Posts by photonenverwurster

    OK, ich werde jetzt etwas O.T. ist aber jetzt auch Wurst. Ein C11 auf einer EQ6 auf den Fensterbrett wird also nichts, da zu hoch, schwer, unhandlich und nicht schnell genug auskühlend.
    Frage: Was wäre für so ein Fenster (Ausrichtung Südost) denn praktikabel? Nutze derzeit ein ETX-70 und möchte mich mittelfristig gern so verbessern, dass deutlich mehr Deep Sky möglich wäre. Was haltet ihr vom Nexstar 6SE? Abkühlung etc ok?
    Das mit den optischen Fenster ist nichts, da das Blickfeld zu sehr eingeschränkt wäre. Bei geöffneten Fenster habe ich immerhin ein Blickfeld von ca. 170° (SSW-O).

    Die Preispolitik von Celestron ist sowieso recht unverständlich. Mag sein, dass 1k9€ im Vergleich zu früheren Preisen günstig ist. Trotzdem komisch, dass Celestron das Teil bei Amazon US für 1735$ also ca 1232€ verschleudert. Wenn das Teil in China gefertigt wird, sollte sich Transport und Zoll sich nicht allzusehr unterscheiden: Ja gut, die MWSteuer ist dort im Schnitt eher etwas geringer. Die Amis werden wohl kaum die aussortierten Gurken bekommen, eher umgekehrt.
    Wenn's jetzt die guten Tuben bei uns als Skywatcher umgelabelt gibt, ist's mir auch recht.


    Mal was anderes: So ne C11 auf einer EQ6 aufs Fensterbrett gestellt, wird nicht wirklich praxistauglich sein, oder? (Fensterbreite ca. 1,3m)
    PPS: Sich so ein Teil von Bekannten aus der USA zusenden zu lassen ist eher nicht empfehlenswert, oder (Zoll mal außer Acht gelassen)?
    Oder sind die Teile so gut verpackt, dass ruppiger Transport ihnen nichts anhaben kann?

    Habe mittlerweile auch Fingerabdrücke auf mein gutes Nikonbino. Da mir die Methode doch zu Risikobehaftet ist, stelle ich hier die Frage: Wie macht man die Beseitigung der Abdrücke auf der sicheren Art und Weise? Würde spontan destilliertes Wasser mit einen Schuss Spuli nehmen, auf ein Wattestäbchen träufeln und damit sauber wischen. Was meint der Experte dazu?

    Heureka!!!!


    Festplattenmagneten, verdammt jetzt weiß ich auch wie ich mein Telrad ohne mir eine neue Basis kaufen zu müssen einfach an jedes Gerät klippen kann.
    Perfekt...Blitzidee!
    Danke jetzte weiß ich auch wofür "verwurstete Photonen" gut sein können ...für geniale Einfälle.
    Gruß Olli


    Freut mich, dass ich auch mal jemanden weiterhelfen konnte. :) Wollte ich erst auch so machen, aber mein Zweitteleskop (ETX70) ist zu kurz fürs Telrad. Deshalb babe ich das Telrad so umgebaut, dass Telrad oder Sucher alternativ zum Einsatz kommen können.
    PS: Verwurstete Photonen sind bei mir übrigens elektrischer Strom (bin Hobbyfotovoltaikist)

    ...wesentlich besser ist da Slawik, Eckhard; Reichert, Uwe: Atlas der Sternbilder, 1989, der wohl einen ähnlichen Maßstab wie der von Oculum hat. Durch "eine besondere Aufnahmetechnik" sind die Karten wirklich sehr naturgetreu. Nicht nur preislich sicher eine Alternative, da er antiquarisch günstig zu bekommen ist (u.a. bei mir:closedeye)...


    Den Atlas gibt es auch als neuere Auflage von 2007, die ich besitze (den originalen Atlas habe ich bei Wolfgang Rohr mal gesehen). Ist ein dicker Schinken mit wirklich sehr guten Aufnahmen, Sternbildbeschreibungen, Sichtbarkeitsdiagramme und mehr. ISBN: 978-3-8361-1201-7.
    Das Buch ist meiner Meinung nach gut, allerdings auch nicht für draußen zu gebrauchen, sondern eher was zum darin schmökern. Früher hat es wohl mal über 100 DM gekostet, heute findet man es im Netz ab 20 Euro, was für den Gegenwert ein echtes Schnäppchen ist. Andererseits wird das Oculum Buch sicher auch sehr gut sein.


