Posts by Bengt L.

    Danke ! Wenn man erstmal zu viel über etwas nachdenkt, dann verwirrt es nur noch. Ich werde wohl, nach dem ganzen Hin und Her, mich für einen 46mm Fangspiegel entscheiden. Stellt sich nur die Frage, ob die Entscheidung wirklich "kompromisslos" ist. Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass die Justierung mit einem 39mm Fangspiegel schwieriger wird. So würde ich zwar die Obstruktion drücken können, zuungunsten der Ausleuchtung.


    Gruss Bengt

    Hier noch ein Bild... Mir ist aufgefallen, dass ich schon automatisch einen Offset mit eingezeichnet habe. Nachdem was ich aus meiner Zeichnung lese, wird es mit einem 39mm Spiegel sehr knapp, sofern, ACHTUNG jetzt kommt es... ich mich an die Abmaße von MyNewton bzw. Newtwin halte !?! Theoretisch müsste ich mit dem Fangspiegel um ca. 10mm Richtung Tubusfront wandern, damit ich einen 39mm Spiegel benutzen kann.




    Frage ? Ich gehe doch davon aus, dass die Mitte des Fangspiegels (Offset nicht berücksichtigt) genau über bzw. unter der Mitte des OAZ's steht ?!

    Die Zahlen für MyNewton:


    Spiegeldurchmesser: 200mm
    Spiegelbrennweite: 1200mm (f/6)
    Spiegeldicke: 25mm
    100% ausgeleuchtetes Bildfeld: 10mm
    Tubusinnendurchmesser: 240mm
    Tubuswandstärke: 3mm (wird mit Ringen versteift; ist schon mit Herrn Neumann abgesprochen)
    Tubuslänge: 1232mm gewünscht, MyNewton errechnet 1231mm
    Abstand Spiegel zum Tubusende: 85mm (Achtung! Rückseite des Spiegels!)
    Abstand OAZ zum Tubusende: 100mm
    OAZ Innendurchmesser: 50,08mm
    OAZ Höhe eingefahren: 40mm (Ich habe einen Adapter mit 15mm Höhe berücksichtig, ansonsten wären es nur 24,75mm)
    OAZ Travel: 32,8mm (Achtung! MyNewton berechnet die Hälfte des Travels für die Brennebene über dem Tubus)
    Länge des OAZ's: 61,5mm (Laut meiner Zeichnung wird der OAZ nicht den Hauptspiegel bedecken)
    Fangspiegelgröße: 39mm


    Die Zahlen für NewtWin:


    Keine großen Änderungen, jedoch... !!
    Mirrorface to back of tube: 110mm (da hier die Frontfläche des Spiegels gemeint ist)
    Spare focuser in travel: 16mm (Hier wird die genau Brennebene angegeben. Da der OAZ einen Travel von ca. 32mm hat, habe ich die Hälfte des Travels ausgewählt)


    Hier mal ein Bild aus NewtWin... Hier sieht man auch die versetzte Brennebene, wie in meiner Zeichnung...


    Eigentlich komme ich mit meiner Zeichnung auf identische Werte. Zieht man nun die Stärke meines Bleistiftes ab plus eine Toleranz von ca. 1mm, so könnte man auf einen Fangspiegel von 39mm kommen...


    Gruss Bengt

    So, nach ein paar Tagen Abwesenheit, habe ich heute "fast" erfolgreich eine Zeichnung im Maßstab 1:1 vollendet. Ich hatte mir noch im Internet ein Stahllineal mit einer Länge von 1500mm bestellt. Die Verwendung eines Geodreicks, diverse Schienen und Regalböden, brachte einfach kein brauchbares Ergebnis. Erstaunlich, wie krumm und schief doch so ein Regalboden von einem schwedischen Möbelhersteller sein kann.


