Posts by Stoffie

    Hallo Ihr beiden,


    echt tolle Berichte habt Ihr da geschrieben.
    Ich hoffe dieses Wochenende auf tolles Astrowetter. Denn da ist ja das Herzberger Teleskoptreffen. Auch hier nachzulesen: http://www.herzberger-sternfreunde-ev.de/htt/aktuell.htm?


    Ich habe schon einige Zeit zwecks privater Gründe nicht mehr beobachtet. Morgen werde ich aber nochmal vor dem Treffen einige Beobachtungen zum testen mit meinen Bekannten durchführen.
    Wenn der Wetterbericht recht behalten sollte (hoffentlich macht er das) haben der Hans-Ulrich , evtl. der Udo, und ich einiges über unsere Beobachtungen zu Berichten.
    Ansonsten haben wir halt mehr Zeit um uns das eine oder andere von anderen abzuschauen. Wetter hin Wetter her, hingefahren und durchgehalten wird auf jeden Fall. Übrigens fand ich dieses Treffen die letzten Jahre immer besser als das ITV, schon vom Wetter her.

    Hallo Ralf und Wolfgang,


    mit mir und dem Hans-Ulrich könnt Ihr felsenfest rechnen. Dieses Treffen sollte sich wirklich keiner entgehen lassen. Da spreche ich buchstäblich aus Erfahrung.


    @Wolfgang:
    An Fotos und einer Berichterstattung soll es nicht liegen. Hätten wir so oder so gemacht. (Du kennst uns doch.)

    Hallo Ralf,

    bei mir und auch unserem Testaccount sieht man die Bilder auch wie bei Dietmar im Eingabefenster und im Beitrag. Der Wolfgang hatte mal ein ähnliches Problem. Das konnte er in seinen persönlichen Einstellungen aber ändern.

    Schaue bei Dir mal im Kontrollzentrum und dann unter Einstellungen ändern nach. Bei "Anzeige von Themen" sollten möglichst alle 3 Einstellungen aktiv sein. Wichtig ist aber für die Anzeige von Bildern der 3. Haken.

    Hallo,


    kurzer Zwischenbericht:
    Ich habe vorigen am 31.05. das Gipstool gegossen. Die Form des Tools wurde durch gießen, auf die mit Frischhaltefolie bedeckte Spiegelfläche und einem unten abgeschnittenen Plastikeimer als Randbegrenzung, gefertigt.
    Bis zur vollständigen Austrocknung des Gipses ist fast eine Woche vergangen. (Zuerst Sonnenbaden, dann über einer Heizung)
    Morgen oder übermorgen bekommt das Tool dann Mosaikfliesen verpasst, natürlich auch wieder mit dem Spiegel als Formgeber.
    Ich hoffe das ich die entgültige Anpassung an die Spiegelform mit 400'er Carbo hinbekomme. Wenn jemand Einwände hat bitte ich um schnellstmögliche anderweitige Hinweise.

    Hallo Werner,


    eins muß ich Dir lassen, klasse Bilder machst Du da.


    (Nicht ganz ernst gemeint!!!)
    Die Korona der Vega hast Du recht gut hinbekommen, es scheint auch ein kleiner Ausbruch bei 10:00 Uhr zu sein.

    Hallo,


    meine Freunde durften warscheinlich mehr staunen als ich, denn sie haben sowas vorher noch nie gesehen.
    Ihre Meinung zum Sterne-gucken dürfte sich jedenfalls mächtig geändert haben, denn ich habe es schon mal aus der Ecke fluchen gehört. (Solche beklo..... Wolken.)


    @Wolfgang:
    Der Spiegel hat in der Tat eine vernünftige Verwendung gefunden. Ich bin jedenfalls schon jetzt hell auf begeistert.
    Den Fangspiegel werde ich auf jeden Fall noch austauschen (ist ja nicht meiner ;)), aber erstmal ist unserem Saghon sein 12"-Spiegel dran. Dann wird der Fangspiegel gemacht.


