Posts by Doena

    Hallo Winfried,


    tolles Foto von dir, aber seit wann bist denn du zu den Astrofotografen gewechselt;).
    Ich dachte das wäre so umständlich und bei weitem nicht so befriedigend wie das, wie Uwe so schön sagte,"Spechteln".


    P.S. wir sehen uns am Astrotag ganz gewiss,


    Bis bald die Döhler´s

    Hallo Winfried.


    Nach langer Zeit melde ich mich mal wieder im Forum. Auch ich habe am 01.02. Die Sterne beobachtet. Habe mich aber diesmal nur auf Orion konzentriert. Vielleicht 2 Stunden hab ich ,mit kleinen Abschweifern , nur M 42 beobachtet. Und ich konnte es nicht glauben, aber mit der Zeit habe ich immer mehr erkennen können. Das Bild habe ich mir versucht im Kopf einzuprägen und dann später mit Bilder aus dem Web zu vergleichen und echt man wir immer besser beim Sehen. Ich dachte schon das ich dies nach 2 monatiger Abstinenz verlernt habe. Wenn halt das Wetter nicht mitspielt kann man nix machen.


    Mfg Mirko

    Hallo Sternenforscher


    Nachdem ich die letzten Monate sternenmäßig absolut keine Beobachtung unternommen habe:mad2: ( außer in einer Sternennacht im Oktober),möchte ich nun ein Bericht über jene Nacht schreiben.


    Als im Sommer mein gutes altes Handy den Geist aufgegeben hatte:sad:, mußte ich mich nach einen neuen Handy umschauen. Wie der Zufall es wollte kam im Fernsehen eine Werbung über das neue I-P...( der angebissene Apfel;)). Da sah man durch das Schwenken des Gerätes zum Himmel die unterschiedlichsten Sternenbilder.Schnell im Internet informiert und siehe da das kleine Programm hieß Google Sky map.


    Tage später nach durchforsten von mehreren Erfahrungsberichten habe ich mich entschieden, das mein neues Handy eben jenes Programm unterstützten muss.Gesagt - getan und Tage später hielt ich mein neues Handy in den Händen um sofort danach das kostenlose :D Programm Sky map zu installieren. Ein paar mal durch das Fenster ausprobiert und in jener Nacht im Oktober mit zur Beobachtung rausgenommen.


    Eins vorweg: Dieses Programm ersetzt weder Goto noch Nebel/Galaxien oder Planetenwissen ( was ist z.b. M31 oder M57 ist es ein interessantes Objekt für mich). Es unterstützt einfach nur beim finden von Sternenbilder bzw interessanten Objekten. In meinem letzten Erfahrungsbericht vom Sommer schrieb ich, das die Vielzahl der Sterne am Himmel eine Orientierung erschwerten oder für mich teilweise unmöglich machte:blink: ( die kleinen weniger stark leuchtenden Sterne überlagerten die großen markanten Sterne ). Nun aber ist das kein Problem mehr. Egal ob M57,M31 oder M81/82. Einfach Programm starten und zum Himmel halten. Aufgrund der eingebauten Neigungssensoren und des GPS des Handys ist es kein Problem das Bild des Bildschirmes so anzuzeigen als ob man zum Himmel schaut, nur mit dem Unterschied das man zusätzlich Sternenbilder angezeigt bekommt. Wenn man spezielle Objekte sehen möchte, egal ob Planet oder NGC/M Reihe,brauch man nur in den Suchmodus zu gehen und den Namen des Objektes eingeben. Danach zeigt dir das Programm mit Pfeilen an in welche Richtung/Neigung du dich drehen mußt. Und wenn die Position stimmt zeigt der Bildschirm genau in Richtung des gesuchten Objektes.
    Natürlich muß man sein Teleskop dann erst noch ausrichten, aber die Richtung stimmt dann schon mal zu 95%. :p Alleine diese Tatsache ist für mich ein starke Erleichterung zum "Spechteln" und einfach gigantisch.


