Posts by frankmueller

    Hallo,


    Ich hatte bis vor kurzem einen 10Zoll Galaxy Dobson, den ich aus finanziellen Gründen verkaufen musste.
    Er war immer das bessere Teleskop.....
    Selbst hier mit Vorstadthimmel, konnte ich Kugelsterne visuell auflösen, das geht mit Apos für 650€ nicht....


    Ich bleib dabei, für mich ist die Diskussion Linse, Spiegel schon lange erledigt.....
    Hab nur 2 Linsenteleskope: 60/900 Frauenhofer und 80/400 TS Richfielder, gehen beide....bei kleinen Vergrösserungen,
    wenns Spass machen soll kommen die Newtons.....
    Bei meinen beiden f=1:8 Newtons (Vixen 114/900E und Alt 150/1300) brauch ich auch keine Nagler und Konsorten, da is ein TS WA 15 zB. schon ranntscharf.
    Habe mal einen 200mm f=1:6 TMB Frauenhofer bei der HTT geschaut, war Grotte, nur bis 100x zu gebrauchen, und Licht und Schärfe konnten alle Newtons ab 10 Zoll besser.



    CS.....und dennoch viel Spass am Gerät.....
    Frank

    Hi Thomas,


    So recht mag mir der Hipe um dein Takahashi "Apos" nicht einleuchten.


    Mein vollkommen "profaner" Meade 150/750mm Newton für 120€ (neuwertig,gebraucht) macht auch schöne Bilder.
    Zwar nicht perfekt nachgeführt, habe nur eine Vixen SP (ohne Guiding), aber mit Perspektive nach oben.....
    5500 € für ein 130mm Teleskop würde ich nie ausgeben....was hätte man dafür bekommen können.



    Frank


    ...anbei ein Bild M5, ohne Guiding, Meade 150/750mm, Vixen Sp, Pentax Kx.....2min belichtet.
    Sorry....bin aber Realist.....
    Ich denke, die Zeiten, wo Linsenteleskope aufgrund ihrer einfacheren Herstellung (Kugelschleifen gegenüber Parabol) besser abbildeten, sind aufgrund der Automatenschleifer
    endgültig vorbei......



    [ATTACH=CONFIG]4943[/ATTACH]

    Hallo,


    Gestern hatte ich die Möglichkeit den Schattendurchgang von Ganimed auf der Jupiterscheibe
    zu betrachten,
    Mich würde mal interessieren wie groß der Schatten in Winkelsekunden etwa ist.
    Kann man davon ausgehen, daß bei parallelen Sonnenstrahlen der Durchmesser dem des Mondes
    entspricht?
    Ich hatte ja schon gehofft, daß zumindestens die grossen Mondschatten zu sehen sein würden,
    die Klarheit und der gute Kontrast haben mich dann doch erstaunt.


    CS


    Frank

    Hallo Winfried,


    Erstmal danke für deine Einschätzung.
    Die Preisspanne ist doch sehr groß, ich denke man liegt doch eher im unteren Drittel.
    Aus jahrelanger Erfahrung mit dem Newton ( ich habe ihn jetzt etwa 8 Jahre)
    kann ich sagen, daß er kein alter Schrott ist, er ist nur Alt im doppelten Sinn des Wortes.
    Mir ist bekannt, daß ähnliche Newton etwa 150€ als optischer Tubus kosten, die lassen sich aber nicht mit meinem Newton vergleichen.
    Tubussteifigkeit, Okularzug und Hauptspiegelzelle sind einfach von anderem Kaliber.......das
    zeigt der 35 jährige Gebrauch, der nichts an der Funktionalität der Hardware verändert hat.
    Ein realistischer Preis für den Newton sehe ich daher bei +-500€....
    Seine Leistung würde er in einer kleinen Sternwarte mit guter Montierung wohl voll ausspielen können, und dann so manchen 4 Zoll Apo übertreffen...
    Schärfe und Kontrast konnte ich schon einem 8 Zoll Meade Starfinder 1:6 entgegenstellen, der Unterschied zeigte sich nur im Lichtsammelvermögen.
    Dennoch waren auch DS Objekte ein Genuss. Wir waren dafür rausgefahren unter einen mag 5,5 Himmel...


    Is halt schade, daß sich mein Interesse mehr auf DS verändert hat.
    Da is der 10 Zöller besser....mein Planetenseeing ist in einer Kleinstadt doch sehr begrenzt.
    Ich hoffe irgendwer gibt dem alten Genossen mal wieder ne echte Chance...unter einem guten Himmel...


    Gruß an alle....


    Frank


    PS: Ach ja 2 Okulare sind auch noch vorhanden:
    30er MZ von Lichtenknecker und
    17 Plössl von ???
    Beides etwa 55Grad und randscharf...is klar bei F=8,7......

    Hallo ich besitze einen Newton von E.Alt 150mm/1300mm.
    Der ist aus den 70er Jahren und war damals auf einer Alt5 Montierung.
    Das Gerät ist in recht guten Zustand, unverbastelt, mit exellenter Hardware.


    Daten:


    Tubus aus Pertinax
    Fangspiegel 28mm
    Hauptspiegel 150mm/1300MM beides wohl von Lichtenknecker
    1,25 Auszug
    9 kg
    Rohrschellen original aus massiv gedrehtem Alu
    Sucher original 6x30 vorhanden, auf dem Bild ein Meade 8x50.


