Beiträge von G2_Astro

    Hallo Detlev,


    hier gibt es endlich mal einen Mini Tracker unter 300,- ja weit unter 200,- Euro

    > https://www.teleskop-express.d…bile-Astrofotografie.html < bei anderen Tracker kostet der Polsucher schon 159,- €




    hat man so eine Superzoom Kamera


    kann man im Urlaub fast das Teleskop zuhause lassen!



    Ein Nachbar ist mit dem Mini - Track vor 5 Tagen, für 3 Wochen nach Lanzarote in Urlaub gefahren!

    Zuvor haben wir es hier am hellen Tag noch getestet und mit einem 70/350mm FH an Jupiter getestet, Jupiter am Tage mit aufgesatteltem Handy gesucht und eingestellt!


    Wenn es Dir aber ums selber bauen geht, kannst Du es ja trotzdem auch als Bauanregung nutzen und mit so einem Uhrwerk + Unterstützungsfeder, selber aus 6mm Buchensperrholz mit bauen.

    > https://www.ebay.de/itm/Kurzze…31078b:g:qxgAAOSwzyBbgrUd <


    > https://www.ebay-kleinanzeigen…dr-alt/951912856-240-1560 <



    Gruß Günter

    Hallo Detlev,


    für eine Bedarfs - Werkstatt braucht man nur ein alte Küchenarbeitsplatte die mit 2 Stücken Gummiplatten > https://www.ebay.de/itm/Waschm…irutschmatte/392117443311? epid=1305850225&hash=item5b4c055aef:g:-QMAAOSwx0FbjlRB < als Unterlage für die Arbeitsplatte und ( X ) Schutz für den Tisch, Rollschrank

    > https://www.home24.de/kategori…BmuAbxKk:20180922004135:s <

    oder Gasgrill

    > https://www.ebay.de/itm/EDELST…Pfanne-/202278956136?var= <


    Diese Platte auf ca. 70 - 90 cm so passend geschnitten, das sie Seitwärts jeweils 15cm und Vorne 10cm Überhang hat und so mit Holzbacken / Klemmwinkel oder festmontierter Schraubzwingen, im Bedarfsfall darauf ( X ) montiert wird.

    Alles Werkzeug und ein Schraubstock > https://www.ebay.de/itm/Arebos…m:m7c7YMrqrSbLsTnyejehGpg <

    kann im dem Schrank oder separatem Werkzeugkasten gelagert werden!


    Wenn Du ein Foto vom deinem Wasserschaden per privater Nachricht zusendest, kann ich dir vielleicht ein Reparaturtipp geben, wie man den Übergang Terrasse Wand zukünftig sichert!


    Gruß Günter

    Hallo Detlev,


    warum noch eine Barndoor das geht doch mit der Lidl - Montierung + einfachem Nachführmotor erheblich besser!

    schau mal was mit einem guten 135mm Tele und Planetenkamera

    > https://www.teleskop-express.d…era---Chip-D-8-92-mm.html <

    alles geht!

    Viele, viele kleine Bilder an mehreren Nächten aufsummiert, = 89 Stunden weiter ergibt dann so ein Wahnsinnsfoto!

    Aber auch mit so einer Kamera ist da schon einiges möglich!

    http://www.astrotreff.de/topic…229535&whichpage=1#811662


    Ich habe ja noch mein 135 mm Weltblick Teleobjektiv, s-l1600.jpg > s-l1600.jpg F1,8 mit 82mm Öffnung ( Kostet heute ca. noch oder wieder 350,- Euro

    das schon mit 400 ASA Farbfilm sowas bei F2,8 nach 12 Minuten zeigte


    [IMG:http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_foto000_2.jpg]  [IMG:http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_foto001_1.jpg]

    Trotz Abblendung kommt hier die 82mm Öffnung zur Wirkung

    Bilder aus > http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/viewtopic.php?t=43 < > der Rest von 18 Jahren Astrofotografie

    Leider hat 2002 meine Backup 3,5 Zollfestplatte von meinem alten Windows Rechner ein Gewitter nicht überlebt, und 176 Astrofotos zum Teuxxl ein Rettungsversuch bei einschlägigen Firmen haben nur die 58,- € Vorauszahlung gekostet!


