Posts by marty

    ... Noch was sachliches: Wer meint, man könnte Optiken nur auf den gottgegebenen Wellenlängen mit Fraunhofers Buchstaben vermessen, muss irgendwo ein Grundproblem mit dem Physikverständnis haben.



    Hallo,
    Man kann naterlich auf allen beliebigen Wellenlaengen testen, sogar im Infrarot oder Gammastrahlenbereich wenn man will. Es ist nur dann schlecht mit anderen Publikationen vergleichbar die alle mit genau definierten Wellenlaengen testen.
    Solange man dann nur eigene Ergebnisse vergleicht ist das kein Problem.
    Gruesse marty

    ...Fortsetzung:

    Wir haben jetzt den 13. November 2008 (immerhin ist die Jahreszahl noch gleich!)
    Vor ein paar Tagen hab ich , nach einem ausgedehnten e-mail-Krieg, endlich den Okularauszug und das Objektiv für den "90mm Apo" erhalten. na ja- ein paar Schrauben fehlten aber die hab ich noch nachgekauft und gestern war first light.
    Mechanisch ist das Teil ok, ein bisschen schwer, sonst mechanisch in Ordnung. Ich hab dann noch einen Startest und einen Ronchi test gemacht.
    Die Ronchilinien waren völlig gerade und glatt, keine Farbränder.
    Beim Startest fällt mit vor allem ein leichter Astigmatismus auf, ähnlich wie bei dem hier beschriebenen Scopos, allerdings nicht so extrem.
    http://rohr.aiax.de/scopos.html
    Beim Test mit dem Laser stellt es sich heraus, dass es sich um ein verkittetes Objektiv handelt. Irgend welche Korrekturen sind also nich möglich.
    Ich muss das Teil erst mal richtig ausprobieren, dann kann ich mmir überlegen ob ich es unbedingt behalten will...
    Grüße marty

    Hallo Wolfgang,
    Ich hab mal in deiner Bibliothek nachgeschaut. nach dem Ronchi und Foucaulttest in Autokollimation entspricht die Optik am ehesten dem D&G 6" f/15 Fraunhofer. Deutliche Unterkorrektur ist erkennbar, dabei erscheint mir meine Optik deutlich glatter als die von dir getestete Optik. irgendwelche Zonen und Unregelmäßigkeiten konnte ich nicht erkennen. Ich vermute, dass der Farbfehler etwas größer ausfällt, aber dafür sind die Testverfahren zu unspezifisch.
    Ich bin mal auf den Test am Himmel gespannt!
    Grüße marty

    Also ich habe ja auch dienslich öfters in China zu tun und kenne da auch so einige Produktionsstätten (allerdings keine für Astrozubehör).
    .....Nur gut, daß meine neue EOS40D in Japan gebaut wurde ;-)



    Hallo Thomas,
    so schlecht ist die "Qualität" aus China nicht immer, ich hab zumn beispiel eine sehr schöne und gut klingende Geige aus China. Und wer weiß wo deine Kamera gebaut wurde? Nur das Typschild, das wurde wohl in Japan draufgeklebt:whistling
    Na Ja, vor 30 Jahren hat man von Japan auch gesagt, die können nur nach machen, und das auch noch schlecht. Das sagt heute niemand mehr.
    Grüße marty

    Hallo Leute,
    Ich hab denb folgenden Beitrag auch im Astrotreff unter "Marktgeschehen" eigestellt, direktes Verlinken ist von dem Betreiber wohl nicht erwünscht, also stelle ich hier einfach eine Kopie ein.

    Ich will mal über meine neuerlichen Erfahrungen mit der Fa. "Great Eye" berichten. Es handelt sich dabei um einen Versender von preiswerten chinesischen Refraktorobjektiven.
    Animiert von der Fraunhoferdiskussion beschloss ich mir ein 6" f/15 Fraunhoferobjektiv zu bestellen. Vor allem weil ich bislang kaum Erfahrungen mit Refraktoren hatte.
    Das Angebot von der Fa "Great Eye" über ebay: Klassisches Fraunhoferobjektiv 6" f12 , auch als f/15 oder f/10 zu haben, für 680$, bei Bezahlung per Überweisung zusätzlich ein 90mm ED Triplet Objektiv gratis.
    Ich akzeptierte und nach ein paar Wochen Wartezeit hielt ich das Objektiv in Händen - das Apo-Objektiv fehlt!
    Auf Nachfrage das Angebot: Da der Versand so teuer ist bietet man mir den Apo mit Tubus für 400$.
    Mein Hinweis dass ich mir das nicht leisten kann: man bietet mir den Apo mit Tubus für 280$, ca 180 Euro.
    Na ja ich akzeptiere, aber ich muß erst auf meinen nächsten Gehaltscheck warten.
    Jetzt kommts: Ich teste das Objektiv in Autokollimation und stelle festdass es 1800 mm Brennweite hat! also nix f/15, sondern f/12.