    Warum ich allerdings "fast" erfolgreich schreibe... Nun ja, die Fangspiegelgröße macht mir dennoch Probleme. Laut meiner Zeichnung, müsste ich einen Fangspiegel von 44mm verwenden, damit kein Licht am Spiegel dran vorbeigeht. Wenn ich jedoch mit MyNewton oder Newtwin berechne, so reicht ein 39mm Spiegel. Die Brennebene über dem Tubus stimmt mehr oder weniger überein (plus-minus 2mm). Ist es richtig, dass die Brennebene über dem Tubus nicht genau durch die Mitte des OAZ's führt ?


    Die Abmaße meiner Zeichnung stimmen; Toleranz plus-minus 1mm, würde ich mal ganz frech behaupten.


    Gruss Bengt

    Tja Detlev, jetzt stehen wir vor einem Problem. Ich kann in der Tat deine Argumentation verstehen. Bei mir sieht es genauso aus wie bei dir. Wenn ich mir deine Daten so angucke, dann müsste doch bei dir jetzt "Brennebene über Tubus" 46,60mm stehen, oder nicht ? Wenn du aber davon ausgehst, dass dein Focuser nur eine Höhe von 24,10mm plus dem Verfahrweg von 23,00mm hat, dann würdest du doch gaaanz knapp die Brennweite von 46,60mm erreichen!? In diesem Fall würdest du doch maximal auf 47,10mm kommen, ausgehend von der Höhe des Focuser plus dem Travel... Oder liege ich gerade falsch ?


    Hallo Rudi. Wie immer danke ich dir für die informativen Seiten ! In der Tat hatte ich in irgendeinem Forum auch schon so eine Diskussion gelesen. Hier stellt sich dann die Frage nach den Okularen... Ich hänge allerdings noch in deiner Verlinkung "Kontroll-Instrument" Fangspiegel fest. Durchblicken tue ich da in diesem Moment nicht, wird sich aber ändern, sobald ich den Text ein paar Male gelesen habe...

    Das könnte was werden... Jetzt passt es auch mit der Brennebene von 56.4mm über dem Tubus. Sprich, 16,4mm von dem eingefahrenen OAZ bzw. 15,6mm von dem ausgefahrenen OAZ. Das müsste doch theoretisch für die "meisten" Okulare reichen ? Fangspiegel habe ich mit 38,6 berechnet. Lineare Obstruktion liegt bei ca. 20%.
    Gut, die endgültige Brennweite des Hauptspiegels müsste man noch ermitteln. Mir ist allerdings gerade aufgefallen, dass der Kurs Euro - US-Dollar echt miserabel ist. Da lohnt sich ja ein Spiegelkauf in den Staaten kaum.


    Gruss Bengt


    Vielen Dank Rudi, vielen Dank Detlev. Dann bin ich ja auf dem richtigen Weg mit meinen Zeichnungen.
    Aktuell bin ich bei einer Tubuslänge von ca. 1210mm. Das stimmt soweit ja mit der Aussage von Rudi.
    Wir gehen hier ja von einem 8" f/6 aus mit einem 46,5mm Fangspiegel. Den könnte man aber noch etwas verkleinern, ist mir anhand der technischen Zeichnungen aufgefallen.


    Jedoch schleicht sich unter MyNewton noch ein Fehler ein.


    Deswegen nochmal zu Punkt 6: Es gibt unter MyNewton den Reiter "Brennebene über OAZ für Zubehör etc". Hier hatte ich jetzt "einfach" 20mm eingetragen !? Aber das scheint wohl der Fehler zu sein, oder auch nicht. Wie gesagt, die Brennebene über dem Tubus liegt laut MyNewton bei 72,2mm. Somit hat MyNewton die Höhe des OAZ samt Adapter (35,80mm) plus den halben Verfahrweg des OAZ (16,40mm) plus den Wert für Zubehör etc. (20mm) in die Berechnung mit einbezogen. Aber dennoch könnte ich doch nicht die 72,20mm erreichen, bei einem 35,80mm hohen OAZ plus einem Verfahrweg von 32,80mm !? Da kommt bei mir 68,60mm raus. Oder geht MyNewton davon aus, dass ich einen Adpater von 3.6mm für mein Zubehör verwende ?


    Gruss Bengt

    Ein paar Fragen noch zu MyNewton. Bitte beachten, es wurde ein 8" f/6 simuliert...


