Beiträge von mikel_at_night

    Hallo Truk,


    vilelicht sollte man einfach mal in die Zukunft schauen und die Vergangenheit ruhen (und hinter sich) lassen. Denn wenn die Vergangenheit weiter Thema bleibt, werdet ihr meines Erachtens nie zu einem vernünftigen Miteinander in der Zukunft finden.


    Also einfach mal über den Schattern springen und es ohne Vorbedingungen versuchen halt ich persönlich für das Erfolgsverprechendste.


    Gruß
    Micha

    Hi Hannes,


    Du hast ja recht, ich werf dir ja auch keine Händlerschelte vor, das war nur so ne allg. Anmerkung von mir, weils gerad zum Thema passte.


    Nur wie willst du jemand, der nach Teleskopen sucht und das zufällig (wie die Mehrheit) bei TS gemacht hat, bei Nachfragen hier klarmachen, er soll wegen der ausgeglichenen Quote gleiches Gerät bitte von einer anderen Händler-HP hier verlinken?


    Wir könnten aber generell mal ne Linkliste zu Händlern hiereinstellen (alphabetisch geordnet), vllt gibts dann nicht so eine starke "Schlagseite" zu einem Händler.


    lg
    Micha

    Hallo Truk,
    auch mal von meiner Seite ein Kompliment, wirklich ein guter Beitrag, von dem ich mir auch mehr wünsche.


    @Hannes


    Hier kann man verlinken wohin man will, eine Präferenz für bestimmte Händler kann ich da nicht erkennen. Es ist naheliegend dass dies zu TS öfter geschieht, weil die imho auch die umfangreichste HP haben. Das ist ja nicht automatisch ne Kaufempfehlung.


    Wie in allen Foren ist direkte Händlerschelte hier auch nicht besonders erwünscht. Die Info: "der oder der Händler hat mich schlecht beraten" können wir nicht nachvollziehen oder beweisen. Der beste Weg ist, wenn man mit einer Bweratung/Kauf unzufrieden ist, sich einfach mit dem nächst höheren Vorgesetzten verbinden lassen und sich da direkt beschweren.


    In Foren wirkt sowas schnell geschäftsschädigend und jeder sollte sich fragen, ob diese Wirkung auch von ihm so gewünscht ist, bevor er sich offen über Händler auslässt.


    das ist zumindest meine persönliche Meinung dazu.


    lg
    Micha

    Hallo Reinhard,


    die Frage, wann ein Teleskop sehr gut zum Planetenbeobachten geignet ist, hat Jürgen ja eigentlich schon beantwortet, aber vllt dazu noch einige vertiefende Anmerkungen.


    Die Abschattung des Hauptspiegels durch den Fangspiegel nimmt den Kontrast, das ganze nennt man Obstruktion und wird als Prozentwert bei Newtonsystemen in der Regel mit angegeben. Refraktoren haben hier einen Vorteil, weil sie keine Obstruktion haben. Andererseits führt die mehr Öffnung bei Newtonteleskopen auch zu einer höheren Auflösung, was wiederum der Planetenbeobachtung zugute kommt. Dennoch gleicht sich das nicht so recht aus.
    Daher ist eher sinnvoll sich einen Planetenspezialisten und ein DeepSky-Teleskop zu anzuschaffen, will man bei beiden keine Beobachtungskompromisse machen.


    Planeten sind ja sehr hell, brauchen daher nicht so eine große Öffnung und nicht so ein lichtstarkes Teleskop. Allerdings sind sie als Objekt auch recht klein, weswegen längere Brennweiten wiederum sehr wünschenswert sind.
    Bei einem normalen Refraktor vom Typ Fraunhofer hat man nun oft auch noch den Farbfehler, der sich wiederum besonders bei sehr hellen Objekten wie den Planeten bemerkbar macht. Ein guter Planetenrefraktor sollte daher möglichst folgende Eigenschaften besitzen:


    Möglichst Farbrein durch ein hohes Öffnungsverhältnis (so ab f15 aufwärts), aber mit nicht so übermässig grosser Öffnung, weil er sonst kaum noch transportabel ist und einen unglaublichen Hebel auf die Montierung ausübt.
    Ausserdem macht eine Montierung mit Nachführung bei Planeten grundsätzlich Sinn, weil sie sonst bei den eher hohen Vergrößerungen (zum Teil bis 400fach) ruckzuck durchs Bild huschen, was nicht wirklich Spass macht