    Auch so eins hatte ich mal zum Test

    > https://www.ebay.de/itm/163256483127?format=1&hlpv=1&cond=1 < war bei 2,8 für Kleinfilmformat brauchbar bei F4 gut

    mit kleinen Chips 3 - 9mm Diagonale gut nutzbar!

    Ein gutes Vario sollte bei 135mm auch mit so einer Planetenkamera gut funktionieren!


    Gruß Günter

    Hallo Detlev,


    ich sehe der 8" Spiegel wartet immer noch im Keller auf erstes Licht!

    hier mal ein Vorschlag mit Stativbeinen von den Du ja warscheinlich 6 Stück hast!

    fgur6uvz.jpg

    Habe ich auch schon mit 3 Beinen gesehen, Höhenräder waren an einem Sperrholzring montiert, wo auch noch eine Vixenschiene drann war, für die EQ Montierung. Packmaß 65 cm und einen 6" Newton mit 3 Fotostativ - Beinen mit Klippverschluss Packmaß hier ca. 45cm!


    Mit den richtigen Längen der Tubusringe, bekommst Du damit ein Packmaß von ca. 70cm = Koffergröße!

    Mit einem richtig bemessenem unterem Blendrohr aus leichtem schwarzer 3mm Hartschaumplatte hergestellt

    > https://www.bauhaus.info/alupl…mplatte-protex/p/14217590 < in den Tubusring eingesetzt,

    hast Du dann zusammengeschoben einen geschlossen Tubus zum lagern!


    Wie du auf dem Foto siehst ist die Rockerbox aus den Schemelbeinen hergestellt = Holzwinkel

    DV_157x152_3139842_02_4c_DE_20130318062109.jpg

    > https://www.hornbach.de/shop/s…Cregalwinkel--_-%7Cregale <


    Als Höhenringe reichen auch diese PVC Deckel

    > https://www.ebay.de/itm/Ostend…-Endstopfen-/273320058489 <


    Mit dem richtigen Tragegurt extrem Fahrradtauglich!


    Gruß Günter

    Hallo Detlev,


    ich selber habe 4 drehbare Sternkarten, selbst leuchtende und eine größere aus Plastik von KOSMOS, dann die von Baader und zuletzt die große Sirius für Nord,- und Südseite, aber alle sind in erster Linie eher zur orientieren in den Sternbildern geeignet, als zum wirklichen Auffinden von Objekten!

    Deshalb habe ich Diese, die man ja auch zum Selbstbasteln im Web zum ausdrucken runterladen kann, garnicht genannt, da Sie heute für wirkliche gute Beobachtungen wenig hilfreich sind!

    Da leistet jede Astro - App zur ersten Orientierung schon mehr, da dort auch Informationen zum Objekt abrufbar sind!


    Das von mir genannte Buch ist der beste Einstig, mit einem ersten Teleskop zu den damit sichtbaren Objekten, der dann von diesem Astroatlas

    > https://teleskop-austria.at/VZ…n-Beobachter-Peter-Vizi#m <

    ergänzt werden sollte!

    Davon haben sich bei mir auch mehrere über die Jahre angesammelt, Teure und Erschwingliche, dann sah ich Den von Peter Vizi auf einer Astromesse, Der hat Ergänzungen, die den Früheren gefehlt haben und bringt dadurch die beste Preis - Leistungs fürs Geld!


    Er wird damit an h & Chi, M11; M13; M44; M67, uva. dann, die Vielfalt der Sternhaufen entdecken, oder die oft eingebettet, und als die Verursacher der Gasnebeln M8; M16; M17; + M20 und M42 ( die besser mit CLS Filter ) sind, sowie beim Suchen nach M27 erstaunt den "Kleiderbügel " zu entdecken!

