Posts by Falco

    Hallo Winfried,


    ich werde mich ab Mittwoch dort blicken lassen und freue mich schon auf ein paar schöne Nächte und angeregte Diskussionen. Bin natürlich auch immer bereit, als Neuling vor die Kamera zu treten für deinen Film ;)


    MfG, Falco

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für die vielen Antworten. Natürlich werde ich dran bleiben. War auch gestern wieder draußen und die Bedingungen waren noch besser als die Tage davor. Diesmal war ich jedoch mit meiner Freundin draußen, die auch endlich mal durch das neue Teleskop schauen wollte. Deswegen gibt es auch keine Zeichnungen. Aber der Orionnebel war sogar noch strukturierter als ich ihn von drei Tagen gesehen hatte. Es war insgesamt ein sehr ereignisreicher Abend, da ich viel zeigen wollte und auch konnte. Manche Sachen sind natürlich nicht so spektakulär, wenn man das ganze mit Fotos vergleicht, die man so sieht, aber dafür hat man es mit den eigenen Augen gesehen. Einige Highlights nach den Plejaden und dem Orionnebel waren für mich auf jeden Fall wieder M35-M38, M44 und noch einige andere offenen Sternhaufen. Sehr beeindruckt war ich auch von M3, da ich noch nie einen Kugelsternhaufen durch ein Teleskop betrachten konnte. Außerdem konnten ich meiner Freundin auch das Galaxientriplet im Löwen zeigen sowie die Galaxien M81 und M82. Alles in allem war es für uns ein sehr schöner Abend, auch wenn meine Freundin trotz meiner Thermoklamotten irgendwann etwas fror. Aber heißer Tee in Massen und ein warmes Auto haben uns den Abend doch überleben lassen ;)


    MfG und Clear Skies,
    Falco

    Hallo zusammen,


    Gestern hatte ich Glück und es ging mal wieder aus der Stadt raus zu einem meiner dunklen Beobachtungspunkte. Ziel diesmal erste Zeichnungen von DeepSky Objekten. Nachdem ich bei meinem First Light nicht genügenden Zeit hatte um mich ausgiebig mit den Plejaden und überhaupt mit M42 zu beschäftigen, waren diese gestern meine geplanten Objekte der Begierde. Hier sind meine ersten Ergebnisse:


    [ATTACH=CONFIG]4662[/ATTACH]


    [ATTACH=CONFIG]4663[/ATTACH]


    Es ist natürlich immer schwer das Gesehene 1:1 auf Papier zu bringen und das vorallem im Dunkeln, aber nach dem Scannen und invertieren bin ich schon sehr zufrieden mit dem ersten Zeichenversuch.
    Hoffe, die Zeichnungen gefallen euch.


    MfG und Clear Skies,
    Falco

    Hallo zusammen,


    heute versprach die Wetterlage laut Meteorologen ein paar klare Zeitabschnitte um Berlin herum, so dass ich gegen 20:30 meine Sachen packte und mit Stullen und Kaffee bewaffnet zu einem meiner Beobachtungspunkte in der Nähe von Berlin nahe Beelitz fuhr um meinem 10" Dobson endlich sein erstes wirkliches dunkles First Light zu gönnen. Dort angekommen offenbarte mir sofort der dunkle Himmel einen atemberaubenden Anblick, so dass ich es kaum erwarten konnte alles aufzubauen und mit den Beobachtungen zu beginnen. Nach der Auskühlung und Justierung von Teleskop und Telrad konnte ich nun endlich mich im Auffinden von DS-Objekten probieren zusammen mit meinem Deep Sky Reiseatlas... Aber erstmal wollte ich einen Blick im Übersichtsokular auf die sieben Schwestern werfen. Ein wunderschöner Anblick bot sich mir bei den klaren Bedingungen. Da jedoch für die zweite Nachthälfte Wolken und Schnee angesagt waren, hielt ich mich nicht lange an dem Anblick der Pleijaden fest, sondern schwenkte gleich zum nächsten Objekt des Winterhimmels. Meinen Fahrplan hatte ich an Hand der Wintertour der Deepsky Brothers geplant, den ich leicht abgewandelt hatte.


