Beiträge von G2_Astro

    Hallo Olaf,


    mach die eine Schablone aus schwarzem Karton ( Seitenlicht abschirmen ) mit Sternlöcher und Beleuchtung von hinten, dann kannst Du an den unscharf gestellten Sternen schauen, ob es eine Verkippung der Kamera ist, oder ob es der OAZ ist.

    in Jedem Fall kannst Du es an den Sternscheiben dann Justieren!


    Gruß Günter

    Hallo Rudi,


    58 - 70° da hier vielfach Erfle und Bertele Bautypen unter der Bezeichnung WF + WF -X verbaut sind!

    Die kann man auch neukaufen > https://teleskop-austria.at/Mi…ld-Mikroskop-Okular-232mm < haben dann eine moderne Vergütung!

    Da sich auch die Berechnungs und Fertigungsmethoden bis heute erheblich verbessert und automatisiert haben, ist eine gleichbleibende Qualität recht hoch! Das WF 16X bl war in der Abbildungsleistung mit dem Zeiss WF16 gleichauf, ja es hatte sogar das etwas klarere Bild!


    Braucht keine Faustregel, die genauen Berechnung = Standardbrennweite von Lichtmikroskopen 250mm / Okular - Vergrößerungsfaktor

    Rechenbeispiel = 250mm / Vergrößerungsfaktor Okular = 10X => Brennweite = 25 mm

    Rechenbeispiel = 250mm / Vergrößerungsfaktor Okular = 16X => Brennweite = 15,62 mm


    Die Vergrößerung berechnet sich dann wieder, genutzte Teleskopbrennweite / Okularbrennweite!

    Rechenbeispiel: Newton 114/900mm / 15,6 = 57,7X

    oder für WF20 > 250mm / 20 = 12,5mm > am alten Tasco Refraktor > 80/1200mm / 12,5 = 96X

    mit der 1,5fach Barlow 1200mm/ 8,3 = 144,6X > Damit wurde zur Oppositionszeit, am Jupiter klar der Mondschatten von Europa und die Mondkugel selbst über den Wolkenstreifen, einwandfrei und sicher erkannt!



    Gruß Günter

    Hallo,


    Viele haben noch Teleskope mit 24,5mm Okularauszug und wollen oder können diesen nicht verändern, oder wollen sich so eines zulegen, da Diese oft besser gebaut sind, als die Heute oft angebotenen labilen Plastikmodelle.


    Wie aber kann man Diese mit guten Okularen sinnvoll betreiben, so das sogar Brillenträger damit zurechtkommen?

    Gibt es dann Heute überhaupt noch gute Okulare für den 24,5mm Auszug?


    Doch die gibt es, außer den recht brauchbaren alten Japanischen 32mm; 20mm und 12,5mm > 24,5mm Metall - Okularen, sind die 1,25" Super Plössl Okulare von 25; 20; 15; 12; und 9mm mit diesem Adapter

    > https://www.teleskop-express.d…mit-M28-Innengewinde.html <

    Der Adapter passt an viele 1,25"-Okulare, wie zum Beispiel fast alle TS Super Plössl Okulare von 6 - 25mm. Sie ersetzen die orginale 1,25"-Steckhülse einfach durch diesen Adapter und machen so aus dem 1,25"-Okular ein Okular mit 24,5 mm Einsteckdurchmesser.

    Die optische Länge wird nur gering verändert so das man auch am Newton in den Fokus kommt!


    Aber es gibt auch gute randscharfe Weitwinkelokulare, die an den 24,5mm Okularauszug passen, zu Preisen von 25,- bis 100,- Euro!

    Das sind Neue oder gebrauchte 23,2mm Mikroskopokulare, ( die leicht mit einer Rohrhülse auf 24,5mm erweitert werden können ) diese sind farbfehlerfrei und für hohe Randschärfen hergestellt worden und sind in punkto Einblick den Normalen Plössl überlegen ja sogar durchweg Brillenträgertauglich!

    Diese Anforderungen auf Hight - End Niveau, wurden für Medizin und Wissenschaft, dort über viele Jahre hineinentwickelt, ganz anders als für preiswerte Einsteiger - Teleskope!


    Ich habe Freitagnacht Vergleichs - Beobachtungen mit 4 verschiedenen Newton Teleskopen gemacht und zwar zuerst am Mond, dann später an M31; M32 NGC 147 und NGC 185, und an den Plejaden > M45 und dem Orionnebel > M42!

    Die vier waren mein Comet Catcher 140/500 Schmidt Newton und dem


    > p7058_TS-Optics-Einsteigerteleskop-Newton-130-650-auf-EQ3-1-Montierung.html < mit Goto

    dem

    > p3890_Skywatcher-Explorer-130P-SynScan-GoTo-Newton-Teleskop-130-650mm.html < Goto

    und dem

    > p3933_Skywatcher-Explorer-130PDS---130-mm-f-5-Newton---2--Crayford-Auszug.html < auf EQ5 Goto

    jeweils mit ihren Besitzern um auszuloten was sie unter dunklem Himmel mit welchen Okularen zeigen!

    Dazu kommt aber noch ein gesonderter Bericht!


    Hier nun kam es um ca. 22:30 Uhr zu einer interessanten Begebenheit während unserer Mondbeobachtung, mit einem vorbeifahrenden Biologen, der zum Elterlichen Bauernhof fuhr, auf dessen Feldweg wir in einer Straßennische zum Beobachten standen!

    Von Ihm kam die Frage bleibt Ihr noch was hier?

    Ja wir sind warm bekleidet und haben heißen Tee dabei, das geht bis weit über Mitternacht, wie testen was mit diesen Geräten geht!

    Darf ich mit meinem Teleskop dazu kommen, das bei meine Eltern steht, ist von hier nur 1Km weg? Na klar, bist auf eurem Gelände herzlich willkommen!

    Nach 20 Minuten kam Er zurück und stellte ein alten 114/900mm Quelle Newton auf selbstbau Dobsonmontierung auf!

    Na Ja den Newton hab ich mal von meinem Onkel geschenkt bekommen!

    Goto habe ich nicht erzählte Er, aber elektronische Teilkreise, > https://romer-optics-llc.mysho…/collections/easy-push-to < die ich im Frühjahr nach gerüstet habe, damit ich in der wenigen Zeit die ich zum beobachten habe, Objekte finden statt suchen muss!