    Aber auch die Jagt nach bekannten und kleinen Stern - Konstellationen wie ( Trapez ; oder die markante Gruppe um Alcyone ) oder der Einelstern Pleione ein weißer B8 Stern der sich so schnell dreht, das Er extrem abgeplattet ist, ein Ellipsoid wie Forschungen feststellten!

    und die > Schöne Doppelsterne < darin > Albireo im Schwan, erstaunt immer wieder was da alles zu entdecken ist, wenn nur genau und etwas länger hinschaut, als nur ein flüchtiger Blick darauf!

    Albireo > 20051010-809.jpg <


    Gruß Günter

    Hallo Klaus,


    Herzlich Willkommen hier!


    ich bin Baujahr 48 und beobachte ununterbrochen seid dem 14. Lebensjahr, bei jeder Gelegenheit visuell!


    Da Du dir ja nun dieses Teleskop zugelegt hast und Das zu meiner Beginnerzeit sicher als Schulteleskop klassifiziert wurde, selbst 1968 nicht unter 2.200 Dm zubekommen war!

    Mein Erstes 1968 gebraucht gekauftes Auto, von selbst verdienten Geld hat 1.250,- DM gekostet, nur mal wegen der Größenordnung hier genannt!


    Nun möchtest Du natürlich erst mal damit beobachten, ohne über Erweiterungen oder Neukauf nachzudenken, denn so ein 90/1000mm Refraktor kann Dir schon so viel zeigen, das es mehrere Jahre dauert damit alle Möglichkeiten an Astroobjekten auszuloten!


    Keine Bange vor dem Bauart bedingtem Rest - Farbfehler, der stört nur Den der extra danach sucht und hat berühmte Entdeckern, nicht abgehalten Großes zu leisten!

    z.B. Friedrich Wilhelm August Argelander der einem, von Joseph von Fraunhofer hergestellter Kometensucher mit 7,7 cm Öffnung und 65 cm Brennweite, von 325.000 Sternen die Rektaszension ist auf 0,1 Sekunden, die Deklinationauf 0,1 Winkelminuten und die visuelle scheinbare Helligkeit auf 0,1 mag genau angegeben und aufgezeichnet hat!

    Ich denke Der hätte die 13mm mehr Öffnung, bis zum letzten mögliche Grenzgröße ausgereizt und die Sternenzahl damit noch drastisch erhöht! > Bonner_Durchmusterung <


    Hier einige Hinweise, die Dir vielleicht die Beobachtung erleichtern können >

    > http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/viewtopic.php?t=33 <

    > https://www.teleskop-express.d…or--Joachim-Herrmann.html <

    immer noch das beste Einsteiger - Buch, zeigt es Dir für Jeden Tag des Jahres, zu jeder Abendstunde und Himmelsrichtung, was dort gerade zu sehe is!

    Begleitet von Informationen zu den Grundlage der Himmelsorientierung, ausrichten des Teleskops, sowie zum Auffinden und Daten zu den verschiedenen Objekten.


    Und den > Rükli - Mondatlas, der einfach viel mehr Beobachtungs - Spass für Jahre bietet, als der oft empfohlene Moon - Scout!

    den ich an 2 Mondzyklen schon durch hatte!

    https://www.teleskop-express.d…-fuer-Mondbeobachter.html


    Sollte das Teleskop, trotz der im Link genannten Tipps zum stabilisieren, vom Stativ her doch noch zu schwach sein, rate ich Dir hier zu so einem Vermessungsstativ > https://toolineo.de/baustativ-…stativ-c!T0713110000.html < > Sau stabil bis ca. 30Kg Zuladung

    in dem man sich selbst, so eine große Ablageplatte mit Scharnieren befestigt, einbauen kann!