    Mir hat es auf jedenfall so stark geholfen, daß ich meine kleine private Astronacht viel entspannter und ruhiger verbringen konnte.( die Zeit der Objektsuche geht jetzt in wenigen Sekunden vonstatten)


    Mit freundlichen Grüßen


    Doena

    Hallo


    ich wollte mal ein paar allgemeine Frage zwecks dem Fenn Dobson Driver stellen.


    -ist schon preislich etwas bekannt


    -Vor und Nachteile zu einer eq6 (besitzte selber ein 8" Dobson)


    Vielen Dank im voraus


    Mirko

    Guten Abend,


    danke nochmals für die Komentare. Uwe deine Zeichnungen sind echt eine Wucht(du Fantombildzeichner;))Ich musste wirklich noch mehrmals an diese Milchstraße denken.GIGANTISCH


    Wenn Winfried wieder gut erhalten in Germany angekommen ist ,werde wir gerne mal vorbeikommen und uns breit machen;).Freue mich schon


    Bis bald
    Mirko

    Hallo,


    nachdem ich in einem Bericht von Uwe Schultheiß gelesen habe ,das er um 2 oder 3 Uhr früh aufgestanden ist um zu schauen, wollte ich dies auch mal probieren.
    Alles am 19.07. abends aufgebaut und schon um 20 Uhr ins Bett gelegt. Die Temperaturen waren zwar ziemlich hoch um gut einschlafen zu können aber was man nicht alles tut:blink:
    Nachdem der wecker mich um 2Uhr geweckt hatte wollte ich erst nicht aufstehen aber ein kurzer verschwommener Blick durch meine noch zugeschwollenen Augen liesen einen Sternenhimmel erahnen:1eye:


    Aber ihr werdet es nicht glauben - so einen Himmel habe ich schon ganz lange nicht gesehen.:cool2: Ich dachte erst ich wäre im Himalaya (ich war zwar noch nicht da aber so stelle ich mir das dort vor).


    - absolute Dunkelheit
    - gute Luft/Seeing
    - eine Milchstraße zum angreifen
    - Sterne ohne Ende!!!


    Was mir sofort aufgefallen ist, das ich mich in diesem Sternenmeer nicht auskenne.Als ich das letzte mal so richtig geschaut habe war dies am Astrotag im April. Außer 2-3 Sternenbilder habe ich keins erkennen können.
    Also in die dunkle Wohnung geschlichen und den Laptop rausgeholt, Stellarium angeschmissen Nachtmodus aktiviert und ahhhhhhhhhhh.


    Nachdem ich mir ein paar tolle Dinge angeschaut habe mußte ich eine ganz schmerzliche Erfahrung machen: es nütz der beste Himmel und die teuerste Ausrüstung nichts, wenn man im Voraus keine gut Vorbereitung hat. :excl:Da ich von den neuen Eindrücken(Sternenbilder) völlig überfordert war wuste ich dem entspechend auch nicht wo die interessenten Nebel,Galaxien u.ä. sind.
    M57 habe ich ja gekannt und ich muß sagen einfach toll.Erst dachte ich das ich nicht richtig scharf gestellt habe aber M57 sieht so "Überkorrigiert" normal aus. Wie ein Donuts.
    M13 konnte ich auch bei 5mm(240x) ganz klar auflösen.
    M31 habe ich das erste mal so richtig geniesen können; man ist das ein "Brocken" ,selbst 40 fache Vergrößerung ist noch zu viel.
    Zum Schluß kam noch Jupiter und ich war hin und weg. Bei 240facher Vergrößerung stand er und seine Begleiter ruhig und klar im Okular.Nichts flimmerte!!!


    Nachdem ich soweit fertig war mit schauen - ich weiß ihr könntet mir mindestens noch 100 andere interessante Objekte aufzählen - genoss ich noch ca. 30 min den Nachthimmel und glaubt mir, der Alleine war sein kommen wert.:happy:


    Frohgelaunt ging es dann um 5.30 Uhr zur Arbeit.


    Ich hoffe ich konnte euch mit meinen Eindrücken ein wenig das rüberbringen was ich erleben durfte in dieser [B]tollen[/B] Nacht.


    Also zum Schluß nochmals: Nichts geht über eine gute Vorbereitung


    Mirko

    Hallo alle Zusammen,


    ich habe mal eine Frage zur Lagerung meines 8" Dobson!


