Posts by blackmoon1980

    huhu


    ja das ist ne sehr gute idee. die belichtungszeiten sind nämlich relativ gering bei webcams. bei einer wird eine belichtungszeit von "1/25s" angegeben. ich weiss nicht, wie man das rechnet. sind das jetzt 25 sekunden belichtungszeit, oder 25:1, also 0,04 sekunden belichtungszeit?


    weiss da einer bescheid?


    lg

    hallo argus.


    meinst du mit manuell eingestelltem livebild mit einer webcam, so eine webcam: ?


    http://www.astroshop.de/ccd-ka…s-farbkamera--usb/p,11776


    ich kann mir nicht vorstellen, das die handelsüblichen webcams von logitech etc brauchbar wären.


    mit was für einem teleskop + okular + stativ/rockerbox hast du denn das foto vom jupi geschossen??


    übrigends war ich auch nicht faul. habe die ganzen letzten nächte mit meiner dobson verbracht, meine olle ist schon am meckern :)


    habe am dienstag das erste mal andromeda anvisiert und auch gleich gefunden. allerdings entpuppte sich andromeda als kleiner, verschwommener milchball, dem man nur die m32, als noch kleineren, verschwommeneren milchball abgewinnen konnte. alles in allem sehr enttäuschend, wenn man bedenkt, was für schöne bilder andere durch ihre teleskope haben. ich weiss nicht, woran das liegt! evtl, weil ich aus einer beleuchteten wohngegend in den himmel geguckt habe. aber daran kanns auch nicht liegen, weil ich ein tag später meinen dobson, auf einen relativ dunklen sportplatz, ( mit keiner beleuchtung weit und breit ), 500m weiter weg geschleppt habe und da war genausowenig zu sehen. ich wohne in einer stadt mit 120.000 einwohnern. obs an der lichtverschmutzung der stadt lag, kann ich nicht beurteilen, da mir dafür einfach die erfahrung fehlt. ich weiss nicht wie etwas ( himmelsobjekte ) aussieht, wenn man z.b. weitab von einem felde aus in den himmel guckt. ich hoffe, da einiges rausholen zu können, wenn man ein richtig dunkles plätzchen gefunden hat. denn so war die andromeda galaxie einfach ungeniessbar und es hat kein spass gemacht, durchs okular zu gucken!!!


    heute waren die plejaden dran. hatte bei stellarium zufällig entdeckt, das die plejaden, dem saturn fast im selben winkel folgen und hatte mir ausgerechnet, das sie so gegen 2:45uhr von meinem balkon aus zu sehen sein werden. und siehe da, um 2:53uhr schimmerte eine 3er sternenkette über die dächer hildesheims, in richtung meines balkons. gleich die dobsonkanone in richtung der plejaden gefeuert und gefreut. habe auch ein foto gemacht, wie man gleich unschwer erkennen wird, wieder mit dem handy, da ich mit der coolpix 5400 noch am überlegen bin :)





    einen kleinen blauen ansatz kann man mit meiner handykamera bereits erkennen. das macht lust und hoffnung auf mehr.



    noch eine letzte frage an dich argus. meinst du, ich sollte etwas sparen und mir so eine kamera kaufen, die man in den OAZ stecken kann, so wie ich sie weiter oben gepostet habe? mit diesen dingern kann man bis zu einer minute belichten. RAW´s gehen wohl nicht. aber wie sieht es mit der schärfe und qualitöt der bilder aus? besser als mit einer normalen digicam, die man an den okular befestigt hat? natürlich muss man dafür auch nen laptop kaufen, aber die kriegt man ja hinterhergeschmissen heutzutage.


    wäre toll, wenn du alle meine fragen beantworten könntest.


    lg, hakan

    hallo dominique.


    danke für deine interesse an meinem werdegang. ich freu mich, das es so leute gibt wie dich, die sich auch spezifischer damit auseinandersetzen, was jemand vorhat.


