Posts by Molar

    Hallo Winfried,


    da hast Du mich falsch verstanden! Das 24mm Ethos gibt es gar nicht, das ist ja das Problem! Wäre halt das Maximum, das bei 100° Feld noch durch den 2"-Auszug geht. Aber das 31er Nagler muss ich mir noch einmal genau anschauen und mit meinem Zeiss vergleichen! Da ich die Powermate vorzugsweise für den fotografischen Bereich einsetze, werde ich mal nachdenken ob ich die Lücken mit den restlichen Ethos fülle. Speziell das 13er reizt mich schon auch!


    Aber sehr schöner Okularsatz, den Du da hast! Da brauchst Du Dich mit dem Thema ja nicht mehr auseinandersetzen.


    Tja, das beste Teleskop ist das, welches man auch benutzt! Mein C11 liegt seit dem TOA auch nur noch im Keller! Ist ein wirklich gutes Gerät, aber bis der Tubus Temperatur hat, braucht es ungefähr eine Stunde, vorher hat´s wegen Tubusseeing keinen Sinn. Beim TOA kann ich halt nahezu sofort brauchbar beobachten, auch wenn er dann im Laufe der Auskühlphase noch besser wird.


    Viele Grüsse


    Thomas

    Hallo Winfried,


    das mit den Ethos kann ich nur bestätigen! Kein Vergleich zu anderen Okularen und eine Anschaffung fürs Leben. Die Dinger haben ein derart grosses Gesichtsfeld, dass man seitlich ins Okular schauen kann, Wahnsinn! Leider hab ich keinen Kumpel mit Ethos-Okularen, aber "dummerweise" ein Baader-Grossfeldbino. Mist, das wird teuer! ;-) Aber ich kann mir vorstellen, dass Ethos im Bino der Hammer sein muss. Gefühltes Blickfeld vom rechten bis zum linken Ohrläppchen:cool2:
    Ich habe jetzt das 3,7 - 6 - 10 - 17mm Ethos und eine 2"-Powermate. Im langbrennweitigen Bereich habe ich ein Zeiss Erfle 30mm/85°, dass ich eigentlich recht ordentlich finde. Von Televue gäbe es ja sonst nur das 31mm Nagler oder das 40er Panoptic. Das Panoptic finde ich zu gross und schwer bei vergleichbar kleinem Bildwinkel und das Nagler liegt mir zu nah am Zeiss ohne wahrscheinlich wesentlich besser zu sein, oder? In dem Bereich fehlt ein 24er Ethos!


    Viele Grüsse


    Thomas

    Danke für die Blumen, Winfried!


    Fürs erste bin ich auch ganz zufrieden, zumal ja durchaus noch Steigerungspotential vorhanden ist.


    Ja, Du hast recht! Aufwendig ist das ganze, mit Farbe/Filtertechnik habe ich ja noch gar nicht angefangen! Aber ich finde beides hat seinen Reiz, das Visuelle für die Seele und die Fotografie für den Jäger und Sammler ;-)
    Solche Sachen wie Sensorverkippung u.ä. überlasse ich zur Zeit noch grosszügig sich selbst. Ich versuche mich erstmal schrittweise heran zu arbeiten. Mitunter kämpfe ich noch mit der Routine (Objekt finden, Zentrieren, Scharfstellen usw.).
    Lustige Anekdote: Nach gefühlter Ewigkeit und totaler Verzweifelung ob des schwarzen Bildes des Hauptsensors fiel mir irgendwann auf, dass ich schlicht vergessen hatte die Klappspiegeleinheit für den Sensor frei zu geben.:whistling
    Die Nachführung mit meiner G11 läuft seit der Modifikation mit der Ovision-Präzisionsschnecke wirklich klasse. Das Tracking mit Maxim ist ruhig und stabil, ohne Ausreisser.Vorher hatte ich schon den Verkauf der G11 geplant, jetzt gebe ich das gute Stück nicht mehr her!


    Da ich auf euren Rat hin (Vielen Dank dafür!) mein Okular-Sortiment radikal professionalisiert habe, geniesse ich allerdings auch viel öfter als früher das direkte Beobachten. Mit diesem herrlichen Teleskop ist das wirklich ein Schlüsselerlebnis. Ich sehe regelmässig neue Details, die mir vorher mit anderem Gerät entgangen waren. Planetenbeobachtungen, zur Zeit insbesondere Saturn, sind in der Kombi TOA/Ethos der absolute Hammer! Auf Anraten von ICS habe ich mir dann noch diesen Füssener Astrostuhl gegönnt, um wirklich entspannt beobachten zu können. Ein sehr empfehlenswertes Zubehör, an dass man als Anfänger leider als letztes denkt.


    Vorläufiges Fazit:


    Oh Mann, ich hab´s getan...
    ...und das war gut so!