    > equip.jpg < Denn es frustet nichts stärker als ein immer wackelndes Stativ, das meißt den größten Wackeltfaktor beisteuert!



    Für ein zukünftiges 150/750mm Newton und für ein mögliches C8 > SC Teleskop wäre mindesten eine EQ5 oder HEQ5 sicherer


    Zusatz: hast Du einen Link zu deinem Teleskop, damit weitere Tipps auch dazu passen?


    Also viel Spass mit dem 90/1000mm Fraunhofer



    Gruß Günter

    Hallo Falk,


    die Azimut - Montierung ( nach Dobson ) muss bei Goto ausreichend genau in der Wage stehen Nord / Süd + Ost - West mit der Libelle

    < https://www.amazon.de/BMI-6800…ords=wasserwaagen+libelle <

    an der Montierung oder mit einer Kreuzwasserwaage > https://www.googleadservices.c…ewKHTkeCN8Q9aACCEE&adurl=Sola-Kreuz-Wasserwaage-K-5 <

    Dann, der Anleitung zur Goto - Steuerung folgen: > Datum; Uhrzeit ( Achtung Sommerzeit beachten) ; geografischen Standort eintragen und die angebotenen Eichsterne anfahren und bestätigen!

    Als Erstes vielleicht der Skytour folgen, dann alle Objekt nach Wunsch!

    Steht ein gewünschtes Objekt noch unter dem Horizont, meldet das die Steuerung!

    Doch sollt mann sich etwas Grundwissen aneignen, damit man nicht zu oft Objekte such die zur zeit nicht sichtbar sind!

    Ich empfehle immer das kleine Buch, " welcher Stern ist das" > welcher-stern-ist-das < weil hier alles für jeden Tag im Jahr und Stunde der sichtbare Himmel in Karten gezeigt wird und es Hinweise zum Objekt und der Sichtbarkeit und auffinden beschreiben ist!

    Ist auch nach 45 Jahren immer noch mein stetiger Begleiter, zur Vorbereitung auf einen Beobachtungsabend!

    So lernt man sich recht schnell ganz nebenbei, sich auch mit bloßem Auge am Himmel zurecht zufinden, denn Gelesenes prägt sich besser ein als nur per Auge, am Display einer Astro App!


    So kann man Beistehenden, dann sofort erklären schau mal da oben das Rechteck an, das ist das Sternbild Herkules und rechts oben im letzten Drittel zum oberen Stern, dort findet man M13!

    Den ruf ich nun in der Steuerung auf und das Teleskop fährt dann automatisch, wie auf den großen Sternwarten, diesen Kugelsternhaufen an,

    den wir dann im Okular neben zwei schwachen Sternen sehen können!

    Den können wir nun mit andern Okularen noch vergrößern, bis man Ihn besser aufgelöst sehen kann, ja es können schon Einzelsterne rund um das dichte Zentrum und sogar helle Einzelstern im Zentrum gesichtet werden!

    Und das mit 150 Lichtjahren Durchmesser des Kugelsternhaufens M13 und aus einer Entfernung von 25.100 LJ , direkt in dein Auge, dringt dann dieses fossile 25.100 Jahre alte Licht, dieser Sterne!

    Als Okular würde ich noch mindestens so ein 70° 30 - 35 mm Okular anschaffen,

    Explore Scientific 70° Okular 30mm 2" oder besseres/teurer!

    Eine gute Barlow Linse > https://www.teleskop-express.d…ennweitenreduzierung.html

    Und ein Planeten Okular > https://www.apm-telescopes.de/…/uwa-planetenokulare.html <


    Gruß Günter

    Hallo zusammen,


    für einen Astrofreund, soll ich so einen Halter fertigen, für alle die Interesse haben, könnte ich auch einen herstellen!


    hier das Prinzip vom Haltering für die Russentonne und Ferngläser

    http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_bild_02_2.jpg


    http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_bild_03_2.jpg


    http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_bild_04_2.jpg


    http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_bild_06_1.jpg


    http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_bild_11_2.jpg


    um die Russentonne an ihren beiden Fotogewinden stabil auf vielen Montierungen zu montieren!

