Posts by Kaffee

    Hallo Rudi,

    das klingt, als wärst du in so etwas wie einem "Goldrausch" ;-).


    Ich hab schon halb geschlafen als ich das geschrieben habe. Was ich sagen wollte ist, dass ich 2 2x Barlows besitze, und glaubte noch eine 3x Barlow zu besitzen.

    Aber die 3x barlow hab ich ja mit dem ETX70 verkauft.


    Für den umgekehrten Fall, dass man die Brennweite verkürzen will (="Reducer") eignet sich die Frontlinse eines 8x30 Fernglases, die passt ganz gut zu 1,25".

    Aber wenn das verkippt sieht es grottig aus.


    Ich wünsch dir viel Erfolg und neue Erkenntnisse!


    Detlev

    Hallo Rudi,

    in meinem Mikroskopzubehör ist eine 10x Barlow! Leider nicht in "unserem" Steckmaß, sondern schmaler.

    Eine 2x Barlow, vielleicht auch eine 3x, ich weiß es gar nicht mehr, hab lange nichts damit gemacht. Kann man Barlows eigentlich sinnvoll kombinieren?

    Wenn du mal damit rumspielen willst schick ich sie dir oder wir treffen uns mal.


    Viele Grüße

    Detlev

    Hallo Rudi,

    an den Flat-Test in der Pfütze erinnere ich mich aus einem anderen alten Thread, sehr Interessant. Vielen Dank für die vielen Infos. Aber ich werde es einfach durch probieren ermitteln. Wenn das momentan verbaute Spiegelpärchen (primär und sekundär) mir was zeigt, dann ist es OK. Für 8-Zöller gibt es gewisse Erfahrungswerte was sie zeigen. Da spielt natürlich die Erfahrung rein, und der eigene Himmel. Es scheint mir mehr zu zeigen als mein 6-Zöller, so sieht es zumindest aus.

    Aber jetzt mal zu deinem "Projekt"... Wie sieht denn da deine zeitliche Planung aus? Ganz entspannt "nebenbei" oder "ich will das bis Weihnachten wissen"? Ich frag nur aus Neugier.

    viele Grüße

    Detlev

    Hallo Rudi,


    da hast du aber was vor! Erst eichen, und dann noch mal das Teleskop gegen das geeichte Okular testen. Ich hoffe die Beobachtungsbedingungen spielen dir in die Karten und die Ergebnisse sind so eindeutig, dass du am Ende mehr über dein Teleskop heruasgefunden hast als du vorher schon wusstest.


    Aber ich glaube dir geht es vor allem um den Erkenntnisgewinn, wie man so etwas macht, und warum so und nicht anders. Ob du am Ende ein Super-Teleskop oder Mittelklasse gekauft hast, der Weg zu diesem Ergebnis wird dich bereichert haben.

    Ich hab hier 2 Stück 8"/F6 Spiegel(Sky Watcher und Meade) und 2 46mm Sekundärspiegel, und wüsste zu gerne welche Kombi die bessere ist. Mangels Zeit nutze ich momentan gar kein Teleskop, aber ein Ende ist in Sicht, juhuuu!.


    Ich wünsch dir ganz viel Freude bei deiner Forschungsreise

    Detlev

    Hallo Rudi,

    Eine schöne Sammlung von Links, vielen Dank.

    Für die Vorbereitung ist eine Seite in Netz wahrscheinlich sogar besser, weil besser zu lesen als eine App auf dem Smartphone.

    "Vor Ort" mag ich inzwischen kein Schleppi oder Smartphone, denn es lenkt mich zu sehr ab. Ich höre noch nicht einmal mehr Musik.

    Als Fernsteuerung für eine Kamera sieht das anders aus. Aber dann geht es nicht um Karten.


    Wenn es elektronisch sein soll, könnte ein QR-Code im Deckel kleben, der irgendwohin linkt und dort liegen die Daten.