    Als erstes versuchte ich M1 im Stier zu finden, was mir dank dem Telrad und dem Atlas mühelos gelang. Ich wechselte ein paar Okulare und probierte feinere Details zu erkennen, was mir auf Grund meiner noch mangelnden Erfahrung nicht einfach fiel, selbst mit OIII Filter, wobei dieser laut einigen Listen auch nur eine kleine Verbesserung bringt. Aber immerhin hatte ich ihn schonmal gefunden und erkannt...


    Weiter ging es zu den OH im Fuhrmann. M36-M38 habe ich allesamt ohne Probleme finden können und war hellauf begeistert, wieviele Sterne ich dort sehen konnte. Es war einfach schön endlich mal mit eigenen Augen zu sehen, was man sonst immer nur auf Fotos sehen kann. Zeit für Zeichnungen blieben leider nicht, da sich schon das ein oder andere kleine Wölkchen am Himmel blicken ließ.


    Als nächstes schwenkte ich dann zu M35 in den Zwillingen, der mir auch in seiner ganzen Schönheit vor Augen war. Jedoch sollte es auch nur ein Zwischenstop sein, es lagen noch der Eskimonebel und der Orionnebel auf meiner Programmliste.


    Nun offenbarte sich mein erstes Problemkind. ;) Der Eskimonebel blieb mir leider verwehrt, weil ich keine Vorstellung hatte, was mich im Okular erwartet oder wonach ich Ausschau halten muss, und mit welchem Okular. Ganz Ergebnislos blieb meine Suche jedoch nicht, das ich beim hin und her schwenken über den OH NGC2420 stolperte, den ich natürlich auch gleich voller Eifer vergrößerte und genoß.


    Als letztes sollte das Highlight für diesen Abend der Orionnebel sein. Leider hatten sich die Bedingungen schon soweit verschlechtert, das es leicht diesig wurde und Orion schon eine sehr ungünstige Position im Dunst eingenommen hatte. Einiges konnte ich noch vom Orionnebel erkennen, aber die besten Seeingmomente waren für den Abend bereits vergangen. Das nächste Mal wird er das erste Objekt sein, was sich auf meiner Liste befinden wird.


    Für Zeichnungen hatte ich heute leider keine Zeit, weil das Beobachtungsfenster leider recht eng war, da für die zweite Nachthälfte Schnee und Regen angekündigt waren. Jedoch hat mich der Abend unheimlich weit vorangebracht, was die Handhabung betrifft. Und außerdem konnte ich dadurch intensiv meine neuen Winterstiefel testen, die ich mir nach Anprobe zugelegt habe. Mit warmen Skisocken und original Technika Moonboot waren meine Füße selbst nach 4 Stunden immer noch angenehm warm, wirklich jedem zu empfehlen.


    Alles in allem war es ein sehr erfolgreicher Abend für mich, und ich freue mich schon auf die nächsten faszinierenden Abende im wilden, dunklen Brandenburg...


    MfG und Clear Skies,
    Falco

    @ isi


    Die Aquariummagnete habe ich als Gegengewicht unten am Dobson gehabt, weil der Jupiter bei Beobachten schon sehr tief über dem Horizont stand. Mit meinem 22mm Nagler wurde der Dobson dadurch sehr Kopflastig und bewegt sich ohne Magneten von selbst nach unten. Mit Magnet war er dann wieder austariert.


    Welcher Mond es genau war, bin ich mir nicht ganz sicher. Laut meinem Himmeljahr 2013 würde ich aber eher auf Kallisto tippen, da der in der Nacht vom 24.1 auf den 25.1 direkt vor dem Jupiter hätte sein sollen. Vielleicht kann mir das ja jemand bestätigen. Könnte auch Io gewesen sein, wenn ich das Programm Celestia richtig eingestellt habe...


    MfG,
    Falco

    Hallo zusammen,


    ich hatte vorher gut gegessen, vor der Fahrt noch eine große Banane zusätzlich ;) und mir auch ne Kanne heißen, süßen Kaffee mitgenommen und auch vor der Fahrt bestimmt eine Stunde lang nicht geraucht und auch währenddessen nicht. Ich glaube einfach mittlerweile, das meine Winterstiefel einfach nicht die richtigen sind. Ich habe mir damals günstig folgende gekauft, nachdem mir ein Arbeitskollege die mir empfohlen hat:


    http://www.norma-online.de/_a_…l0ap908f5vsp6sgrbm6h7bob2


    Diese sitzen recht locker innen und der Inneschuh ist auch nicht stark gefüttert sondern eher sehr dünn. Die Sohle könnte wahrscheinlich auch ein wenig dicker sein. Das Hartplastik aussen isoliert auch nicht wirklich. Ist eher nen Schuh für den Herbst, wenns nass draußen ist. Werde mir besser ein paar Moonboots holen, die ich bei mir um die Ecke auch mal anprobieren werde...


