Posts by ferhardt

    Während des diesjährigen Astronautical Federation (IAF) Kongress in Vancouver, Canada, hat Arianespace mit ihren Partneragenturen weltweit, angekündigt, dass sie in Gedenken an den ersten Satellitenstart im Jahre 1957, einen Cluster von 50 Nanosatelliten, wobei jeder ein Land repräsentiert, in die Erdumlaufbahn bringen werden.


    Jeder Nanosat wird etwa ein Kilogramm wiegen und einem wissenschaftlichen Experiment gewidmet sein, dass unter der Verantwortung von Forschern an Universitäten und anderen Organisationen steht. Jeder Nanosat wird eine Einsatzzeit von etwa 2 Jahren haben. Alle 50 werden mit in einer einzigen Arianespace Mission gestartet.


    "Arianespace ist sehr stolz darauf an diesem Gedenk-Projekt mitzuwirken," sagte Jean-Yves Le Gall, CEO der Firma. "Die Unterstützung von Wissenschaft und Forschung ist immer Teil unserer Missionen. Wir haben bisher schon etwa 40 dieser Nutzlasten, wie sie auch im Jahr 2007 starten sollen, in den Orbit gebracht. Genau wie vor 50 Jahren, als der erste Satellit gestartet wurde, werden diese Nanosatelliten eine neue Ära für Wissenschaftler weltweit signalisieren."


    Original Source: Arianespace News Release


    http://www.frankerhardt.com/archiv/news/ok...-10-2004_2.html

    Techniker des Mars Rover Exploration Teams untersuchen mögliche Gründe und Lösungen für ein Steuerungsproblem am Rover Spirit.


    Das für die Steuerungsmotoren zuständige Relais von Spirits rechtem Vorder- und linkem Hinterrad reagierten am 1. Oktober nicht wie vorgesehen auf Kommandos. Jedes der Vorder- und Hinterräder des Rovers hat einen Steuerungsmotor, der die Richtung der Räder einstellt, unabhängig von einem anderen Motor der die Räder antreibt. Wenn der Richtungsmotor nicht benutzt wird, werden die elektrischen Relais geschlossen und der Motor fungiert als Bremse um ungewollte Richtungswechsel zu verhindern.


    http://frankerhardt.com/archiv/news/oktobe...-10-2004_4.html

    Dieses Bild, aufgenommen mit der "High Resolution Stereo Camera (HRSC)" an Bord von ESA´s Mars Express Raumschiff, zeigt den "Claritas Fossae" Graben, und Teile der "Solis Planum" Ebene.


    Das Bild wurde während der 508. Umrundung, im Juni 2004 aufgenommen, und hat eine Auflösung von ca. 40 Meter pro Pixel. Die dargestellte Region ist der östliche Teil von "Claritas Fossae" und der westliche Teil der "Solis Planum", etwa bei den Koordinaten 260° Ost und 28° Süd.


    http://frankerhardt.com/archiv/news/oktobe...-10-2004_3.html

    NASA Wissenschaftler haben letzte Woche digitale infrarot (IR) Aufnahmen des Mout Saint Helens gemacht. Die Bilder zeigten Zeichen von Hitze unter der Oberfläche, einen Tag bevor der Vulkan letzten Freitag in Süd-Washington ausgebrochen ist. Diese Bilder geben vielleicht wichtige Anhaltspunkte darauf, wie der Vulkan ausgebrochen ist.


    Die Wissenschaftler sind mit einem IR Optik-System, an Bord einer kleinen Cessna Caravan über den Berg geflogen um die Daten zu erhalten. "Ausgehend vom IR-Signal sagte das Team einen unmittelbar bevorstehenden Ausbruch voraus," sagte Steve Hipskind, Leiter der Earth Science Division an NASA's Ames Research Center (ARC), Moffett Field, Calif.


