Posts by HoO Germany

    Hallo Wolfgang

    zugegeben, so wie das Teleskop sich hier in Deinem Test präsentiert, wäre es ein Reklamationsfall. Dann aber, wieso und auf welcher Basis, behauptet Markus, beim Beobachten gerade mit diesem Exemplar, so begeistert gewesen zu sein, um sich hinreißen zu lassen zu behaupten, daß das mit das beste ist, was er bislang gesehen hat? Eben hier ist mir einiges unverständlich. Daher ist entweder Dein Test nicht aussagekräftig genug, oder die Behauptung von Markus, nur dahergegriffen.

    Mein Teleskop befindet sich gerade im Test, dessen Ergebnisse werden demnächst auch veröffentlicht.

    Eine weitere Sache ist, weshalb das Teleskop, welches visuell auf der grünen Lichtwellenlänge eigentlich sein optimum hat, von Dir mit einem Strehlwert im roten, bewertet wird?

    Ist also bei diesem Teleskop, gerechtfertigt die Rede von einem Apo?

    Gruß

    Hallo Wolfgang

    irgendwie kann ich anhand des von Dir ausgeführten Testes einiges nicht verstehen. Soweit ich Dein Test und Dein Fazit richtig interpretiere, wäre das Teleskop nicht so ganz, was die Hersteller eigentlich davon versprechen.

    Bezüglich aber der von Markus gemachten Aussage, ich zitiere:

    Zitat:
    <TABLE cellSpacing=0 cellPadding=6 width="100%" border=0><TBODY><TR><TD class=alt2 style="BORDER-RIGHT: 1px inset; BORDER-TOP: 1px inset; BORDER-LEFT: 1px inset; BORDER-BOTTOM: 1px inset">Hallo Leute

    die letzten 10 Tage ware ich viel unterwegs, unter anderem auch beim HTT in Südbrandenburg, bei der Gelegenheit nutzte ich den wirklich sehr guten Himmel und das gute Seeing den TAL Apo 125 mal auf Herz und Nieren zu testen.

    Details folgen die Tage, nur ein paar Worte vorab:

    Der TAL Apo gehört in die Klasse von FPL 53 3 Linser , er ist Farbrein auch bei höchstvergrößerung auch im defokusierten Bild , auf jeden Fall noch einen Touch Farbreiner als ein Vixen Fluorite FL 102 S und er performt wie ein langbrennwweitiger Apo , er löst sich vergrößern bis ihm das Licht ausgeht. Die sphärische Korrektur ist so gut wie die besten Apos die wir kennen.

    Die Justage mit Justierokular ist nicht perfekt, aber am Himmel zeigt er keinerlei schwächen. Vermute daher das eher der Auszug nicht perfekt zentriert sein mag.

    Der Auszug ist so feinfühlig das man keine Untersetzung vermisst.

    Einen Designfehler gibt es, die Klemmschrauben der Rohrschellen, sehr griffig, können seitlich an den Tubus anschlagen und Lackkratzer verursachen, os ist es uns geschehen, schon etwas ärgerlich.

    Doppelsterne bis 1 Bogensekunde waren ganz leicht zu trennen.

    Optisch setzt sich der TAL Apo von allen Chinesen und Taiwanesen ab , kein noch so schwerer 130 mm Apo aus China erreicht diese hohe Qualität.

    Ok, es war nur 1 Teleskop daher ist keine Serienaussage möglich, aber wenn alle so sind, sollten sich alle Chinesen ganz warm anziehen.

    Dieser TAL verdiehnt wirklich die Bezeichnung : Vollapo, sowohl was die Farbkorrektur betrifft wie auch die Politur


    Und Leicht ist er, eine GP auf gutem Stativ ermöglicht Beobachtungen mit Höchstvergrößerung, wir haben mit dieser Kombination Jupiter ganz leicht auf 300 Fach hochgezogen
    _________________________
    viele grüße
    Markus Ludes


    </TD></TR></TBODY></TABLE>

    wäre aber diese Optik, so ziemlich hervorragend.
    Daher verstehe ich in Deinem Test, diese schrecklichen Sternabbildungen, die scheinbar eher einem Anfängerteleskop entstammen, als eines russischen Apo.
    Da beisst sich doch was.