    Bei Amazon kann man im Atlas der Sternenbilder auch online etwas blättern: http://www.amazon.de/Atlas-Sternbilder-Eckhard-Slawik/dp/3836112019/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1280391825&sr=1-1#reader_3836112019

    Wegen den Telrad braucht man nicht bohren. Aber man sollte den Sucher versetzten, da der Telrad am Platz des Suchers sitzen sollte (direkt neben OAZ). Für den Sucher muss man dann neu bohren (oder so wie ich damals mit Magneten befestigen). Wie gesagt, ich hatte das erst so, war aber damit nicht recht glücklich. Deshalb habe ich den Telrad wieder abgemacht (geht auch ohne Meißel ;) ) und den Sucherschuh (nennt man das so?) wieder am Originalplatz befestigt. Mein Telrad läßt sich jetzt in diesen Schuh (dann ohne Sucher) befestigen.
    Das ganze sah damals so aus: http://www.astro-foren.de/showthread.php?p=48128#post48128

    Hallo Andromeda,


    habe den 8" Galaxy mit Sucher und Telrad. Beide Sucher haben Vor- und Nachteile. Ich würde dir empfehlen, erst mal das normale Paket (also mit Sucher) zu kaufen. Den Telrad kannst du immer noch nachkaufen. Beides zusammen ist recht schwer, so dass das Teleskop Gleichgewichtsprobleme (auch mit Ausgleichsgewichten) bekommt. Ich habe das so gelöst, dass ich das Telrad auf eine Platte mit Schwalbenschwanz montiert habe, so das ich das Telrad ALTERNATIV zum Sucher in die Sucherbefestigung stecken kann; halt je nach Objekt. Mann muss nämlich auch erwähnen, wenn man beide Sucher montieren will, fallen Bohrarbeiten an, die nicht jeder machen möchte. Zudem ist der Einblick dann auch nicht besonders angenehm.


    Zu den Okularen: Nimm die, die dabei sind, sie sind recht gut und günstig, es sei denn Preis spielt keine Rolle. Ich habe zum Vergleich andere günstige Okulare hier, aber die beiden Erfles sind am öftesten im OAZ.

    @blackmoon: Ich würde dir empfehlen dir Okulare auszusuchen, die ein relativ großes Gesichtsfeld (>60°) haben. Beim Dobson mußt du dann nicht so oft nachführen und verlierst das Objekt nicht so schnell aus den Augen. In deiner Preisregion kommen deshalb wohl nur Erfle Okulare in Betracht. Sinnvoll wäre ein 2" Übersichtsokular mit 30 oder 35mm Brennweite, sowie ein Okular mit ca. 15mm. Diese Okulartypen wären sinnvoller als deine vermutlichen Plössls gewesen, aber für den Preis kann man halt nicht alles haben. Durch Nachkaufen wird's aber im Endeffekt jetzt doch teurer. Andere vorgeschlagene Dobson Sets wären sinnvoller gewesen.

    Habe die letzten Tage etwas Bastellaune gehabt und mir ein Fernglasstativ für's entspannte Spechteln gebaut. Ausgangsbasis war das Gestell einer alten defekten Schreibtischlampe. Da mein "Kunstwerk" erst heute fertig gestellt wurde, hatte ich leider noch nicht das Vergnügen die Konstruktion schon mal am Sternenhimmel zu testen; erstes kurzes "Darunterlegen" war aber schon mal vielversprechend. :)
    Die Holzstücke, an denen das Fernglas hängt, lassen sich teilweise zerlegen. Dann kann man das Fernglas auch in einen normalen Drei-Wege-Neiger mit Manfrotto-Schnellspanner befestigen und so im Stehen beobachten.

    Habe mir einen EOS-T2-Adapter besorgt, und mal meine Kamera an das OAZ meines 8" f6 Newton geschnallt. Ich kann damit Objekte in einer Entfernung bis ca. 60m Entfernung fotografieren. Weiter lässt sich der Auszug leider nicht reinfahren. Ich weiß, dass es hierfür spezielle Lösungen wie extra kurze Auszüge oder Brennweitenverkürzer gibt.
    Allerdings will ich damit nicht ernsthaft professionell fotografieren, sondern nur ab und zu einen Schnappschuss für z.B. ein Beobachtungsbuch machen.
    Kann mir jemand eine Lowcost Variante empfehlen, wie ich auch auf unendlich fokussieren kann? Ich dachte an folgende Möglichkeiten: Längere Schrauben am HS-Halter, um den HS weiter ins Rohr zu versenken. Die Frage ist, wie viele cm fehlen mir in etwa? Einen günstigen gebrauchten Telekonverter so umbauen, dass er verkehrt herum vor der Kamera eingesetzt wird. Helfen evtl. Makrolinsen etc. vor der Kamera? Die Lösung sollte deutlich unter 100 Euro kosten.

    Hallo Blackmoon1980,


    ich stand vor 3 Monaten vor eine ähnliche Entscheidung wie du. Ich hatte etwas mehr Geld zu Verfügung, aber mit 30 ging‘s mir auch nicht viel besser. Ich rate dir auch dazu noch ein bisschen zu sparen, und dir nen 8" Dobson zu gönnen.
    Da du dich schon länger mit Astronomie beschäftigst, kennst du dich sicher schon ganz gut am Himmel aus, oder?
    Ich wollte gleich einsteigen, ohne viel Himmelskenntnisse. Mit den Dobson kann man sicher den Himmel kennenlernen, aber das dauert und man braucht Geduld (die mir etwas fehlt). Deshalb habe ich mir jetzt eine Goto-Montierung für den 8" Dob gegönnt. Die ist aber bei dir noch nicht drin.
    Ich habe mir zudem ein ETX-70AT bei Ebay geschossen (gibt‘s für 80-100 Euro) und bin eigentlich (für das Geld) zufrieden damit.
    Mein Rat:
    Falls du dich noch nicht gut am Himmel auskennst, würde ich dir folgendes vorschlagen: Jetzt erst mal ein billiges ETX-70AT schießen und damit die nächsten Monate den Himmel kennenlernen. Dann hast du genug Zeit für einen 8" zu sparen.
    Wenn du dich schon ganz gut zu Recht findest, und jetzt endlich etwas DeepSky „schnüffeln“ möchtest, dann einen 8" kaufen. Beachte aber die Nebenkosten, da kommt einiges zusammen: Stuhl, Zubehör, Bücher etc.