    Grüsse


    Thomas

    Hier mal ein paar erste zaghafte fotografische Versuche:[ATTACH=CONFIG]4879[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]4880[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]4881[/ATTACH]


    Grüsse


    Thomas


    PS: Kommentare und insbesondere Tipps und Verbesserungsvorschläge ausdrücklich gewünscht!:beta:

    Da ich allein aufgrund des ein oder anderen fundierten Tipps und vieler Infos aus den Beiträgen schon manches Geld durch nicht getätigte potentielle Fehlanschaffungen gespart habe, gebe ich mal einen Teil dieses geldwerten Vorteils weiter!


    Habe gerade noch einmal 20,-€ gespendet.


    Tolles Forum, nette Leute, gute Infos und Beiträge, was will man mehr! Man gibt ja oft genug für weit weniger sinnvolles ein mehrfaches aus!


    Viele Grüsse und Danke an die Forum-Verantwortlichen!


    Thomas

    Hallo!


    Ich hätte da einen Vorschlag!


    Die Freischaltung für das Einsetzen von Anzeigen in der Rubrik "Biete" gibt es erst nach Eingang einer eimaligen Spende in Höhe von 5 oder 10 €. Ich denke, wer das Forum nutzt, um seine "Privatgeschäfte" abzuwickeln, sollte auch einen angemessenen Unkostenbeitrag zahlen können, oder?


    Viele Grüsse


    Thomas


    PS: Ich habe natürlich bereits gespendet ;-)

    So, nun stehen auch die Bildlupen für den TOA fest:


    6 mm Ethos (evtl. 6mm Delos)
    17 mm Ethos
    41 mm Panoptic
    2fach Powermate 2"
    Dioptrix Astigmatismuskorrektur für den rechten Glupscher!


    Demnächst stehen bei mir einige Hyperion-Okulare zum Verkauf ;-)


    Grüsse


    Thomas

    Hallo Uwe! Du hast recht!


    Das geht erstaunlich gut! Aber eben nur zu zweit! Und ich lass nicht jeden mit dem Kreuzschlitz in der Hand an mein C11 ;-)


    Eine Alternative ist die Version von vorne in den Tubus zu schauen um die einzelnen Ringabbildungen Konzentrisch zu bekommen. Das hat bei mir allerdings keine befriedigenden Ergebnisse gebracht.


    Viele Grüsse


    Thomas

    Hallo Wolfgang,


    ich will gar nicht ausschliessen, dass der ein oder andere Sternfreund mit dem Gerät zufrieden sein wird. Ich wollte auch nur meine ureigene Meinung als SCT-Nutzer wiedergeben. Die muss natürlich niemand übernehmen!


    Speziell beim SCT bin ich inzwischen der Überzeugung, dass von groben Justierfehlern abgesehen, bei vertretbarem Aufwand die Feinheiten nur am Stern sinnvoll justiert werden können. (Es sei denn man verfüge über so eine fein ausgestattete Arbeitsstätte, wie die Deine! Haben will!) In-Office-Lösungen kämen für mich nur noch dann in Frage, wenn Sie ohne Nachjustage am Himmel auskämen und da habe ich bei dieser und ähnlichen Lösungen so meine ernsten Zweifel. Wenn ich aber sowieso nachjustieren müsste, wozu dann die Investition? Der Sterntest ist zur Zeit noch völlig kostenlos!


    Da kauf ich mir von dem Geld lieber ein schönes Televue-Okular, steck es in meinen TOA und schenk mir die Justage ;-)


    Nichtdestotrotz kann ich natürlich Deine Motivation für den Test sehr gut nachvollziehen und wie Du merkst, habe ich Diesen, wie übrigens alle Deine Berichte, gerne und mit Interesse gelesen.


    Viele Grüsse und sternenklare Nächte


    Thomas

    Ok, ich glaub jetzt hab ich´s, wie die sich das vorstellen, aber das ganze setzt doch voraus:


    1. opt. Hauptspiegel-Achse und Okularauszug/halbdurchlässiger Spiegel fällt zusammen
    2. opt. Mittelpunkt und Mittelpunkt Fangspiegelgehäuse stimmen überein (Bei meinem an sich guten C11 Abweichung ca. 2 mm!, weil Fangspiegel nicht zentrisch auf Fangspiegelhalter geklebt)


    Allgemein stört mich an der ganzen Laserkollimiererei, dass man im stillen Kämmerlein fröhlich rumkollimiert und mehr oder weniger mechnische Achsen justiert und sich dann am Himmel wundert, dass nichts stimmt. Dann fängt man von vorne an und kollimiert schließlich doch am Stern. Das einzige was mir bisher einigermassen reproduzierbare und zufriedenstellende Ergebnisse geliefert hat, war Justierung am künstlichen Stern in > 20m Entfernung.