    Hingegen kann ich aus meinen eigenen Erfahrungen mit diesem Teleskop am Sternenhimmel sagen, daß derartige in die Länge gezogenen Sterne, nicht zu sehen sind. Zumindest mein Exemplar wirft solche derartig deformierten Sternabbildungen nicht.
    Auch ist mir einiges in der bewertung des Strehls auf die verschiedenen Farben nicht so klar.

    Gruß

    Hey Sailor

    bevor Du durch die ganze Republik geschickt wirst, es gibt in Solingen, Hilden, Düsseldorf eine große Astrogemeinde, ich kenne viele von denen persönlich. Dort kannst Du auch die ersten Erfahrungen sammeln, ohne irgend ein Gerät kaufen zu müssen, welches Du vorher nie gesehen hast ;-)
    Ich würde vorschlagen, Du kommst heute mal nach Erkrath in die Sternwarte, dort bin ich auch. Neben einigen Teleskopen und Montierungen, kannst Du dort genügend andere Meinungen einholen und Dich austauschen, eine Anschaffung kann man dann viel besser einschätzen.
    Hier ein Link der Sternwarte
    http://snh.rp-online.de/

    Gruß

    Es ist nichts verwerfliches, wenn eine Bank Geld verdienen will und tut. Es ist nur verwerflich, wenn eine Bank so schmutzige Geschäfte überhaupt anbietet und noch verwerflicher ist es, wenn die Politik es auch noch duldet. Anschliessend diejenigen die verarscht wurden auch noch an die Rettung der Banken zu verpflichten aber, ist der Gipfel der Unverschämtheit.
    Und ich kann mich nur wiederholen, solange wir uns einfach nur politisch dumm verhalten, werden wir immer wieder als Schlachtvieh dienen.
    Das Jammern nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist, hilft nicht.

    Gruß

    Hallo Michi

    wie "transportabel" sollte die Säule sein? Sollte sie auf Räder stehen, zusätzlich mit langen Justageschrauben um die Säule dann am Platz nivellieren zu können?
    Oder reicht es, wenn die Säule soweit mit "knickbaren" Auslegern ist?

    Gruß

    Joa,
    wie es der Zufall so will, war es gestern Abend doch recht klar bei uns, ein paar Zirren, die aber eher unbedeutend waren... doch wir hatten STAMMTISCH. Tja und heute morgen war es wie gewohnt, Himmel zu, Tendenz zum Regen und halt dicht.
    Wochenende ist ja da... mal sehen was da alles möglich wird.

    Gruß

    Ja, endlich mal wieder ein paar Sterne zu sehen.
    Ich habe gestern den relativ kurz freien Himmel dazu genutzt, ein 8" TAL Kl auf 2" upzugraden um da den Fokuspunkt zu bestimmen. Es machte mir schon Lust auf den Mars zu gucken, aber dazu hätte ich vom TAL ablassen und mir ein anderes Teleskop rausstellen müssen.... und ich wäre mit meiner Arbeit dann nicht fertig geworden. Danach zog es zu..... leider.
    Ist schon gemein. Zum einen die Kälte die normaler Weise für eine gute Durchsicht sorgen würde und zum anderen der abnehmende Mond, der normal ja auch dafür sorgt, daß die Wolken sich verziehen... gestern hat es leider nicht geklappt.

    Gruß

    Hallo Achim

    ja, es ist ein wenig kompliziert und undurchdacht, was da die Russen gebaut haben. Wenn alles nichts nützt, dann könntest Du den OAZ abbauen und den FS dann mit der Hand einiger Maßen ausrichten, dann OAZ wieder drauf und neu kollimieren. Oder du löst ein wenig die vorderen Halterungsschrauben des Meniskus und verdrehst diesen leicht, so daß dann der FS wieder ordentlich passt. Diese Methode ist nur zu emfpehlen, wenn man wirklich nur eine Kleinigkeit verstellen muss.
    Oder Du machst Dir die Arbeit und baust die komplette FS-Einheit aus (vorher genau die Lage markieren) und ersetzt alle Schrauben und machst einen neuen Schlitz in diesem Messingdorn, damit Du dann wieder wie gewohnt und vom Hersteller gedacht, arbeiten kannst.