    Daran können verschiedene Peilsucher montiert werden!

    Zusätzlich kann auch ein Plan, für den einfachen Selbstbau einer Feinfokussierung auf Basis von Zahnriemen und Rädern aus alten Druckern oder Flachbettscannern

    und ( eines 1:6 Knopfautomat für ca. 20,- Euro ) beigelegt werden, ist aber auch fertig montiert möglich!


    Für die Russentonne wird die > ps14-vixen-level-prismenschiene.jpg < mittig am Haltering befestigt. Bei den Ferngläser wird Sie an einem Ende, das Fernglas dann an dem Fotogewinde oder der Mittelstange befestigt! ungefähr so > °(° aber ein ca. 270° Kreis


    Die Teleskopmontierung kann dazu auch in Azimutposition betrieben werden!


    Gruß Günter

    Hallo Martin,


    dann solltest Du dir noch ein 2" > 32mm 70° Okular oder 38mm 70° zulegen

    > p956_TS-Optics-WA32-ERFLE-Weitwinkel-Okular---32-mm---2----70--Gesichtsfeld.html <

    > https://www.teleskop-express.d…----70--Gesichtsfeld.html <


    und einen 2" Skyglow Filter,

    > https://www.teleskop-express.d…ast-an-Mond-Planeten.html <

    den kann man ins 2" Okular einschrauben, Er reduziert den in der Stadt aufgehellten Himmel und bringt mehr Kontrast!

    Zeigt da Er kaum das Sternenlicht dämpft, nun auch die Andromeda Galaxie besser!


    und ein OIII Filter > p7856_TS-Optics-2--Premium-O-III-Filter-fuer-Nebelbeobachtung.html < zulegen

    Der blockt die Lichtanteile der Straßenbeleuchtung, dämpft das Sternenlicht und hebt so das leuchtende Gas der Nebel hervor!

    Beide Filter können auch in die 2"/1,25" Reduzierung eingeschraubt werden und so können auch die 1,25" Okulare davon profitieren, ohne das

    man dauernd die Filter an den Okularen zu tauschen!


    eine 1.5/2 Fach Barlow

    > https://www.teleskop-express.d…Adapter-fuer-Newtons.html < Daran kann man mit einen Handyhalter Mond- und Planeten - Fotos machen!


    Damit kannst Du mit deinen 1,25" Okularen

    z.B. 25mm = 16,6mm = 12,5mm

    und bei dem 12,5mm = 8,3mm = 6,2mm > machen

    So hättest Du mit dem 2" Okular dann 7 Vergrößerung!

    Später, kannst Du dir ja dann bessere Okulare mit 70° oder 80° Gesichtsfeld, in den nun ausprobierten Brennweiten besorgen!



    Concenter Ray > http://www.spheretec.de/10047b.php


    [IMG:http://www.spheretec.de/images/Concenter_se_223_157_png.png]

    Der braucht nicht, so wie die Justierlaser selbst, erst mal auf einer großen Entfernung 8 -12m justiert zu werden.

    Denn ein unjustierter Justierlaser, beschreibt beim Drehen einen kleinen Kreis auf dem Spiegel!

    Schon viele Einsteiger, haben den ihren gerade gelieferten Newton mit einem dejustierten Laser so verstellt, das Sie bei Sternwarten und Astroforen verzweifelt um Hilfe baten!

    Das kann mit dem Concerter nicht passieren, und reicht für visuelle Zwecke vollkommen!

    ich selbst habe 2 verschiedene Laser und nutze sie seid den Concerter habe nicht mehr!



    Gruß Günter

    Hallo Manfred,


    Willkommen hier im Forum!



    Wenn Du Interesse hast an einem Erfahrungsaustausch zur Astrofotografie kann ich einen Kontakt vermitteln, der genau mit dieser Ausrüstung angefangen hat und fasst schon sensationellen Bilder aus einem engen Garten heraus, damit gemacht hat!