    Macht es was aus, wenn ich es die ganze Zeit in einer Scheune stehen lasse, wo es der Temperatur voll ausgesetzt ist aber trocken steht? Kann sich da etwas verziehen bzw Schimmeln(Holzbox)? Ist blos nee Frage für die schlechtere Jahreszeit(Herbst/Winter).:blink:obwohl für uns Sternenfreunde ist dies ja die schönste Zeit:blush:


    Danke schon mal und noch einen schönen Abend


    Mirko

    Hallo,


    ich möchte auch nochmals mein Senf dazugeben; schon mal was von Speers Waler Zomm 5-8mm gehört?80°Gesichtsfeld!!! Ich kam beim letzten Astrotag in Gerchsheim(Winfried hat´s auch probiert) in den Genuß, durch dieses zu blicken. Ich muß mal sagen das das vom Preis-Leistungsverhältnis top ist (gebr. ca.180 Euro).Und wenn man dieses mal googelt bekommt man interessante Infos zwecks Erfahrung/Tuning/Vergleiche:nerd:


    Grüßle Mirko

    Hallo Winfried,


    da ich ja auch einer von deinen zufriedenen "Kunden";) bin, möchte ich auch noch kurz zum Vergleich Monti(Goto)- "Holzbox" bemerken, daß es absolut nicht schaden kann sich durch den Sternenhimmel,im wahrsten sinne, durchzukämpfen.
    Ich hatte am Anfang auch keine Ahnung wo sich M1-.... oder NGC... befinden, aber mit Hilfe von Deep Sky reiseatlas und ähnlichen Produkten habe ich mir das Wissen etwas angeeignet. Und das kann auf jeden fall nicht schaden!


    Grüssle Mirko

    Hallo blackmoon,


    die Temperatur im Fernrohrtubus muß sich an die Außentemperatur der Luft anpassen oder so ähnlich und dies kann im Winter teilweise über 1 Stunde betragen.Denn wenn dies nicht erfolgt bekommst du kein klares Bild rein. Ist auch vergleichbar z.B. am Fenster, wenn es im Raum warm ist und draußen um einiges kälter und dann mach mal das Fenster auf! Die ganze Luft flimmert und es ist unscharf.
    Hab es auch mal vor kurzen Versucht: im Wohnzimmer hab ich den Mond gesehen(und der ist um einiges unsensibler als Deepsky)8"f6 schnell aufgebaut und durch das offene Fenster versucht was zu sehen.Obwohl nur ca. 10°C unterschied zwischen innen und außen war hab ich kein klares Bild reinbekommen.:sad:
    Ich hoffe ich konnte dir damit helfen.


    Auf das das Deutschland gegen Argentinien gewinnt.1:0 steht es ja schon:)


    Gruß Mirko

    Hallo blackmoon,


    glaub mir mit einem 8" Newton auf der "Holzbox" bist du echt gut für den Anfang aufgestellt.
    Alleine das Aufbauen der kompletten Ausrüstung dauert wahnsinnige 20 sek.gegenüber mind. 15 min bei einer Monti. Und mit einem 8 Zoll steht dir wirklich der Himmel offen. Was du da siehst, einfach wahnsinn.:).Klar, je größer die Öffnung um so mehr Licht kommt bei dir an, aber so ein 12" wie bei Icer kann man nicht so einfach ins Auto packen und wo anders wieder aufbauen.Klar sieht man mehr (nach langer Übung)wie bei einem 8",aber vom praktischen Nutzen ist ein 8" einfach genial.
    Und glaub mir, wenn die Wolkendecke mal für eine halbe Stunde aufreißt, baust du das teil "geschwind" auf und geniest.(abgesehen von der Abkühlzeit die jedes Tele.brauch)


    Viel Spaß beim Spechteln


    Mirko

    Hallo Winfried,


    ich hoffe mal für euren OB ist es doch bestimmt toll,wenn eure "Stadt" Gerchsheim DAS Teleskoptreffenmekka der Zukunft wird.:happy:
    Es geht ja auch darum mehr Menschen dafür zu begeistern.Wenn im Herbst mehr Teleskope da sind,ist es für die Besucher bestimmt noch interessanter.