    Meine Beschwerde hat folgende Antwort zur Folge:
    Man entschuldigt sich und bietet mir an ein zweites Objektiv, nun mit der richtigen Brennweite zu kaufen, ""der Versand ist ja so teuer""


    Ich schreibe zurück: Ich brauch keine zwei Objektive und auch keinen Apo, sondern nur das eine richtige Objektiv. Und ich empfehle ihnen sie sollen doch mehr Achtung auf den Versand legen, "weil der Versand so teuer ist."
    Was soll man dazu sagen? So kann man auch den Umsatz steigern!
    Grüße marty

    </SPAN>

    500€ zum rumspielen?!!

    eure sorgen will ich mal haben....


    Hallo,
    500 Euro? ich will ja nicht überheblich erscheinen, aber ich hab schon mehr in den Sand gesetzt. Was machst du denn wenn du einen 30" Rohling bei der Fa. N....... (Name dem Autor bekannt) bestellst und die schicken den per Express-Luftfracht? Natürlich kostenpflichtig! Dann geh mal in den USA prozessieren!
    (Sorgen hab ich wegen anderer Dinge.)
    Sorgenfreie Grüße marty

    Mein Gott - ausgerechnet great-eye !



    Na dann...
    Da hab ich mir ja was eingebrockt! Auf jeden Fall danke für die Hinweise.
    Wird was zum Experimentieren, da geht dann wenigstens kein gutes Objektiv drauf!:whistling:angry:
    >Wolfgang, ich hab mir mal deinen Bericht über das Objektiv angesehen- na erste Sahne ist das nicht gerade was die große chinesische Optikindustrie da zusammenbraut! Mal sehen was sich draus machen lässt...
    Grüße marty

    Nur zu, lieber Marty, bin ja mal auf den Hersteller gespannt.




    Hallo,
    Die Optik kommt aus China- Honkong. Einen Hersteller kann ich nicht nennen, vielleicht kann man mal den Händler fragen.
    Die ebaykennung: 160243091792
    Grüße marty

    Hallo Wolfgang,
    Deine Berichte zu den unterschiedlichsten Optiken sind immer lehrreich und eine Bereicherung und Belustigung meines Alltags!
    Übrigens Astigmatismus zu erkennen und zu korrigieren ist immer noch das schwierigste an der Spiegelfertigung. Daher kommt es auch das manche Firmen sich darum drücken. Bei denen muß eben auch die Kalkulation stimmen, und langwierige Korrekturen sind zeitaufwendig und teuer. Da wendet man dann lieber einen messtechnischen Trick an, die Kunden merken das in der Regel sowiso nicht. (Und wenn dann können Sie es sowieso nicht beweisen oder haben die 7-seitige Garantieerklärunug nicht mehr:))
    Grüße marty

    Hallo,
    Ich finde den Bericht nicht so schlecht, allerdings ordne ich ihn eher als Schülerarbeit ein. Die Titulierungen sind in Oesterreich sowieso etwas anders als hier, da wäre ich sicher auch Professor :) Ich habe schon manche Arbeiten von Schülern gelesen und war oft über die Qualität angenehm überrascht.
    Ich wusste gar nicht, dass mein Buch wieder erschinen ist. Die Informationspolitik vom Verlag läst aber auch zu wünschen übrig, ich hab erst nachträglich erfahren, das das Buch vergriffen war...
    Möglicherweise ist aber der Vermerk dass das Buch lieferbar ist falsch. Ich muss mal nachfragen.
    Grüße marty

    Quote from Rohr


    ... Im übrigen hat die RoC-Auswertung von Parabol-Spiegeln noch sehr viele Tücken auch hinsichtlich des Umkreises, der bei FringeXP kein exakter Kreis ist und damit bereits Einfluß auf den Astigmatismus hat. ...

    Hallo,
    Interessanter Punkt! Muß ich mal probieren.
    Grüße marty

    Hallo Wolfgang,
    Das mit dem Gummispiegel hast du ganz bestimmt falsch verstanden:) Bei dem Spiegel handelt es sich um Borofloat, das ist ein Material aus dem heute Spiegel bis zu 21 Zoll gemacht werden und nicht um Gummi.
    Dazu werden dann (Nachdem der jeweilige Spiegel fertig ist) technisch ausgefeilte Spiegelzellen gebaut damit der Spiegel sich nicht verbiegt.
    Verbiegen tut er sich nur beim Testen, und da kommt es eben darauf an den Astigmatismus im Glas vom Astigmatismus der durch den Teststand induziert wird zu trennen. Oder aber eine Spiegellagerung zu bauen, welche den Astigmatismus im Teststand minimiert. (Siehe Alois)
    Der Round- Robin- Versuch wird durch den Asti auch nicht entwertet, sondern im Gegenteil, wir lernen daraus besser auf Asti zu achten und zu unterscheiden wo der herkommt. Ganz sicher fangen wir nicht wieder an Spiegel mit Dickenverhältnissen um 1/6 zu machen! Das wären dann keine Gummispiegel.