    Gruß

    Hallo Rainer

    ja, mit sicherheit sind wir nicht alleine im Universum. Und ja, auch ich glaube, daß die Entferunungen derzeitig die einzigen (guten) Gründe sind, weshalb neben der Menschheit, auch andere Lebensformen (noch) existieren ;-)
    Und wie man nun die ausserirdische Lebensform bezeichnet (ob Alien oder nicht), ist schlussendlich egal. Das Leben versteht es, Lebensformen soweit zu formen, als daß sie sich vollends optimal an ihre Lebensumgebung anpassen können, sowohl im Aussehen, als auch in der Größe.
    Und ich bin fest überzeugt, daß sollten tatsächlich eines Tages Ausserirdische hier ankommen, so werden wir diesmal keine Kolonisten sein, sondern Verlierer ;-)

    @ Elmar

    Du bist nicht alleine mit der Schwiegermutter...hihi

    Hallo,

    auch ich habe vor Jahren (es muss gut 15 Jahre her sein) so eine Beobachtung gemacht, die ziemlich ähnlich bezüglich des "Roten Punktes" ist. Ich befand mich auf dem Weg nach Düsseldorf Innenstadt, und beobachtete, wie mehrere derartige Punkte zum teil als Formation, dann einzeln und dann wieder in verschiedene "Figuren" riesige Distanzen in Sekundenbruchteilen (wenn überhaupt) zurück legte. Ich hab mich wirklich gefragt, ob es nicht irgendeiner mit einem sehr starken Laser da sein Unwesen treibt, aber als dann mehrere Punkte an einer Stelle "flogen" und dann wieder innerhalb eines "Nix" sich wieder am Himmel verteilten, schien mir ein Laser ziemlich ungeeignet für solche "Flugkünste". Ich weiss eigentlich nicht was ich beobachtet habe, denn ich habe es seitdem nie wieder beobachtet.
    Nun glaube ich nicht an so einen Unfug wie CIA und all die anderen Institutionen, mir ist es bewußt, daß unser Universum so groß ist, daß eigentlich kaum einer es schaffen könnte, diese Entfernungen lebend zu überbrücken, um hier bei uns aufzutauchen um sich anschliessend zu "verstecken". Aber ich bin mir auch sicher, daß wir nicht alleine sein können, denn dafür wäre es eine Riesenverschwendung, ein derartiges Universum entstehen zu "lassen", um für eine handvoll "Primaten" als Heimat zu dienen.


    Gruß

    Hallo,

    Quote

    Wenn ich die Systemdaten (Radien, Abstände, Glassorten, conic constant) vom TAL Klevtsov von Robert bekomme, könnte ich Dir das mit ZEMAX wunderbar beweisen.


    Diese Daten kann ich leider auch nicht zur Verfügung stellen, da ich sie nicht habe.


    Quote

    Anmerkung: Auch der Besitzer war sich heute nicht sicher, ob es nicht vielleicht doch ein f/10 System ist. Auf seinen wunsch hin, habe
    ich das abgeändert.


    dieses Gerät ist ein f/10 Teleskop, dessen bin ich mir sicher.

    Gruß

    Hallo Wolfgang


    Ihr redet immer noch aneinander vorbei, bzw. nicht begriffen.
    Die Schrauben halten nur den Justierten HS in Position sonst nichts, Ihr müßt
    die Spiegeleinheit ausbauen, Blendrohr Madenschrauben lösen, herausschrauben( hier liegt der Grund der Asti), jetzt seht Ihr eine Klemmfeder
    die den HS auf der Halterung hält, diese auch noch lösen dann ist der HS frei.


