Posts by Michi67

    Hallo,
    hier noch eine Mond-Aufnahme vom 28.06., wieder mit dem kleinen Skywatcher 127/1500 Mak. Einzelbild mit uralter 2,1 MP Jenoptik Digiknipse.


    MfG Michael

    Hallo,
    nachdem ich gestern abend zu Beobachtungsbeginn zunächst ein Stimmungsbild geschossen hatte ( siehe Thread zuvor ), juckte es mich doch in den Fingern, mal wieder ein paar Bilder von Gevatter Mond zu "knipsen". Nun bin ich kein Astrofotograf und leider lässt sich meine Minolta Dimage A2 einfach nicht ohne Tunnelblick/Vignetierung ans Teleskop adaptieren...
    also kramte ich aus der Schublade meine uralte Jenoptik Digitalkamera mit satten 2,1 Megapixeln:blush: mit ihrem niedlichen ausfahrbarem Zoom-Objektiv. Aus einem alten Mak-Adapter bastelte ich mir am gestrigen Nachmittag eine Einsteckhülse. Fix 3 Löcher gebohrt und M5 Gewinde geschnitten und dann 3 Schrauben durch. Das Ganze wird dann mittels eines weiteren Adapters auf mein TS-Zoom 7-21 mm geschraubt. Dann wurde die kamera eingeschaltet, das Objektiv bis zum äußersten Telebereich ausgefahren, die Funktion "Selbstauslöser" eingeschaltet und das Kameraobjektiv in den selbstgebastelten Tubus eingesetzt und ebenfalls mit 3 Schrauben fixiert. Ums kurz zu machen : die alte Jenoptik wurde quasi wie eine Webcam eingesteckt.
    (kann evtl. mal ein Foto nachreichen ). Fotografiert wurde der Mond dann durch das TS-Zoom bei 21 mm Einstellung. Ausgelöst wurde natürlich mittels Fingerdruck ( Fernauslöser gibts für die alte digi nicht ) - immerhin wurde die Verwacklungsgefahr durch den Selbstauslöser-Vorlauf zumindest etwas reduziert. Mit Photoscape wurden die Bilder dann nur noch minimal nachgeschärft und ggf. beschnitten. Leider läuft mein altes Picture Publisher unter Windows 7 nicht mehr. So konnte ich die überbelichteten Mondpartien leider nicht gezielt abdunkeln. Bei PP8 gabs immer so eine schöne Funktion "Helligkeit bei Lichtern reduzieren" etc. - bei Photoscape finde ich so etwas nicht.:sad:


    Naja...also Primitivtechnik-Monde und : alles Einzelbilder ! Nix video, nix gestacktes !


    Sonstiges Equipment : Skywatcher Mak 127/1500 auf Lichtenknecker M60 montierung mit Lichtenknecker Nachführmotor/Steuerung.


    Natürlich angesichts der hochtechnisierten Konkurrenz absolut NICHT konkurrenzfähig, aber vielleicht doch eine kleine Ermutigung für jeden Anfänger es doch mal zu probieren !:blush:


    MfG Michael

    Hallo,
    dass der "lütte" 90/1300er von Lichtenknecker/Kosmos auch heute noch ein schönes kleines Planetenrohr ist, konnte ich die Tage wieder bei den Jupiterbeobachtungen feststellen. Irgendwie sah Jupi im Kosmos LW 90 WESENTLICH schärfer und kontrastreicher aus, als im 127/1500er Skywatcher Mak. Vom Mak hatte ich mir eigentlich mehr erwartet ! Bei Vergrößerungen von 145x (Kosmos/Lichtenknecker ) bzw. 166x am Mak, hatte der Refraktor klar die Nase vorn. Selbst die helle Venus kam im Refri deutlich schärfer rüber, hier hatte der Mak allerdings den Vorteil einer "farbreinen" Abbildung, während die Venus bei ca. 145x im Refraktor schon einen deutlich sichtbaren violetten Rand hatte. Vielleicht muss ich mich nochmal mit der Justierung des Mak beschäftigen. Immerhin hatte meine selbstgebaute Taukappe aus Zinkrohr schon mal Vorteile in Sachen "Thermik" gebracht...
    Trotzdem, wenn ich so den direkten Vergleich sehe, bin ich vom Mak doch etwas enttäuscht - es war ein Gebrauchtkauf und ich hoffe, es lässt sich durch Justage noch etwas aus dem Gerät rauskitzeln-
    MfG Michael

    Hallo Wolfgang,


    da habe ich ja wohl gerade Glück gehabt: vor einigen Tagen wurde mir ein solcher 6" Mak für sehr freundliche 160€ angeboten und ich war schon drauf und dran zuzuschlagen. Das Gerät sah absolut identisch aus...auch die Beschriftung der Linsenfassung, nur dass hier noch der Hersteller "Hioptic" stand.
    Nun kann ich zu einem gleichen Preis ein wohl ordentliches Skywatcher 127/1540 OTA bekommen, laut Vorbesitzer selbst bei 200fach kein merkbares Shifting. Sicherlich auch kein Edel-Gerät, aber wohl immer noch besser , als 160€ für die Tonne !


