Posts by binoviewer

    hallo hans-ulrich,


    danke für deinen bericht. er hat bei mir sofort erinnerrungen an meine zeit mit
    einem 120/1000er von synta wachgerufen, die sehr positiv waren.
    ich war etwa eineinhalb jahre im besitz eines solchen refraktors, dessen
    optische qualität recht gut war. im grünen war das gerät wohl besser als
    beugungsbegrenzt, im sterntest bei etwa 1/5pv sphärischer korrektur.
    die leistung war entsprechend gut und vollkommen in ordnung.


    bei schwachkontrastigen details auf jupiter, mars und saturn brachte eine
    vergrößerung von 200fach (10mm okular mit 2x-barlow) die beste detailerkennung.
    für noch höhere vergrößerungen reichte dann aber die kontrastleistung nicht
    aus, was auf den relativ großen farbfehler zurückzuführen war.
    lediglich am mond mit seinen harten kontrasten war unter verwendung eines
    gelbfilters auch noch 250fach gewinnbringend (10mm okular + 2.5x-powermate).


    wenn dein 3.6mm okular bei venus besser abschneidet als bei den anderen
    planeten, liegt das vor allem an der höheren helligkeit der venus, sowie an dem
    umstand, daß auf venus keine schwachkontrastigen details zu erkennen sind.
    zu beachten ist auch, daß das 3.6mm (super/barium) ein kellner mit integrierter
    barlowlinse ist. bei meinem modell ist die barlowlinse lediglich eine einlinsige
    unvergütete konstruktion, wodurch es einerseit zu einem leichten zusätzlichen
    farbfehler sowie zu reflexen kommen kann. allzuviel ist daher von diesem okular
    leistungsmäßig nicht zu erwarten. es ist brauchbar, aber natürlich nicht das,
    was man letztendlich seinem gerät auf dauer spendieren sollte.
    ein guter ersatz wäre zb. ein 8mm RKE von edmund-optics (gibts zb. bei
    www.aom-telescopes.de) in kombination mit einer 2x-barlowlinse (zb. die
    B2T v. snyta, gibts bei www.teleskop-service.de). ergänzend würde ich
    noch ein 12mm RKE dazunehmen, daß mit der barlowlinse dann 6mm ergibt.
    so bekommst du eine feine abstufung, gerade auch bei hohen vergrößerungen, wo
    sie ganz besonders wichtig ist.
    zudem zählen die RKE's zu den besten planetenokularen die ich kenne und reihen
    sich nur ganz knapp hinter den tmb-supermonos an zweiter stelle ein (meinem
    eigenen direkten vergleichstest nach).


    all in all hast du ein wirklich schönes allroundgerät erworben, das sehr vielseitig
    einsetzbar ist (sonne, mond, planeten, deepsky).



    auf weitere berichte von dir mit diesem gerät bin ich schon sehr gespannt.


    liebe grüße, tom