    MfG, Falco

    Hallo zusammen,


    Ich bin gestern nach der Arbeit zu meinem ersten First Light rausgefahren und bin dabei auf folgendes Problem gestoßen...kalte Füße ;)
    Habe mir vor dem Winter ein paar Canadian Boots bei Norma gekauft. Diesen haben einen Innenschuh, der mit Aluminium beschichtet ist. Habe Sie mir gleich so gekauft, das ich da auch noch mit zwei paar dickeren Socken hinein passe, damit es im Winter im Feld auch nicht zu kalt wird. Mit ein paar Baumwollsocken und ein paar Wollsocken drüber zog nach ca. 2 Stunden stehen die Kälte doch sehr stark rein. Deshalb meine Frage...


    Hat jemand eine Empfehlung für ein paar warmen Socken? ;) Wer hat da Erfahrungen gemacht mit Fliessocken oder Neoprensocken, wie es sie im Outdoorhandel gibt...


    MfG,
    Falco

    Hallo zusammen,


    endlich war es in Berlin mal sternenklar, so daß ich nach der Arbeit um kurz vor 1 Uhr mein Teleskop im Auto hatte und zum First Light südlich von Berlin rausgefahren bin. Leider war es auf Grund des großen Himmelsscheinwerfer auf der schneebedeckten Wiese leider nicht möglich, mich großartig mit DeepSky zu beschäftigen, da die Sterne zur Orientierung einfach überstrahlt wurden. Jupiter stand auch schon relativ tief, bot mir aber trotzdem einen atemberaubenden Anblick. Hier eine kleine Skizze zu dem, was ich mit meinem 5mm Nagler Okular sehen konnte:


    [ATTACH=CONFIG]4482[/ATTACH]


    Außer Jupiter habe ich für den Anfang noch einen kleine Blick auf Mizar geworfen, da ich vieles andere bei dem blendenden Licht nicht ausmachen konnte. Natürlich habe ich dann nachher noch einen kurzen Blick in meinem 22mm Nagler auf den Mond geworfen und war, ohne irgendeinen Filter zu verwenden, dann erstmal auf einem Auge fast blind ;). Trotzdem noch ein kleiner Schwenk zu Saturn, der gerade kurz über dem Horizont war...Alles in allem war es der erste Versuch mich mit dem Telrad, den Aquarienmagneten und meinem anderen Astroequipment zurecht zu finden, der auch sehr gelungen war. Zeichnen fiel bei knapp -13 Grad doch relativ schwer ;) Meine Thermokleidung hat sich auch beweisen können, außer, dass ich noch glaube ich zwei Paar Socken mehr gebraucht hätte, damit meine Stiefel mollig warm gewesen wären...


    Nun bin ich schon gespannt auf die nächsten sternenklaren Nächte, besonders um Neumond herum, damit ich auch mehr Sterne sehen kann um mich mit dem Telrad auch wirklich an den langersehnten DS Objekten zu erfreuen.


    MfG und Clear Skies,
    Falco

    Ich bin schon mal gespannt, wie das ganze auf dem ITV aussehen wird ;) Habe mir schon extra Urlaub für die ganze Woche genommen und mein Zelt bereit gelegt. Dort sieht man sich dann spätestens wieder, natürlich auch auf dem HTT, auch wenn das diesmal Anfang Oktober stattfinden soll. Bis dahin werde ich mal probieren öfters mal in die besagte Gegend im Westhavelland zu fahren, und die 20 km mehr zu meinem jetzigen Beobachtungsplatz zu vergleichen, wenn es mal endlich wieder aufklart...Langsam wird mein First Light zu einem First Leid :D, also abwarten und Ingwertee trinken...