    Da der früher, aber nur mit 3 Okularen MA 32mm; MA20mm und Kellner 12,5mm, so gerade nutzbare Beobachtungen mit der schwachen Montierung ermöglichte, habe ich ihn vor 4 Jahren schon mal als Dobson umgebaut und mir Plössl Okulare von 9 - 25mm mit dem 1,25" auf 24,5mm Adapter dazugekauft!

    Dann habe ich am Ende meines Studiums, berichteter Er weiter, günstig ein ausrangiertes altes Zeiss Licht - Mikroskop erwerben können!

    Dabei waren, je ein Zeiss W 25x ; WF 16x ; WF10x ; Okulare Brillentauglich, auf Trödelmärkten und Im Web hat Er später noch ein WA20x ein

    Leitz Periplan GF 12,5x ein WF 8x und eine 1,5Fach Barlow für 30 - 65,- Euro dazu erwerben können!


    Von den Astro Super - Plössl verwende ich nur noch das 32mm und 25mm, weil sonst bei allen Beobachtungen die Mikroskop Okulare die bessere Abbildung, Schärfe und Durchsicht haben, sagte Er!

    Davon konnten wir uns dann an dem 114/900mm Newton, sowie auch unseren 140 + 130mm Newton, dank meiner 24,5/1,25" Hülse aus dem Okularkoffer überzeugen!


    An allen in der Nacht aufgesuchten Objekte, konnten wir die Überlegenheit der Mikroskopokulare, was Durchsicht, Schärfe auf der Achse und im Feld bis zum Rand erkennen und schlugen mit dem gutem Einblick, die gleich großen den Teleskopen beigelegten Kellner + Plössl Klar!

    Nur ein 16mm Baader + ein 8mm Brandon Ortho waren am Mond und am Trapez ganz knapp besser!


    Hier habe ich mal dafür die waren Brennweiten ermittelt, und die Vergrößerung am 114/900mm Newton angegeben!


    W 32x = 7,8mm > Vergr. > 115x mit 1,5fach Barlow = 5,2mm > Vergr. > 173X

    W 25x = 10mm > Vergr. > 90x mit 1,5 fach Barlow = 6,6mm > Vergr. > 136,3x

    WF 20x = 12,5mm > Vergr. > 72x mit 1,5 fach Barlow = 8,3mm > Vergr. > 108,4X

    WF 16x = 15,6mm > Vergr. > 57,6x mit 1,5 fach Barlow = 10,4mm > Vergr. > 86,5X

    WF 10x = 25mm > Vergr. > 36x mit 1,5 fach Barlow = 16,6mm > Vergr. > 54,2X

    WF 8x = 31,2mm > Vergr. > 28,8x mit 1,5 fach Barlow = 20,8mm > Vergr. > 43,3X

    Genug Variablen für alle verschiedenen Astro - Objekte!


    Im Web findet man bei der Suche nach Mikroskop Okulare kaufen, eine Menge Modelle zu moderaten Preisen und die lassen dann einen anderen Okularauszug kaum vermissen!



    Gruß Günter

    Hallo Rudi,


    die ersten waren nur Schwarz lackiert, hatten aber noch den hinten gerippten Spiegeltubus und die gleiche gute Optik!

    Die späteren Ende 1985/86 hatten hinten schon den glatten Spiegeltubus!

    Ich las Damals viele Berichte von den US Test und den Teleskop - Partys, bei denen zu der Zeit dort bis zu 200 > C8, > C5 und einmal 9 > C14 am Start waren! Viele bekam ich per Mail - Abo noch über Akkustikkoppler mit 600 - 1200 baud!

    Komplett nur wenn die Verbindung stabil genug war, sonst hatte man nur Zeichen - Müll! per dülüüli - iüjeee - hürriiieee!


    Das Teleskop war damals der Traum fasst Aller, nur hier fast 3 x so teuer wie drüben ( Monopolmacht vom General - Importeur )!

    Bis ich endlich ein gebrauchtes günstig bei Vehrenberg ergattern konnte!



    Gruß Günter

    Hallo Johannes,


    wenn Du dort eine Ortnungsgemäße Wohnungstür aufs Dach hast, kann Dir keiner verwehren dort einen sicheren Holz - Standpodest, auf so einer Gummi - Schutzmatte zu errichten!

    Wenn Du also ein C8 möchtest, reichen da 1,5 -1,7m x 2m aus!

    Dazu braucht man dann nur 2 solche Halter auf ein Dachpappen - Pflaster und die Gummiplatte aufzukleben > justifix_ii_jm_40_1.png in der das Podest arretiert ist, jederzeit demontierbar!


    Hier ist eine dann fahrbare Metall > 3_saeulenzb3_1.jpg < oder Holz Selbstbau - Säule mit 2 Sackkarrenrädern ideal, um es angekippt rauszufahren und dann dort sicher immer wieder reproduzierbar abstellen zu können und mit 2 Justierfüßen in der Wage aufzustellen! > s-l1600.jpg < > So hast Du, da so keine langen Stativfüße im Weg sind, stehend oder sitzend genug Platz! > C8 Draufschnallen und los!


    Wie ich so auf dem Foto sehe, ist nahe der Tür kein direkter Absturz möglich, also würde ein, auf dem der Schräge ausgeglichenem befestigten Podest, ein einfaches Schnurgeländer, eingehängt von der Tür über 2 Einsteckpfosten zurück zur Türwand ausreichen ungewollt in Absturznähe zu gelangen!



    Gruß Günter

    Hallo Johannes,


    viellicht kannst Du mal ein Bild zeigen auf der man Dich und die Schräge sieht, um eine Vorstellung davon zu bekommen, dann kann man Dir einen Vorschlag für ein leichtes und/oder dauerhaftes Beobachtungspodest machen!


    Wer einmal die DeepSky Möglichkeiten eines 8" Teleskop erlebt hat, möchte sicher nicht mehr unter 6" Öffnung gehen, denn die Planeten sind die nächsten Jahre, doch recht Tief zufinden sind! So das Mond und DeepSky wohl öfters gehen!

    Aber auch der Unterschied von 150mm zu 200mm Newton ist z.B. am den Kugelsternhaufen deutlich sichtbar!


    hier mal wie es mit bestimmten Öffnungen zusehen ist >

    Jupiter > http://www.binoviewer.at/beoba…skopvergleich_jupiter.htm <

    DeepSky > http://www.binoviewer.at/beoba…skopvergleich_deepsky.htm <


    Das kompakte C8 steht einem 8" Newton visuell nicht viel nach, > http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/viewtopic.php?t=48 <

    ist aber vernünftig nur mit > min. HQE 5 besser EQ6 < montiert!