    um deine fragen in einer light-version zu beantworten:


    ich hatte mit dem interesse zur anstronomie begonnen, in einem gewissen forum, ( huhu astro-foren.de :) ) um hilfestellung zu suchen. hier wurde mir erklärt, das ein dobson genau das richtige sei, für eine anfänger. wie du nun weisst, habe ich mir einen 200er/1200 dobson gekauft, weil ein jeder mir dazu geraten hat, mit diesem teil anzufangen und das man damit auch bis ans lebensende ( etwas geringere anforderungen ) arbeiten/spass haben kann.


    nachdem ich den dobson hatte und einige nächte die nase in den himmel halten konnte, wurde mir ganz schnell klar, das ich dringnd fotos machen müsste, von dem gesehenen. also holte ich fix mein handy, um vom mond und jupiter fotos machen zu können, für die erinnerung. als ich die fotos hinterher schliesslich auf den pc ansehen konnte, viel mir auf, wie "schlecht" die qualitöt der fotos war. denn durch das okular, sah der mond und der jupiter um einiges besser, detailreicher und schärfer aus.


    da ich genau in diesem moment gemerkt habe, das ich qualitativ "brauchabare" fotos von meinen beobachtungen haben möchte, ist mir klar geworden und nahegelegt worden, das ich dementpsrechend etwas ausrüstung zukaufen muss. wohl bemerkt, fotos für erinnerungen und nicht für hochglanzmagazine.


    nach tagelangem schlaulesen, ist mir schnell bewusst geworden, das ich für schnappschüsse aus dem weltraum, ein "falsches" teleskop gekauft habe, da dobbis mit rockerbox wenig dafür geeignet sind, um obenbenannte fotos zu knipsen. da ich das gerät nun aber schon habe, habe ich mich dazu entschlossen, mein dobbi ein wenig umzurüsten und zwar mit einer vernünftigen montierung, ( zu der ich später eine passende motorisierung kaufen möchte ) wie das EQ6. dazu ein paar vernünftige okulare wie die HR planetary, die ich nach tagelangen recherechen für mich ausgeguckt habe ( sollen ziemlich gut sein ) und natürlich, einer brauchbaren kamera + kameraadapter, um die kamera fokal-dingsbums-technisch ( heisst das so?? ) an den dobbi zu montieren.


    hätte ich gewusst, das ich auch ein paar fotos knipsen möchte, hätte ich anfangs lieber ein set gekauft, das für fotografien ein wenig tauglicher ist. aber wie gesagt, nun hab ich den dobson und nun muss ich dementsprechend ein wenig umbauen :)



    @ argus. habe die cam für 115€ bei ebay erstanden. ist ja unglaublich, was ich für das bisschen geld bekomme. einzig das kleine display und die möglichkeit, nur videos von einer minute ( 15 bilder die sek, oohhh das wird wackeln :) ) machen zu können, finde ich ein wenig mager geraten, aber für den preis ist der rest mehr, als nur ne gute ausstattung. vielen dank für deine ganzen links und deine hilfe. hast mir sehr geholfen!

    nagut, bei ebay ist eine Nikon Coolpix 5400 für 119€ drinne. die werde ich dann direkt blind kaufen. ist ne alte cam, aber scheint dennoch super zu sein für astrofotografie! für den preis wohl unschlagbar! jetzt brauch ich nurnoch jemanden, der mir dir kamera erklärt, wenn sie da ist :):



    hier ist übrigends auch eine seite, mit vielen deepsky foto mit der coolpix 5400.



    http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.astroschmiddi.com/img/thumbs/m22.jpg&imgrefurl=http://www.astroschmiddi.com/bytelescope.asp&usg=__h5kOwHvM8uycptR7qhhk7V6-F_8=&h=180&w=177&sz=18&hl=de&start=3&um=1&itbs=1&tbnid=VW3apSErxuVpBM:&tbnh=101&tbnw=99&prev=/images%3Fq%3DNikon%2BCoolpix%2B5400%2Bastro%26um%3D1%26hl%3Dde%26client%3Dfirefox-a%26sa%3DN%26rls%3Dorg.mozilla:de:official%26channel%3Ds%26tbs%3Disch:1




    edit;


    achso, wie sieht das mit dem autofokus aus? lässt der sich abschalten manuell beim 5400er?


    lg

    hallo liebe sternenfreunde.


