Posts by Johann_M

    Hallo Reinhard,



    die Aufnahme hat mir schon im österreichischen Astroforum sehr gefallen, doch wollte ich dort keinen unqualifizierten Kommentar abgeben.


    Die von dir verwendete Brennweite animiert mich dazu, dieses Objekt ebenfalls einmal mit meinen bescheidenen Mitteln aufzunehmen, wobei ich natürlich schon weiß, daß der größte Anteil an deinem Erfolg in deiner ausgezeichneten Bildbearbeitung zu finden ist.



    Liebe Grüße,


    Johann

    [quote='Dominique','http://astro-foren.de/WBB4/index.php/Thread/?postID=68472#post68472']Johann,
    geschenkt also :) Da muss dich aber jemand lieb haben!


    Naja, für meine diversen astronomischen Bastelarbeiten werde ich halt manchmal in Naturalien bezahlt.


    Ist übrigens schon fertig - aus Pertinax.
    [ATTACH=CONFIG]4974[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]4973[/ATTACH]


    Liebe Grüße und nochmals Danke für die Idee,
    Johann

    Super, dein Artikel, Dominique.


    Ich hab vor kurzem ein XL40 geschenkt bekommen und mich gefragt, wie der fehlende Deckel auf der Augenlinsenseite aussehen möge.


    Deine Konstruktionszeichnung ist mir eine große Hilfe, Danke!


    Liebe Grüße,
    Johann

    Eine schöne und ausführliche Dokumentation, Wolfgang.


    Die einfache Konstruktion der FS-Spinne gefällt mir, muß ich glatt einmal nachbauen.


    Liebe Grüße,
    Johann


    Oder Du machst durch dieses KeplerFernrohr eine Aufnahme - Nachführung ausschalten - um zu sehen, welchen Kreis
    eigentlich der Polarstern beschreibt. Vorher natürlich das KeplerFernrohr möglichst gut zentrieren.


    Hallo Wolfgang,


    hab ich gemacht.


    EOS1000Da, Adapter vom Polsuchergewinde auf Objektivfiltergewinde, 35 Aufnahmen à 20sec bei ISO1600, Aufnahmeintervall 6 Minuten.


    Etwas mehr als 200 Minuten gingen sich vom Wetter her aus und ich finde das Ergebnis ganz aussagekräftig.


    Die maßstäbliche Darstellung im Polsucher stimmt ziemlich genau, habs eigentlich nicht erwartet.


    Polaris bewegt sich auf der gleichen Kreisbahn, wie auf dem Plättchen eingeätzt ist.


    Zur besseren Veranschaulichung hab ich die Kopie des geätzten Kreises in die Bahn von Polaris verschoben.


    [ATTACH=CONFIG]4518[/ATTACH]


    Liebe Grüße,
    Johann


    Lieber Wolfgang,


    so hundertprozentig wird die Rotationsachse mit der optischen Achse wahrscheinlich nie zusammenfallen und ist auch, wie mir einleuchtend erklärt wurde, nicht notwendig.


    Bei den verwendeten Brennweiten von max. 200mm werde ich mich bemühen, so genau wie möglich zu norden.
    Die Frage ist, ob sich der Gleichlauffehler so einer einfachen Montierung bei diesen Brennweiten nicht nach 10 Minuten als schon zu groß herausstellt.
    Also werde ich kaum Belichtungszeiten über 5 Minuten anstreben.


    Punkt 3 mache ich so, wie du sagst und hoffe auf die maßstäbliche Richtigkeit der optischen Komponenten im Polsucher.


    Deinen Punkt 4 kann ich leider nicht nachvollziehen.
    Der Sendemast ist in 11km Entfernung unter einem Höhenwinkel von etwa 2 bis 3 Grad zu sehen. Da geht gleichzeitig Polaris mit 47 Grad Altitude nicht mehr aufs Foto :-)


    Punkt 5 ist außergewöhnlich. Ich werde mir eine entsprechende Anordnung bauen, um mit DSLR und Timer über ein paar Stunden (vielleicht 4-6) eine entsprechende Anzahl von Aufnahmen zu machen.
    Schonender für die EOS wäre es wahrscheinlich mit Webcam oder DMK, wenn ich herausbekomme, wie ich Intervallaufnahmen zustandebringe.
    Auf jeden Fall wäre das ein sehr interessantes Projekt.


    Danke für deine Anregungen und liebe Grüße,
    Johann


    wenn ich mir die Bilder nochmals anschaue, dann meine ich eine rotierende Abweichung des Kreuzes vom Mast erkennen zu können.
    Es beschreibt eben einen Kreis auf dem Mast, marginal, aber erkennbar.


    Hallo Dominique,


    die Aufnahmen sind Fotomontagen um zu zeigen, wie Gesichtsfeld und Mittenmarkierung beim Verdrehen des Polsuchers im Kreis läuft.


    In natura ist diese rotierende Abweichung sogar noch etwas größer, aber das war nicht mein Problem, weil ich um die nicht ganz exakte Justierung des Strichplättchens wußte.