    Gut, dass ich deinen Bericht hier noch fand !


    Mfg Michael

    Danke für deine Meinung - ich bin inzwischen zu dem Entschluss gelangt, die Finger von dem Mak zu lassen zumal ich durch Recherchen jetzt auch herausgefunden habe, dass die Hioptic Maks wohl optisch und mechanisch nicht das Gelbe vom Ei sind !


    MfG Michael

    [FONT=Verdana, Arial, Helvetica]Hallo liebe Freunde,


    euer "Klassik-Opa" postet einfach mal im Einsteiger-Forum...


    Bei mir vor Ort ist eigentlich nur noch Mond, Jupi, Mars, Saturn möglich.....Deep Sky kann man vergessen. ( Ruhrgebiet, dazu noch ein Kraftwerksbau..puh )


    Zur Zeit habe ich zur praktischen Beobachtung ( neben meiner Klassiker-Sammlung ) nur noch den Lichtenknecker 90/1300 AK Refraktor auf M60 Montierung und den Meade LXD75 Newton 152/762 mm, der für Planeten ja eigentlich ein bischen "kurz" ist. Eine Barlow habe ich momentan gar nicht.
    Weil ich Refraktor-Fan bin, wollte ich einfach mal was "größeres". Der Sprung auf 4" wäre ja Quatsch, weil ich ja schon einen guten 90/1300er habe. Preislich würde ich momentan nur einen 5" FH schaffen ( 127/1200 oder 120/1000 OTA FH ). Natürlich ist mir klar, dass ich da mehr Farbe bekomme, aber ich hoffe doch etwas mehr Details an Mond und Jupiter sehen zu können, als mit dem 90/1300er ( den gebe ich aber nie her ! ).


    Nun könnte ich einen Hioptic Maksutov-Cassegrain 150/1900 mm gebraucht sehr günstig bekommen ( OTA ).
    http://www.hioptic.com/telesco…ov/NMC1900x152EQ8_AT6.htm



    Den könnte ich für 160 € kriegen ! Aber der ist aus China und der Hersteller ist mir unbekannt ( Gurke ? ).


    Oder sollte ich mir da doch besser eine gute 2x Barlow für meinen Meade 6" f5 Newton anschaffen und den für Mond/Planeten nehmen ?


    Ich weiss nicht recht weiter....


    MfG Michael[/FONT]

    Hallo,
    kennt jemand den Hersteller Hioptic und weiss evtl. etwas über dessen Qualität zu sagen ? Offenbar ein chinesicher Großanbieter, der vom kleinen Feldstecher bis zum Sternwartenteleskop alles anbietet.
    http://www.hioptic.com/telesco…ov/NMC1900x152EQ8_AT6.htm


    http://www.hioptic.com/telesco…elescopes/NDT2700x220.htm


    Vor kurzem wurde ein Hioptic 150/1900 Maksutov-Cassegrain sehr günstig angeboten, so dass es mich schon in den Fingern juckte, aber dann fiel mir wieder die alte Geschichte von den ominösen TS DS 150/1900 Maks ein, die ja wohl alle grottenschlecht waren......naja, wenn das jetzt nur wieder eine Neuauflage ist....


    http://www.nightsky.at/Art/DS_Mak/


    Irgendwie habe ich schon die Befürchtung, dass man bei diesen "unbekannten" China-Herstellern immer die Katze im Sack kauft...


    Deswegen : kennt jemand diesen Hersteller und hat bestenfalls schon mal selbst ein Gerät von denen in seinen Händen gehabt ?


    MfG Michael


    Hallo Beat,


    zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mittlerweile mehr zum Sammler, denn zum übereifrigen Beobachter mutiert bin. Gerade im Verlauf des letzten Jahres liessen sich die wirlich ergiebigen Beobachtungsnächte fast an einer Hand abzählen und nun wurde auch noch unweit meines Standortes ein Kraftwerksbau vorangetrieben und nahezu vollendet . Man sollte gar nicht glauben, was es da neben der Licht- und Dunstverschmutzung auch für weitreichende thermische Beeinflussungen gibt !


    Bei den wenigen Jupiterbeobachtungen, die mir bis jetzt vergönnt waren, hatte ich persönlich den schönsten und noch knackigsten Eindruck mit einem 10 mm Okular = 130x.
    Darunter gibts weniger Details, darüber ist das Bild auch noch okay ( z.B. bei ca. 162x ) bringt aber nicht mehr Details. Mit einem 7 mm Okular bei dann 186x finde ich es persönlich nicht mehr so schön, weil mir dann doch schon etwas zu viel Farbe ins Spiel kommt, wobei dann m.E. auch die Schärfe schon sehr leidet ( Jupiter ), wobei mir die 186x hingegen am Mond auch noch Spaß machen.