    FG Mirko

    Hallo Winfried,


    mit 15 Uhr im Herbst klappt das bestimmt. Ein bischen smaltalk und danach Astroabend, man bin ich schon voller Vorfreude. Da haben wir dann auch mehr Zeit für die Personen hinter den Teleskopen.:1eye:


    Ade aus Heilbronn
    Mirko

    Hallo Alle zusammen,


    ich möchte mich auch nochmals für den schönen Tag bedanken:happy:.
    Es war ein schönes Erlebnis, auch mal durch andere Teleskope zu schauen.
    Die Idee von Winfried, zwei solcher Astrotage zu machen finde ich gar nicht mal so schlecht. Wenns nach mir gehen würde ,wäre ich jede Woche einmal da (wenn da mal nicht die Entfernung wäre).Aber das habe ich schon Uwe gesagt.
    Übrigens hat mir der Uwe ein paar Bilder(gemahlt) per E-mail zugeschickt, welche den Mars zeigen und ich muß mal sagen, er hat den falschen Beruf gewählt. Er hätte Fantombildzeichner bei der Polizei werden sollen.



    Bis bald
    Mirko

    Hallo Winfried,


    ich bin echt froh wenn ich so etwas lese. Dieses 8" Dobson ist echt eine Wucht.Bin froh,daß du mir dieses empfohlen hast.Wahr leider gestern Abend nicht draußen um zu schauen, weil ich dachte das der Vulkan überall ein Schleier drüberlegt.Aber nachdem ich dein Bericht gelesen habe packt es mich auch heute Abend.Werde diese eierlegende Wollmilchsau gleich zum "abkühlen"rausstellen und heute abend bin ich "mittendrin statt nur dabei".


    Gruß Mirko

    Endlich war es soweit: Am 05.04.2010 um 21.22 Uhr und 22,67 sek. erblickte ich das Licht der Welt:jerry:


    Nachdem es bei uns wochenlang schlechtes Wetter gab oder ich beruflich zu stark eingebunden war ,war es gestern abend endlich so weit. Als es gegen 19 Uhr aufklarte baute ich mein 8 Zoll Galaxy Dobson in einer unendlich langen Zeitdauer von 20 Sekunden auf:happy: (Dank Winfried Berberich der mir den Aufbau einmal vor 3 Wochen gezeigt hat).
    Der First Light fand bei mir auf der Terasse Richtung O-SW statt.


    Da ich mich vorher im Deep Sky Reiseatlas informiert hatte was da galaxie-,nebel- und planetentechnisch auf mich zu kommt, war ich einigermaßen vorbereitet.
    Ich muß aber noch dazusagen, daß ich ein absoluter Neuling bin (mal davon abgesehen von Winfrieds Astroabenden in seiner Warte).


    Am Anfang waren Saturn und Mars dran.
    Am Mars habe ich erst mal den Telradfinder einjustiert.Prima Sache,hat 5 min gedauert!!!
    Mars habe ich gut sehen können, aber Pole,Struktur etc. waren bei mir noch nicht erkennbar. Dabei habe ich feststellen können ,das mir das 15mm Erfle um einiges angenehmer ist als der 9mm Plössl ( das Gesichtsfeld ist viel größer und der Augenabstand angenehmer).


    Saturn habe ich einfach nur schön empfunden.Besonders die Ringe sind eine Wucht.
    Teilweise hab ich alles ganz scharf gesehen, aber genauso wie beim Mars waren keine Genauigkeiten zu erkennen. Ich denke es liegt an meiner Unerfahrenheit und an der fehlenden Vergrößerung ( bei 9mm ca. 130x).:sad:
    Kann mir da einer vielleicht weiterhelfen, ob ich erst mehr üben soll oder gleich ein Planetenokular (ca.4-5mm)mir zulegen soll?
    Fast hätte ich es vergessen: Saturnmond Titan hab ich auch gesehen (80x Vergr.)


    Als nächstes waren die Galaxien und Nebel dran !


    Achtung Neulinge wie ich!!!