    Alle Hardwareteile sind massivst aus Alu gedreht, alles funktiniert....
    Die Kollimation hält selbst bei härtester Beanspruchung....kein Shifting nichts.


    Der Fangspiegel ist in gutem Zustand, der Hauptspiegel hat Kratzer vom Putzen ...und sollte ev.neu verspiegelt werden....zeigt aber nachwievor Qualität.
    Die Verspiegelung ist soweit auch noch ok, halt nur Kratzer.


    Die Darstellung ist klasse, knackscharf und kontrastreich....
    Die Beugungsbilder am Stern sind lehrbuchmässig....


    Da ich einen Galaxy 10 Zöller Dobs gekauft habe und meine Montierung ein wenig zu schwach für den 150er ist, steht der nun grösstenteils rum...zu schade.



    Hier ein paar Bilder:




    Lange Rede ...was ist sowas heute wert, wenn man es verkaufen will?




    CS


    Frank

    Hallo,


    Ich habe mir einen "Schnellmalspechel"-Refraktor bei Ebay gekauft.
    Es handelt sich dabei um einen Frauenhofer F 1:15 mit 60mm Öffnung.
    Es ist ein Revue 60-900mm aus den 80er Jahren.....
    Heute um 19:00 Uhr habe ich dann mal den Jupiter damit betrachtet.
    Die Abbildung, bzw. Auflösung ist sehr gut, er zeigt keine Farbe mehr.
    Ich habe schon durch mehrere 60er, 70er und auch 80er Frauenhofer beobachtet,
    die allerdings vom Öffnungsverhältnis langsamer waren ( Lidl und co.)
    So ein 1:15 ist schon besser bezüglich Schärfe und Kontrast....
    Hätte ich nicht für möglich gehalten, dass ein 60mm Teleskop so viel Details auf dem Planet
    zeigt.......Dunkelstrukturen in den Hauptbändern ,und scharfen Planetenrand........bei etwa 80 facher V....
    ...ich denke ein Planetenschatten ist bei der Auflösung auch drin....
    Die Montierung ist eine EQ1.
    Sie ist spielfrei in den Achsen, und das Stativ ist aus Esche (Hartholz) im Gegensatz zu Tanne/Fiche......
    Meine EQ 2 aus China, die das Zeitliche gesegnet hat, kam da nicht mit....
    Der Okularzug schifftet zwar, aber er ist aus Metal, und das Schifften werde ich
    ihm noch abgewöhnen.......Velourstreifen....


    Ich freue mich immer wieder, mal so ein schon fast historisches Teleskop bei Ebay zu ergattern, und schwöre auf die Qualität, die vor 30Jahren produziert wurde...


    CS


    Frank

    Ich muß mich berichtigen...
    Die Aufnahme der Plejaden ist doch mit 2 min. belichtet.
    Bei 1600 iso......
    Ich war selbst erstaunt, daß die Montierung (Meade LXD 500B) so gut nachlief.
    Das ist aber eher eine Ausnahme als die Regel, da ich sie jedesmal neu aufstellen muß, und das ist ein wenig Lotterie
    Demnächst wird geguidet....das Interface habe ich ja schon gelötet, und Guidinganschluß is ja dran an der Meade.
    Leitrohr wird ein Bresser Herkules mit 50-600mm.....in den Sucherrohrschellen.


    CS


    Frank

    Bei den beiden Aufnahmen habe ich 30sec belichtet.
    Die Plejaden mit 3200 asa und den Orion mit 1600 asa...


    Der Auszug war zwar günstig, aber hält die Kamera schiftingfrei.....
    Die Gesamtkonstruktion mit dem Kanalrohr ist natürlich verbesserungsfähig.


    Ich denke da über einen Hartpapiertubus nach, aber die Adaption ans Objektiv ist
    schwierig.
    Das schwarze Ofenrohr mit Reduzierung auf 80mm war eine Konstruktion des Vorbesitzers.
    Daher rührt auch die Abschattung.....


    Sollte sich das Objektiv als fototauglich erweisen, werde ich über weitere Investitionen nachdenken.
    Bis dahin werde ich versuchen bessere, nachgeführte Aufnahmen zu machen...


    Na denn


    Frank

    Ich fotografiere erst seid kurzem und werde mich in die Materie einarbeiten.


    Mehr Aufnahmen, und Darks machen, da mein Himmel ziemlich aufgehellt ist...
    ...schade eigentlich...


    Kommt alles noch....


    Frank

    Erstmal hallo ....


    Ich bin neu hier im Forum....
    ....und möchte meinen selbstgebauten Refraktor vorstellen.


    Das Objektiv ist ein Kodak aero Ektar 102/610mm.
    Es stammt aus einer Luftbildkamera aus dem 2. Weltkrieg,
    die in einem B52 Bomber benutzt wurde.


    Ich denke mal das Design ist ein Frauenhofer mit Bildfeldebnung.
    Das Feld beträgt 8x16 inch !!!.....


    Ich nutze das Teil zum Übersichtsspechteln und hauptsächlich zur Fotografie
    mit einer digitalen Spiegelreflexkamera (Pentax Kx).



    Das Objektiv ist sehr schwer 3kg, und in gutem Zustand.
    Es stammt aus dem Jahr 1943.


    Als Auszug habe ich einen Skywatcher 2Zoll Crayfort adaptiert.




    Hier 2 Bilder:








    CS...............


    Frank