    LK Okulare habe ich nicht, ich weiss diese auch schlecht qualitativ einzuschätzen, hatte aber mal schon eine ähnliche Frage hier gestellt.
    http://www.astro-foren.de/showthread.php?t=13205


    MfG Michael

    Hallo lieber Wolfgang,


    Danke für deine Einschätzung ! Darf ich mir die abgebildeten Tabellen evtl. für meinen persönlichen,privaten Gebrauch ausdrucken ?


    Ich suche ja immer nach alten Katalogen/prospekten von Lichtenknecker/Kosmos.


    MfG Michael

    [FONT=Verdana, Arial, Helvetica]Hallo liebe Klassiker-Freunde,


    mir ist es nach längerer Suche und unter freundlicher Mithilfe eines Sammler-Kollegen endlich gelungen für meinen 1979er Kosmos LW 90 Refraktor die passende Montierung zu finden : eine schöne Lichtenknecker M60 Montierung in der finalen Baustufe 3, also mit Motorantrieb + Steuerung.




    Zwischen der Firma KOSMOS / Stutgart und Lichtenknecker Optics gab es in den 70er bis Anfang der 80er Jahre eine Kooperation. So wurden viele Lichtenknecker Teleskope unter dem Label Kosmos in Deutschland vom Kosmos Verlag Stuttgart angeboten.


    Das hier gezeigte Setup ist so ein Beispiel. Der Kosmos LW 90 Refraktor ( 90/1300 mm ) lief in Belgien als Lichtenknecker R90 Refraktor und war gleichzeitig der Einstiegsrefraktor in das System 64. Mein hier gezeigter Refraktor hat allerings noch einen FO 60 Auszug für 31 mm Okulare. Es liesse sich aber ein entsprechender System 64 OAZ nachrüsten.


    Interessant ist auch, das bei den Refraktoren der belgischen Varianten, die Objektive beschriftet waren - bei den deutschen Kosmos-Geräten nicht.


    Beim belgischen R90 Refraktor ist auf der Linsenfassung der Schriftzug "Lichtenknecker Optics AK 90/1300 mm" zu sehen, die Objektive für die Kosmos-Geräte waren selbstverständlich auch Lichtenknecker-Optiken, aber unbeschriftet !


    Hier kann man eine solche Objektiv-Fassung sehen :


    http://www.astro-foren.de/showthread.php?p=36651#post36651


    Meine Säule ist allerdings nicht original, sondern ein schäbiger Selbstbau von mir.


    Mit herzlichen Klassiker-Grüßen, Michael


    [/FONT]

    Hallo,


    da bin ich noch einmal. Dank meiner Kontakte zu einigen Sammlern habe ich jetzt das grosse Glück, demnächst wieder eine original passende Lichtenknecker M60/Kosmos Orion 60 - Montierung zu bekommen. Diese sogar in der Baustufe 3:1eye:, also mit Motorisierung und der dazugehörigen Steuerung !
    Ich kann mir diese Montierung nächste Wochenende abholen und wenn es interessiert, dann mal in Wort und Bild berichten.


    Somit gibt es endlich wieder eine standesgemässe Hochzeit meine Kosmos LW 90 mit der original dazu gehörigen Montierung.:D


    MfG Michael

    [FONT=Verdana, Arial, Helvetica]Hallo liebe Astro-Freunde,


    nach längerer Pause melde ich mich mal wieder zu Wort.
    Wie einige wissen, besitze ich ja einen Kosmos LW 90 Refraktor aus ca.
    1979 ( baugleich Lichtenknecker AR 90 ) mit 1300 mm Brennweite und System64 Anschluss. Hierzu hatte ich einige Jahre eine passende Lichtenknecker/Kosmos Orion 60 Montierung ( ohne Motorisierung ).
    In einem Anfall von geistiger Umnachtung verkaufte ich die Lichtenknecker Montierung vor ca. 1 Jahr


    Seitdem sitzt der LW90 Refraktor auf einer beidachsig motorisierten EQ5.


    Dieses Lösung befriedigt mich als Klassik-Liebhaber weder vom Outfit , noch von der Tragleistung. Im Vergleich zur Kosmos/Lichtenknecker-Montierung ist die EQ5 leider ein Wackel-Dackel.


    Ich suche nun wieder reumütig eine passende Klassiker-Montierung.
    Die LK-Montierungen sind leider nur sehr selten zu finden , mir fiel da auch noch die alte Vixen Sensor ein...leider auch extrem selten


    Wüsste jemand noch eine klassische Alternative ?


    Bitte nicht "New Polaris" - die reicht bei weitem nicht !


    MfG Michael[/FONT]