    ich wollte diese frage eigentlich in dem anderen thread von mir stellen, allerdings hatte ich die befürchtung das bei der anderen überschrift, evtl weniger leute darauf antworten könnten, als bei einem neu erstellten thread.


    ich habe diese frage auch schon in einem anderen forum gestellt, allerdings konnte meine frage dort nicht so gut beantwortet werden, deshalb stelle ich sie hier nochmal rein. ( auch, weil ein netter herr mir das empfohlen hat :closedeye )


    ich kopiere die frage aus dem anderen forum einfach 1:1 hier nochmal rein, da es bei dem wetter schon schwierig genug ist, sich zu konzentrieren:




    ___________________________________________________________________




    wie ihr anhand meiner fragen sicher schon bemerkt habt, bin ich ein anfänger. ein kaulquappen im haifischbecken sozusagen =)


    ich habe mich schon solange ich denken kann, für den himmel und für astronomie interessiert, aber erst jetzt, mit 30 jahren, mich dazu entschlossen, einen schritt weiterzugehen. habe mir vor 3 wochen eine 200-1200er dobson sehr günstig erworben, den ich nun nach und nach aufrüsten möchte ( okulare, EQ6 + e-motor in arbeit )


    aber was das thema astrofotografie angeht, habe ich noch absolut keine ahnung. habe mich versucht auf sämtlichen seiten schlau zu lesen, doch für einen anfänger sind die ganzen begriffe und möglichkeiten viel zu gross, als das man daraus schlau werden könnte. es verunsichert mehr, als es hilfreich wäre, weil man mit sovielen, für astrofotografie wichtigen sachen bombadiert wird, das man nicht mehr weiss, wo vorne und hinten ist.


    deswegen wandte ich mich hier an dieses forum, um ein paar grundkenntnise zu lernen, ohne fachsimpeleien, verständlich für den laien.


    3 tage nach meinem teleskopkauf, war der himmel frei und ich habe voller vorfreude meine kanone auf den balkon geschleppt. habe das glück gehabt, da 20 minuten später der jupiter im südost himmel aufging. war ein schöner anblick. habe dann voller euphorie mein handy geschnappt und damit ein paar fotos vom jupiter geknipst, indem ich einfach die linse vom handy, ans okular gehalten habe.



    schade fand ich es, das man durch das okular mehr gesehen hat, als auf dem foto. auf dem foto ist es nur ein weiss leuchtender ball, während man durch okular schon ringe erkennen konnte.
    kurze zeit danach, ich konnte mein glück kaum fassen, klärte der himmel komplett auf und der mond fing an mich anzulächeln. nach einer langen mondbeobachtungszeit, habe ich natürlich auch von diesem einige fotos gemacht.



    natürlich ist das nix dolles und werde sicherlich, von solchen profis wie ihr es seid, belächelt. aber es war toll und noch schöner, das ich bilder von meinen beobachtungen hatte. das hat natürlich lust auf viel mehr gemacht!



    so bin ich hier ins forum und in diesem thread gelandet =)



    ich muss dazusagen, das ich keine hochprofessionellen fotos machen möchte, sondern einfach ein paar ansehnliche bilder. auch kann ich mir kein allzu teures equipment leisten, da ich in einer ausbildung stecke. deswegen möchte ich alles nach und nach kaufen und dabei keine fehler machen, die ich hinterher bereuen könnte.


    fotografieren möchte ich alles, was sehenswert ist und im bereich des möglich liegt, mit meiner ausrüstung. in einem anderen forum meinte ein netter herr, das es reichen würde, wohlbemerkt für anfänger, sich einen adapter wie [url=http://www.astroshop.de/digi-klemmen/omegon-universal-digitalkameraadapter-28-45mm/p,4139]>>>>DIESEN<<<<<[/url] hier zu kaufen und "einfach" eine digicam ans okular zu justieren. dann hiess es, das belichtungszeiten ( habt ihr ja wunderbar erklärt ) wichtig sind und das man dafür auch ne anständige kamera braucht.


    daher hatte ich mir bei ebay diese >>>KAMERA<<< ausgeguckt und gehofft, das diese was taugt. eine viel teurere cam, werde ich mir, auf grund meiner noch 2 jahre laufenden ausbildung, nicht leisten können. würde es auch sehr schade finden, wenn ich 2 jahre lang keine fotos machen könnte.