    @Hans-Ulrich:
    Mal sehen ob die Flasche Bier, welche ich für Dich reserviert (und beiseite gestellt habe) beim nächsten mal noch da ist. :whistling.....:blink:

    Hallo,


    gestern war es endlich soweit, der Himmel war nicht nur am Tag sehr schön einfarbig (blau), sondern auch endlich mal in der Nacht frei von irgendwelchen Wolken.


    Ca. 2 Stunden vorm dunkelwerden habe ich meinen 16"-Dob mit einem Kumpel aufgebaut und justiert. Das justieren geht übrigens verhältnismäßig gut.
    Da der Hauptspiegel in der Mitte eine ca. 10 cm Bohrung hat kann man nicht den gesamten Justiervorgang mit dem Justierlaser durchführen. In meinem Fall passt dann aber für den Zweiten schritt der Justierung die Fangspiegelgröße wunderbar mit der Bohrung des Hauptspiegels zusammen. Vom Okularauszug gesehen exakt die gleiche Größe.
    Also zuerst den Fangspiegel in allen Richtungen justiert, und dann einfach den Hauptspiegel so justiert, dass die Bohrung gerade vom Fangspiegel verdeckt wird (von allen Seiten gleichmäßig).
    Wo es dann dunkel war, nochmal an Polaris per Sterntest geprüft. Hat alles gestimmt. Dannach habe ich einigen Freunden von uns im etwa beschrieben, was man so durch ein Teleskop sehen kann, und allen im voraus schon mal die Illusion genommen diese farbenfrohen Bilder zu sehen. (Das sollte im Verlauf des Abends noch als richtig eingestuft werden können.)


    Nun war es dann nach dem aufbauen jedenfalls so,
    wir saße am Abend mit einigen Freunden zusammen und es wurde immer später. Als es dann so gegen 23:30 Uhr war und der Himmel dunkel genug zum beobachten war wollte ich dann zum Teleskop gehen. (stand ca. 100 m von meiner Wohnung entfernt bei meinen Eltern auf dem recht dunklen Hof)
    Es wollte eigentlich keiner mitkommen, da aber das Bier bei einem Freund noch halb voll war, kam er noch mit seiner Freundin mit. Nicole ist dann natürlich auch mitgekommen. Obwohl schon sehr müde.
    Als erstes habe ich mir M13 ausgesucht. Stand zu dieser Zeit ja ziemlich hoch. Zuerst mit dem 40 mm Oku gesucht.


    Mal schnell alle duchschauen lassen (eine Person brauchte allerdings eine normale Bank um ans Oku zu kommen, ich kam da noch gerade ohne Zehenspitzen ran). Zum Erstaunen kam da schon bei den zwei unbetuchten Begleitern ein leichtes Ohhh heraus. Daraufhin habe ich dann mal die Milchstraße grob angepeilt und die beiden durchschauen lassen. Die beiden fanden immer mehr Begeisterung. Als ich dann sagte das sie mal ein wenig hin und herschauen sollen, kam als Antwort das sie sich das nicht so richtig trauen. Nach wenigen Versuchen kamen sie dann aber nicht mehr vom Oku weg und haben ca. ne halbe Stunde hin und hergeschaut. (Sowas erlebt man selten)
    Dann habe ich nochmal M13 gesucht und die Vergrößerung dann schrittweise hochgefahren. Das staunen wurde immer größer. Als ich die Vergrößerung dann bei 150 fach hatte, war M13 dann ca. 2/3 des Bildfeldes groß. Da habe ich dann aber erst mal ne Weile geschaut und Vergleiche zum bisherigen 10"'er gemacht. Wirklich ungelogen gestochen scharf und super aufgelöst.
    Auf meine Warnung an die anderen über das wohl kommende "Wahnsinn" habe ich sie dann rangelassen. Die Kinnladen sind wirklich fast auf dem Boden aufgeschlagen, und das waren fast 1,90 m bis dahin.
    Zum Schluß noch mal kurz Jupiter versucht, aber wie schon erwartet ist ein 16" F 3,77 kein Planetenkiller. Die Bänder waren zwar deutlich zu erkennen, aber im 10" F6 sind mehr Deteils zu sehen. (War auch nur ein Versuch, gewußt habe ich das ja vorher schon.)
    Auf jeden Fall werden diese beiden noch das ein oder andere mal mitkommen, das ist ziemlich sicher.
    Bei der nächsten Schönwetterperiode weden wir wohl mal ein Wochenende bei meinem Schwiegeronkel (der Konstrukteur des 16'ers) ganz gemütlich zelten und sicher auch schön beobachten. Dann auch mit dem 10" und dem 16'er, bei so vielen Leuten sicher sinnvoll da sonst die Nacht vorbei ist, bevor jeder ausgiebig beobachten konnte.

