Posts by Matze Mue

    Hallo Markus,


    die Staffelung finde ich so okay,
    benutze eine ähnliche.


    Wenn das Geld da ist, kannst du die noch ein
    4,5mm bzw. 5mm Okular zu legen.


    Ich würde mir an deiner Stelle auch mal
    das 30mm Explore Scientific angucken,
    viele Sternfreunde unter anderem ich
    sind von dem Okular begeistert.
    Von der Qualität ein super Okular und
    um einiges günstiger als das Nagler.
    Das Geld lieber in nen 5mm.


    Hoffe das hilft:)


    LG
    Mathias

    Hallo Thomas,


    jaja das mit dem ausdenken ;)


    Also meine Erfahrungen soweit, ja es gibt sehr gute Spiegel für viel Geld,
    aber der Unterschied zu einem "normal" guten, vernünftig kollimierten Newtonspiegel ist
    meiner Meinung nach nicht riesig. Wahrnehmbar jedoch auf jeden Fall.


    Was allerdings dann meist besser ist, ist das Auskühlverhalten von den "Premium"-Spiegeln.


    LG und frohe Ostern
    Mathias

    Hallo Thomas,


    wieso sind denn deiner Meinung nach die GSO/Galaxy Dobsons billig?


    Ich finde, dass kann man schwer vergleichen. Natürlich ist der gepostete Newton 3 mal so teuer
    und ist deutsch montierbar, allerdings kostet das nochmal ne Stange Geld.


    Die Dobsons sind ebenso Newtons, die eine relativ gute Qualität haben. Die packste auf
    eine EQ Plattform für 200€ und schon sind 300x locker nachgeführt.



    Ich denke, dass ist einfach eine Frage dessen, was man sich leisten will.
    Der Spiegel wird bei dem geposteten Mehrwert schon etwas besser sein,
    aber ob das den Preis rechtfertigt musst du dir überlegen.


    Im Prinzip sind es halt gleiche oder zumindest sehr ähnliche Teleskop(arten)e.


    LG
    Mathias

    Hallo und Willkommen im Forum:)



    Ein Dobson ist ein tolles Gerät, aber Dominique
    hat da schon Recht, mit dem vorher ausprobieren.


    Evtl. könntest du mal bei Markus Ludes
    vorbeifahren, das dürfte nicht all zu weit
    von euch entfernt sein, denke ich.


    Viel Erfolg und toll so ein Familienprojekt:)


    LG und CS
    Mathias

    Hallo Winfried,


    schön, dass es dir gefallen hat:)


    Das Gerät ist einfach super, da kann nur Begeisterung
    entstehen!


    Wenn man sich dann noch überlegt, über welche Entfernungen
    wir bei den Objekten sprechen und welche Komplexität
    hinter der ganzen Sache steckt... :)


    Ich hoffe heute Nacht gibt's wieder klaren Himmel,
    sieht aber nicht so aus:(


    500Sterne in den Plejaden? Wow:)
    Ich brauche unbedingt ein Buch, das was zu den
    einzelnen Objekten sagt!


    Das mit dem Trapezium versuche ich, aber meinst du
    nicht 9mm ist ein bisschen zu wenig zum Auflösen
    der Sterne?


    Können wir Samstag alles testen:)
    Und meinen Dob über den Himmel wandern
    lassen! Meine persönlichen 10" Sternenlicht:)


    LG
    Mathias

    Hallo zusammen,


    was für ein Abend... ich bin überwältigt
    von all den Eindrücken... ich hatte hohe Erwartungen
    und der erste Beobachtungsabend mit dem Dobson hat
    sie alle Übertroffen.


    Aber von Anfang an:)


    Am letzten Samstag erreichten mich die heiß ersehnten Päckchen
    aus Augsburg. Mein 10" ICS Dobson war angekommen.
    Schnell war er zusammen gebaut und wurde genau
    auf Macken und ähnliches untersucht.
    Alles prima also auf den Abend warten... Natürlich nix... So nutzte ich
    die Zeit um den Spiegel zu justieren und mich einzulesen. Bis heute Abend:)


    Um 12.00Uhr heute Mittag stellte ich den Dob unter das Vordach
    auf unsere Terasse zum Auskühlen, schließlich war für den Abend wolkenloser
    Himmel angesagt. Immer wieder schaute ich bange aus dem Fenster.
    Wolken zogen herein und ich wollte schon aufgeben...
    Doch dann um 20.15 Uhr klarte es auf und Orion blitzte
    mich an.
    So rannte ich nach oben und klaubte meine Okulare, Sternkarte
    und Rotlichttaschenlampe zusammen und
    bewegte die Beine in rotierender Scheiben Manier nach draußen.


    Okay mein erstes Mal mit dem Dob, was zuerst?