    MfG und Clear Skies,
    Falco

    Hallo zusammen,


    ein Arbeitskollege hatte mich auf diesen Clip vom RBB hingewiesen und ich dachte, ich teil den mal hier.


    http://mediathek.rbb-online.de…e-ort?documentId=13066700


    ein Katzensprung von Berlin entfernt, für alle, die im Westen von Berlin wohnen und auch mal wie ich, mit dem Teleskop eh etwas aus der Stadt rausfahren, um einen schönen Himmel zu genießen...


    Habe schon einen interessanten Beobachtungspunkt erkundet und warte nun, wie sicherlich viele Andere, auf einen sternenklaren Himmel. Die Vorraussetzungen sehen zumindestens für den Norden für das Wochenende ganz gut aus. Mal sehen, wie sich das ganze mit dem Wetter entwickelt.


    Mit freudiger Erwartung auf das erste First Light...
    MfG, Falco

    Hallo Winfried,


    Mein erstes Set werde ich mir glaube ich dann wie folgt gestalten:


    30mm Erfle (aus Erstaustattung)
    22mm Nagler IV
    15mm Erfle (aus Erstausstattung)
    9mm Nagler VI
    5mm Nagler VI


    Dann habe ich für den Anfang vernünftige hochwertige Okulare, bis ich die Erfle austausche und dann irgendwann die nächste Stufe anpeile... Jahrelang haben die Hobbyastronomen ja auch ohne Ethos viel Spass gehabt ;).


    Bei mir reißt gerade der Himmel etwas auf, aber leider muss ich noch arbeiten... Jedoch weiß ich auch nicht, ob es mir heute Nacht soviel Vergnügen machen wird mein First Light anzustreben, da der große Himmelssuchscheinwerfer doch eine Menge Licht macht... Glaube es ist besser sich noch ein paar Tage zu gedulden um die Sache dann voll auszukosten. Aber mal gucken, wie es heute nach der Arbeit aussieht und wie sehr es mich im OAZ juckt ;)


    Guten Rutsch in neue Jahr schon mal...
    MfG,
    Falco

    Hallo zusammen,


    das Plössl werde ich sowieso als erstes austauschen. Für das nächste Jahr stelle ich mir dann peu a peu die Okulare zusammen. Die 30mm und 15mm Erfle werde ich erstmal weiter nutzen. Nen 22mm werde ich mir wohl als letztes holen. Vorher ist für mich eigentlich nen Okular um die 5mm interessant, entweder auch ein Nagler oder gleich das 4,7mm SX der Ethos Reihe. Vorher werde ich mich aber beim Zeiss Planetarium und der Wilhelm-Forster-Sternwarte anmelden und schauen, ob ich dort jemanden finde, bei dem ich vielleicht das 4,7er ausprobieren kann und mit nem 5mm Nagler vergleichen, da ich schwer einschätzen kann, ob der Mehrwert von ca. 300 Euro, die ich durchaus hätte, gerechtfertigt ist, zumal ich denke ich mal dieses Okular am seltensten einsetzen werde.


    MfG,
    Falco

    Hallo zusammen und frohe Weihnachten!!!


    Ich werde erst einmal sowieso noch etwas warten, bis ich mir weitere Okulare zulegen werde, es sei denn, ich finde kurz nach Weihnachten ein paar gute gebrauchte Okulare die meinen Vorstellungen entsprechen. Bis 3,7 werde ich wahrscheinlich eh nicht gleich gehen. Eher nach einiger Zeit das Plössl gegen nen Nagler von 9mm austauschen und dann noch nen 5mm dazu, als derzeitige Maximalvergrößerung für Planeten. Da ich mich eher mit dem Deep Sky beschäftigen möchte überlege ich mir irgendwann nen 35mm Okular als zusätzliches Übersichtsokular anzuschaffen, wobei ich zu einem 35mm oder sogar zu einem 41mm Panoptik hin tendiere. Vorher werde ich mich glaube ich jedoch erstmal auf den Ausbau meine Basisausstattungen konzentrieren. 2013 soll ja auch besonders die Sonnenaktivität interessante Möglichkeiten bieten, so daß ich mir auch eine passende Sonnenfolie zulegen werde. Vielleicht hätte ihr ja auch da einen Vorschlag, welche da aus Erfahrung bei der Größe meines Teleskops und den verwendeten Okularen sinnvoll wäre. ND 5 oder 3,8 von AstroSolar oder eine Andere. Außerdem vermisse ich zu Punkt 3, also der Frage nach der Verlängerungshülse für meinen 2" OIII noch eine Anregung. Weiß nicht, welche Verlängerungshülse ich am Besten verwenden müsste ;)