    daher ist meine frage, ob die technischen angaben von der digicam, die ich weiter unten angegeben habe, für minimalisten nicht reichen würde!?!?




    hier die belichtungsdaten der digitalkamera:



    Belichtungszeit: 4 s, 1/2.000 s
    Belichtungskorrektur (automatisch),
    +/-2 manuelle Belichtungskorrektur,
    1/3 Stufe manuelle Belichtungskorrekturstufe
    Belichtungssteuerung: Programmautomatik
    Belichtungskorrektur: +-2 in 1/3 Stufen
    Belichtungsreihe möglich: Nein
    Scharfstellung: Autofokus




    ___________________________________________________________________




    ist die kamera + kameraadapter brauchbar, wenn nicht, was könntet ihr preisgünstiges empfehlen?



    lg

    vielen, vielen dank, für eure vielen und aufschlussreichen antworten! was würde ich bloss ohne euch machen?! :) was die okulare angeht, habe ich mittlerweile ein paar gute stücke raussuchen können.


    was mich nun mal interessieren würde, unabhängig von diesem thema, wie man das mit der belichtungszeit richtig anstellt. geht das mit jeder X beliebigen digitalkamera, oder muss man da eine teure für haben? und wie funktioniert so eine langzeitbelichtung?


    lg

    ja, nur ein baader oder pentax kann sich leider nicht jeder leisten. ich finds auch ein wenig unangebracht, das ein okular mehr als das ganze teleskop kosten soll/kann. das diese dementsprechend gut sind, sollte bei DEN preisen ja auch klar sein, aber das wäre wohl so, als wenn sich ein 18jähriger fahranfänger, einen bugatti kaufen würde.


    ich probiers lieber erstmal mit einem polo :blush:


    wenn wir schonmal bei dem thema polo sind, wie findet ihr diese okulare?


    http://www.astroshop.de/omegon…-/p,1524#tab_bar_1_select


    oder aber den hier, den 5mm long eye relief:


    http://www.astro-okulare.de/skyle.htm




    eignen sich beide gucklöcher für deepsky und planetenbeobachtungen?



    lg

    ja, das die vergrösserung sich dem seeing unterordnen muss, habe ich mittlerweile schon überall erlesen. aber nen bissel mehr muss doch schon drin sein oder?


    mein dobbi hat 1200er bw, das auge schielt durch ein 10mm oku, also ergibt das eine vergrösserung von 120. so bis 200 oder 240 ( x 2 z.b. barlow ) sollte doch machbar sein, bei einem "normalen" seeing oder nicht? ich habe andere bilder im netz von 8" dobbis gesehen, das lässt einem die kinnlade runterklappen.


    und das der dobbi für fotos nicht besonders gut geeignet ist, habe ich persönlich erfahren :blush: es sollen ja auch keine superguten bilder werden, die in astro-zeitschriften wiedergefunden werden wollen. sondern einfach nur solche, die man mal rumschicken kann, um anderen zu zeigen, was man schon alles anvisiert hat.


    durch ein 10mm oku ( 120er vergrösserung ) hat der jupiter ca. 46 sekunden gebraucht, um von rechts oben, nach links unten aus der sicht zu verschwinden. d.h., wenn ich den jupi rechts oben anvisiere, hätte ich mit einer zusätzlichen barlowlinse ( 240er vergrösserung ) therotisch 11 sekunden zeit, bis der jupi in der bildmitte landet, in meinem oku. lange belichtungszeiten sind damit natürlich nicht möglich. evtl könnte ich da noch ein paar sekunden mehr rausholen, wenn ich den dobson um einige milimeter "blind" nachführe. wies ungefähr geht, habe ich ja diese nacht gesehen.