    Dann ist es aber wieder nur mit viel mehr Aufwand, jedesmal beobachtungsfähig zu machen!

    Es sei denn, so wie bei mir, man es nur aus der Garage schon austemperiert, auf die festmontierte und einjustierte Säule gehängt werden kann.

    Mit einer Schraube auf der Polplatte eingehängt und dann mit 2 Schnellspannern festmachen und beobachten!

    Ich habe mit beiden Varianten lange Jahre beobachtet und nur ein Dobson geht hier ähnlich schnell in Beobachtungsbereitschaft!


    Bei den gebrauchten C8 muss man bei den schwarzen Tuben unbedingt auf das Fertigungsjahr achten!

    Kein C8 aus den Jahren 1985 - 1991 kaufen, da wurden die Schmidtplatten auf verschlissenen Formplatten geschliffen und sind daher merkbar schlechter in der Abbildung!

    Weil der neue Besitzer von Celestron, der Konstrukteur dieses entscheidenen Werkzeuges entlassen wurde und man aus Kostengründen dachte, auf die gegenseitige Abstimmung, von HS und Schmidtplatte, sowie auf die Handretusche des FS verzichten zu können!


    Dann der ersten Rückläufer wegen, nicht genug Stückzahlen mit ausreichender Qualität liefern konnte und Celestron so fasst in den Ruin führte, weil man großmundig zum Halleschen Kometen - Hype, geblasen hatte und nun nicht liefern konnte

    Das war der Zeitpunkt den Meade, die derzeit immer schlechter waren als das Orange C8 und sogar Jahre danach noch, unvergütet geliefert wurden, die Lieferlücke zum endgültigen Aufstieg in den 8" SC Markt nutzen!


    Der Abverkauf bei Celestron der Lagerbestände, mit verbesserter Komponenten - Zusammenstellung / abgestimmte Justage und so bei wieder neuem Besitzer Tasco, bis etwa ins Jahr 1992 dauerte!


    Bei einem Celestron Astrotreff in Belgien konnte ich neben 6 von Diesen 1987 vergleichen, viele waren nach langen Lieferzeiten für die Beobachtung das Halleschen Kometen 1986 angeschafft worden.

    Nur 1 konnte mit meinem alten 1979 Orange C8 mithalten, die Unterschiede waren schon im Sterntest, deutlicher aber dann in dem Ronchigitter Test sichtbar, die Linien - Kontraste und Kannten zeigten viel mehr Unruhen!

    Alle waren von diesem Tests wegen der Deutlichkeit überrascht, und auch ein nochmalige nachjustieren verbesserte das gesehen nicht!


    Erst danach wurde auf einer neu gerechneten, nach verbesserten CNC verfahren, hergestellten und feinpillierten Formplatte neu gefertigt!

    Das dann bei Celestron > später / Synta nochmals verbessert wurde, so das die beste Korrektur nun auch näher im visuellen Bereich liegt!



    Eine Plattform für dein Schrägdach mit Standschutz auf einer Dachschützenden Lage Gummimatte,

    > https://www.schaumstofflager.d…10zxHTMvoAtQaAjMdEALw_wcB <

    lässt es sicher zu diese dort Dauerhaft zu montieren.


    Bei Dachpappe und Schweissbahnen Bedeckung durch Aufkleben von Halteelementen, und Verrottungssiecheren - Balkonlattenrosten 2x2m habe ich das schon 2 mal so gemacht!

    Auch die Schutzbrüstung wurde aus dem Material hergestellt, einmal davon einklappbar!



    Gruß Günter

    Hallo Johannes,



    ich würde auch mit einem 200/1200 mm Dobson starten der Umgang ist erheblich leichter als Parallaktischen Montierungen!

    Den Dobson dann mit easy-push-to Teilkreisen ausstatten, die führen dich genau so gut zu den gesuchten Objekten und zeigt Dir die Teleskop Position am Himmel, sogar direkt per Handy - Display noch besser als Goto an!

    Der unterschied ist, das Du das Teleskop mit der Hand per Display zum Objekt führst und nicht ein starrverbundener Motor!

    Wenn Du auf deiner Dachterrasse freien blick nach oben hast, wirst Du von dort auch gute Beobachtungen machen können, wenn Du seitliches Streulicht z.B. Laternen, helle Nachbarfenster, effektiv mit einer aufgestellten schwarzem Tuch ausblendest!


    davon hab ich außer mit meinem noch mit 4 Anderen in den letzten 2 Jahren beobachten können, alle waren Optisch sehr gut!

    > p1992_Skywatcher-Skyliner-200P-Dobson-Teleskop-mit-hochwertiger-Optik.html <

    Anders als noch ein paar Jahre zuvor, wo die Streuung noch deutlicher war!

    Durch den Friktions - Höhenklemmug leichter einzustellen als die Dobson mit Federzug, hier werden keine Zusatz Aquariums Magnete als Gegengewicht gebraucht! Aber direkt einen Okularauszug mit 1:10 Untersetzung bestellen!


    Als Okulare 2“ 32mm TS -WA32 70 Grad Okular

    p956_TS-Optics-WA32-ERFLE-Weitwinkel-Okular---32-mm---2----70--Gesichtsfeld.html

    Dazu dann einen guten 2" UHC oder OIII Filter für PN´s + Gasnebel

    und die beiliegenden 25mm das 9mm Plössl Okular gegen das 12mm tauschen lassen > p148_TS-Optics-Super-Ploessl-Okular-12-mm-1-25-.html <

    dazu noch ein TS WA 17mm 70° > p960_TS-Optics-WA17-Weitwinkel-Okular---17mm---1-25----70--Gesichtsfeld.html <

    und eine 1,25“ > 1, - 2 Fach Barlow + T2 Fotoanschluss.

    p54_TS-Optics-TSB2T-Barlow-Linse-2fach---1-25-inch--mit-T2-Gewinde---Foto-Adapter-fuer-Newtons.html

    und /oder

    p5503_Baader-1-25--Q-Turret-Barlow-und-Foto-Konverter---2-25x-und-1-3x.html

    mit 1,5x / 1,3x Barlow oder 2x / 2,25x Barlow ergibt das die Okularbrennweiten

    WA > 32mm ; > = 37X zum Aufsuchen schwacher und großer Objekte!

    Plössl > 25mm ; 16,6mm / 19,2mm ; 12,5mm / 11,1mm

    WA > 17mm ; 11,3mm / 13 mm ; 8,5mm / 7,5mm

    Plössl 12mm; 8mm / 9,2mm ; 6mm / 5,3mm = 200X / 226X > das ist oft schon Witterungsbedingt die nutzbare Max. > Vergrößerung!

