Posts by Bullifahrer

    Moin!


    Ich möchte nun endlich wieder Hobbyastronom werden,aber das Internet erschlägt mich mit Angeboten :-)(Hab mit nem Skywatcher Dobson vor vielen Jahren mal angefangen)

    Seit 5 Monaten suche ich ein gutes Einsteigerteleskop und habe mich auf das Celestron Nexstar 127 SLT fixiert....

    Da die Preise im Netzt um +/- 200,- Euro schwanken,hätte ich gern mal ne Info von Nutzern dieses Gerätes,ob das vom Grundsatz was taugt.

    Ich weiß,dass das Gerät sich gut aufrüsten lässt,aber es nützt mir ja nix,wenn die Grundaustattung Asche ist ;-)

    Es gibt nunmal Teleskope für 500,- die z.B. gute Jupiterbilder liefern,aber kein vernünftiges Mondfoto....das ist alles eine Frage der Technik ,der Okulare und der Sichtverhältnisse ,deshalb schweifen

    alle immer vom Thema ab.Ich will einfach nur wissen,ob jemand mit dem genannten Gerät Erfahrungen hat und wenn ja,welche.

    Mein Schwerpunkt liegt momentan auf Mond/Sonne und Planetenseeing.

    Zu geeigneten Sonnenfiltern im H-alpha Bereich komm ich später :-)

    Danke und Gruß erstmal!

    hallöchen nochmal !


    Die Bezeichnung der Okulare stammte vom Vorbesitzer,also war da auch schon Informationsmangel :sad:


    Die gute Nachricht ist...hab bis 02,30 Uhr letzte Nacht noch gelesen und experimentiert und tadaaaa : Der Orion-Nebel war sehr schön zu sehen und füllte gut die Hälfte des Sichtfeldes im Teleskop ! War begeistert. Werd demnächst mal an wirklich dunklen Orten beobachten,weil ich noch viel Streulicht hatte von der Umgebung.
    Dann werd ich noch die Schrottokulare gegen was vernünftiges tauschen und alles wird schööön !:D


    Vielen Dank,bis zum nächsten Mal
    Gruss,Peter !

    Hi,


    hast Du die Spiegeljustage schon geprüft und die Einstellung des Suchers am Tag kontrolliert? Bist Du sicher, dass Du Jupiter gesehen hast?


    Btw: Du wirst mit eigenem Auge nie die Bilder sehen, die als Foto von Objekten im Netz gezeigt werden (Zeichnungen ausgenommen). Astrofotografie und visuelles Beobachten sind nicht vergleichbar. Einzige Gemeinsamkeit: beides muss man erlernen und das dauert seine Zeit. Es gibt z.B. nur wenige Objekte, bei denen man ab einer gewissen Öffnung überhaupt Farbe wahrnehmen kann.


    Morjen!
    ja,es war Jupiter. Mit Luft anhalten und höchster Konzentration;) waren die beiden diagonal verlaufenden Bänder zu sehen,dachte erst Venus,aber hab mich dann doch mal schlau gemacht.
    Spiegel ist eingestellt,bekomme ja schöne Bilder vom Mond,aber wie gesagt,ich wollt wissen wie ich mehr Vergrösserung rausholen kann.Ich such mal weiter nach Antworten im Netz wegen ner vernünftigen Linse...
    habt erstmal Dank und Gruss Peter!

    Tach auch!
    Erstmal ein Gruss aus´m Harz von mir und ich wollt nun auch hier mal einsteigen:)


    Zum Problem/Tatbestand....


    Hab vor kurzem ein Skywatcher Dobson 200/1000 Spiegelteleskop ergattert und noch ein 2" 28 mm APEX-OKULAR ,ein 1/4"20mm Kullnev-OKULAR und ein 1/4" 10mm Kullnev-OKULAR.
    So,alles ohne Anleitung und zerlegt mit ner Tüte Schrauben. Gut...IKEA Möbel schaff ich auch,also das Ding zusammengeschraubt,raus auffe Terasse,abkühlen/aklimatisieren lassen und losgeguckt. Pustekuchen,der Jupiter? is nich mehr als ein Stecknadelkopf der leicht verschmiert wirkt.Kann ich da noch was pimpen,oder is das Teil von Haus aus eher zum Vögel beobachten im Vorgarten??? Ich weiß,erst lesen,dann kaufen,aber ich hab mir hier und da mal Berichte und Fotos angeschaut von anderen,deren Brennweite noch kleiner war als bei mir und ebenso die Öffnung für´n Spiegel und die Leute haben fette Bilder fürs Auge !?
    Is dieses ominöse "Barlow-Linsending" der Schlüssel zum Erfolg,oder hab ich da was nich gerafft?


    Ihr guten Leute helft !:blush::D