Posts by Detlev

    Naja, die Preise sind damals explosionsartig gestiegen. Ein Beispiel aus einem anderen Bereich: 1968 kostete ein 100er Hercules Motorrad 1400DM. 4 Jahre später kostete das 50er Kleinkraftrad der selben Marke schon 1900DM.

    Hallo Uwe,
    das gleiche Teleskop war meine erstes, welches ich 1969, soweit ich mich erinnere, für damals unendlich teure knapp 600DM bei Quelle gekauft habe. Dass Dein Gerät älter ist, entnehme ich dem mitgelieferten Holzkoffer, mein 60/910 kam 1969 nur noch im Pappkarton. Damals war im Lieferumfang ein Zenitprisma, kein Spiegel, sowie ein Umkehrprismensatz für terrestrische Beobachtungen, ein Mond- und ein Okularsonnenfilter !!!, ein Sonnenprojektionsadapter, eine Barlowlinse und drei Okulare 4mm, 12mm und 20mm enthalten.[ATTACH=CONFIG]3636[/ATTACH]

    Hallo Dominique,
    ich habe das XW7 an einem 10" f/5 Dobson verwendet und es war dabei mein Lieblingsokular für hoch zu vergrößernde Deep Sky Objekte. Optische Fehler, Randunschärfen etc. sind mir dabei nicht aufgefallen (wie z.B. beim XW20).
    Zzt verwende ich ein 7mm Nagler Typ 5, das kommt allerdings im Einblickverhalten nicht annähernd an das komfortable Pentax heran.

    Das abgebildete Binoptic 115/805 (TMB) funktioniert(e) bei mir mit 3,5mm Nagler Okularen noch mit 100%er Bildübereinstimmung.


    Dieses Eigenbaubino aus zwei 150/750 (FH?) Farbwerfern war mit 10mm Okularen noch gut zu gebrauchen, bei höheren Vergrößerungen wurde zwar das Bild matschig, aber eine störende Bilddrehung gabs nicht.




    Ich habe mir ein stabiles Hartholz-Vermessungsstativ gekauft, wiegt 7,7kg, leider zusammen geschoben schon 110cm lang und damit passt es nicht quer in mein Auto.
    AOKSwiss verkauft das Stativ für über 200€, der Ebaypreis bei einem Vermessungszubehörhändler liegt bei 130€.
    Es ergibt mit meiner EZTouch-Ayo eine superstabile Montierung ohne die geringste Schwingneigung auch bei stärkerer Belastung.

    Das Adventure 8x42 scheint mir der Nachfolger des Nevada zu sein, mit dem ich recht zufrieden bin.
    Die Daten sind recht ähnlich.
    Ein schönes Glas um freihändig am Himmel zu "grasen".

    Wenn Du ein gutes Revue 7x35 erwischst, ist es große Klasse.
    Aufgrund des riesigen Gesichtsfeldes muss man mit einer ordentlichen Portion Randverzeichnung leben, aber das WOW-Erlebnis ist riesig.
    Nicht zu unterschätzen sind auch die TS-Nevada 8x42, prima Einbickverhalten und gut am Sternenhimmel, ganz hervorragend auf Wanderungen weil man auch mal etwas direkt vor seinen Füßen fokussieren kann.

    Ich habe hier XB0009 (im Williamtubus) in Betrieb, ich kann allerdings nur bis 240-fach vergrößern, aber ich erkenne auch keine Schwächen.
    Die Optiken sind allererste Wahl.

    Jepp, dieser Sucher firmiert unter "RDA" und ist auch mein Favorit.
    Der Telrad ist zwar am Himmel noch besser, aber mechanisch eine Zumutung und furchtbar klobig.
    Der manchmal gelobte Rigel Quickfinder ist ein mechanisch recht fragiles Plastikteilchen, da kenne ich schon einige mit abgebrochenen Haltezungen. Ansonsten ok.

    Leute, Ihr seid dabei einem der üblichen Forentrolls auf den Leim zu gehen.
    Kommt in Astronomie Foren immer wieder vor.
    Da wird in einem Thread scheinheilig der Anfänger geheuchelt (suche ein Fernrohr, habe keine Ahnung...) und dann gehts los mit Astrologie oder wie in diesem Fall mit Verschwörungstheorien. Und dann immer gleich die dazu passenden Links auf "vertiefende" Seiten.
    Am Besten reagiert man nicht darauf, ansonsten wird es irgendwann dazu kommen, dass der Beitrag durch die Admins geschlossen werden muss.


    Just my 2 ct ...

    Wenns in erster Linie um Planeten geht, würde ich auch mal nach gebrauchten Vollapos Ausschau halten.
    Den besten Jupiter, den ich bisher gesehen habe, hatte ich in einem TMB 80/600 mit Binoansatz an einem warmen Sommerabend in geringer Elevation!!!
    Jetzt werden alle aufschreien von wegen Auflösung und Öffnung, mag ja theoretisch alles richtig sein, aber was nützt Dir die Öffnung, wenn das Seeing entlang Deiner Hausmauer nicht zur Ruhe kommt. Und dann gewinnt der kleine Apo.

    Hallo Kai,
    ich habe ein Graufilter mit festem Wert 0,9 zusätzlich ein Grünfilter, wie es auch hin und wieder zur Mondbeobachtung verwendet wird. Ich finde aber, dass die nötige Dämpfung selten stimmt, daher würde ich mir ein einstellbares Polfilter besorgen das nur grau ist.
    Schau mal bei den einschlägigen Händlern...