    So, konnte jetzt mal am sternenklaren Himmel testen. Ich habe zum Vergleich mein 50mm Zoom FG mitgehabt. Das 50er ist am Tag bei 8x relativ scharf, allerdings nicht ganz so scharf und kontrastreich wie das Nikon. Trotzdem, wenn man das Zoom alleine hätte würden die meisten Leute sagen, dass es recht scharf ist.


    Habe jetzt am Sternenhimmel einen Ausschnitt zwischen drei hellen Stellen beobachtet und dabei gezählt, wie viele schwache Sterne innerhalb des Dreiecks sichtbar sind. Das Zoom hat einen viel kleineren Ausschnitt angezeigt. Ich konnte deshalb nur in einen kleinen Bereich zählen.
    Ergebnis:
    Das 50er zeigte drei relativ unscharfe Sterne an.
    Das 42er zeigte die drei Sterne schärfer und kontrastreicher an, zudem konnten noch zwei schwächere Sterne ausgemacht werden.


    Fazit: Bei FG geht stimmt wohl doch nicht ganz das alte Motto "Öffnung ist durch nichts zu ersetzten". Das 42er bildet schärfer und mehr ab. Ein anderes Ergebnis hätte mich allerdings auch sehr geärgert, schließlich ist das 42er wohl ca. 5x teurer gewesen (ich weiß nicht mehr was ich damals für das 50er bezahlt habe). Das 50er hat übrigens rote Frontlinsen.

    Hallo Leute,
    da ich hier so viel Feedback bekommen habe möchte ich noch mitteilen, wie die Sache jetzt ausgegangen ist. Schließlich landen hier evtl. wieder Newbies, die vor denselben "Problem" stehen.
    Ich habe mir das Nikon Monarch 8x42 zugelegt und bin damit relativ zufrieden und werde es behalten. Klar dass es bessere gibt, aber für mein Budget denke ich was Gutes bekommen zu haben. Beim letzen Astro-Stammtisch in Kitzingen wurde das Fernglas mit einigen anderen FG verglichen und das Resümee war ganz positiv. Hoffe ich bin damit genauso lange glücklich wie Uwe mit seinen Zeiss.


    Bin jetzt mal gespannt wie sich das Teil nachts gegen mein 50er FG schlägt.

    Hallo Leute,
    vielen Dank für die rege Beteiligung. Ich habe mich mehr oder weniger für das Nikon Monarch 8x42 entschieden. Mir ist klar, dass dieses Teil nur ein Kompromiss ist, aber welches Fernglas ist das nicht? Für meinen Einsatzbereich ist es unterm Strich hoffentlich eine gute Wahl. Es ist relativ klein und leicht zum mitnehmen und hat zumindest so viel Öffnung, dass es schon etwas Licht sammeln kann und als kleines Astrogerät genutzt werden kann. Ich habe mit dem Teil mein gesetztes Budget schon etwas überschritten und kann in sofern guten Gewissens sagen, nicht am falschen Ende gespart zu haben. Werde das Teil nächste Woche kaufen und dann hier mal ein Shootout zwischen mein billiges Zoom, den Nikon und falls es klappt noch ein von den empfohlenen Revues hier posten. Wenn jemand ein Referenzfernglas (Zeiss FL oder Swarovski) hat, kann er sich gerne mal dazutun, damit man einen schönen Vergleich machen kann. Eine schöne Übersicht habe ich hier gefunden:
    http://www.birds.cornell.edu/P…Winter2005/Age_Binos.html
    Nikons verwendet hier wohl keiner, oder? Winfried -alter Nikon Fan!- kannst du nichts zu den Gläsern sagen?

    Ok, vielen Dank für die rege Beteiligung.
    Ich habe mich jetzt auf ein 8x42 eingeschossen.
    Unter den Vogelbeobachtern hat das Nikon einen sehr guten Ruf.
    Deshalb tentiere ich derzeit zu einen Nikon Monarch 8x42 evtl. sogar ein 8,5x56, wobei das schon ein ganz schöner Brocken ist.


    Kennt jemand die Teile und kann dazu was sagen? Wie machen sich die Teile für Astro-Anforderungen? Hat evtl. jemand sowas neu / gebraucht zu verkaufen? Wenn ja -> PN.


    Ansonsten bitte weitere Tips geben.