    Ergibt dann also 10 Vergrößerungen, mit denen man preiswert austesten kann, welche Qualität + Brennweiten man sich später doch noch zulegen sollte!


    Ein 1,25" + ein 2" Polarisations - Filter, die dann ohne dauernde Okularentnahmen zur Mond und Sonnen - Beobachtung ( Sonne nur mit Solarfolie ) gegeneinander gedreht, die Helligkeit fein regeln können!


    Für den Fangspiegel hab ich eine selbstbau - Haube entwickelt, die hier in unseren Breiten eine Heizung erübrigt!


    Für den richtigen Teleskop ein Blick hier mein G2-Astro Tipp 3 > ganz unten <

    > http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/viewtopic.php?t=33 <


    Rüstet Du dann später den Newton mit einer > EQ Dobson Teleskop Nachführung - Plattform sind auch schon mit einer Lichtstarken Planetenkamera gute Planeten und mit vielen 1-2 Sekundenbelichtungen auch erste DeepSky Fotos möglich.

    So kann man sich ohne große Zusatzkosten auch darin einarbeiten, ein Punkt der bei Einsteiger zu oft unterschätzt wird!


    Keiner sieht es dem schönen Foto an, das dahinter 5 -10 Stunden Belichtung und bis zum 1,5 fachen noch mal an Bildverarbeitung dahinter steckt!

    Den Besitzer von heutigen guten Vollformat DRSL Kameras, bringt der Wusch diese auch an 6" - 10" Optiken einzusetzen, oft nicht nur in große Besorgungsnöte!


    Für ernsthafte fotografische Anwendung würde ich mir später eine Kleine Montierung mit 60 - 80mm APO zulegen, den damit gelingen vom Preis - Leistungsverhältnis her die besten Bilder, die man so im Web findet, weil hier die Handhabung auch noch in einem als Hobby machbarem Aufwand betreibbar ist!


    Das easy-push-to Teilkreise - System lässt sich, da es ja mit Magnethalterung am Dobson befestigt wird, mit 2 zusätzlichen Metallplättchen auch an dieser Motorgesteuerte Montierung, im Wechsel durch aufschnappen betreiben.

    So das auch hier kein Goto erforderlich ist und Du dafür ein Guiding Nachführung anschaffen kannst!



    Gruß Günter

    Hallo,


    hier schon mal die Bilder der verschiedenen Stativbeinen nach den Vixen HAL 90 -140 - Vorbild!


    [IMG:http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_P1040009_1.jpg]

    Von Oben nach unten:

    HAL90 - Stativ von Vixen ; Quelle Revue Stativ ; Lidl Stativ ; Tasco/Quelle Holzstativ ; Das Erste NexStar Stativ


    [IMG:http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_P1040010_1.jpg]


    Alle basieren der Profilform nach dem HAL90 - 140 Stativ von Vixen ganz rechts nach und sollte so schon mal gleiche Stabilität vorgaukeln!

    Mit den Rohrmaßen kurz unter dem Montierungs - Anschlussholmen gemessen:

    Breite: 70,5mm x 30,3mm > das ausgezogene Stativbein: 39,4mm x 30,5mm > Anschlussholme, Stativbein - Klemmen und Standspitzen aus Metall!


    So wie sich die verwendeten Gewinde unterscheiden, sind auch die Maße und Wandstärken der Alu Profile über die Jahre geschrumpft!


    Quelle Revue Stativ zum 60/910mm Refraktor 2. von rechts:

    Breite: 72,5mm x 29,4mm > das ausgezogene Stativbein: 36mm x 29,4mm > Anschlussholme, Stativbein - Klemmen und Standspitzen alle stabil verschraubt, sind aus ausreichend stabilen Kunststoff, über all die Jahre hatte ich keine Probleme damit!

    Schrauben > 5/16 Inch > 7,9375 mm > 8mm = trägt ein 90/1000 oder einen 114/900 Newton brauchbar, auf 8mm Schrauben und mit 6 x 3D > U- Scheiben und griffigeren Flügelmuttern in der Steifigkeit merkbar verbessert und mit Beruhigungsmaßnahmen recht brauchbar!


    Trägt klaglos 114/900mm und 130 650 mm Newton, dann auch ein NexStar SLT mit der 100/1000mm Russentonne und Bino


    Lidl Stativ zum 70/700mm und den ersten 76/700mm Newton selbes Aussehen, wie das mir später gelieferte Erste NexStar SLT Stativ ( im Bild ganz links ) aber mit anderen Rohr Abmessungen!

    Breite 53mm x 26,6mm > das ausgezogene Stativbein: 30mm x 26,6mm > Anschlussholme, Stativbein - Klemmen und Standspitzen aus recht schwachem Kunststoff, machten aber über die Jahre, außer der mangelnden Steifigkeit, keine Probleme!

    Schrauben > 1/4 Inch > 6,3500 mm > 6mm = Kommt mit 60 - 70 mm Teleskopen gerade so zurecht, nachgearbeitet am Spiel der Antriebe und Gangbarkeit verbessert > Justage und mit U - Scheiben unter den Schrauben, sowie eine 18mm starke Holzscheibe unter dem Anschlussholmen 3_EQ2_Gegenplatte_1.jpg mit 8mm starker Mittelschraube zum Montierungsfuß, bringen eine spürbare Verbesserung!

    So konnte auf der unten im Bild gezeigten EQ2 Montierung, sogar einem alten 80/1200mm Meade FH und einen 98/1000mm Selbstbau Newton, ( in mit Firnis und Auspufflack lackiertem Teppich - Papprohr 3,8Kg ) visuell gut tragen!


    Das Erste NexStar Stativ aus der NexSLT_Gallerie.jpg > ursprünglich auf dem Kleinen Alustativ völlig unzureichend!

    Was aber auch zu vielen anderen Optiken von 50/ 600mm über 80/800mm bis zu Cat - 114/1000 + 114/900mm Newton unter EQ1 + EQ2 Montierungen verkauft wurden + noch werden!