    Klare Sicht

    Detlev

    Hallo Rudi,

    danke für den Hinweis. Ich bin ihm mal nachgegangen. Auf meinem Android-Smartphone wird mir im AppStore einiges angeboten. Ich habe "AstroCatalogue" kurz ausprobiert. Diese App hat zig verschiedene Katalognamen zur Auswahl, nicht nur NGC und IC, sortiert aber so dumm wie ein typisches Computerprogramm (1...6, 61, 7, 78,....). Aber es gibt eine Suchfunktion die über alles sucht oder in dem Katalog in dem man gerade ist. Das ist eleganter als durchscrollen.

    Das einzige NGC-Objekt dessen Nummer ich auswendig kenne ist der Nordamerikanebel, NGC7000.

    Der ist seltsamerweise nicht dabei. Naja, irgendwo muß ja Schluss sein. Bei einigen Objekten fehlt die Magnitude, die dann zu "Mag 99.9" führt. Ein Bild per Objekt zeigt um was es geht, ein Stück Aufsuchkarte ist auch dabei. Um "seine Objekte" schnell zu finden können Favoriten angelegt werden.

    Erster Eindruck: Schönes Stück Software.


    Viele Grüße

    Detlev

    Hallo zusammen,

    nach langer Zeit melde ich mich mal wieder. Beruf- und Privatleben forderten mich und tun es immer noch, da muß vieles andere warten.


    Für alle die gerne visuell beobachten und ohne elektronische Hilfsmittel suchen ist das Auffinden eines lichtschwachen Objektes etwas besonderes.

    Schwer zu findende Objekte werden bejubelt. Manchmal hat man das Gefühl es liegt am Teleskop, dass man etwas nicht findet. Aber hatte man das Objekt

    mit diesem Teleskop nicht schon mal gesehen?


    Wäre es nicht schön wenn man auf einen Blick sehen könnte was mit dem Teleskop das man gerade benutzt schon alles gefunden hat?


    Natürlich könnte irgendjemand eine App schreiben, die die Daten in einer Cloud bereit hält. Natürlich genügt ein Blick ins Logbuch, wenn man es denn

    gerade dabei hat und nicht auf einen Zettel kritzelt um es bei besserem Licht lesbarer zu schreiben.


    Den kompletten NGC-Katalog als Poster dabei zu haben ist mir zu aufwändig. Ich fange mit den Objekten von Herrn Messier an.


    Ich habe mir dazu mit dem Programm "Calc" aus der Libre Office Suite eine Tabelle erstellt die die Zahlen 1 - 110 enthält. Diese habe ich ausgedruckt, auf ein Stück

    dünne Pappe geklebt und ausgeschnitten. Diese ausgeschnittene Tabelle klebt jetzt auf der Innenseite der Staubschutzdeckel meines 6 und auch des 8-Zöllers.

    Wenn das Objekt gesehen wurde kann man es ganz einfach ankreuzen.

    Ein Durchforsten der Unterlagen ergab für den 6-Zöller immerhin schon Sichtungen für 35 der 110 Objekte. Es ist noch lange nicht leergeguckt.

    Ich bin sicher nicht der erste der auf diese Idee kommt. Seht es mir also nach wenn ich einen alten Hut gefunden habe.


    Für Nachahmer gibt es das passende PDF als Anhang. Wer seine Tabelle lieber selber gestaltet und keine Lust hat viel zu tippen,

    dem sei hier der für alle wichtigen Zellen gleiche Zelleninhalt verraten:

    Code
    1. =(ZEILE()-1) * 10 + SPALTE()


    Wir sehen uns unter den Sternen!


    Detlev

    Files

    Hallo Rudi,

    ein Video kriege ich hin, hab da gerade was für meine betagte EOS 1000D entdeckt, aber eine motorisierte Nachführung besitze ich als Dobson-Schubser nicht. Um Polaris zu sehen muß ich raus aus dem Ort.

    Mittwoch bin ich wieder zuhause, mal sehen was dann geht.


    Viele Grüße

    Detlev

    Hallo Rudi,

    du bist von deinem alten Objektiv ja einiges gewöhnt an Bildfehlern, und auch hier ist der optimale Linsenabstand noch nicht gefunden.