    Bei Newtonsystem hast du keinen Farbfehler, aber wie gesagt, das Problem der Obstruktion. Mir sehr dünnen Streben und kleinen Fangspiegeln wirkt man dem entgegen. Ausserdem sind Planetennewton länger und haben nicht so eine große Öffnung, denn genau wie beim Refraktor versucht man durch das höhere Öffnungsverhältnis durch das dadruch bedingte etwas dunklere Bild mehr Kontrast zu erzeugen.


    Solche Newton sind aber widerum für DeepSky nur eingeschränkt geeignet


    Du siehst, es ist nicht einfach, daher ist es auch wichtig, die Vorlieben genau zu kennen, denn wie mans macht, irgendwie kann man es immer verkehrt machen.


    Hoffe nicht zu sehr verwirrt zu haben


    Gruss
    Micha

    Hallo Reini,


    hier kann ich Jürgen in allen Punkten nur 100%ig beipflichten, lass besser die Finger von dem Seben mit Korrektorlinse.


    Die Teile haben insgesamt einen sehr schlechten Ruf, einiges davon ist aber auch im Stil der "stillen Post" entstanden. Es gibt auch differenziertere Berichte zur "Marke" Seben, wo sie auch für bestimmte Zwecke ganz brauchbar abschneiden, aber insgesamt sind die wie ein rotes Tuch für die etwas erfahreneren Astronomen - und das wohl auch aus guten Grund.


    Gruß
    Micha

    Hallo Christian,
    durch Plössl finde ich die Planeten auch nicht so prall. Ich persönlich hab zwei Lieblinge, ein 7mm Ortho und ein 15mm
    Eudiaskopisches Okular von Baader. Das Ortho hat einen tollen Kontrast, aber nicht einen so guten Einblick wie das andere. Die [SIZE=-1]Eudiaskopischen würde ich jeden Fall noch in deine Überlegungen mit einbeziehen.


    Gruss
    Micha
     
    [/SIZE]

    Hallo Hans,


    für den ersten M31 finde ich diese Aufnahme absolut super. Meine eigenen Versuche hatten bisher nicht mal im Ansatz diesen Erfolg. Bin da schon ein bisschen neidisch. :glare:


    aber nur nen bisschen ;)


    lieben Gruß und bitte bitte noch mehr Bilder


    Micha

    ebend.


    Es gibt allerdings dabei eine Grenze, nämlich wenn man z.B. Forschungsergebnisse von renommierten Instituten falsch darstellt, um seiner Meinung über ein Produkt "mehr" Gewicht verleihen, ist dies nicht mehr eine rein persönliche Meinungsäusserung, sondern kann u.U. auch strafrechtlich von Belang sein. Man sollte sich also besser nicht nachweisbare Tatsachen verbiegen, um seiner persönlichen Meinung mehr Bedeutung zu verleihen.


    Gruss
    Micha

    Hallo Heiko,


    du meinst sicher pro oder contra, wie das so ist bei persönlichen Meinungen. Und eine persönliche Meinung bleibt es, auch wenn es deiner Meinung nach von einer "bedeutenden" Person wie Wolfgang kommt


    Ich kann hier gerad keinerlei Bezug zwischen deinem Posting und dem Thema herstellen. Ich denk daher ähnlich wie Wolfgang, dein Beitrag wär ein Musterbeispiel für das in Kürze hier neu auftauchende Unterforum "Sandkasten" für Postings ohne sachliche Inhalte oder welche, die nur der reinen persönlichen Provokation dienen


    lg
    Micha

    Hallo Markus,


    ich hoffe du bekommst jetzt keinen Schreck, wenn ich dir erstmal vom Kauf abrate und dir empfehle dich vllt erstmal mit Sternfreunden aus deiner Gegend zu treffen und durch das ein oder andere Scope zu schauen.


    Der 8er Newton ist sicher kein schlechtes Gerät, aber weißt du auch, dass ein so lichstarkes Gerät (f4.5) ziemlich hohe Ansprüche an die Okulare stellt (die dann schnell mehr als das ganze Teleskop kosten) und dass er zudem auch ein hohes Maß an Geschick beim Justieren erfordert?