    Es ging mir nur darum, zu erfahren ob diese Feldwanderung beim Drehen des Polsuchers einen Einfluß auf die genaue Einnordung hat.
    Aber das hat sich ja jetzt geklärt.


    Liebe Grüße,
    Johann

    Hallo Dominique,


    ich drehe nicht die Stundenachse sondern nur den Polsucher in der exakt parallel zur Stundenachse off axis montierten Polsucherhalterung meiner Polarie.


    Das Fadenkreuz bewegt sich genauso außeraxial wie das Bild des Zieles im Kreis.


    Ich kanns nicht besser beschreiben, aber das Problem hat sich durch die Aussage eines Forumteilnehmers im schwarzen Forum eigentlich als kein Problem herausgestellt:


    Original geschrieben von: halbetzen


    "Wenn das Kreuz mit dem Schnittpunkt auf dem Himmelspol liegt (oder einem wirklich weit entfernten Zielpunkt), und wir die Rektaszensionsachse drehen, dann wandert zwar das Bild im Okular des Polsuchers (eiert), die Rektaszensionsachse bleibt aber auf dem Himmelspol (Zielpunkt). Sie hat ja keine weitere Bewegungsmöglichkeit. "


    Ich habe zwar jetzt die Zentrierung bereits verbessert, aber ich laß das ganze jetzt so.


    Liebe Grüße,
    Johann

    Hallo Dominique,


    zum Verständnis ein paar Bilder, wie sich die Umgebung im Polsucher bei Drehung desselben darstellt.


    Sowohl das Kreuz als auch die Umgebung rotiert um einen gedachten Mittelpunkt, die Spitze des Sendemastes befindet sich aber immer genau unter dem Kreuz.


    [ATTACH=CONFIG]4512[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]4513[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]4514[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]4515[/ATTACH]


    Liebe Grüße,
    Johann

    Hallo,


    spielt es eine Rolle, wenn die optische Achse des Polsuchers nicht mit der Drehachse um die der Polsucher zum Einnorden gedreht werden kann, übereinstimmt?


    Beim Drehen des Polsuchers eiert ein weit entfernter Punkt inklusive Umgebung im Gesichtsfeld, das Fadenkreuz eiert dabei mit, bleibt aber immer genau auf diesem Punkt.


    Sollte man eine konstruktive Lösung suchen, damit das Bildfeld beim Drehen des Polsuchers möglichst ruhig stehen bleibt oder ist das egal? Hauptsache das Fadenkreuz bleibt immer genau auf diesen entfernten Punkt gerichtet.


    Ich frage deshalb, weil nach erfolgter Einnordung Polaris immer nach etwa 1 Stunde aus dem Kringel des Polsuchers herausgewandert ist.


    Für eine Antwort wäre ich dankbar,
    Johann

    Hallo Johann,


    vielleicht einfach ml ein paar ohne Spannung liegenlassen, am besten auf einem Heizkörper.
    Könnte der Belag Kondenswassersein? Vielleicht auskondensierte Raumfeuchte nach einem kalten Einsatz?


    Beste Grüße STefan mit F


    Hallo Stefan,


    Die Handbox ist jahrein jahraus im Freien, ich nimm sie nie herein.


    Aber heute in der Früh war alles waschelnaß und ich hab das gesamte equipment in der ztw. scheinenden Sonne trocknen lassen.


    Vielleicht hat sich da doch in der Handbox Feuchtigkeit niedergeschlagen, obwohl ich nach dem Öffnen derselben nichts bemerkt habe.


    Ich werde sie wirklich über Nacht auf den Heizkörper (Nachtabsenkung) legen.


    Liebe Grüße,
    Johann

    Hallo Michael und Stephan,


    vor dem Einschalten bemerkte ich am Display einen weißlichen Belag, von dem ich glaubte, er sei außen.
    Ich hab darauf herumgerieben und langsam verschwand er ziemlich.
    Als ich nach dem Einschalten keinen Pieps hörte und sah, daß das Display nichts anzeigte, habe ich die Handbox allein gleich an meiner Powerstation angeschlossen und auch dort war außer der Displaybeleuchtung nix zu sehen.
    Mehrmaliges Ein- und Ausschalten brachte auch nichts.
    Nach dem Öffnen der Handbox fiel mir drinnen nichts auf, weder Feuchtigkeit noch irgendwas Angeschmortes, also machte ich sie wieder zu.


    Nach einer halben Stunde hab ich's nocheinmal probiert, es erschien ein schwarzes Kastl und nach einiger Zeit an dieser Stelle eine Null. Wieder ausgeschaltet und wieder eingeschaltet piepste sie zweimal und dann war wieder gar nichts zu sehen.


    Noch ein paar mal aus- und eingeschaltet und es erschienen in der ersten Displayzeile lauter schwarze Kasteln.
    Das kannte ich bereits, denn in der kalten Jahreszeit erscheinen diese bei meiner Handbox beim ersten Einschalten häufig und ich muß nochmals aus- und einschalten.


    Also nocheinmal aus- und wieder eingeschaltet und das Display war normal:-o
    Aber ich laß mich nicht häkerln und hab schon bei Wolfi eine neue bestellt.


    Liebe Grüße,
    Johann