    wie gesagt, es sollen keine high-quality-bilder werden, sondern einfache bilder, mit ein paar sekunden belichtungszeit und das sollte THEORETISCH machbar sein. aber für solche fälle gibt es ja zum glück erfahrene leute wie euch und das inet, um sich schlau machen zu können :happy: ihr werdet lachen. bis vor 6 tagen hatte ich von astronimie+teleskopen+alles was dazugehört, absolut NULL ahnung! ich wusste so ungefähr, wie ein teleskop aussieht, da hörte mein fachwissen allerdings auch schon wieder auf. ich hab auch jetzt noch kaum ahnung, aber nach 6 tagen dauerlesen und durch forumgewühle, habe ich ein kleines bisschen ahnung, worauf es so für anfänger ankommt. und das nur, wegen so leuten wie euch. deswegen kann man sich nicht oft genug bedanken. ich habe gleich in meiner ersten nacht den jupi gefunden und fotografiert, ich freue mich riesig und habe sehr viel lust auf mehr bekommen!


    lg

    hey jungs, der helle wahnsinn!


    war heute bis abends beim training und bin gegen 22uhr nachhause gekommen. hatte was zu essen gemacht und hatte mich vor den pc gehauen und ein bisschen im inet schlaugelesen. da kam mir doch die idee, mal den abendhimmel abzuchecken. und siehe da, heute war seit 2 wochen der erste tag, mit klarem himmel und einigen kleinen wolkenabschnitten.


    ich also voller vorfreude den dicken dobson auf den balkon geschleppt und aufgebaut. zunächst habe ich ein bisschen freestyle den himmel abgesucht, ehe ich mich dann per google-sky & android-desire ( live himmelsobjekte per gps) auf die suche nach brauchbaren objekten machen wollte. doch dann ging im süd-osten, über ein paar häusern, ein heller "stern" auf. war auf meinem balkon sogar der hellste "stern" zu dem zeitpunkt aus. also mit dem sucher anvisiert, nach ca. 10 sekunden hatte ich das helle ding drinne im sucher, wollte zur dobsonröhre wechseln, nichts zu sehen! ich gucke in den himmel, war der "stern" weg. anscheinend hinter einer wolkendecke verschwunden. geärgert, gemeckert und den dobson wieder auf andere himmelsbereiche gelenkt.


    ein paar minuten später checke ich den himmel ab und siehe da, der helle "stern" ist wieder voll da und leuchtete sehr schön. ich den dobson wieder also um 90° recht gedreht, um den "stern" anzusteuern und per sucher erneut anvisiert. wieder wollte ich vom sucher zum dobson wechseln und habe, bevor ich zum dobson gewechselt bin, nochmal mit blossem auge den stern angeguckt, da ich schon die befürchtung hatte, das er wieder verschwinden könnte. und tatsächlich nur 3 sekunden nach dem sucher in den himmel geguckt, war der stern wieder weg. irgendwie aneinander hängende wolken oder sowas, ich konnte mir das nicht erklären, denn der himmelsbereich um den stern war komplett schwarz, keine sterne und nichts zu sehen. warum ausgerechnet dieser stern immer mal wieder sichtbar wurde, konnte ich mir nicht erklären.


    diesmal habe ich den dobson aber nicht weggdreht, sondern hab die ganze zeit wie ein geier darauf gewartet, das der stern wieder sichtbar wird, damit ich ihn schnell per sucher anvisieren und per dobson endlich ein blick drauf werfen konnte. ca. 5 minuten habe ich auf meinem stuhl ausgeharrt, dann wurde aus einem leicht schummerigen licht, wieder ein starkes leuchten. also wieder ran an den sucher, anvisiert, dann ganz schnell ein blick in den dobson und..........


    DER JUPITER!! ich konnte mein glück nicht fassen! ich hatte diesen hellen "stern", der sich dann allerdings als planet outete, schon vorgestern zur selben zeit erspäht, allerdings war es vorgestern sehr bewölkt und mir deswegen nicht die mühe gemacht, die röhre aufs balkon zu buxieren. und heute hatte ich ihn wieder erwischt.


    man konnte durch der 10mm linse nicht besonders viel erkennen, nur einen ring konnte man schwach erkennen und 4 objekte, die wie monde aussahen. bin mir allerdings nicht sicher. aber alle in einer linie, wie eine perlenkette. habe meine handykamera ( 5mp ) an den okular gehalten und versucht ein paar fotos zu machen. allerdings war die qualität der fotos extrem undetailiert. mit dem auge am oku konnte man viel mehr sehen, als die kamera von meinem handy ausgespuckt hat. schade eigentlich!