    Hallo,


    unser Saghon hatte seinen 12"-Spiegel (nicht von Ihm geschliffen) beim Wolfgang zum testen. Das Ergebnis war aber alles andere als berauschend. Aus diesem Grund bat ich Ihm meine Hilfe an.


    Der Spiegel kam sehr schön verpackt bei mir an. Aufgrund meiner Planspiegelversuche habe ich ihn aber fürs erste wieder eingepackt. Nun lasse ich den Planspiegel aber erstmal liegen und konnte deshalb vorgestern mal kurz testen.
    Die Bilder sind zwar nicht die schärfsten (aus Zeitgründen keine neuen gemacht) aber die gröbsten Fehler sind schon zu erkennen.
    Als erstes die Spiegellagerung beim testen: (auch die vorhandenen Kratzer kann man sehr gut erkennen)


    Jetzt mal ein Focault-Test aus dem Krümmungsmittelpunkt: (Bild ist ein Summenbild aus mehreren Einzelbildern)
    Gleich aufgefallen ist mir natürlich der Berg im Zentrum (Schneide von rechts) welcher seinen Schatten über die gesamte Fläche nach rechts wirft.
    Der riesige abgefallene Rand sticht auch sofort ins Gesicht. Dann kommt noch eine ziemlich rauhe Oberfläche hinzu. (kommt auf den Bildern leider nicht so gut rüber)

    Nun noch ein Einzelbild bei einer anderen Possition der Schneide. Hier sind auch noch kleinere Ringzonen zu erkennen. Die Streifen welche von der Mitte nach rechts gehen sind irgendwelche Muster die in der Digicam kommen. Das diese nicht vom Spiegel herrühren sieht man auf dem Summenbild, auf dessen Einzelaufnahmen waren diese auch drauf.


    Nach diesen kurzen Tests entstand dann bei mir so eine Befürchtung, daß man nur mit polieren nicht so sonderlich vorankommen wird.
    Daraufhin habe ich Wolfgang angerufen, der noch weitere Testergebnisse von diesem Spiegel hat, und nach seiner Meinung gefragt. Was dabei rauskam wird er hier noch mit weiteren Bildern berichten.

    Hallo Thomas,


    wenn die Wolkendecke der Minuspol ist dann entlädt sich der Hauptblitz von Minus nach Plus. Das muß dann so sein, da bei einem Stromfluß Elektronen wandern. Elektronen sin negativ geladen und sammeln sich somit auch am Minuspol.


    Übrigens sehr beeindruckende Aufnahmen.

    Hallo Micha,


    soweit ich weiß, kommt eine Art Leitblitz (Vorblitz) aus den Wolken. Vom Erdboden aus gehen von verschiedenen Stellen auch solche Sucherblitze in Richtung Wolkendecke. Wenn sich dann die beiden Blitze treffen, entsteht dann die leitende Luftschicht und die Hauptentladung geschieht.
    Die Begriffe werden mit Sicherheit anders heißen, aber dies mal als Versuch in der Schnelle diesen Vorgang etwas zu beschreiben.