    Bitte verlerne dabei nicht, das zu sehen, was neben den Bildfehlern ist. Jag nicht ewig den letzten Abweichungen von der reinen Optiklehre nach.


    Schau durch dein Teleskop und erinnere dich daran, was für ein Geschenk diese Erfindung auch nach 400 Jahren noch ist.


    Klare Sicht

    Detlev

    Hallo zusammen,


    das Problem bei dem jungen Sternfreud lies sich lösen. Durch beherztes herausdrehen des Okularauszugs gelang es, den Punkt der größten Schärfe zu finden, und zumindest mal die Antenne auf einem Hausdach scharf abzubilden.


    Gibt es hier schon was neues?


    Gruß

    Detlev

    ... aber vielleicht ein heilsamer!


    Ein Vortrag an der Universität Stuttgart von Sabine Hossenfelder, vom Frankfurt Institute for Advanced Studies, in Netz gestellt am 14.5.2019


    https://www.youtube.com/watch?v=99hVAu1k6G8

    (Dauer: 1 Stunde. Klingt lang, aber der Vortrag lässt einen nicht los, selbst wenn man kein Physikstudent ist!)


    Weiteren Lesestoff von der Autorin gibt nicht es nur beim großen A, sondern z.B. auch in der Buchhandlung in eurer Nähe:


    https://www.genialokal.de/Suche/?q=Hossenfelder%2C+Sabine%3A+Das+h%C3%A4ssliche+Universum+%28Gebundene+Ausgaben%29


    Viele Grüße

    Detlev

    Hallo Svenja,


    auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum, und auch einen schönen Gruß an alle anderen hier im Thread.

    Ich werde am Samstag einen jungen Sternfreund (bin selber nicht mehr sooo jung) besuchen der ein ähnliches Teleskop von seinen Eltern geschenkt bekommen hat, und jetzt auch "nichts sieht". Was genau das Problem ist kann ich erst am Samstag sagen. Du bist also nicht allein mit dem Problem, aber hier im Forum gut aufgehoben.


    Zum Thema Brille kann ich keine Tipps geben, bin momentan noch Brillen-Einsteiger und benutze ab und zu eine Lese-Brille aus dem Drogeriemarkt.


    Ergänzend zu den schon genannten Hinweisen hätte ich noch einige andere:

    Hast du mal ausprobiert ob du tagsüber eine einige Kilometer entfernte Kirchturmspitze, einen Baum, einen Strommast oder etwas ähnliches scharf erkennen kannst? Diese Beobachtungsziele hätten den Vorteil das sie dir nicht aus dem Gesichtsfeld rauswandern, und etwas tagsüber zu beobachten hat auch den Vorteil dass man genau sieht ob am Teleskop etwas lose ist oder wackelt. Nebenbei kann man bei der Gelegenheit wunderbar den Sucher ausrichten.


    Hier und hier haben die Sternenfreunde von Binoviewer aus Österreich mal aufgeführt wie der Eindruck beim Beobachten von Planeten in verschiedenen Teleskopen ist. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen dass die echten Bilder durch Lichtverschmutzung, Wärmeschlieren, Horizontsicht usw. noch viel, na sagen wir mal "dezenter" sind.


    Falls es dir gelingt scharfe Bilder zu sehen und dich dann plötzlich die Wackelei stört - G2_Astro (Günter) hat über die Jahre eine Sammlung von kleinen Basteleien zusammengetragen, mit denen man gerade bei Einsteigerteleskopen erstaunliche Verbesserungen erreicht. Nicht jeder Tipp lässt sich für jedes Teleskop umsetzen.


    Wenn du weitere Fragen hast, dann frag ruhig.


    Ich wünsche dir und allen anderen klare Sicht. Schaut ein bischen für mich mit zu den Sternen, ich habe gerade "Rücken", wie Horst Schlemmer sagen würde, und kann meine Teleskope gar nicht nutzen.