    Er hat eine geniale und preiswerte Nachführlösung per Raspberry und Astro - App ausgearbeitet!

    Ich werde Ihn fragen ob ich den Kontakt herstellen darf!


    Er wohnt in Westdeutschland, und wollte da schon mal Anwender - Workshop für diese Geräteausstattung, sowie Fotokurse für unseren Astro - Stammtisch veranstalten!


    Gruß Günter

    Hallo Detlev,


    egal wie man die Beinchen hochschiebt, sie werden nicht stabiler, die schwachen Dreibeinstative ob Holz oder Alu, leiden extrem unter

    Torrision von Unten bis Oben über die ganze Länge der Beine!

    Nimm dein 70/700 und bewege es Horizontal festgestellt am Tubusende ( Taukappe nicht Okularauszug der ist zu Schwach dazu ) mit

    ca. 2 Kg Kraft, ( das ist bei 500mm Hebel mit Mond und Planetenkamera hinten dran garnicht soviel ) wenn Du damit weniger als 5° Verdrehung hast lass es mich wissen!


    Davon entfallen nach meinen Messungen mit einer Federwaage ca. 85% auf das Stativ > 10% auf die Verbindungen Achsen; Schnecken und 5% auf die Materialschwäche hauptsächlich auf den Polhöhenfuß der Montierungen!

    Dadurch kann keine Montierung auf solchen Stativen ihre eigentliche Tragfähigkeit beweisen!

    Auf so einer Holzastrosäule träg die Astro 3 ( Lidl ) Montierung etwas mechanisch modifiziert auch sehr gut, eine 130/650 Newton oder

    ein 127/1500mm MAK.


    Gruß Günter

    Hallo Jungs,


    klar 80 Kg sind selbst in Einzelteilen noch happig


    Für kleineres Gerät, geht das auch leichter!


    Aber wichtig ist das unterhalb 2/3 der Stativ,- oder Säulenhöhe mehr Gewicht ist als oberhalb!

    Daran kranken die meisten auf dem Markt befindlich Lösungen, dünne wie auch immer auszufahrende Stativbeinchen verschlechtern das nur noch mehr!

    Das ist die einzige und beste Selbstbaulösung, > http://astro.vossmedia.de <

    die man leicht aus billigem Euro - Palettenholz, mit Heimwerker - Geräten in etwas abgewandelter Form, auch mit einem verschiebbaren 3 Eck Kernsäule herstellen kann!

    Für die Beobachtung auf die benötigte Höhe ausziehen und dann durch Festziehen mit einem der Standfüße arretieren!


    Das Hochfahren kann man auch hiermit > https://www.lidl.de/de/ultimat…NQu1gvJpc1rUaAsErEALw_wcB <

    gemacht werden, wenn man Den entsprechen unter der Säule, zwischen den Standfüßen einbaut!


    Die Bretter von den Paletten bekommt man leicht auseinander, wenn man Sie mit einem langen oder durch ein Rohr verlängertem Kuhfuß

    > https://www.ebay.de/itm/Brechs…JjIjoxNDU0Njd9&rmvSB=true < heraushebelt!

    Man kann vorher alle umgeschlagen Nägel wo man rankommt mit einem scharfen Metallmeißel, Bohrmaschine oder Drehmel mit kl. Trennscheibe kappen!


    Für weitere Tips dazu bin ich bereit!


    Gruß Günter

    Hallo Detlev,


    am Besten sind die Hebesäulen der große Zeichenbretter geeignet die fahren Hydraulisch hoch und runter lassen sich in allen Stellungen stabil arretieren! Da kann man sich draufsetzen, das hält!

    Die wurden zu Tausenden wegen der Computergestützten Zeichen und Konstruktions - Programme ausgemustert!

    die sind bei eBää oder Brüro - An + Verkauf, sowie beim Trödler und Gebäude / Wohnungsauflösern zu finden!