    Vielen Dank im Voraus,
    Falco

    Vielen Dank für die erste schnelle Antwort, Winfried. Meins ist übrigens kein 8" sondern ein 10" und ein ganz schönes Monstrum ;) Soweit ich weiß lag der Lieferverzug bei denen an den fehlenden Rockerboxen aus Taiwan, aber jetzt ist ja alles endlich da, justiert und wartet auf das First Light. Werde das mit dem Kauf der Okulare sowieso nicht übereilen, mal sehen, was die ersten Antworten sind und dann überlegen, was sich lohnt.


    MFG,
    Falco

    Hallo zusammen,


    Endlich, nach langer Zeit des Wartens und sternenklarer Nächte ohne mein Teleskop, ist es nun angekommen und wartet nun auf sein First Light. Kann es kaum noch erwarten das Monstrum endlich aus dem vierten Stock ins Auto zu hiefen und mich samt Okularköfferchen auf den Weg aus der Stadt rauszumachen. Leider sind die Wetterverhältnisse momentan vollkommen untauglich, so daß ich leider nichts anderes machen kann, als mir einen Fahrplan für meine erste First Light Tour für die winterliche Jahreszeit zusammen zu stellen. Da ich mir gleich einen Telrad und den Reiseatlas als Erstausstattung dazu geleistet habe, hoffe ich auch auf einen angenehmen ersten Einstieg. Da mein kleinstes Okular momentan ein 9mm Plössl der Erstaustattung ist bin ich schon auf das Ergebnis beim Jupiter gespannt. Nun gibt es natürlich besonders am winterlichen Sternenhimmel noch viele andere interessante Objekte, die ich mir vor Jupiter anschauen möchte, um meine Augen nicht gleich vollkommen zu blenden, so daß mein Fahrplan momentan wie folgt aussieht...


    M1 Krebsnebel
    M45 - Pleijaden
    M42/43 Orionnebel
    M78 im Orion
    NG 2024 + Pferdekopfnebel
    M46 Kugelsternhaufen im Einhorn
    M31 Andromedagalaxie


    Mal sehen, was ich davon alles vernünftig vor mein Okular bekomme und wie die Ergebnisse aussehen werden. Diese erfahrt Ihr natürlich in meinem ersten First Light Bericht, sobald der Himmel wieder aufklart. Vielleicht habe ich ja Glück und dies geschieht zum 29 Dez., meinem ersten Urlaubstag ;).


    Nun noch ein paar Fragen am Rande...


    1. Vielleicht könnte ja der ein oder andere mir noch ein paar Tips geben, welche weiteren Objekte momentan besonders lohnenswert zu betrachten sind und für mich als Anfänger gut mit dem Telrad zu finden sind um meinen First Light Fahrplan zu erweitern oder zu ändern. Will mir natürlich nicht zuviel auf einmal zumuten aber Anregungen können ja nie schaden.


    2. Welches Okular als nächstes? Habe mir jetzt schon wieder durch die Weihnachtszeit eine Menge Geld an Trinkgeld zusammen gespart, so daß ein neues Okular in greifbare Nähe rückt, sogar ein Ethos ;)
    Dachte daran mir entweder ein Okular um die 9mm zu besorgen um das Plössl so schnell wie möglich zu ergänzen oder einen Schritt hin zur Maximalvergrößerung zu machen, also z.B ein SX 3,7 oder SX 4,7 zu leisten.
    Habe auch daran gedacht nicht gleich ein Ethos zu holen, sondern mir dafür lieber zwei Nagler Okulare in dem Bereich zu leisten. Da es irgendwann eh in Richtung Ethos gehen wird, ist nun die Frage, ob es Sinn macht, das Geld in die Nagler zu stecken oder lieber nach und nach gleich eine Ethosreihe aufzubauen, die für ein Dobson natürlich etwas angenehmer sind mit dem größeren Gesichtsfeld. Da ich aber mit beiden Okulartypen noch keine Erfahrung bei einem Dobson habe, weiß ich natürlich auch nicht, wie gravierend der Unterschied ist. Vielleicht könnt ihr mich da etwas beraten...