    "Wir haben einige thermische Artefakte am Boden des Mount Saint Helens' Krater in Süd-Washington gesehen," sagte Bruce Coffland, ein Mitglied der Airborne Sensor Facility am ARC. " Wir flogen am Donnerstag und benutzten das 50-Kanal MODIS/ASTER Airborne Simulator (MASTER) Digital Imaging System. Wir arbeiten daran, Bilder aus den IR-Daten zu erhalten, welche die thermische Signatur der Kuppel des Kraters bildlich darstellt," fügt Coffland hinzu.


    MASTER ist ein luftgestützter Simulator ähnlich dem hochauflösenden Advanced Spaceborne Thermal Emission und Reflection Radiometer (ASTER) Infrarot Imager an Bord von NASA's Terra Earth observation satellite. Wissenschaftler planen einen weiteren Flug mit dem MASTER Instrument, über den Vulkan, Anfang dieser Woche.


    http://www.frankerhardt.com/archiv/news/ok...-10-2004_1.html

    Hessens Tor zum Weltraum präsentiert sich zum „Jahr der Technik“


    Die Wissenschafts- und Weltraumstadt Darmstadt wird vom 7. bis 10. Oktober zur Technikhauptstadt Deutschlands. Während der Aktionstage zum „Jahr der Technik 2004“ stellt das in Darmstadt ansässige Europäische Satellitenkontrollzentrum ESOC die Aktivitäten der ESA vor. In der IHK Darmstadt präsentiert das ESOC spannende Modelle sowie informative Schautafeln und Videos zu aktuellen Weltraummissionen. Begleitet wird die Schau von einem abwechslungsreichen Vortragsprogramm.

    2004 wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit der Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD) und dem Deutschen Verband Technisch-Wissenschaftlicher Vereine (DVT) zum „Jahr der Technik“ ausgerufen. Ziel ist es, sowohl das Verständnis als auch die Faszination an Technik zu wecken sowie zu vertiefen und so Orientierung zu geben in einer technisierten Welt, die von Manchem in ihrer Komplexität auch als Bedrohung empfunden wird.


    http://www.frankerhardt.com/archiv/news/ok...-10-2004_4.html

    durch Ausbrüche


    Leben nahe dem Zentrum unserer Galaxie hatte niemals eine Chance. Im Durchschnitt alle 20 Millionen Jahre, ergießt sich Gas in das galaktische Zentrum und knallt zusammen, wobei Millionen neuer Sterne geboren werden. Die massiven Sterne werden bald zur Supernova, explodieren und verstrahlen den umgebenen Raum mit genügend Energie um ihn vollständig zu sterilisieren. Dieses Szenario wurde von Antony Stark (Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics) und seinen Kollegen in der Ausgabe der "The Astrophysical Journal Letters" vom 10. Oktober 2004, detailliert beschrieben.


    http://www.frankerhardt.com/archiv/news/ok...-10-2004_1.html

    Die Themen sind zwar nicht ganz neu, aber da sie heute als "News" aufgetaucht sind und sie in der Tat interessant:


    19. August 2004: Während der Zeit die Sie benötigen um diesen Artikel zu lesen, werden mehr als 10 Millionen rote Blutplättchen in Ihrem Körper sterben. Seien Sie nicht beunruhigt; das ist ganz normal und die Stammzellen in Ihrem Rückenmark produzieren ständig genügend neue Zellen um diesen Verlust auszugleichen.


    Aber was wäre, wenn diese Zellen ihre Arbeit einstellen würden? Ohne die Versorgung mit frischen, roten und weißen Blutkörperchen würden Sie schnell anemisch werden und Ihr Immunsystem würde zusammenbrechen; ohne medizinische Versorgung würden Sie sterben.


    http://www.frankerhardt.com/archiv/august2004/19-8-2004.html


    und als Ergänzung dazu kann ich den folgenden Artikel noch empfehlen:


    12. September 2004: Wir können eine Menge von Mikroben lernen. Gerade jetzt zeigt ein winziges Lebewesen aus dem Toten Mehr den Wissenschaftlern neue Dinge über Biotechnologie, Krebs und mögliches Leben in anderen Welten. Und dies ist nur der Anfang:


    http://www.frankerhardt.com/archiv/septemb.../12-9-2004.html

    Um die Fertigstellung des Venus Express Raumschiffs zu signalisieren, wird Alenia Spazio, in Kooperation mit Astrium SAS und der ESA, am 4. Oktober, in Turin, Italien, einen Venus Express Tag veranstalten.