    Breite: 50mm x 24mm Anschlussholme, > das ausgezogene Stativbein: 28mm > Anschlussholme, Stativbein - Klemmen und Standspitzen

    Schrauben > 3/16 Inch > 4,7625 mm > 5mm = Konnte das Teleskop nie ausreichend stabil halten und findet sicher selbst nachgerüstet bei 60mm - 70/700mm Brennweite die Nutzbare Grenze weil die Kunststoff - Anschlussholme, Stativbein - Klemmen und Standspitzen nochmals schwächer ausgeführt sind


    Tasco/Quelle Holzstativ: So erreicht Es, selbst verbessert nicht mal, die Stabilität des alten Tasco/Quelle Holzstativ im Urzustand >

    Breite: 56,8mm x 27,6mm > das ausgezogene Stativbein: 30mm > Anschlussholme aus Holz; Stativbein - Klemmen aus Metallblech und Standspitzen aus Gummi, die mit Reifenlack selbst über die Jahre und massiver Sonneneinstrahlung überstanden haben!


    Minimal Stativ: Aber es geht sogar noch schlechter wie ich mir in Einem Kaufhaus ansehen durfte, eigentlich nicht mehr als Stativ, für das damit verkaufte 70/350mm bunte Spielzeug und 70/900mm Teleskope verwendbar!

    kein extra Foto = Optisch genau wie Das Erste NexStar Stativ:

    mit noch mal kleineren Maßen und Schrauben > Nr. 8 UNF > 4,1656mm > 4mm = konnte ich erkennen und dünneres Material und Ausführung der ausgezogene Stativbeine sowie die Anschlussholme, Stativbein - Klemmen und Standspitzen, benutzt wurden!


    Hier schlägt der poppige Anblick endgültig eine Sinnvolle Brauchbarkeit Stativ für ein Teleskop!


    Ich befürchte aber das in dem Segment, die Teleskope den unzureichenden Stativen angepasst werden und nicht umgekehrt!!!


    Der Bericht wird noch mit Schwingungstests vorgesetzt, damit man sieht wo das herkommt und dort verbessern kann!


    Warum das alles?

    Es sind einfach zu viele dieser Teile in Umlauf, das die Jeder einfach aus Frust, in die Tonne hauen kann!


    [IMG:http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_P1040011_1.jpg]


    [IMG:http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_P1040012_1.jpg]

    Quelle Revue Stativ zum 60/910mm Refraktor damit wurden diese Fotos der Sofi 2004 gemacht

    http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/viewtopic.php?t=14


    [IMG:http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_P1040017_1.jpg]

    Die Stativbeine noch mal direkt nebeneinander


    [IMG:http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_P1040013_2.jpg]

    und die Anschlussholme mit den neuen Schrauben an der EQ2 Montierung


    [IMG:http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_P1040019_1.jpg]


    Hier der Quelle Revue 60/910mm Refraktor mit dem Klappspiegelsucher, der bei mir bestens funktioniert, unter dem

    70/700mm Lidl - Skylux - Refraktor beide sind hier mit selbstgebauten Sonnenfiltern zusehen, die anstellen oder unter der Tubus Verschlusskappe fest und Lichtdicht in der Taukappe sitzen können!


    Gruß Günter

    Hallo,



    das ist hier besser platziert!


    mancher kann und will keinen Dobson, mit dem man auf engen Balkonen nicht über die Brüstung schauen kann, ein Mond und Planeten - Zeichner braucht eine feinfühlige 2 Achsen - Hand - Nachführung an der Astro 3, mit Nachführmotor oder Schrittmotorsterung


    Die es ja in 2 Varianten gab:

    Einmal mit Tangetialverstellung in Dek: nur max. 20! die schwingen noch stärker wenn das Gewicht auf der Gegendruckfeder in einer Hohlschraube liegt

    Dreht man diese Feder mit der Hohlschraube zu stark zusammen ist die Nachführung stärker <= 10° eingeschränkt und schwergängig, oder es ruckelt sogar wenn die Federringe ineinander springen!

    Und mit 2 Schneckenradantrieben In RA. und Dek. mit gleichmäßig leichtgängiger Hand - Nachführung, die man leicht auch in 1 oder 2 Achsen motorisieren kann!



    Der Schwachpunkt liegt bei den Stativen, ich habe hier 4 der Alustative die den Teleskope früher und bis heute beigegeben sind.

    Erst beim Aufbau aller diese Teleskope, ist mit aufgefallen, alle sehen der Bauform nach gleich aus, es wurden aber vollkommen unterschiedlich dimensionierte Aluprofile verwendet,

    Dann ließ ich das Stativ von dem, bei meinem Sohn stehenden 60/910mm Quelle Revue Refraktor, nachmessen das ich mal verstärkt hatte.


    So wie sich die verwendeten Gewinde unterscheiden sind auch die Masse der Alu Profile über die Jahre geschrumpft

    a) > 5/16 Inch > 7,9375 mm > 8mm = trägt ein 90/1000 oder einen 114/900 Newton brauchbar, mit Beruhigungsmaßnahmen recht Brauchbar!


    b) > 1/4 Inch > 6,3500 mm > 6mm = Kommt mit 60 - 70 mm Teleskopen gerade so zurecht


    c) > 3/16 Inch > 4,7625 mm > 5mm = Konnte das Teleskop nie ausreichend stabil halten


    d) > Nr. 8 UNF > 4,1656mm > 4mm = Eigentlich nicht mehr als Stativ, für das damit verkaufte Spielzeug Teleskop verwendbar!

    Hier schlägt der poppige Anblick endgültig eine Sinvolle Brauchbarkeit als Teleskop!



    Alle basieren der Profilform nach dem HAL140 Stativ von Vixen nach und sollte so schon mal gleiche Stabilität vorgaukeln!


    Das es den Herstellern nicht um den Anwender geht, sondern ausschließlich, wie kann ich mit schönen farbigen Abbildungen auf der Verpackung und früher in Prospekten heute im Web, den Konkurrenten mit niedrigerem Preis Ausstechen!


    In einem weiteren Bericht werde ich das mit Bildern und dem Torsionsverhalten zeigen!


    Eine alte EQ1 - EQ2 oder die Astro 3 / Lidl - Montierung, auf einem Vixen HAL 90 - 140 Stativ ( von dem ein Teil vom Bein so breit wie die das ganze Stativbein von > d ) brachten mit 70 - 90mm Refraktor oder mit 76/700mm - 114/900 dort erst was die schönen Bilder und vollmundigen Beschreibungen versprachen!


    Auf einer 120mm Holzsäule trägt die Astro 3 visuell locker einen 4" F10 Refraktor, einen 150/1500mm MAK oder einen 150/750mm Newton,

    selbst ein 150/900mm Newton konnte noch so wie > a)

    Schwereres Gegengewicht nahe der der Montierung, ist da besser als 1kg Zusatz am langen Hebel!