    1.) Abstand Spiegel zum Tubusende (eingetragen habe ich 80mm, würde mit meiner ausgesuchten Fassung passen). Bezieht sich MyNewton auf die Rückseite des Hauptspiegels oder auf die Frontseite ? Theoretisch müsste dann der Abstand zur Frontseite des Spiegels 105mm betragen, bei einem 25mm Spiegel.


    2.) Abstand OAZ zum Tubusende schlägt MyNewton mit 100mm vor. Damit ist wohl der Mittelpunkt des OAZ's gemeint !? Gibt es da Erfahrungswerte ?


    3.) Aktuell habe ich einen Tubusinnendurchmesser von 225mm, Wandstärke 5mm. Sollte ich mit dem Innendurchmesser größer werden ?


    4.) Ein paar Fragen zu dem OAZ. Aber erstmal die Daten: Höhe eingefahren 24,80mm, allerdings fehlt hier noch der passende Adapter für die Verbindung zum Tubus. Kineoptics geht von 11mm Mindestdicke aus. Somit muss ich doch im Reiter "Höhe des eingefahrenen OAZ's" 35,80mm angeben, je nachdem wie dick der Adapter wird ?


    5.) Höhe der Brennebene über dem OAZ (eingefahren). Da habe ich nur den Wert von 20mm eingetragen. Hier gibt es aber unterschiedliche Meinungen. Es kommt wohl drauf an welches Zubehör man verwenden will. Aber mit 20mm sollten wohl die meisten Okulare funktionieren ?


    6.) Die Brennebene liegt im Augeblick bei 72,2mm über dem Tubus. Der OAZ hat einen Verstellweg von 32.8mm. Verstellweg 32.8mm plus OAZ-Höhe von 35.80mm wären aber nur 68.60mm. Das passt doch nicht mit der Brennebene oder mache ich einen Denkfehler ?


    Gruss Bengt

    Vielen Dank Detlev.


    Ich gebe dir da voll und ganz recht. Bisher konnte ich nur durch einen 130er beobachten. Ich bin gerade dabei ein paar Zeichnungen für einen 8 Zöller anzufertigen. Herr Rohr schlug die Zeichnungen vor, am besten im Maßstab 1:1, damit man die ganze Angelegenheit auch versteht. Allerdings muss ich auch das Gewicht des fertigen Tubuses ermitteln, sodass es noch eine Weile dauern kann. Die AP400 soll wohl noch ein paar Kilo mehr tragen können. Die 8" Spiegel gibt es ja in Hülle und Fülle. Einen 6" f/6 suche ich vergebens. Gut, Orion UK und GSO etc. haben welche.


    Gruss Bengt

    Besten Dank für die doch fast erschlagende Antwort von dir ! ;) So viel Mühe und Herzblut, respekt. Bevor ich mir deinen Beitrag ein zweites bzw. drittes Mal durchlese und die ganzen Seiten durchforste noch eine kleine Information. Definitiv visuell, ja. Ich habe schon jetzt nur ein paar Nächte im Jahr, die ich überhaupt fotografisch nutzen kann (Wetter, Schichtdienst, Mond etc.). Das nervt auf dauer. Da wünscht man sich selbst bei der kleinsten Wolkenlücke ein visuelles Gerät, wenn mal wieder im Autoguider der Leitstern verloren geht !


    Dann noch eine zweite Information. Ich habe auch noch eine fast "neuwertige" AP 400 Montierung hier stehen. Gut, sie ist bestimmt schon etwas älter. Sie kam aus dem Nachlass von Herrn Hofner, leider etwas verbastelt, sodass ich mir noch eine zweite AP 400 Montierung besorgt hatte und diese in den Originalzustand versetzte. Hier könnte man sogar noch ein größeres Rohr aufsatteln...