    Der 8er Newton passt sicher noch gut mit einem kleinen Leitrohr auf die EQ-6, aber dann den kleinen Refraktor als Leitrohr zu benutzen, da frag ich mich doch ein bisschen nach dem Sinn? Willst du denn direkt in die Deepskyfotografie mit Langzeitbelichtung einsteigen? Ausserdem mein ich mal gelesen zu haben, dass ein Leitrohr ungefähr das selbe Öffnungsverhältnis haben sollte, wie das Hauptrohr.


    Aber wie gesagt: "ich meine das so gelesen zu haben", heisst am besten erstmal hier im Forum nachhaken. Ich selbst benutz kein Leitrohr.


    Ich würde mir ein deiner Stelle noch etwas mehr Zeit zur Auswahl deines ersten vernünftigen Skopes lassen, sonst bezahlst du Unmassen an Lehrgeld. Das wichtigste bei der Auswahl ist wirklich der Kontakt zu Sternfreunden und die persönliche Beratung auf dem Feld. Das zweitwichtigste ist Geduld bei der Auswahl, auch wenn es einem noch so in den Fingern brennt, die Kohle auszugeben.


    lg
    Micha

    Hallo Markus,


    herzlich willkommen hier. Cord hats genau richtig empfohlen, der Karkoschka gehört in jedem Fall zu Ausrüstung, noch eher als die PC-Progamme. Stellarium macht aber trotzdem sehr viel Spass und hilft auch wunderbar bei der Orientierung, aber doch eher am Schreibtisch. Nur auf dem Feld stören halt PCs grundsätzlich, schon allein aufgrund des Lichts des Monitors, dass die Dunkeladaption der Augen beeinträchtigt


    Allerdings ist der Karkoschka kein Buch, dass man liest und dann findet man alles am Himmel. Es ist ein "Atlas", der einem ähnlich wie eine Strassenkarte begleitet. Ausserdem erfordert das Sternkartenlesen auch ne Menge Übung. Anfangs würde ich mich nur mal mit Rotlichtlampe und dem Karkoschka aufs Feld setzen und die Karten anhand von realen Sternbildern und am Beispiel einzelner Sterne oder Messierobjekte lesen lernen. Wenn es dir gelingt, die ersten Objekte anhand des karkoschkas zu identifizieren, dann hast du aber für immer gewonnen.


    Die Orientierung am Himmel ist insgesamt eine Wissenschaft für sich, genauso wie der Umgang mit dem Teleskop. Für beides brauchst du viel Geduld, also am Anfang nicht zu viel erwarten. Gerade mit deinem Refraktor, der ja nicht besonders lichtstark ist, kann es da frustrierende Erlebnisse geben. Ein Fernglas auf einem Stativ ist für die ersten Gehversuche am Himmel eigentlich besser geeignet. Dein 6" Reflektor wird dir auch erheblich mehr zeigen, als der Refraktor, was wiederum den Umgang mit Sternkarten erleichtert.


    lg und viel Spass hier
    Micha

    isi schrieb:

    Hallo Micha, ist das tatsächlich einem entfernten Donner ähnlich oder wie hast Du das empfunden ?


    Hi Isi,


    also ein Donnern war das nicht, nur ein leises Zischen, durchaus ein bisschen mit einer Sylvesterrakete vergleichbar.


    Damals wusst ich übrigens auch nicht, was es war, weil ich mit Astronomie noch nix am Hut hatte. Das war bein Nachtangeln zusammen mit nem Kumpel. Es war insgesamt total still und dunkel an dem See. Plötzlich wurde es ein paar Sekunden total hell und das Ding flog über den See direkt auf uns zu. Im ersten Moment habe ich gedacht (nicht lachen), das wärs jetzt gewesen...


    Zerfallen ist er am Ende auch nicht recht, sondern eher einfach ausgeglüht. Die Leuchtspur am Himmel war blau/grün und ziemlich breit. Sie verschwand auch erst 1-2 Sekunden später, als der Bolide schon nicht mehr zu sehen war.


    lg
    Micha