programm dafür geschrieben werden?


    Noch eine Idee zum Autoguider:
    Wäre es sinnvoll eine Timersteuerung für Kameras zu integrieren?


    Viele Grüße
    Johannes

    Moin,
    ich möchte mich gern hier einklinken, weil mich die Idee eines Selbstgebauten (oder jedenfalls teilweise Selbstgebauten) Autoguiders beschäftigt weil meine Aufnahmeoptik mit 1370mm Brennweite nicht unbedingt einfach zu händeln ist, jedenfalls erwarte ich das, mangels Leitrohres konnte ich das bisher nicht testen.


    An sich stelle ich mir die Problematik des Autoguidens gar nicht so schlimm vor, bei mir scheitert es jedoch an Programmierkenntnissen und der digitalen Elektronik.


    Muss man sich dieses Microcontrollersystem so vorstellen, wie einen normalen PC (natürlich bedeutend kleiner und mit weniger Leistung usw.), auf dem ein Betriebssystem installiert wird auf dem dann Programme laufen?


    Viele Grüße
    Johannes

    Moin Moin,
    auch ich möchte mich kurz vorstellen:
    Ich heiße Johannes, bin ab August 22 Jahre jung und komme aus Lübeck.
    Derzeit bereite ich mich auf ein Studium des Bauingenieurwesens vor, was dann ab September losgeht.


    Zur Astronomie bin ich damals gekommen, als die ISS gebaut wurde, da dachte ich mir, eigentlich wäre es doch schön, wenn man ein Fernrohr hätte und dann die ISS damit beobachten könnte. Dann kam zu Weihnachten ein Pluto/S von Bresser. Ich bin aber nie auf den Trichter gekommen, die ISS dann auch wirklich mal zu beobachten. Seinerzeit bin ich in den Arbeitskreis Sternenfreunde Lübeck eingetreten, weil ich ja nun ein Fernrohr hatte, aber was die Astronomie betraf komplett unbeleckt war.
    Anfang dieses Jahres habe ich meine Ausrüstung aufgestockt, sie besteht nun aus dem 6" RC von Guan Sheng mit motorisiertem OAZ, einer Super Polaris Montierung und einer selbstgebauten Kopie des Woodmaster Statives und einer EOS 300D. Gesteuert wird das ganze mit einer LittleFoot Elegance.


    Meine Themen in der Astronomie ist einerseits die Beoabchtung (DeepSky, Planeten), ATM (dazu später mehr), und andererseits die Volksbildung bei uns an der Sternwarte in Form von Vorträgen und Führungen für Erwachsene und Kinder, Aktionstagen in den Ferien und z.B. Vorträgen in Einkaufszentren oder Buchhandlungen.


    Nun zum ATM: Das ist etwas, das mich Tag und Nacht umtreibt, weil ich eigentlich immer wieder auf der Suche nach interessanten Ideen bin, astronomisches Zubehör selbst zu bauen. Einige dieser Ideen bleiben jedoch nichts als Ideen, weil sie teilweise einfach (für mich) schwierig zu realisieren sind. Unter anderem treiben mich derzeit Gedanken zu einem Autoguidingsystem um, weshalb ich mich hier auch angemeldet habe, da hier ein Thread zum Thema Stand alone Autoguider gestartet wurde.


    Soviel zu mir.


    Viele Grüße
    Johannes