    nachdem ich ein paar fotos gemacht habe und den jupiter ca 20 mins bestaunt hatte, kontne ich mein glück nicht fassen, der mond folgte dem jupiter und ging ein bisschen weiter links über den dächern der häuser auf. natürlich habe ich gleich die röhre richtung mond geschwungen und das erste mal den 1/4 mond bewundert. man konnte richtig viel und detailreich sehen, viele krater, die dunklen flecken usw. allerdings kommt man mit der 10mm linse nicht besonders weit, da brauche ich wohl eine noch kleinere, für mehr vergrösserung, damit man noch mehr details sehen kann vom mond! wieder hatte ich versucht, mit meiner handycam ein paar fotos zu machen, und wieder war das resultat ziemlich grottig!





    mit dem dobson hat man ein sehr scharfes und gutes bild gehabt, aber mit der kamera vom handy, sieht man kaum details und es ist auch ein wenig unscharf, obwohl 5MP und autofokus aus. ich hätte euch die bilder zu gerne so gezeigt, wie ich den jupi und den mond durch den dobson gesehen habe. schade das ich mit der kamera keine bessere qualität hinbekommen habe! :(


    der jupi war aber noch ziemlich klein und ich habe nur schwach einen ring sehen können. könnte ich das durch ein 6mm oder 4mm okuluar besser sehen? oder gleich einen 2" okular kaufen? kann man dadurch noch "mehr" oder "besser" sehen? oder doch lieber eine barlowlinse holen? die kann die vorhandenen linsen ja auch gleich um das zwei oder dreifache vergrössern oder?


    wie siehts denn mit einer halterung für eine digitalkamera für dobsons aus? gibt es da sowas?


    edit:


    hab mich die ganze nacht schlaugelesen:


    http://www.astroshop.de/digi-k…ra-adapter-28-45mm/p,8930


    würde sowas für mein dobson gehen? ich habe nur bedenken, das die befestingsklemme zu breit ist, um den adapter an der okularhalterung festzumachen. hat hier jemand erfahrungen mit sowas?


    glg

    schönen guten abend.


    kann mir jemand vielleicht sagen, ob ich eine barlow linse für mein dobson brauche? und wenn ja, warum? ich hab grade versucht bei google zu finden, wofür diese linse gut sein soll und habe nur gefunden, das er die brennweite verlängert. heisst das, das man mit einer barlow näher "ranzoomen" kann? kann man da jede art von okular draufstülpen?


    beim dobson habe ich ja 2 standart okulare mitbekommen, die Super 25mm und Super 10mm. brauche ich denn jetzt noch neue okulare? und wenn ja, welche? soll ich gleich 2" okulare kaufen? weil die sind ja grösser nech


    ich hoffe das jemand die geduld hat und die fragen beantworten kann. habe schon versucht mich bei google schlauzulesen, aber ich finde zu diesem thema nichts passendes.



    lg

    hmmm domi.


    anstatt die comments anderer leute zu kritisieren, hättest du vielleicht deine zeit und energie mal lieber dazu gebraucht, deine eigene sichtweise zu schildern, oder nützliche tips zu geben, im bezug auf meine fragen. denn dafür habe ich diesen thread ja eröffnet, um meinungen von euch profis zu hören.
    die anderen sind hilfsbereit und geben sich wenigstens mühe zu helfen, unabhängig davon, das es auch leute gibt, die andere meinungen haben könnten. ;)


    heute ist seit 2 wochen mal wieder die erste sternklare nacht und mein dobson ist noch nicht da. grummel -.-

    ah, danke für die infos, bezüglich der abkühlung.


