Posts by DJ8DS

    Hat jemand hier vielleicht eine Bedienungsanleitung für so einen Abbe Komparator ?
    Meine Suche im Web hat leider keine Ergebnisse zu Tage gefördert.
    In diversen Praktikumsbeschreibungen wird zwar die Benutzung erwähnt, es wird jedoch leider immer nur auf das Handbuch verwiesen.
    Und nochmal einschreiben möchte ich mich deshalb wirklich nicht :smartass:
    Gruss Dieter

    Hallo Wolfgang, Hallo Herr Bröking,
    um was für ein Meßgerät es sich hierbei handelt konnte ich beim Verkäufer leider nicht erfahren.
    Es stammt aus der Firmenauflösung von Agfa und war dort in der Entwicklungsabteilung installiert. Mehr war dem Herrn nicht bekannt, er hat aber damals nach eigener Aussage die Insolvenzabwicklung von Agfa durchgeführt.
    Der "Meßtisch" stand jetzt so ca. 5 Jahre in einer Halle und hat leider schon etwas Flugrost angesetzt.
    Das es sich um einen Komparator nach Abbe handelt könnte gut sein, in der rechten Schiene ist ein Spiegelstreifen mit mikroskopisch kleinen Löchern verbaut, die Schiene kann mit Feingewindetrieben in XY Richtung um wenige mm verfahren werden.
    Das Mikroskop das über der rechten Schiene sitzt arbeitet mit Auflicht.
    Möglicherweise sind die Löcher im Spiegel in einem genau definierten Abstand angebracht. Über dem Spiegelstreifen ist eine verschiebbare Halterung mit einem Glasbauteil für so etwas wie einen Filmstreifen angebracht. Die Funktion ist mir nicht klar.
    Der rechte Tisch hat ander Oberseite zwei T-Nuten zur Montage einer Zusatzvorrichtung die leider nicht mehr vorhanden ist.
    Der Tische ist in der X-Achse mit einem einfachen Trieb um +-5mm bewegbar.
    Außerdem kann die Tischfläche in der Z Achse gekippt und um einige Grad gedreht werden.
    Das rechte Mikroskop arbeitet mit Durchlicht.
    Beide Mikroskope haben eine eigene regelbare Stromversorgung für die Beleuchtung.
    Beide Mikroskope lassen sich problemlos demontieren und wieder montieren.


    Beide Tische sind dann gemeinsam in der Y-Achse sehr präzise sowohl grob als auch fein um ca. 20 cm bewegbar.
    Das linke Mikroskop ist in der Z-Achse auch mit einem Mikrotrieb sehr genau einstellbar.
    Ich werde diesen "Meßtisch" nicht komplett demontieren, sondern nur die vorhandenen Möglichkeiten nutzen ohne die ursprüngliche Funktion zu zerstören.


    "Ich mag auch keine hochgenauen Meßgeräte einfach zerstören, dazu ist das eine zu hervorragende Ingenieurskunst auch wenn schon einige Jahrzehnte alt.
    Alle Schlitten und Führungen lassen sich wie am ersten Tag butterweich bewegen und ich werden ihnen erst mal eine ordentliche Portion Balistol spendieren"


    Der rechte Teller eignet sich mE. sehr gut zur Montage der optischen Bauteile verschiedener Interferometer, wobei auf dem rechten "Schlitten" der Laser montiert werden kann. Dazu werde ich mir mehrere Aluminium Träger anfertigen auf denen ich dann die optischen Bauteile der Testgeräte montieren kann.
    Diese kann man dann problemlos und reproduzierbar gegeneinander austauschen.


    Bilder muß ich erst noch machen. Das Schwergewicht parkt noch in meinem Bus und
    ich brauche noch mindestens drei kräftige Hände die mit anpacken können.
    Beim Verladen mit einem Gabelstapler war das kein Problem . . .


    Gruss Dieter

    Hallo Wolfgang,
    ja, das werde ich versuchen, ich hoffe, das der Verkäufer ein paar Informationen
    darüber hat. Große Hoffnungen habe ich aber nicht, da es eine Firma ist die sich mit
    Entrümpelungen und Insolvenzen beschäftigt.
    Das Gerät wurde von jedenfalls von Leitz gebaut.


    Gruss Dieter

    Hallo Wolfgang,
    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort und auch Kritik an meinem Vorgehen.
    Ich habe sehr viel Deiner Berichte hier gelesen und schätze Deine Sachkompetenz und Arbeit die Du hier für die ATM Szene tust sehr hoch !
    Mein Vorgehen scheint erst einmal etwas unsystematisch zu sein, deshalb eine kurze Erklärung:
    Ich habe die Räumlichkeiten, mir eine "optische Werkstatt" aufzubauen.
    Der erwähnte Raum von 1,5 x 5m ist nur für die Meßtechnik gedacht, es sind noch weitere Räumlichkeiten nutzbar, jedoch leider nicht in dieser Größe.
    Bevor ich mit dem Spiegelschleifen beginne, möchte ich gerne die zugehörige Messtechnik verfügbar haben. Deshalb frage und lese ich hier im Forum.
    Da ich sowohl in meinem Berufsleben, wie auch in meinen Hobbies niemals
    Billigwerkzeug oder -technik anschaffe, möchte ich auch in diesem für mich neuen Hobby zumindest ein robustes Fundament legen, auf das man aufbauen kann.