    Die sehen natürlich komplett anders aus als auf den "Hochglanzfotos" im Internet oder Büchern.Nix mit Farben oder ähnlichen. Klassisch schwarz/weiß in seinen unterschiedlichsten Nuancen sind angesagt.
    Da mein begrenztes Sichtfeld( Richtung habe ich schon geschrieben,aber erst ab einer Höhe von ca. 45 ° ) leider nur den gr.Bär zuließ habe ich mich dort "ausgetobt".


    Zuerst habe ich das Reiterlein wieder zerlegt in seine 2 Sterne Mizar und Alkor (80x)
    Danach waren M51,M97 und M108 fällig.Alle dank Telradfinder sofort auffindbar( Ohne das 30mm Übersichtsokular zu verwenden). Alles war erkennbar für mich wenn auch nur als milchigen Kleks oder etwas besser. Ich danke mal mit Erfahrung sieht man mehr.
    Zum Schluß kam M81/82 dran. Man war das schwierig! Nach 10 Minuten habe ich es endlich gefunden(diesmal mit 30mm).Danach sofort wieder mein " Lieblings-15mm-Okular" reinund siehe da alle beide im Sichtfeld: Eine liegt ,die Andere oval.
    Bei gutem Wetter werde ich meine nächste "Nachtsicht" in den Garten verlegen. Dort habe ich ein größeres Sichtfeld ( Orion,Plejaden,auriga,Taurus).Sohnemann Léon (7 Jahre)ist dann auch mit von der Partie.


    Uff das war´s fürs Erste. Ich hoffe die Woche bleibt so schön da ich Urlaub habe und ich einfach "nur" kucken will.


    Ich danke nochmal allen die mir bis jetzt geholfen haben, vor allem Winfried.


    Mirko

    Danke für die schnellen Antworten.


    Erst mal zuerst: ich wohne in einem Dorf im Stadtrand von Heilbronn. Wenn ich 1-2km weiterfahre (Astra Kombi) stehe ich mitten auf dem Feld wo der sprichwörtliche Hund begraben liegt.


    Zum zweiten ist es schon klar, daß ich mit dem 120er für 1500€ schon über der von mir gesetzten Grenze bin. Aber wenn der Unterschied wirklich so groß zum 100er gewesen wäre, hätte ich auch gerne mehr gezahlt.


    Ich möchte halt gerne ein gutes "Paket" aus Tele,Stativ,Nachführung evtl ToGo für Astrofotogr.+Beobachtung


    Ich weis, das diese Punkte immer noch zu allgemein sind. Aber ich weis nicht wie ich sie noch spezifisieren soll.


    Danke schon mal im Voraus


    Doena

    Hallo,


    ich bin ein absoluter Nobody was Teleskope betrifft. Vor 25 Jahre habe ich als Kind das erste mal durch ein Teleskop geschaut :blink: und die Saturnringe mit eigenen Augen gesehen. Wow ich war begeistert. :)


    Nun 25 Jahre später möchte ich meine anfängliche Begeisterung neu Aufleben lassen.
    Meine Anforderungen an das Tele:


    - insgesamt nicht mehr als 1500 -1800 €
    - Transportabel
    - für Planeten und Deep-Sky
    - für Beobachtung + Fotografie


    Nach lange Recherche im Netz bin ich auf das SkyWatcher Equinox 120/900 gestoßen welches ja wie beschrieben eine "eierlegende Wollmilchsau" sein soll. Jetzt kommt meine Frage:
    Muß es unbedingt das 120er für 1500 € sein oder reicht das 100er für 1000€ auch aus. Sind die Unterschiede so groß das ein 50% höherer Preis dieses rechtfertigt? Wie schon gesagt ich bin neu hier und kenne die Unterschiede nicht, da auch nirgends im Web ein Test zum 100er steht.
    Bilder welches den Unterschied zwischen 100er /120er zeigen gibt es auch keine.
    Oder gibt es ähnliches für den o.g. Preis, was auch gut ist?


    Lacht mich bitte nicht deswegen aus. Jeder Anfang ist schwer.
    Über Ratschläge und Antworten wäre ich überaus dankbar



    Vielen Dank


    Doena