    @sailor. danke für deine auskunft von ebay. mir ist der verkäufer auch nicht gerade geheuer. zumal hat er schlechte bewertungen ( bei grade mal 20 verkäufen ) zum anderen sind die 35€ transportkosten etwas hoch. bekomme meinen dobson für 22 euro von UPS geliefert.


    was mich allerdings interessieren würde, wäre, was für ein stativ man brächte, um ein 200er dobson gut und wackelfrei betreiben zu können!? würde da ein eq-5 reichen, oder ist die montierung zu schwach auf der brust?


    ne weitere frage wäre, was ich denn noch für okulare bräuchte!? bei dem skywatcher dobson bekommt man 2 okulare mitgeliefert, die standartokulare. reichen die denn nicht aus? wozu sind diese geeignet, oder anders gefragt, wofür brauche ich andere? ich werde mond + planeten + deepsky beobachten wollen, da ja nun alles interessant ist.


    zudem würde ich gerne wissen, was man denn für okulare brauch, wenn man sich die sonne angucken möchte!? gibt es sowas für die dobson überhaupt??


    ich kann schon garnicht erwarten, bis die röhre endlich da ist. was mich aber ein bisschen stutzig macht, ist die tatsache, das, seitdem ich mich mit dem thema röhrenkauf beschäftige, ( seit ca. 2 wochen ) nicht EINMAL gutes wetter nachts draussen war. seit 2 wochen renne ich jeden abend einmal raus und halte die nase in die luft und, wie könnte es anders sein? IMMER nur bewölkt. ein okular, das durch wolken hindurchsieht, wurde wohl noch nicht erfunden hm? ;)


    lg, hakan

    danke für eure beteiligung hier in dem threat.


    und entschieden habe ich mich auch bereits. egal wem und wo ich grade, ein jeder rät mir zu einem 8" dobson gerät als einstiegsinstrument. habe mich die letzten 2 tage auch mal shlau gelesen im netz und gesehen, das ich für die dobson röhre hinterher auch parallaktische ( ich hoffe ich habs richtig geschrieben!? ) montierung mit e-motor nachkaufen und nachrüsten kann. das wäre natürlich eine feine technische sache + guter, brauchbarer röhre.


    habe bei einem privathändler ein angebot bekommen, der mir eine neue 8" dobson von skywatcher für 259 euro verkaufen möchte und halt dem dazugehörigen zubehör wie rockerbox, die beiden okulare etc. ein ziemlich gutes angebot oder? gebraucht und günstiger wäre natürlich auch nicht schlecht gewesen, aber ich muss mich auch damit abfinden, das dies ein teures hobby ist und das man für wenig geld kaum was brauchbares bekommt. das nach oben keine grenzen gesetzt sind, ist mir natürlich auch klar. das ist ja überall so, nicht nur bei hobbyastronomen. würde mich nicht wundern, wenn es röhren geben würde, deren fs aus platin gemacht wäre, oder stativen aus gold :)


    jedenfalls möchte ich mich herzlichs bei allen bedanken, die sich die mühe gemacht haben, mir bei der kaufentscheidung zu helfen. warscheinlich hätte ich mir ohne eure tips nen 130er seben mit stativ+e-motor für 180euro bei ebay gekauft :) aber finde ich auch wichtig, das man sich gegenseitig hilft und ratschläge gibt.


    so, nun warte ich gespannt auf mein gerät und höffe, das auch gutes wetter ist, sobald es da ist :)


    lg

    hallo freunde der nacht.


    ersteinmal danke ich euch allen, für eurer engagement und für eure tips. ohne die hilfe von fachleuten würde man als anfänger hoffnungslos die übersicht verlieren und sich warscheinlich irgendein schund kaufen. finde ich gut, das alte hasen immer wieder bereit sind, zu helfen. tolle sache.


    habe eure beiträge gespannt gelesen und eure erfahrungen weisen mich anscheinend in die richtung eines dobson mit 200er öffnung. habe bei google einige bilder gesehen, die mit dieser röhre geknipst wurden. sind schon ein paar tolle aufnahmen mit dabei. das nötige knowhow muss ich mir natürlich noch aneignen vorher.