    Der gezeigte Meßtisch mit unbekannter Funktion ist im Grunde ein Koordinatentisch
    der in allen Achsen, außer der Z-Achse frei verfahrbar ist. Zusätzlich ist er in der Z-Achse kipp und drehbar.
    Sowie ich es verstanden habe, ist dies für die meisten optischen Messungen eine Voraussetzung.
    Wie genau die Achsen dieses Meßtisches sind weiß ich noch nicht, mit genauen Meßuhren sollte ich das aber herausfinden können.


    Morgen abend weiß ich Genaueres und kann noch ein paar Bilder hochladen.


    Gruss Dieter

    Hallo Christoph,
    es soll schon mehr als nur ein Spiegel werden.
    Deshalb möchte ich eine Testanordnung bauen, die es mir ermöglicht, möglichst reproduzierbare Ergebnisse zu erhalten.
    Als Messgeräte habe ich Foucault, Ronchi Test und Interferometer vorgesehen.
    Diese möchte ich dann im Testaufbau gegeneinander austauschen können.
    Wenn möglich so, dass ich nicht den ganzen Aufbau jedesmal komplett neu einstellen muß.
    Bei der Frage, welches Interferometer ich bauen möchte, bin ich noch unschlüssig,
    alle haben verschiedene Vor-und Nachteile.
    Es muß nicht die totale "Billiglösung" sein, man gibt ja auch so einiges für seine Teleskope aus, da sollte man für die Messtechnik auch etwas über haben!


    Gruss Dieter

    Hallo Leute,
    wie schon angedroht hier die ersten Anfängerfragen zum Thema optische Testverfahren.


    Zum Aufbau meiner Spiegelschleif- und Testaparaturen habe ich mir einen Raum im Keller ausgesucht.
    Dieser ist ca. 5 m lang und hat einen Estrichboden.
    Dort soll meine Schleifwerkstatt entstehen und auch die optischen Tests möchte ich dort durchführen da ich dann keine Temperaturunterschiede zwischen Schleifen und Test berücksichtigen muß.
    Nun zur Frage,
    um die Testgeräte und den Prüfling in irgend einer Form passend aufzubauen, brauche ich ja wohl so etwas wie eine optische Bank.
    In diversen Forenbeiträgen und auf Webseiten werden nun die unterschiedlichsten Konstruktionen dargestellt.
    Macht es Sinn, eine durchgehende optische Bank aufzubauen, auf der sowohl die Messmittel, als auch der Testkandidat montiert werden?
    Oder ist es sinnvoller, zB. die Spiegelhalterung an einer Wand zu montieren und nur die Testaparatur auf einer separaten Konstruktion aufzustellen.


    Ich habe so ziemlich alles gesehen, angefangen vom Küchentisch, Bahnschiene an der Decke, bis zum Messtunnel auf Stahlwinkeln an einer Wand.


    Was würdet Ihr mir empfehlen, unter der Voraussetzung, das der zur Verfügung stehende Raum nur ca. 1,5m breit und ca. 5m lang ist ?


    CS Dieter

    Hallo,
    dies ist mein erster Beitrag hier in diesem Forum,
    deshalb eine kurze Vorstellung.
    Mein Name ist Dieter, bin 52 Jahre jung und lebe im "hellen" Ruhrgebiet.
    Beruflich komme ich aus dem Bereich der Automatisierungstechnik und EDV.
    Wie man meinem Forumnamen entnehmen kann ist mein anderes Hobby der Amateurfunk.


    Ich bin noch ein Newcomer auf dem Gebiet der Astronomie und interessiere mich für
    die Astrofotografie sowie den Selbstbau von Astro Equipment.
    Da ich auch gerne beginnen möchte, meine eigenen Spiegel zu schleifen, kommt natürlich auch sofort das Thema Messtechnikauf den Tisch.
    Nach vielen Wochen Lektüre in diversen Foren und grundlegender Literatur möchte ich mir gerne das dazu nötige Equipment selber bauen.
    Ich hoffe, hier die notwendigen Tips und Kniffe speziell zur Meßtechnik zu finden, um die größten Anfänger-Klippen umschiffen zu können.
    Außerdem steht "Lernen" bei mir ganz oben auf dem Lebensplan und dies ist mit Sicherheit ein Bereich in dem ich noch sehr viel lernen kann und muß.


    Würde mich sehr freuen, wenn ich hier die ein oder andere Anfängerfrage stellen dürfte.


    Gruss und Clear Skies


    Dieter