    Ich schreibe noch mal was zu den Stativen und der Astro 3, bin noch daran am probieren was man da an Stabilität für einem 150/750mm Newton darauf damit geht!


    Habe hier eine Anfrage von einem Rentner, der solch einen Newton günstig erwerben kann!


    Werde dann berichten!



    Gruß Günter

    http://www.g2-astro

    Hallo Detlev,


    hier gibt es endlich mal einen Mini Tracker unter 300,- ja weit unter 200,- Euro

    > https://www.teleskop-express.d…bile-Astrofotografie.html < bei anderen Tracker kostet der Polsucher schon 159,- €




    hat man so eine Superzoom Kamera


    kann man im Urlaub fast das Teleskop zuhause lassen!



    Ein Nachbar ist mit dem Mini - Track vor 5 Tagen, für 3 Wochen nach Lanzarote in Urlaub gefahren!

    Zuvor haben wir es hier am hellen Tag noch getestet und mit einem 70/350mm FH an Jupiter getestet, Jupiter am Tage mit aufgesatteltem Handy gesucht und eingestellt!


    Wenn es Dir aber ums selber bauen geht, kannst Du es ja trotzdem auch als Bauanregung nutzen und mit so einem Uhrwerk + Unterstützungsfeder, selber aus 6mm Buchensperrholz mit bauen.

    > https://www.ebay.de/itm/Kurzze…31078b:g:qxgAAOSwzyBbgrUd <


    > https://www.ebay-kleinanzeigen…dr-alt/951912856-240-1560 <



    Gruß Günter

    Hallo Detlev,


    für eine Bedarfs - Werkstatt braucht man nur ein alte Küchenarbeitsplatte die mit 2 Stücken Gummiplatten > https://www.ebay.de/itm/Waschm…irutschmatte/392117443311? epid=1305850225&hash=item5b4c055aef:g:-QMAAOSwx0FbjlRB < als Unterlage für die Arbeitsplatte und ( X ) Schutz für den Tisch, Rollschrank

    > https://www.home24.de/kategori…BmuAbxKk:20180922004135:s <

    oder Gasgrill

    > https://www.ebay.de/itm/EDELST…Pfanne-/202278956136?var= <


    Diese Platte auf ca. 70 - 90 cm so passend geschnitten, das sie Seitwärts jeweils 15cm und Vorne 10cm Überhang hat und so mit Holzbacken / Klemmwinkel oder festmontierter Schraubzwingen, im Bedarfsfall darauf ( X ) montiert wird.

    Alles Werkzeug und ein Schraubstock > https://www.ebay.de/itm/Arebos…m:m7c7YMrqrSbLsTnyejehGpg <

    kann im dem Schrank oder separatem Werkzeugkasten gelagert werden!


    Wenn Du ein Foto vom deinem Wasserschaden per privater Nachricht zusendest, kann ich dir vielleicht ein Reparaturtipp geben, wie man den Übergang Terrasse Wand zukünftig sichert!


    Gruß Günter

    Hallo Detlev,


    warum noch eine Barndoor das geht doch mit der Lidl - Montierung + einfachem Nachführmotor erheblich besser!

    schau mal was mit einem guten 135mm Tele und Planetenkamera

    > https://www.teleskop-express.d…era---Chip-D-8-92-mm.html <

    alles geht!

    Viele, viele kleine Bilder an mehreren Nächten aufsummiert, = 89 Stunden weiter ergibt dann so ein Wahnsinnsfoto!

    Aber auch mit so einer Kamera ist da schon einiges möglich!

    http://www.astrotreff.de/topic…229535&whichpage=1#811662


    Ich habe ja noch mein 135 mm Weltblick Teleobjektiv, s-l1600.jpg > s-l1600.jpg F1,8 mit 82mm Öffnung ( Kostet heute ca. noch oder wieder 350,- Euro

    das schon mit 400 ASA Farbfilm sowas bei F2,8 nach 12 Minuten zeigte


    [IMG:http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_foto000_2.jpg]  [IMG:http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_foto001_1.jpg]

    Trotz Abblendung kommt hier die 82mm Öffnung zur Wirkung

    Bilder aus > http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/viewtopic.php?t=43 < > der Rest von 18 Jahren Astrofotografie

    Leider hat 2002 meine Backup 3,5 Zollfestplatte von meinem alten Windows Rechner ein Gewitter nicht überlebt, und 176 Astrofotos zum Teuxxl ein Rettungsversuch bei einschlägigen Firmen haben nur die 58,- € Vorauszahlung gekostet!


    Auch so eins hatte ich mal zum Test

    > https://www.ebay.de/itm/163256483127?format=1&hlpv=1&cond=1 < war bei 2,8 für Kleinfilmformat brauchbar bei F4 gut

    mit kleinen Chips 3 - 9mm Diagonale gut nutzbar!

    Ein gutes Vario sollte bei 135mm auch mit so einer Planetenkamera gut funktionieren!


    Gruß Günter

    Hallo Detlev,


    ich sehe der 8" Spiegel wartet immer noch im Keller auf erstes Licht!

    hier mal ein Vorschlag mit Stativbeinen von den Du ja warscheinlich 6 Stück hast!

    fgur6uvz.jpg

    Habe ich auch schon mit 3 Beinen gesehen, Höhenräder waren an einem Sperrholzring montiert, wo auch noch eine Vixenschiene drann war, für die EQ Montierung. Packmaß 65 cm und einen 6" Newton mit 3 Fotostativ - Beinen mit Klippverschluss Packmaß hier ca. 45cm!


    Mit den richtigen Längen der Tubusringe, bekommst Du damit ein Packmaß von ca. 70cm = Koffergröße!

    Mit einem richtig bemessenem unterem Blendrohr aus leichtem schwarzer 3mm Hartschaumplatte hergestellt

    > https://www.bauhaus.info/alupl…mplatte-protex/p/14217590 < in den Tubusring eingesetzt,

    hast Du dann zusammengeschoben einen geschlossen Tubus zum lagern!


    Wie du auf dem Foto siehst ist die Rockerbox aus den Schemelbeinen hergestellt = Holzwinkel

    DV_157x152_3139842_02_4c_DE_20130318062109.jpg

    > https://www.hornbach.de/shop/s…Cregalwinkel--_-%7Cregale <


    Als Höhenringe reichen auch diese PVC Deckel

    > https://www.ebay.de/itm/Ostend…-Endstopfen-/273320058489 <


    Mit dem richtigen Tragegurt extrem Fahrradtauglich!