    Na klar M42 der Orionnebel:)


    Das 30mm Explore Scientific Okular eingelegt und mit dem Telrad angepeilt,
    direkt beim ersten mal gefunden.
    Glück gehabt:) Ich kann nur sagen "Wow!", einen grauen Klecks
    hatte ich erwartet aber nicht das.
    Das komplette Trapez sichtbar und die Sterne sauber getrennt.
    Dazu Strukturen am Rand des Nebels und sogar Helligkeitsunterschiede:)
    Ich war sprachlos, sowas hatte ich nicht erwartet.
    Danach etwas vergrößert mit dem 13mm Galaxyplössl, noch mehr kleine
    Sterne kamen zum Vorschein und mir wurde klar, das ich auf die
    Kinderstube einiger Sterne blicke. Ein Moment der besser nicht hätte
    sein können.


    Als nächstes schaute ich mir Jupiter an, zunächst auch mit
    dem 30mm ES, sofort sah man den Planeten mit allen 4
    Monden. 2 Monde links vom Planeten, einer als schwarzer
    Punkt davor und einer rechts daneben. Genial:)
    Also vergrößern wir doch mal dachte ich und legte
    das 9mm Galaxy ein.
    Unglaublich! Jupiter der Gasriese in Farbe:) Ein helles beige
    mit dunkleren Streifen. 5 Streifen konnte ich erkennen
    am 2 von oben ein rundes etwas, wie ein dunkler Fleck:)


    Die Luftruhe war anscheinend gar nicht so schlecht, denn
    nur ganz selten verschwamm Jupiter im Bild.


    Nach diesem Highlight reiste ich weiter zu den Plejaden...
    Soo viele Sterne... Unglaublich! Ich dachte es immer
    es wären 7 Sterne, doch konnte ich mit dem 30mm
    viele weitere ausmachen. Wie Diamanten funkelten mich
    diese Schmuckstücke des Himmels an. Das Bild war so
    plastisch, dass es wie ein Flug durch diesen tollen Sternhaufen war.


    Nachdem ich ein bisschen im Löwen nach der kleinen 3er
    Galaxiengruppe gesucht hatte, diese aber
    leider nicht fand, peilte ich die Stelle an, an der ich IC 405
    vermutete. Mit dem 30er fand ich sofort das Sternenband
    am Rand des Nebels, konnte jedoch keine Konturen ausmachen,
    ich denke dazu war der Himmel etwas zu hell.
    Trotzdem unglaublich schön anzusehen!


    Was für ein Abend! Für mich hat sich bestätigt,
    dass das Warten sich gelohnt hat.
    Ich finde den Dob einfach nur total super und
    finde das Handling spitze.
    Ich geb ihn nicht mehr her:)


    Schönen Abend und CS
    Matze

    Hallo Winfried,


    auf der Photokina dieses Jahr habe ich welche bei einem
    amerikanischen Unternehmen gesehen. Ich schau mal nach,
    ob ich noch nen Katalog davon finde, wo der Name draufsteht.
    LG
    Mathias

    Hallo zusammen,


    Dominique, möchtest du einen Firmennamen haben,
    der dir bezüglich der Websitegestaltung oder
    mit Infos zu Ferngläsern hilft? Das habe ich nicht ganz verstanden.
    Wenns um die Optiken geht, würde ich mal an Zeiss schreiben.
    Sowohl ehemals Ost als auch West.
    Da gibt es so einen Optikliebhaber-Club.
    Die können sicher helfen.


    Beim Internetauftritt würde ich dir raten mal
    bei einigen Forenbetreibern nach zu fragen,
    meißt findet sich so ein Unternehmen mit Interesse.


    Schreibe dir heut Abend eine PN mit einem
    Namen.


    Rechtschreibfehler sind dem doofen IPhone geschuldet:(


    LG
    Matze

    Hallo zusammen,


    ich finde hier zeigt sich mal wieder,
    wie wenig sich manche Geschäftsleute um den
    eigentlichen Profit, den Neukunden kümmern.


    Denn letztlich ist es mit Verlaub uninteressant,
    ob ein Produkt für 200€ oder 2000€ verkauft wird.


    Der Kunde ist König und bezahlt einem
    das Haus über dem Kopf und das Essen im
    Magen. So einfach ist das.


    Ich finde der Threadstarter hat durchaus
    nicht Unrecht, solch eine Gelegenheit zu
    thematisieren.


    Händlerbashing wäre es,
    wenn etwas in seinem Statement den
    Händler verleumden würde.
    Kritik zu äußern, steht allerdings
    meines Wissens nach unter dem Punkt
    Meinungsfreiheit.


    Und jeder kann doch mündig wie er ist,
    sich nach dem Lesen dieses Threads seine
    eigenen Gedanken machen und Schlüsse ziehen.


    :) Schönen Abend


    und
    liebe Grüße
    Matze

    Guten Abend:)


    sehr schöne Zeichnung!
    Hast du verschiedene Bleistifftstärken genutzt?