    Venus Express wird die erste Europäische Mission zu diesem, dem zweiten Planeten in unserem Sonnensystem sein. Oftmals als "Zwilling der Erde" bezeichnet, gibt die Venus den Wissenschaftlern viele Rätsel auf.


    Die Hauptfrage ist, warum sich ein Planet, ähnlich der Erde in Masse und Zusammensetzung, während der letzten 4 Milliarden Jahre so unterschiedlich entwickelt hat.


    Venus Express wird die erste Multi-Spektrale Analyse der Venus Atmosphäre vornehmen. Im Gegensatz zur Atmosphäre der Erde erscheint die Venus Atmosphäre heiss und dicht. Venus Express wird den erdrückenden "Treibhauseffekt", die Winde von der Stärke eines Hurrikans, welche den Planeten umwandern, und sein seltsam schwaches Magnetfeld untersuchen.


    Die Fertigstellung des Venus Express Raumschiffs, inklusive der Tests des Flug- und Experimental-Equipments, ist ein wichtiger Meilenstein. Geplant am 26. Oktober 2005 zu starten, wird Venus Express derzeit für den Transport zu Astrium, in Toulouse, Frankreich, Mitte Oktober diesen Jahres vorbereitet. Dort werden noch einige weitere Test vorgenommen um zu prüfen, ob das Raumschiff bereit für seinen Flug ist.


    Das Programm der Veranstaltung:


    10:30 - Welcoming addresses
    L.M. Quaglino, Director of Alenia Spazio Infrastructures and Scientific Satellites
    M. Coradini, ESA Solar System Missions Coordinator


    10:45 - ESA presentations
    The Venus Express project, D. McCoy, ESA Project Manager for Venus Express
    The Scientific Mission, H. Svedhem, ESA Project Scientist for Venus Express


    11:30 - Alenia Spazio: Role and activities on Venus Express
    G. Finocchiaro and M. Patroncini, Alenia Spazio Project Management for Venus Express


    http://www.frankerhardt.com/archiv/news/ok...-10-2004_1.html

    Vor 25 Jahren, am 28. September 1979, wurde das Canada-France-Hawaii Teleskop (CFHT) auf dem Gipfel des 4.200 Meter hohen Mauna-Kea, einem inaktiven Vulkan auf der Insel Hawaii, eröffnet.


    Mit seinem damals großen 3.6 Meter Spiegel zählt das Teleskop heute eher zu den kleineren Vertretern, wird aber noch für viele Jahre im Dienst sein.
    Erreicht wurde dies durch ständige Verbesserung und Aufrüstung mit neuesten Technologien.


    Das heute veröffentlichte Bild ist eines der besten je von der Erde aus gemachten Bilder, in einer Kombination von hoher Auflösung und großem Winkel. Es entstand durch die Verwendung von 10 Stunden Teleskopzeit auf ein 1x1 Grad großes Feld.


    http://www.frankerhardt.com/archiv/news/se...0-9-2004_1.html

    Wenn Sie jemals Star Trek gesehen haben, wissen Sie wie wichtig ein Schild ist. Wenn ein Stern explodiert oder ein Klingonen-Raumschiff aus der Dunkelheit auftaucht, ruft der Kaptain zwei Worte, “Schilde hoch!”, und alles ist gut. Deflektor Schilde: Verlassen Sie Ihr Haus niemals ohne eins.


    Das Sonnensystem, ob Sie es glauben oder nicht, hat eins.


    Das Deflektor Schild des Sonnensystems ist eine gigantische, magnetische Blase, genannt „die Heliosphäre.“ Sie ist Teil des Magnetfelds der Sonne. Niemand kennt die genaue Größe der Heliosphäre, aber sie ist größer als der Orbit von Pluto. Alle Neun Planeten befinden sich in ihr.


    http://www.frankerhardt.com/archiv/septemb.../29-9-2004.html