    Gruß Günter

    Hallo Detlev,


    ich selber habe 4 drehbare Sternkarten, selbst leuchtende und eine größere aus Plastik von KOSMOS, dann die von Baader und zuletzt die große Sirius für Nord,- und Südseite, aber alle sind in erster Linie eher zur orientieren in den Sternbildern geeignet, als zum wirklichen Auffinden von Objekten!

    Deshalb habe ich Diese, die man ja auch zum Selbstbasteln im Web zum ausdrucken runterladen kann, garnicht genannt, da Sie heute für wirkliche gute Beobachtungen wenig hilfreich sind!

    Da leistet jede Astro - App zur ersten Orientierung schon mehr, da dort auch Informationen zum Objekt abrufbar sind!


    Das von mir genannte Buch ist der beste Einstig, mit einem ersten Teleskop zu den damit sichtbaren Objekten, der dann von diesem Astroatlas

    > https://teleskop-austria.at/VZ…n-Beobachter-Peter-Vizi#m <

    ergänzt werden sollte!

    Davon haben sich bei mir auch mehrere über die Jahre angesammelt, Teure und Erschwingliche, dann sah ich Den von Peter Vizi auf einer Astromesse, Der hat Ergänzungen, die den Früheren gefehlt haben und bringt dadurch die beste Preis - Leistungs fürs Geld!


    Er wird damit an h & Chi, M11; M13; M44; M67, uva. dann, die Vielfalt der Sternhaufen entdecken, oder die oft eingebettet, und als die Verursacher der Gasnebeln M8; M16; M17; + M20 und M42 ( die besser mit CLS Filter ) sind, sowie beim Suchen nach M27 erstaunt den "Kleiderbügel " zu entdecken!

    Aber auch die Jagt nach bekannten und kleinen Stern - Konstellationen wie ( Trapez ; oder die markante Gruppe um Alcyone ) oder der Einelstern Pleione ein weißer B8 Stern der sich so schnell dreht, das Er extrem abgeplattet ist, ein Ellipsoid wie Forschungen feststellten!

    und die > Schöne Doppelsterne < darin > Albireo im Schwan, erstaunt immer wieder was da alles zu entdecken ist, wenn nur genau und etwas länger hinschaut, als nur ein flüchtiger Blick darauf!

    Albireo > 20051010-809.jpg <


    Gruß Günter

    Hallo Klaus,


    Herzlich Willkommen hier!


    ich bin Baujahr 48 und beobachte ununterbrochen seid dem 14. Lebensjahr, bei jeder Gelegenheit visuell!


    Da Du dir ja nun dieses Teleskop zugelegt hast und Das zu meiner Beginnerzeit sicher als Schulteleskop klassifiziert wurde, selbst 1968 nicht unter 2.200 Dm zubekommen war!

    Mein Erstes 1968 gebraucht gekauftes Auto, von selbst verdienten Geld hat 1.250,- DM gekostet, nur mal wegen der Größenordnung hier genannt!


    Nun möchtest Du natürlich erst mal damit beobachten, ohne über Erweiterungen oder Neukauf nachzudenken, denn so ein 90/1000mm Refraktor kann Dir schon so viel zeigen, das es mehrere Jahre dauert damit alle Möglichkeiten an Astroobjekten auszuloten!


    Keine Bange vor dem Bauart bedingtem Rest - Farbfehler, der stört nur Den der extra danach sucht und hat berühmte Entdeckern, nicht abgehalten Großes zu leisten!

    z.B. Friedrich Wilhelm August Argelander der einem, von Joseph von Fraunhofer hergestellter Kometensucher mit 7,7 cm Öffnung und 65 cm Brennweite, von 325.000 Sternen die Rektaszension ist auf 0,1 Sekunden, die Deklinationauf 0,1 Winkelminuten und die visuelle scheinbare Helligkeit auf 0,1 mag genau angegeben und aufgezeichnet hat!

    Ich denke Der hätte die 13mm mehr Öffnung, bis zum letzten mögliche Grenzgröße ausgereizt und die Sternenzahl damit noch drastisch erhöht! > Bonner_Durchmusterung <


    Hier einige Hinweise, die Dir vielleicht die Beobachtung erleichtern können >

    > http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/viewtopic.php?t=33 <

    > https://www.teleskop-express.d…or--Joachim-Herrmann.html <

    immer noch das beste Einsteiger - Buch, zeigt es Dir für Jeden Tag des Jahres, zu jeder Abendstunde und Himmelsrichtung, was dort gerade zu sehe is!

    Begleitet von Informationen zu den Grundlage der Himmelsorientierung, ausrichten des Teleskops, sowie zum Auffinden und Daten zu den verschiedenen Objekten.


    Und den > Rükli - Mondatlas, der einfach viel mehr Beobachtungs - Spass für Jahre bietet, als der oft empfohlene Moon - Scout!

    den ich an 2 Mondzyklen schon durch hatte!

    https://www.teleskop-express.d…-fuer-Mondbeobachter.html


    Sollte das Teleskop, trotz der im Link genannten Tipps zum stabilisieren, vom Stativ her doch noch zu schwach sein, rate ich Dir hier zu so einem Vermessungsstativ > https://toolineo.de/baustativ-…stativ-c!T0713110000.html < > Sau stabil bis ca. 30Kg Zuladung

    in dem man sich selbst, so eine große Ablageplatte mit Scharnieren befestigt, einbauen kann!

    > equip.jpg < Denn es frustet nichts stärker als ein immer wackelndes Stativ, das meißt den größten Wackeltfaktor beisteuert!



    Für ein zukünftiges 150/750mm Newton und für ein mögliches C8 > SC Teleskop wäre mindesten eine EQ5 oder HEQ5 sicherer


    Zusatz: hast Du einen Link zu deinem Teleskop, damit weitere Tipps auch dazu passen?


    Also viel Spass mit dem 90/1000mm Fraunhofer



    Gruß Günter

    Hallo Falk,


    die Azimut - Montierung ( nach Dobson ) muss bei Goto ausreichend genau in der Wage stehen Nord / Süd + Ost - West mit der Libelle

    < https://www.amazon.de/BMI-6800…ords=wasserwaagen+libelle <

    an der Montierung oder mit einer Kreuzwasserwaage > https://www.googleadservices.c…ewKHTkeCN8Q9aACCEE&adurl=Sola-Kreuz-Wasserwaage-K-5 <

    Dann, der Anleitung zur Goto - Steuerung folgen: > Datum; Uhrzeit ( Achtung Sommerzeit beachten) ; geografischen Standort eintragen und die angebotenen Eichsterne anfahren und bestätigen!