    Hoffentlich wird's mit dem Wetter besser,
    damit ihr noch Spechten könnt, bevor mein 10" Dobson gekauft wird und
    die Schlechtwetterphase beginnt;)


    LG
    Matze

    Hallo,


    also mal der Reihe nach:


    Die Mission hatte einfach ein komplett anderes Ziel,
    als Sterne vom Mond zu fotografieren.
    Außerdem hatte man damals auch ganz andere Mittel zur Verfügung,
    die mal eben ein paar Sterne knippsen nicht zu ließen.


    Das Fahrzeug hat überhaupt keine Signale an die Erde, sondern meines Wissens
    nach nur zu Kapsel gefunkt und empfangen.


    Da auf dem Mond eine komplett andere Art von Gravitation herrscht,
    war die Gefahr zu stürzen und SCHNELL zu fallen einfach nicht vorhanden.
    Kein Problem also.


    Auch das mit dem nicht vorhandenen Staub kann man sehr einfach erklären:


    Bei der Landung zündete die Kapsel Schubtriebwerke, um die Aufprallgescheindigkeit zu
    minimieren.
    Das hat jedweden Staub einfach vor dem Aufsetzen weggeblasen.
    Da kann also gar nichts drauf sein.


    LG
    Mathias

    Moin,


    @Winfried: Aber genau das war doch meine Kernaussage? Ich habe ja gesagt, zu zeiten der Mondlandung wollten sich Amis und Sowjets noch gegeneinander
    ausspielen. Und heute bringt diese dämliche Kleinstaaterei in der wir leben eben keinen wirklichen Fortschritt.
    Es gibt da einfach eine riesige Diskrepanz bezüglich der Interessenlage. Die einen versuchen den Privatsektor zu pushenund somit staatliche Ausgaben im Bereich
    der Raumfahrt zu reduzieren, die anderen nutzen die staatlichen Raumfahrtagenturen eher als ein Alibi für den Wissenschaftsetat, der dann doch woanders landet.


    Ich bin muss ich sagen, Befürworter der bemannten Raumfahrt.
    Es gibt immer noch unendlich viele Gründe an ihr fest zu halten und sei es nur der menschliche Drang nach der Entdeckung und Besiedlung
    des Unbekannten.


    Ich meine vor 20 Jahren war so etwas wie das CERN noch Fantasie, heute plant man den Bau von Raumschiffen im All, bedenkt neue Antriebskonzepte und
    es gibt sogar eine offizielle Studie zum Alcubierre Antrieb.
    Ja heute mag das noch Science Fiction sein, aber wann mag wohl der Punkt kommen, an dem wir aus dieser Schrebergartenwelt in der wir leben fliehen und
    zusammen zu den Sternen ziehen.


    Man klingt mal wieder nach Trekkietraum, aber ich für mich bin davon überzeugt, dass es irgendwann doch klappt.



    Zurück zum Teleskop auf dem Mond.


    Ein Satellit wäre natürlich erforderlich, aber doch heute auch kein Problem mehr. Man könnte ja ein Modul entwickeln, was gleichzeitig auch
    Andockstation für einen Weltraumaufzug darstellt um die Station und das Teleskop zu versorgen.


    LG
    Matze

    Hallo zusammen,


    zuerst mal finde ich es schade, dass man solche
    Diskussionen mit persönlichen Angriffen kaputt macht.
    Das muss in einem Forum wie diesem genauso wenig
    sein, wie in der realen Welt.



    Zum Thema:


    Man möge mir die jugendliche Blauäugigkeit
    nachsehen, aber ich halte die Ariane sowie Saturn V
    für eine halbherzige Angelegenheit.
    Will man wirkliche Fortschritte in der Raumfahrt machen,
    sind solche Transportmittel einfach veraltet.
    Neuere Technologien sind gefragt.


    Ja, es ist immer auch ein bisschen Träumerisches dabei,
    allerdings halte ich Möglichkeiten wie den Weltraumfahrstuhl
    oder Orbitalschleudern für preisgünstiger und vorallem
    viel produktiver.


    Das Raketenzeitalter ist einfach vorbei.


    Zum Teleskop auf dem Mond.


    Da es bald eine erste langfristige Mondmission geben
    soll ( Aufbau einer kleinen Forschungsstation ),
    halte ich diese Idee nicht für ferne Zukunftsmusik,
    sondern eher für einen folgerichtigen Schritt.


    Wenn wir Menschen wirklich wollten, wären Reisen
    zum Mars oder andere Projekte längst verwirklicht worden.


    Doch das allgemeine Desinteresse
    führt nun seit beinahe 40 Jahren zu einer
    Stagnation der Raumfahrttechnik.



    Als letztes zur Mondmission.


    Ich halte die Mondlandung für mehr als wahrscheinlich,
    damals gab es bis in die oberste NASA- Führungsetage
    KGB-Spitzel.
    Hätte das Ganze so nicht stattgefunden,
    hätten die Russen die Amerikaner vor der ganzen Welt
    bloß gestellt.


    :) tolle und interessante Diskussion, weiter so!


    Trekkiegruß
    Matze