    @rainer, die sache mit dem gelben turm kenne ich schon, war letztes jahr sogar 2 mal dabei. war echt ne tolle sache, mit so einem riesenteleskop die nase in die luft zu halten. allerdings hatte ich zu der zeit noch nicht die absichten, mir selbst eine röhre zu kaufen, sonst hätte ich mich da bestimmt erkundigen können.


    die grössenvergleiche vom walter sind auch super. jetzt konnte ich das erste mal richtig nen vergleich zu den röhren ziehen, im internet findet man ja sonst nicht soviel.


    ich werde dann mal auf euch profis hören und mir gedanken machen, wo ich einen guten dobson herbekomme. hätte allerdings noch eine kurze frage. habe gestern nacht bis in die puppen die astroshops durchforstet und dieses stück hier gefunden:


    http://www.astrocom.de/DS-2130…or-+Motoren-+AutoStar.htm


    maede soll ja eigentlich eine vernünftige marke sein. ist das gerät denn zu gebrauchen, oder ist es für nahe deepsky-bereiche nicht nützlich? ich als technikfreak finde solche sachen natürlich toll, allerdings sollte die röhre auch was zu nutze sein :) wird man als anfänger eigentlich belächelt, wenn man zu astrotreffen mit so einem vollautomatischen gerät antanzt?


    lg

    hallo liebe sternenfreunde.


    ihr seid das thema von anfängern sicher schon leid, das es bestimmt zig dieser themen gibt, welcher röhre wohl die bessere wahl sei. ich habe auch schon die sufu genutzt, allerdings kein thema gefunden, das mir meine frage(n) beantwortet hat.


    deswegen frage ich als anfänger, welche wahl die bessere für mich ist:


    für die planeten, monde, sterne, galaxien, sprich universum, habe ich mich schon seit jeher interessiert und es fasziniert mich immer wieder aufs neue. auch sauge ich mit grosser begeisterung alle dokus, bilder und reportagen übers weltall in mich auf, es ist einfach superinteressant!


    als kind habe ich schonmal ein teleskop zum geburtstag geschenkt bekommen und habe damit viele nächte durchgemacht und mir den mond und landschaften angeguckt.


    nun, mit 30 jahren, habe ich mich dazu entschlossen, mein interesse zum hobby zu machen und mir ein einsteigerrohr zu kaufen. ich möchte doch erstmal sehen, ob ich dann auch wirklich spass+zeit daran habe, oder ob das röhre nach 3 monaten wieder im keller verschwindet :sad: deswegen wollte ich mir ein kleines gerätchen, für blutige anfänger, im preissegment von 200-300€ zulegen.


    ich habe mich seit ein paar tagen in foren schlau gelesen und mitbekommen, das man für das geld kaum deepsky-taugliche röhren bekommt. wichtig scheint wohl die öfnung zu sein und das diese mindestens 150mm betragen soll. was wohl noch wichtig sein soll, ist, das die röhre einen parabolspiegel haben soll, weil die schärfe besser sein soll.


    soweit sogut. nun hätte ich da noch einige fragen an euch alten hasen. ich schwanke momentan zwischen 2 röhren und kann mich nicht entscheiden. ich habe mir einen dobson 150-1200er und einen newton 150-1200er ausgeguckt. hier mal die beiden röhren:


    NEWTON SKYWATCHER EXPLORER BLACK DIAMOND 150-1200


    DOBSON SKYWATCHER 150-1200



    der newton kostet mit stativ 290€, der dobson kostet 199€, was mir preistechnisch lieber wäre, da ich als koch leider nicht ganz so viel geld verdiene :) allerdings tut sich die frage auf, welche der beiden röhren die bessere wahl ist. hier also meine fragen.



    welches stativ ist für die korrektur die bessere wahl?


    muss man sich beim dobson immer hinknien?


    bezahle ich beim newton nur für das gute stativ, während die dobsonröhre evtl die bessere qualität hat?


    kann man mit diesen röhren auch fotos knipsen mit einer digicam?


    und wie verhält sich die dobsenröhre bei der planetensuche? ist das schwieriger handzuhaben, da man auch manuell immer nachjustieren muss?



    wichtig zu erwähnen wäre auch, das ich mir gerne die planeten ansehen würde und natürlich auch, das sehr interessante deepsky, mit galaxien, sternenhaufen, und allem pipapo. sofern das denn möglich sein soltle mit diesen röhren!?



    ich danke euch im vorraus für eure zeit und eure ratschläge.





    ich wünsch euch allen klare nächte und sende liebe grüsse aus hildesheim.