    Hallo Thomas,


    das war eine tolle Idee. Es sind ja sogar ein paar Sterne zu sehen. Ich habe in letzter Zeit immer so gute Gefühle zwecks Sternenklarer Nacht gehabt, daß ich meinen Dob schon am Nachmittag (Temp. Anpassung) aufgebaut habe. Kaum damit fertig kamen auch schon die ersten Wolken. Das ist mir zweimal so gegangen.
    Jetzt wird wenn gutes Wetter ist maximal eine Stunde vorm beobachten aufgebaut, sonst rufe ich wieder die Wolken nach Deutschland.



    Ich danke Dir im übrigen für den Link zu Deinem super spitzenmäßigen Jupiter-AVI. Mein Rechner hat mit Registax ca. eine Stunde rechnen müssen.
    Wenn ich mal die Zeit finde es fertig zu bearbeiten stelle ich es natürlich ein.
    Man könnte mit diesem Video, falls Du nicht dagegen hast, auch mal eine Art Workshop für die Bildbearbeitung veranstalten. Das wird sicher einige Tricks und Kniffe ans Licht bringen für die jeder dankbar sein wird.
    Als zweites AVI könnte man ja noch ein Saturn-video (ich glaube vom Binoviewer) nehmen. Natürlich auch nur wenn er nicht dagegen hat. (Die Anfrage geht gleich raus.


    Zwecks des Traffic's und des Webspaces dafür stelle ich mich gerne zur Verfügung.

    Hallo Thomas,


    ich finde Deine Bilder auch super. Ich spiele auch gerade mit Registacks rum, die diesbezügliche PM hast Du ja erhalten.
    Im übrigen bin ich über die Leistungen dieses Programms sehr beeindruckt. Bei mir kommen beim testen eigentlich immer schärfere Resultate zustande als mit Giotto. Kann natürlich an den ganzen Einstellungen liegen.

    Hallo Reymund,


    ich habe heute in guter Erwartung auf schönes Wetter auch mal meinen 16'er aufgebaut. Nachdem der neue (Leihfangspiegel) angebracht war und der Dob justiert war, habe ich mal in der Landschaft rumgeschaut. Dabei war auch der Fangspiegelschatten recht deutlich zu sehen.
    Genau das gleiche geschieht auch bei meinem 10'er Dob bei der Sonnenbeobachtung und am Mond. Also immer bei sehr hellen Objekten.
    Also gehe ich mal davon aus, daß wir jetzt wissen was der Fleck ist.


    Ist dieser Fleck auch bei normalen Okus zu erkennen? (Müßte er jedenfalls bei sehr hellen und flächigen Bildern)

    Quote from Rohr


    Da Du, lieber Hans-Ulrich mich auch sitzend unter Sonnenschirm abgelichtet
    hast, dachte ich, es gäbe noch eine derartige Aufnahme.


    Hallo Wolfgang,


    ich habe auch ein Bild von Dir und dem Zweckentfremdeten Regenschirm gemacht. Er hat sogar versucht mit Dir zu kämpfen, das sieht man an der leicht merkwürdigen Form des Schirmes.

    Hallo Klarinetto,


    so sehr interessiert sich meine Frau auch nicht für die Astronomie. Sie kommt aber ab und an schon mal mit mir raus. Wenn dann was durchs Scope zu sehen ist, hört man auch schon mal ein "ohh" oder ein "genia".Sie hat sogar den gesamten Bau meines neuen Dob begleitet (dabei gewesen).
    Zum Vogelsberg kommt sie aber nicht wegen der Astronomie mit sondern wegen der Abwechslung von zu Hause (arbeiten, schlafen, Schule, schlafen...).
    Ihre Schlußbemerkung war dieses mal: Dieses Jahr hat es richtig spass gemacht, voriges Jahr war es zwar auch nicht schlecht aber viel zu kalt.