Posts by Kurt

    Hallo,


    Zwischenfrage, montierst du die Kombination "Omegon 130/920 Newton auf EQ3-Montierung" im Garten zusammen oder trägst du sie komplett aufgebaut herum?


    Ist eine GOTO-Funktion wichtig für dich?


    Gruß Kurt

    Hallo Jan,


    hier ein Link zu einer guten Internetseite. Dort kannst du die Daten deines Teleskopes und der Okulare angeben, um die ungefähren Möglichkeiten dieser Kombinationen an Mond, Planeten usw. zu simulieren. Erwarte nicht zu viel von deinem Teleskop, leider hast du die Tipps von Uwe nicht beachtet (Kaufempfehlung).


    Gruß Kurt


    Ps.: Bei der Astronomie brachst du (viel) Geduld und das gilt nicht nur für´s gute Wetter ;)

    Hallo Dieter,


    ich denke du müsstest deinen Beobachtungsstandort / Balkon doch noch etwas genauer beschreiben, bevor man hier eventuell unnötig über die Montierung diskutiert. Ich gebe zu Bedenken, dass wenn der Balkon sehr schmal ist, man mit einem Dobson ggf. nur sehr zenitnahe Objekte beobachten kann (Balkongeländer könnte das Sichtfeld einschränken).


    Sollte der Balkon keine Einschränkungen ergeben, würde ich dir empfehlen die unterschiedlichen Gerätschaften z.B. auf einem Teleskoptreffen zu testen.
    Jeder hat was die Montierung betrifft so seine Vorlieben ;).


    Gruß Kurt

    Am besten justierst du deinen Sucher erst einmal am Tag. Nimm mit deinem 8" ein weit entferntes Objekt (z.B. die Spitze eines Funk- oder Strommastes) als Ziel. Dann stellst du deinen Sucher ebenfalls darauf ein.
    Abends verwendest du dein 25 mm Okular bist du den Jupiter gefunden hast - wie zuvor beschrieben, du wirst ihn deutlich erkennen.


    Viel Glück!

    Hallo higgy,


    du hast dir sehr wahrscheinlich irgendeinen Stern angeschaut, aber nicht den Jupiter. Selbst mit einem Übersichtsokular hätte sich der Jupiter auffällig gegenüber den anderen Sternen hervorgehoben (z.B. seine Monde).
    Versuch es am besten noch einmal. Derzeit befindet er sich um ca. 22:00 Uhr im Osten – das hellste Objekt. Du kannst auch mit einem guten Fernglas ihn anhand seiner Monde erkennen.


    Hier sieht man immer tolle Aufnahmen, aber...


    Schau dir am besten mal die Zeichnungen im Forum an und nicht die Fotografien. Dann hast du ein realistisches Bild wie der Jupiter in deinem Teleskop aussehen könnte – das gilt umso mehr für DeepSky-Objekte.


    Gruß Kurt

    Ich sehe es wie Winfried. Jedes Bauteil hat seine Vor- und Nachteile. Aus diesem Grund habe ich einen Leuchtpunktsucher und einen Sucher an meinem Teleskop montiert – bin zu faul zum wechseln ;-)


    Wenn ich auf der Suche nach hellen Planeten, oder sich mein Beobachtungsziel in Regionen mit einer hohen und deutlichen Sternendichte befindet, reicht mir zumeist der Leuchtpunktsucher. In sternenarmen Regionen verwende ich zuerst den Leuchtpunktsucher und arbeite dann mit dem 8x50 Sucher weiter.


    Aber ich denke über das Thema kann man noch lange und ausführlich diskutieren, da jeder seine eigenen Vorlieben hat.


    Gruß Kurt

    Hallo Daniel,


    bevor du dich weiter in Unkosten stürzt versuch mal mit deinem vorhandenen Equipment M31 zu finden.
    Ich denke dein Hauptproblem ist die Orientierung am Sternenhimmel und vielleicht hast du auch eine falsche Vorstellung von M31 wie sie durch dein Teleskop aussieht – mit deiner derzeitigen Ausrüstung und der Lichtverschmutzung siehst du vermutlich nur den hellen Kern.


    Versuchshalber hatte ich heute mein 114/900 Newton mit 25 mm Skywatcher-Okular (die billige Variante) aufgebaut (Rhein-Main-Gebiet) und wurde fündig – bin normalerweise auf der Jagd nach Planeten und Sternhaufen.


    Gruß Kurt

    Hallo in die Runde,


    ich bin auf der Suche nach einer azimutalen Montierung für mein 127 Mak und ein 80/400 FH. Verwendet werden die Beiden ausschließlich zur visuellen Beobachtung.
    Derzeit tendiere ich zu einer SKYTEE Montierung (Skywatcher / TS). Jedoch konnte ich bis jetzt keinen aussagekräftigen Erfahrungsbericht entdecken.


    Hat jemand von euch Erfahrung mit der SKYTEE Montierung, bzw. konnte sie schon einmal testen?


    …oder kann mir einer eine gute Alternative empfehlen (Preis bis ca. 500 €, azimutal)?