    Hallo Martin


    mir ist die Wirkungsweise des Teleskops besten bekannt, ich weiss daß diese besagten 6 Schrauben lediglich für die Befestigung, bzw. Justage des HS zuständig sind. :whistling
    Wolfgang und ich diskutierten lediglich über eine andere Sache (aneinander vorbei).


    Gruß

    Hallo Wolfgang

    diese 6 schrauben ziehen sich beim Justieren, ungewollt gegenseitig fest, solange man beim Justagevorgang verweilt. Hast sicherlich selbst gemerkt, daß man die eine oder andere Justageschraube immer wieder mal bewegen muss, um die Bewegung welche über eine andere Justageschraube reingekommen ist, zu kompensieren und so ziehen diese sich meistens weiter fest. Es liegt wahrscheinlich am System mit dieser "Justagepfanne" welches zwar genial gelöst ist, doch scheinbar tatsächlich diese 6 Schrauben auch wirklich benötigt.
    Ich persönlich lege beim Upgraden von 1,25" auf 2" den Backfokus so fest, daß der User anschliessend optimal sowohl 1,25" als auch 2" Okulare und natürlich auch eine DRSL Kamera in den Fokus bekommen kann.

    Gruß

    Hallo Wolfgang


    wir reden aneinander vorbei. Die 6 Schrauben halten den HS und das Blendrohr, das stimmt und das habe ich auch gar nicht irgendwie anders gesagt. Und über diese 6 Schrauben lässt sich der HS justieren, habe ich auch nicht anders behauptet. Aber der silberne Alu-Adapter (die Aluscheibe) ist NICHT mit diesen Schrauben verbunden, somit kann über diesen Adapter, wenn der über seine 3 in 120° angebrachten Inbusschrauben verkippt wird, gar kein (verspannungs-)Asti ins System gebracht werden.


    Gruß

    Hallo Wolfgang


    über die Justageanleitung oder Vorgehensweise zu sprechen ist nicht nötig, hauptsache das Ergebnis stimmt ;-)


    Die glänzende Aluscheibe ist ein extra gefertigter Adapter, dieser ist eigentlich mit dem HS in keinster Weise verbunden, da kann also KEIN Asti im System mit einfliessen. Wenn Du nämlich die 4 kleinen Befestigungsschrauben dieses Adapters losmachst (vorher den OAZ abschrauben), so wirst Du diesen Adapter in den Händen halten und der HS wird nach wie vor im System befestigt sein.
    Ein Asti kann hier lediglich über das Blendrohr, bzw. dessen Befestigung reinkommen (und auch wieder gelöst werden).


    Gruß

    Hallo Wolfgang


    ich stimme da Martin zu, diese von Dir rot angekreiste Schraube ist lediglich für die Befestigung der gesamten Rückwand, am Tubus zuständig.
    Falls Du eine Dezentrierung oder eine Verkippung eliminieren möchtest, bieten sich am gefertigten Adapter die 3 in 120° angeordneten kleinen Madenschrauben an, damit kann man die Lage des Fokussierers zur optischen Achse optimieren, beim ausgebauten Korrektor. Ein Asti durch Verspannung, löst man wie von Martin vorgeschlagen.


    Ausserdem meine ich, daß speziell dieses Gerät ein f/10 sein könnte? (sicher bin ich mir da nicht).
    Ich weiss nicht, ob ich dieses Gerät nicht hier zum justieren hatte, denn ich habe anschliessend auch keine "Beschwerde" oder negative Aussage vom Kunden gehört, daher bin ich mir nicht sicher, ob ich das Gerät schon hier hatte, dürfte eigentlich nicht sein, aber irgendwie bekannt kommt es mir schon. Im November habe ich so ein TAL Kl zuletzt justiert und habe da nichts Negatives darüber gehört.


    Noch was zu den Justageschrauben des Korrektors. Diese sind nicht Original und falls das Gerät hier auch mit Inbusschrauben für die Justage des HS versehen ist, dann hab ich das Gerät auch hier gehabt. Bei der Justage aber habe ich die Justageschrauben nicht "angeknallt". Auch diese hinteren Schrauben sind nicht original.



    Gruß