    Ein Astrofreund hat das dort für 45,-Euro erworben, der war froh das sperrige Ding nach 4 Jahren Lagerung, endlich los zu sein!


    Um es in der Logia von der Überdachung zum Beobachtungsplatz zubewegen hat er an der Grundplatte 2 Rollen montiert.

    Auf die Rollen kippen und mit der Montierung wie eine Sackkarre bis zu den Bodenmarkierungen ( 3 Messing Polternägel in den Fliesenfugen ) bewegen, Optik einlegen und fertig!



    Gruß Günter

    Hallo Detlev,


    wenn Du Punkt 2. durchliest, ist ja bei der Verwendung: Die Transportkiste als Teleskopsäule vorgesehen!

    Die Höhe dieser Säule legt man so aus, dass sitzend von einem Hocker 35cm - Stuhl / Drehstuhl von 60cm die Einblick ungefähr bei 110 - 130cm liegt.

    Das reicht für alle meine parallaktisch montierten Teleskope von Refraktor; Mak und 114/900 Newton für guten Einblick aus, in der Einblickhöhe habe ich alle meine Mond und Planetenzeichnungen gemacht.

    Weil hier anders als beim Dobson, der Einblick jederzeit gut fürs Auge in Position gedreht werden kann!

    So ist es überhaupt nur möglich lange konzentrierte Beobachtungen am Teleskop also auch für Zeichnungen zu machen, stehen geht das garnicht!

    Beobachtungen von feinen Details an Mond, Sonne und Planeten gehen ja nur wenn man auch mal länger ins Okular schauen kann, nach 15 -20 sec. fängt das Auge schon an unruhig zu werden und beginnt dann auch verstärkt zu tränen, feine Details verliert man dann immer wieder aus dem scharfen Blickpunkt!

    Deshalb, beobachten mit einer Augenklappe oder wer hat mit dem Binoansatz, damit das Auge zur Ruhe kommt, weil man eben im Stehen mehr wackelt, oder das Auge beim zukneifen das Anderen zittrig wird!

    Nur so lässt sich minutenlang jedes Detail im Blick zuhalten für genaue Beobachtungen!


    Es bedarf also gar keiner lang ausziehbaren Stativbeine oder Säulenfüßen, da z.B. der Transportkasten für ein Lidl Teleskop oder ein 114/900mm Newton + Platz für Akku schon 80 - 95 cm betragen muss, dazu kommt dann die Höhe der Montierung von 30 - 45cm bis Klemmschienen - Aufnahme!

    Was dann je nach Teleskoplänge zu der Einblickhöhe von 100 - 130cm führt!


    Ich weis nicht was Du mit aufrollen meinst, aber ich dachte da an aufklappen wie die Türen an einem Schrank, vorne zwei hinten eine, die dann 2-3 Punkten arretiert werden, was eine Höhenverstellung von max. 150mm ermöglicht!


    Ja das in Punkt 1 angedachte 3 Beinstativ für Alle die was Stabileres zum brauchen, soll aus Latten vom Lattenrosts gemacht werden, oben mit möglichst breiter Basis verbunden mit passenden Holzklötzen Oben; Mitte und Verstellbarem Fuß zum Nivellieren, nicht für Höhenverstellung!

    mit der Höhe halte ich es lieber wie beider Kastensäule!

    Denn gerade diese Höhenverstellung ist aus der Schwachpunkt der meisten Stative!

    Wer unbedingt im Stehen beobachten will mit Einblick bei 170cm Höhe, findet ja genug Angebote lange Stative und Säulenverlängerung für den Passenden Geldbeutel!


    Ich habe mein 1985 selbst hergestellte Säulenverlängerung für die Super - Polaris DX aus 15mm Starkem Alurohr, die bombenfest mit dem Vixen Stativ verbunden werden konnte nur einmal benutzt, weil sie danach schlechter war als ohne.