    Hier noch zwei Links der SKYTEE Montierung:


    - ohne Teleskop
    http://www.teleskop-express.de…iv---Feinverstellung.html


    - mit Teleskop (am Seitenende)
    http://www.teleskop-austria.at/shop/index.php?m=2&kod=mont-azs-tee-sw&lng=de


    Gruß Kurt

    Bei meinen Android Smartphone verwende ich u.a. die Apps (alle kostenlos):
    -GoogleSky (Map)
    -Astro Tools (GoSky-Map)
    -PlanetDroid (Auf-/ Untergangszeiten der Planeten)
    - Sonne, Mond, Planeten (alles mögliche was die Planeten betrifft)


    Gruß Kurt

    Hallo in die Runde,


    vorrangig beobachte ich von meinen Balkon, bedingt durch meine „lichtverschmutzte“ Wohnlage :cool:, Planeten und Mond (nur visuell).
    Hierzu verwend ich u.a. ein 127/1500 mm Maksutov-Cassegrain auf einer parallaktischen Montierung. Hin und wieder nehme ich auch den Mak auf Reisen, bzw. in die dunklen Ecken Deutschlands mit.
    Jedoch störte mich immer wieder die unhandliche Schlepperei der zerlegten Montierung / Stativ und 5“ Mak.


    Aus diesem Grund begann ich vor ein paar Wochen mit der Planung und dem Bau einer Reisemontierung.
    Meine Vorstellungen / Vorgaben für die Montierung waren:


    - nicht zu schwer / handlich (< 10 kg inkl. Mak)
    - Montierung soll auch zum Transport / Schutz des Mak dienen
    - schneller Aufbau
    - Baumaterialien einfach zu besorgen / Baumarkt
    - keine aufwändige Konstruktion / robust


    Letztendlich entschied ich mich eine Dobson-Montierung zu konstruieren, deren Grundplatte beim Transport den Mak an der Rockerbox fixiert, um ihn vor Beschädigungen zu schützen (siehe Bilder).


    [ATTACH=CONFIG]3656[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]3657[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]3658[/ATTACH]


    Technische Daten:
    Gewicht: ca. 8 kg (gesamt)
    Aufbau: ca. 1 min
    Abmessung: 61 / 24 /21 cm (passt z.B. gut in die blauen Tragetaschen eines schwedischen Möbelhauses ;))


    Die Konstruktion hatte ich jetzt schon mehrfach im Einsatz und sie funktioniert gut :). Derzeit bin ich am Überlegen eventuell die Gleitflächen und die Achslagerung zu verbessern. :beta:


    Gruß Kurt

    Am Sonntag entdecke ich die Beiden am Fahrbahnrand :happy:


    ...die Straße ist derzeit wegen Bauarbeiten gesperrt.


    Gruß Kurt


    [ATTACH=CONFIG]3483[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]3484[/ATTACH]

    Hallo Uwe,


    Deine sehr schöne Zeichnung hat mir die heutige Sucherei für meine gestrige Mondbeobachtung sehr erleichtert und beschleunigt (bin noch Anfänger). Danke! :)


    …gestern Abend hatte ich mir für meine Mondbeobachtung einen gut erkennbaren und interessanten Krater ausgesucht. Das Kratergebiet beobachtete ich fast 1 Stunde lang (4,5“ Newton, 120 -180-fach) und fertigte eine Skizze an.
    Normalerweise versuche ich danach anhand der Skizze am Computer den Name des beobachteten Objektes heraus zu finden.
    Heute sehe ich deine schöne Zeichnung und denke: „Den kennst du doch.“. Meine Skizze (Hauptkrater und Umliegende) gesucht, Moon Atlas gestartet, Pythagoras eingegeben und verglichen – Treffer! :D


    Gruß Kurt

    Die Vergütung ist grün schimmernd und es besitzt nur eine geringe Unschärfe am äußersten Rand. Ich denke mit < 10 % liegst du gut. Der Rest ist schön scharf und hell.
    Inwieweit es einen Gelbstich besitzt kann ich dir als Laie auf dem Gebiet nicht sagen. Mir ist zumindes noch keiner aufgefallen - kann mich aber täuschen, da ich noch kein sehr teures Fernglas (Zeiss, Leika usw.) zum Vergleich hatte.


    ...für meine Zwecke reicht es auf jeden Fall :)


    EDIT1: Hier habe ich die technischen Daten gefunden:
    http://www.detect-ufo.narod.ru…ori_nabludeniya/1_02.html


    Nochmal die Seite, jedoch dieses mal mit dem Google-Übersetzer:
    http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=ru&tl=de&u=http%3A%2F%2Fwww.detect-ufo.narod.ru%2Fpribor%2Foptopribori%2F04_pribori_nabludeniya%2F1_02.html
    ...man versteht zumindes um was es geht ;)


    EDIT2: Ich sehe gerade , dort wir auch am Ende des Textes БПВ mit «высокой светосилы» angegeben ..."hohe Leuchtkraft", was Franks Herstellerangaben sehr nahe kommt.


    In der Mitte des Textes steht auch "Es sei darauf hingewiesen, dass das Fernglas mit Mitteltrieb zwischen den äußeren Oberflächen der festen Rohre 8 und den inneren Oberflächen der Okularstutzen, die sie auf die Brücke 9 befestigt sind, gibt es einen kleinen Ringspalt werden. Dies bedeutet, dass der innere Hohlraum des Tubus des Fernglases undicht und daher die Verwendung eines Fernglases notwendig, sie vor Feuchtigkeit zu schützen."


    Gruß Kurt

    Keine Angst, das hätte ich sowieso nicht getan. :D ... die Abdichtung des Fernglases macht eh nicht den besten Eindruck. Im Bezug auf die "Schwimmfähigkeit" hätte auch die Wasserverdrängung im Verhältnis zum Eigengewicht nicht ausgereicht.


    Als ich den Bericht von Franz las ging ich sofort davon aus, dass er damit ins Schwarze getroffen hatte.


    Mit meiner Aussage "Da bin ich aber mal gespannt ob ich hier noch eine 4. Interpretation..." wollte ich nur die Forumsdiskussion etwas anregen - hat funktioniert ;)


    Gruß Kurt