    Grüße Martin

    Hallo,
    Meine Spiegelaufhängung war weniger für einen Messaufbau als für eine Spiegelzelle gedacht, aber die Probleme sind ja ähnlich. Übrigens meine ich "Wilson, Reflecting Telescope Optic ", nicht Williams....
    Ich finde übrigens den Verlust der ursprünglichen Markierung nicht so wichtig dass man da einen eigenen Thread draus machen muß.
    Grüße marty

    Quote from Rohr

    Mit dem Initiator der Aktion, Marty Trittelvitz, habe ich gerade telefoniert und die Modalitäten meiner
    Veröffentlichung besprochen: Also sowohl hinsichtlich des Zeitpunktes wie der Teilnehmerliste.



    Hallo Wolfgang,
    Danke für die Auswertung, die Probleme mit der Lagerung haben alle wohl gehabt, Alois hat eine besondere Lagerung entwickelt, er hat auch eine Methode durch drehen des Spiegels und addition der Interferogramme in den unterschiedlichen Positionen den lagerungsbedingten Asti weitgehend zu kompensieren. Ich hab die Webseite mit den meisten Beiträgen von den anderen Teilnehmern schon fertig. Ich warte lediglich noch auf das OK von ein paar Leuten. Ich denke meinen Bericht in wenigen Tagen zu veröffentlichen.

    Grüße Marty

    (Mod/WR:nach tel. Rücksprache mit Marty editiert, HAS 12.Juni 2006)

    Quote from Rohr


    Solange nämlich bestimmte Herrschaften glauben, mich aus der
    allgemeinen Foren-Diskussion ausschließen zu können, werde
    ich so handeln müssen !



    Hallo Wolfgang,
    Das ist völlig unmöglich, schließlich verfügst du über dein eigenes Forum :D
    Im Ernst, der einzige der hier so viel Wind macht bist du, alle anderen haben ihre Tests gemacht und ihre Ergebnisse zugeschickt. Ich warte bis alle fertig sind, dann stelle ich die eingegangenen Ergebnisse ins Netz und dann können die diskutiert werden wo auch immer. Ich kann und will mich nicht in die Angelegenheiten von anderen Forenbetreibern einmischen. :shutup:
    Grüße Martin

    Hallo Wolfgang,
    Es wäre mir recht wenn du nicht die Round Robin Aktion in Werbungsaktionen einbeziehen würdest. Da ist bis jetzt auch kein Streit um die PV-, RMS- und Strehl-Genauigkeit. Bis jetzt! Es sind auch noch keine Ergebnisse veröffentlicht worden und ich habe auch noch keine Diskussionskaskaden gesehen.
    Mir wäre es lieber wenn wir wie geplant Verfahren und Ergebnisse vergleichen könnnten. Ich fürchte dass die Ergebnisse sonst lediglich im kleinen Kreis diskutiert werden können.
    Grüße Martin

    Quote from Rohr

    Wohingegen auch in einer Schlingen-Lagerung der
    Druck nicht gleichmäßig auf den Rand wirken kann und man so einen Spiegel locker um 1-2 Lambda astigmatisch verbiegen kann. Denkbar ist nämlich auch, daß das Band sich allmählich dem Gewicht des Spiegels angeglichen hat und auf diese Art ein gleichmäßiger Druck auf den Spiegelrand ent-
    standen ist.



    Hallo,
    Diese Eigenschaft, sich auch bei leicht unterschiedlichem Druck sofort zu verbiegen ist möglicherweise der Grund für den Asti. Das gibt völlig unkalkulierbare Ergebnisse. Ob die sich dann beim Drehen des Spiegels genauso mitdrehen oder durch andere Verfahren rausrechnen lassen ist dem Zufall überlassen. Soweit ich weiss lässt sich Glas nicht einfach verbiegen. Ist die angreifende Kraft weg, dann geht der Spiegel in die Ursprungsform zurück. Das Verhalten weist entweder auf Spannungen im Glas und/oder auf Temparaturuunterschiede im Glas hin. Vielleicht lag der Spiegel zuerst in der Nähe eines Fensters? Bei den derzeitigen Temparaturen könnte sich da ein deutlicher Temparaturgradient im Glas bemerkbar machen.
    Grüße Marty

    Quote from seal

    Vielleicht möchten Sie ja durch einen Selbstversuch dies einmal probieren und einen Spiegel bis Morgen verspannt liegen lassen.
    Ich wage es nicht mehr einen meiner Spiegel über Nacht auf einer unebenen Unterlage zu lagern.



    Hallo Wolfgang,
    Wenn du einen Selbstversuch machst, dann hast du am nächsten Morgen garantiert böse Rückenschmerzen! :D Spaß beiseite, ich habe schon mal gehört man soll ein Fernrohr senkrecht lagern damit der Spiegel dann wagerecht liegt. Da geht es aber um längere Lagerzeiten. Ich kann mir nicht helfen, für mich hört sich das ganze höchst dubios an. In 14 Stunden verbiegt sich doch kein Spiegel, oder doch?
    Grüße Martin