    Der Schachpunkt sind die zu schmalen Stativbeine, die zu viel Torrision zulassen, was verstärkt wird Je mehr Gewicht, oberhalb der Mitte der Gesamthöhe platziert ist!

    Nur möglichst kurze Stative, mit ausreichen breiter Basis und dicker Befestigungsschraube oben am Stativbein, bieten genug Festigkeit dagegen!


    Ich habe zum Test ein 90 cm Stativbein mit den Bettlatten hergestellt und die Torrision gegen ein 90cm Vixen Alustativbein verglichen, mit einem Winkelmessuhr, mit 800mm langem Hebel, 1Kg Zugkraft mit einer Federwaage:

    Alustativbein am Fuß eingespannt = 6°

    Bettlatten - Stativbein am Fuß eingespannt = 2,2°


    Gruß Günter

    Hallo Astrofreunde!


    Da nicht jeder mit Dobson unterwegs ist, wurde von mir hier mal was für die Refraktor, Maksutov und die kleinen Newtons und Parallaktischen - Montierungs - Nutzern ausgebrütet!

    Ich kann es halt, wegen meines Früheren Berufes, nicht lassen technisch Lösungen dort zu sehen wo sie auftauchen, Rente schaltet halt den Ideensprudel nicht ab!

    Ich stelle das exklusiv hier in diesem Forum vor, werde aber das Endergebnis, dann auch in Anderen einstellen!


    1. ich möchte, wenn dafür Interesse besteht ein äußerst stabiles Stativ aus hochwertigem Sperrmüll - Material bauen, dass sicher schon Jeder gesehen hat!

    Das Stativ wird so aus gelegt, dass von Astro 3 = EQ3 -1; EQ5; NEQ5 + Vixen GP; GP DE 2, alles passend zur Montage auf den Montierungs - Flansch eingerichtet werden kann!


    2. Eine Transportkiste für kurze Refraktoren und den Feld Akku, bis 120mm und Maksutov bis 127mm, und Newtons 76mm bis maximal 150/F5 die gleichzeitig als Astrosäule verwendet werden kann!

    2a. Ein Transportkasten, für die Montierung mit Gegengewicht > und Schublade für die Okulare, die gleichzeitig als Beobachtungssitz genutzt werden kann!

    Wenn möglich soll das so ausgeführt werden, dass die beiden Kisten übereinander gestapelt, festverbunden als Einheit und mit Räder ausgestattet gleichzeitig als Transportwagen fungiert!


    Verwendung:

    Im Feld wird dann ausgepackt, dazu werden von der Tubus Transportkiste Teile des Deckels so ausgeklappt, das eine stabile 3 Fußsäule mit 2 Nivellierenschrauben daraus entsteht.

    Dann wird die Montierung + Akku aus dem Transportsitz geholt, und auf der Säule befestigt, nun kann das wird Teleskop aus der Kiste entnommen, und montiert werden!

    Der Transportsitz kann auch eine Sitzhöhenverstellung haben, aber ich dachte es so einzurichten, dass man bei möglich niedriger Säulenhöhe bequem im Sitzen beobachten kann!

    Das ist für Refraktor oder Maksutov ideal, für die Newton´s, muss man dann es selbst etwas anpassen!


    Eigentlich hauptsächlich für visuelle Beobachtung gedacht, kann sich das denn Jeder auch für fotografische Anwendung erweitern, Stromversorgung ist ja schon da!


    Ich habe das schon seid Jahren auf dem Plan, deshalb weiß ich schon wie es Fertig aussehen soll, aber wer da noch Erweiterungen im Kopf hat, Der solle sich melden!


    Bei Interesse bitte ich um rege Teilname, dazu Ideen und Vorschläge einzubringen, vielleicht kann Ja Einer ein in einem flachem Kasten ein preiswertes Strom Verteilersystem kreieren das dann dort angebaut werden kann!





    Gruß Günter