    Ausstattung momentan:


    30mm Super View 65° GF
    15mm Super View 65° GF
    9mm Plössl 50° GF


    ICS OIII 2"


    3. Da ich den obengenannten Filter nicht immer wechseln möchte, wollte ich mir auch eine 2" Verlängerungshülse bestellen. Dachte da an die kleinste, die ich finden konnte, eine 35mm Verlängerungshülse von TS http://www.teleskop-express.de…e---2----35mm-Laenge.html
    Reicht die, oder sollte ich eine andere bestellen?


    MFG und Clear Skies,
    Falco

    Hallo Daniel,


    um deine Fehlerquellen weiter zu analysieren wäre es sicherlich hilfreich zu wissen zu welchem Zeitpunkt du versucht hast Jupiter zu beobachten, und welche Okulare du verwendet hast, als du geglaubt hast, ihn im Visier zu haben.
    Normalerweise bemerkt man besonders beim Planeten die Größenunterschiede schon recht gut, wenn man zu Okularen mit niedrigerer Brennweite wechselt. Wenn du die ganze Zeit nur einen Blau/silbernen Punkt gesehen hast, egal bei welcher Vergrößerung, kann es sein, das du dich vielleicht irgendwie verlaufen hast und es nicht unbedingt der Jupiter war. Zum Beispiel sieht man bei deinem Teleskop normalerweise schon bei einem 20mm Okular, das es sich bei Jupiter um eine kleine Scheibe handelt, so mindestens meine Erfahrung mit meine alten 900mm Newton Teleskop.


    Was ich raten kann, ist die zur Kontrolle einfach mal die Software "Stellarium" runterzuladen. Dort kannst du deinen eigenen Daten eingeben und sehen, was du vielleicht zu dieser Uhrzeit beobachtet haben könntest und wo sich Jupiter genau am Firmament befindet. Mit diesem Programm kann man auch hervorragend vor Beginn der Beobachtung seine Ziele aussuchen und seine Beobachtungsnacht planen.


    Viel Erfolg und Clear Skies,
    Falco

    Hallo zusammen,


    Lustige Idee mit dem Weinlesebehälter. Habe jetzt eine angenehme Lösung für mein Problem gefunden. Einen großen Seesack, wo das Teleskop vollständig reinpasst und recht günstig ist.


    http://www.bw-online-shop.com/…warz/#product_description


    Der Seesack hat sowohl einen Schulterriemen als auch einen Tragegriff. Oben und unten werde ich ihn noch mit etwas Schaumstoff auspolstern, um ihn gegen Stöße zu schützen. Somit werde ich sicher keinen Probleme mehr haben.


    MFG, Falco

    Hallo zusammen,


    Da ich jetzt demnächst Besitzer eines 10" f/5 Dobsons der Marke Galaxy sein werde stehe ich vor folgenden Problem:


    Ich wohne mitten in Berlin in einer Wohnung im 4. OG, ohne Keller und ohne Fahrstuhl.
    Somit benötige ich eine einigermaßen sichere Möglichkeit den Tubus hoch und runter zu transportieren. Die Rockerbox dürfte weniger Probleme aufweisen, weil ich sie zur Not im Auto lassen kann.


    Die meisten 10" Taschen, die man im Internet finden kann scheinen etwas zu klein für einen f/5 Dobson, so dass ich überlege auf folgende 12" Tasche auszuweichen.
    http://www.teleskop-express.de…12--Newton-Teleskope.html
    Diese Tasche hat jedoch nur einen Schulterriemen und mir wäre eigentlich etwas lieber, was ich für den Transport auf den Rücken schnallen könnte.


    Hat jemand vielleicht eine Idee, was ich für den Transport noch als Alternative verwenden könnte?
    Hatte mir schon einen Seesack oder einen Bundeswehr Rucksack als Variante überlegt, weiß jedoch nicht, ob der Tubus von den Maßen her reinpassen würde.
    Habe auf dem HTT leider vergessen den Durchmesser des Tubus inklusive Halterung der Dobson Montierung auszumessen.


    Ich wäre deshalb sehr dankbar, falls jemand mir entweder ein paar Maße geben könnte oder vielleicht seine Transporterfahrung mit mir teilen könnte.


    MFG, Falco