    Als Erstes vielleicht der Skytour folgen, dann alle Objekt nach Wunsch!

    Steht ein gewünschtes Objekt noch unter dem Horizont, meldet das die Steuerung!

    Doch sollt mann sich etwas Grundwissen aneignen, damit man nicht zu oft Objekte such die zur zeit nicht sichtbar sind!

    Ich empfehle immer das kleine Buch, " welcher Stern ist das" > welcher-stern-ist-das < weil hier alles für jeden Tag im Jahr und Stunde der sichtbare Himmel in Karten gezeigt wird und es Hinweise zum Objekt und der Sichtbarkeit und auffinden beschreiben ist!

    Ist auch nach 45 Jahren immer noch mein stetiger Begleiter, zur Vorbereitung auf einen Beobachtungsabend!

    So lernt man sich recht schnell ganz nebenbei, sich auch mit bloßem Auge am Himmel zurecht zufinden, denn Gelesenes prägt sich besser ein als nur per Auge, am Display einer Astro App!


    So kann man Beistehenden, dann sofort erklären schau mal da oben das Rechteck an, das ist das Sternbild Herkules und rechts oben im letzten Drittel zum oberen Stern, dort findet man M13!

    Den ruf ich nun in der Steuerung auf und das Teleskop fährt dann automatisch, wie auf den großen Sternwarten, diesen Kugelsternhaufen an,

    den wir dann im Okular neben zwei schwachen Sternen sehen können!

    Den können wir nun mit andern Okularen noch vergrößern, bis man Ihn besser aufgelöst sehen kann, ja es können schon Einzelsterne rund um das dichte Zentrum und sogar helle Einzelstern im Zentrum gesichtet werden!

    Und das mit 150 Lichtjahren Durchmesser des Kugelsternhaufens M13 und aus einer Entfernung von 25.100 LJ , direkt in dein Auge, dringt dann dieses fossile 25.100 Jahre alte Licht, dieser Sterne!

    Als Okular würde ich noch mindestens so ein 70° 30 - 35 mm Okular anschaffen,

    Explore Scientific 70° Okular 30mm 2" oder besseres/teurer!

    Eine gute Barlow Linse > https://www.teleskop-express.d…ennweitenreduzierung.html

    Und ein Planeten Okular > https://www.apm-telescopes.de/…/uwa-planetenokulare.html <


    Gruß Günter

    Hallo zusammen,


    für einen Astrofreund, soll ich so einen Halter fertigen, für alle die Interesse haben, könnte ich auch einen herstellen!


    hier das Prinzip vom Haltering für die Russentonne und Ferngläser

    http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_bild_02_2.jpg


    http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_bild_03_2.jpg


    http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_bild_04_2.jpg


    http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_bild_06_1.jpg


    http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_bild_11_2.jpg


    um die Russentonne an ihren beiden Fotogewinden stabil auf vielen Montierungen zu montieren!

    Daran können verschiedene Peilsucher montiert werden!

    Zusätzlich kann auch ein Plan, für den einfachen Selbstbau einer Feinfokussierung auf Basis von Zahnriemen und Rädern aus alten Druckern oder Flachbettscannern

    und ( eines 1:6 Knopfautomat für ca. 20,- Euro ) beigelegt werden, ist aber auch fertig montiert möglich!


    Für die Russentonne wird die > ps14-vixen-level-prismenschiene.jpg < mittig am Haltering befestigt. Bei den Ferngläser wird Sie an einem Ende, das Fernglas dann an dem Fotogewinde oder der Mittelstange befestigt! ungefähr so > °(° aber ein ca. 270° Kreis


    Die Teleskopmontierung kann dazu auch in Azimutposition betrieben werden!


    Gruß Günter

    Hallo Martin,


    dann solltest Du dir noch ein 2" > 32mm 70° Okular oder 38mm 70° zulegen

    > p956_TS-Optics-WA32-ERFLE-Weitwinkel-Okular---32-mm---2----70--Gesichtsfeld.html <

    > https://www.teleskop-express.d…----70--Gesichtsfeld.html <


    und einen 2" Skyglow Filter,

    > https://www.teleskop-express.d…ast-an-Mond-Planeten.html <

    den kann man ins 2" Okular einschrauben, Er reduziert den in der Stadt aufgehellten Himmel und bringt mehr Kontrast!

    Zeigt da Er kaum das Sternenlicht dämpft, nun auch die Andromeda Galaxie besser!


    und ein OIII Filter > p7856_TS-Optics-2--Premium-O-III-Filter-fuer-Nebelbeobachtung.html < zulegen

    Der blockt die Lichtanteile der Straßenbeleuchtung, dämpft das Sternenlicht und hebt so das leuchtende Gas der Nebel hervor!

    Beide Filter können auch in die 2"/1,25" Reduzierung eingeschraubt werden und so können auch die 1,25" Okulare davon profitieren, ohne das

    man dauernd die Filter an den Okularen zu tauschen!


    eine 1.5/2 Fach Barlow

    > https://www.teleskop-express.d…Adapter-fuer-Newtons.html < Daran kann man mit einen Handyhalter Mond- und Planeten - Fotos machen!


    Damit kannst Du mit deinen 1,25" Okularen

    z.B. 25mm = 16,6mm = 12,5mm

    und bei dem 12,5mm = 8,3mm = 6,2mm > machen

    So hättest Du mit dem 2" Okular dann 7 Vergrößerung!

    Später, kannst Du dir ja dann bessere Okulare mit 70° oder 80° Gesichtsfeld, in den nun ausprobierten Brennweiten besorgen!



    Concenter Ray > http://www.spheretec.de/10047b.php


    [IMG:http://www.spheretec.de/images/Concenter_se_223_157_png.png]

    Der braucht nicht, so wie die Justierlaser selbst, erst mal auf einer großen Entfernung 8 -12m justiert zu werden.

    Denn ein unjustierter Justierlaser, beschreibt beim Drehen einen kleinen Kreis auf dem Spiegel!

    Schon viele Einsteiger, haben den ihren gerade gelieferten Newton mit einem dejustierten Laser so verstellt, das Sie bei Sternwarten und Astroforen verzweifelt um Hilfe baten!

    Das kann mit dem Concerter nicht passieren, und reicht für visuelle Zwecke vollkommen!

    ich selbst habe 2 verschiedene Laser und nutze sie seid den Concerter habe nicht mehr!



    Gruß Günter