    Detlev

    Hallo Rudi, Hallo Thomas!


    Uwe hat in seiner Anleitung auf Seite 4 in der mittleren Bilderreihe etwas, das dem was ich sah sehr nahe kam. Mein Eindruck war in der Nähe des 3. Bildes, allerdings weniger ausgeprägt, glaube ich zumindest. Es war ziemlich verwabert und nur sekundenweise ruhig. Durch die Dreieck-Symmetrie kam ich sofort auf den an drei Punkten eingeklemmten Hauptsspiegel. Bei dem Wetter kann ich gleich den Fangspiegel kleben und schwärzen ohne was zu verpassen.


    tgd16 :

    Der AOZ dürfte genug Luft nach oben haben, nur leider war das Wetter seither noch nicht gut genug für ein First Light. Wenn es mit dem OAZ nicht passt, muß ich mir was anderes überlegen. Ob die so improvisierte Spiegelzelle das finale Ergebnis ist, da bin ich mir unsicher. Für die Belüftung dürfte eine Konstruktion aus Aluprofil besser sein. Aber wenn schon mal die Dreiecksform verschwunden ist, hilft mir das.


    Klare Sicht

    Detlev

    Hallo ich alle,

    nach langer, krankheitsbedingter Pause eine erste Rückmeldung!

    Aus 9mm Birke Multiplexholz habe ich mir eine neue Spiegelauflage gesägt. Der Spiegel liegt jetzt auf 3 Möbelgleitern (Teflon?). 3 große Öffnungen im Holz sorgen für den Luftaustausch. Die Gummiecken sind ausrangiert. Aus 6mm Alurörchen habe ich mir passende Halterungen gesägt, die gut auf die neuen, jetzt etwas längeren M4-Schrauben passen. Oben auf den Gummiecken waren passende Bleche. Die habe ich unten mit Leder beklebt und weiter verwendet. Weil der Spiegel jetzt höher liegt sind die Schrauben das einzige was ihn hält, der umlaufende Ring liegt knapp darunter. 2 der Schrauben-Pärchen sind mit etwas Kabelmantel gepolstert, so daß der Spiegel dort aufliegt und trotzdem nach allen Seiten so viel Luft hat daß er sich drehen und heben lässt. Der Tubus ist mit 4mm alukaschiertem Styropor ausgekleidet, und dieses ist mit Velours tapeziert. Danach hörte ich mein Bett rufen...


    Klare Sicht

    Detlev

    Hallo Thomas,

    die Arbeiten ruhen momentan, die Erstkommunion meiner Tochter am nächsten Wochenende hat Prio 1.

    Den Kriege/Berry habe ich leider nicht zu Hand, die Optimierungen meines 6-Zöllers entstammen eigenen Überlegungen, Recherchen und ganz viel Tipps hier aus dem Forum. Ein Kollege hat schon angeboten mir Kunststoffteile zu drucken, wenn ich ihm sage was ich brauche.

    Was mir mittlerweile im Kopf als Spiegelunterlage vorschwebt ist ein Dreieck aus Aluvierkantrohr, auf dem 3 Wippen angebracht sind, so wie hier bei Stathis Kafalis.

    Wie das am Boden des Teleskops (der ja ein Ring ist) befestigt wird kann ich noch nicht sagen, dazu muß ich den Teleskopboden mal von der Spiegelablage trennen.

    Für eine ersten Test würde ich ein Brett aus Pressspan rund fräsen, Wippen improvisieren, und prüfen ob sich überhaupt was ändert.


    Klare Sicht und gute Nacht

    Detlev

    Hallo Rudi,


    Ich hab gerade meinen funktionierenden ETX-70 Refraktor verkauft, und bei meiner Skylux-Gurke weiß ich das sie suboptimal ist.

    Von daher bin ich froh "nur" mit dem neuen 200/1200 Dobson klarkommen zu müssen.

    Aber die Geduld mit der du das Thema vorangetrieben hast verlangt großen Respekt!


    Chapeau!

    Detlev