    Übrigens kostet das Ding mindestens 399$ +24% Zoll und MwST bei Eigenimport. Bei Kauf im Inland kann man dann getrost noch mal was an Händlermarge darauf packen. Selbst wenn das Ding perfekt funktionieren würde, wärs mir zu teuer.


    Grüsse


    Thomas

    Hallo und guten morgen!


    Interessanter Beitrag! Aber ich habe im Moment einen Hänger. Wie stellst Du sicher, dass der Laser genau "auf Achse" liegt? Der Kreuzlaser allein reicht doch da eigentlich nicht, da er ja in fast jedem Winkel ein Kreuz projeziert.


    Grüsse


    Thomas

    Meine neue Huckepack-Guiding-Cam:


    [ATTACH=CONFIG]4827[/ATTACH]


    Kamera: QHY5L-II (baugleich mit ALCCD von Astrolumina)
    Objektiv: KOWA CCTV-LM100JC f100/F2,8 manuell fokussierbar


    Angeregt wurde das ganze durch die von der Fa. Baader angebotene ST-i mit dem gleichen Objektiv, wobei es einige Zeit gekostet hat, den Hersteller des dort verwendeten Objektives herauszufinden. Tatsächlich gibt es scheinbar sehr wenige C-Mount-Objektive mit Brennweite von f>50mm. Das KOWA-Objektiv hat eine sehr gute Verarbeitung und ist für seine Grösse erstaunlich massiv. Der Fokus ist sehr schön smooth und schmatzig einstellbar. Blende und Fokus sind über kleine Schrauben arretierbar.


    Grüsse


    Thomas

    Mal ein erstes Bild in Ermangelung anderer Objekte aufgrund schlechten Wetters. Ausserdem streikt im Moment meine Nachführung - ich hasse Windows! (4 Stunden neue Installation, weil ein Treiber der Nachführcam irgendwie falsch installiert war.:mad2:)


    Grüsse


    Thomas

    Hallo Beat!


    Im Moment würde ich sagen, das haut so hin, wie Du es beschreibst! Venus steht ja bald günstiger, dann werde ich mal den Lackmustest auf Fehlfarbe machen! Ich werde versuchen, das alles fotografisch zu dokumentieren, und hier mal zum fachlichen Diskurs einstellen.


    Danke und viele Grüsse


    Thomas

    Erstmal Danke an alle die mir mit Tips und Rat zur Seite stehen!


    Chris: Ausdrücklich Danke für Deinen Tipp mit der Seriennummer!



    Wer weiß angesichts der 2012 gebauten, ob der 2011er nicht so seine Runde gemacht hat, aus welchem Grund auch immer.


    Genau das habe ich auch mit Herrn Birkmaier besprochen, wobei ich nicht davon ausgehe, dass ICS direkt irgendwelche Verantwortung trifft. Eher schon den Generalimporteur Optique Unterlinden. Herr Birkmaier geht davon aus, dass das auf die entspannte Lagerhaltung von den Franzosen zurückzuführen sei. Das Gerät sei wohl das letzte der vorhergehenden Charge gewesen und die neue Charge wurde einfach darüber gestapelt. Da durch die Preissenkung von Tak deutlich mehr Geräte verkauft wurden, sei meiner halt jetzt wieder an der Reihe gewesen. Er hat mir versichert, dass er sich auf keinen Fall vorstellen könne, dass dort eine "Gurke" oder ein Rückläufer bewusst ausgeliefert wird. Er hatte aber durchaus Verständnis für mein Anliegen und meine Verunsicherung. Er sagte mir zu, bei Unterlinden nachzuhaken. Das warte ich jetzt erstmal ab. Gff. geht das gute Stück auf dWolfgangs Bank.
    Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich möchte hier ausdrücklich hinzufügen, dass ich mich bei ICS sehr gut aufgehoben und beraten fühle. Das Team ist bemüht die Sache zu meiner Zufriedenheit zu klären.


    Die von mir inzwischen selbst durchgeführten Sterntest sahen mit meiner laienhaften Erfahrung beurteilt besser aus als bei irgendeinem anderen Gerät, dass ich zur Verfügung habe oder hatte . Extra und intrafokal absolut gleich. Das einzig unregelmässige waren variable Seeingeffekte. Beim Ronchitest habe ich soweit einfach nur parallele Linien erkennen können. Verarbeitung und Zustand jenseits der optischen Qualität sind einwandfrei. Nichts woran man momentan objektiv kritteln könnte, aber das Fragezeichen auf der Stirn bleibt. Ich werde mal versuchen vernünftige Aufnahmen vom Sterntest und Ronchi hinzukriegen, sobald das Wetter das erlaubt.


    Viele Grüsse


    Thomas