    Ich habe mir ja schon so meine Gedanken gemacht:


    -Tubus wie gesagt von Gerd Neumann (Hartpapier)
    -Okularauszug von Kineoptics (HC-2), klar, man könnte auch einen FeatherTouch etc. nehmen
    -Hauptspiegel von Robert Royce (Mit Zollgebühren etc. kenne ich mich aus); Könnte natürlich auch einen von Orion UK nehmen. Hier sollte man aber aufpassen, soviel ich gelesen habe...
    -Hauptspiegelfassung, nach eigenen Vorlieben...
    -Fangspiegel von Protostar; Allerdings gibt es auch hier andere Hersteller...
    -Fangspiegelhalterung und Spinne von "Horst Becker - drehen und mehr", sofern noch aktiv...
    -Rohrschellen aus Multiplex, Dieter Martini


    Natürlich kommen auch noch Okulare dazu...


    Gruss Bengt

    Guten Abend.


    Bitte entschuldige aber hier liegt wohl ein Mißverständnis vor. Ich habe diesen Thread nie begonnen. Das war eine ganz andere Person. Ich bin sozusagen ein "Neumitglied" und habe soeben meinen ersten Beitrag verfasst. Richtig, es ist schon ein sehr alter Beitrag, aber es geht hier ja mehr oder weniger um das gleiche Projekt. Nur möchte ich gerne auch ein Ergebnis präsentieren können. Sonst hilft es ja niemanden weiter, wenn er vor dem gleichen Problem steht. Deswegen grub ich diesen alten Beitrag aus.
    Ich wollte weder jemanden verärgern noch vorführen.


    Ich bräuchte eine Hilfestellung und zwar von der Pike auf. Womit fängt man z.B. an ? Womöglich mit dem Einsatzzweck!? Gut, Sternhaufen, Galaxien, Nebel und ab und zu Planeten. Was kommt dann ? Auswahl und Kauf des Hauptspiegels ? Brennweite des Hauptspiegels ermitteln ? Darauf dann die Berechnung in MyNewton für die Tubusabmaße, Fangspiegelgröße, OAZ etc. ? Wie verlässlich sind die Abmaße in MyNewton oder sind es doch nur Richtwerte ? Fragen über Fragen...


    Verstehst du jetzt (falls ich dutzen darf) was ich mit einem Anfänger meine ? Ungeduldig bin ich nicht. Wäre für so ein Projekt wohl auch eher kontraproduktiv. Handwerklich stehe ich gut da...


    Gruss Bengt

    Guten Abend liebes Forum.


    Ich hole mal diesen alten Beitrag hoch, da ich vor dem Bau eines 6" Newton's stehe. Nun hatte ich schon einen gewissen Emailverkehr mit dem Herrn Rohr bezüglich einem 6" Newton. Hierbei ging es aber um eine photografische Version. Nach langem Hin und Her kommt für mich ein photografischer 6-Zöller nicht mehr in Frage. Man muss doch zu viele Kompromisse eingehen, weswegen ich meinen kleinen 500er Apo für das Fotografieren behalte.


    Nun soll es ein visueller 6" Newton werden und zwar von der Pike auf. Das Problem, ich bin was die Technik und das Bauen angeht ein absoluter Anfänger. Selbstverständlich wurden diverse Seiten und Beiträge durchstöbert. Ich weiß so ungefähr wo die Reise hinführen soll. Das Teleskop soll auf einer Vixen GP2 parallaktisch montiert werden, wie auch der Beitragsersteller eine hatte. Ich gehe mal von einem f/6 Spiegel aus. Ausgesucht habe ich mir noch keinen. Vielleicht hat jemand auch einen guten bei sich liegen, den er gerne abgeben möchte. Ich möchte hier nichts selber schleifen müssen. Hartpapiertubus von Gerd Neumann, in weiß lackiert. OAZ, eventuell den Kineoptics HC-2 mit Adapter für den richtigen Tubusdurchmesser. Andere Vorschläge werden natürlich gern angenommen. Wie gesagt, ihr redet hier mit einem Anfänger. Nun kommen die ersten Probleme. Welche Haupt- und Fangspiegelhalterung. Welche Fangspiegelgröße ? Zum Berechnen gibt es ja einige Programme oder Excel-Tabellen. Jedoch sollte sich bei diesem Projekt kein Fehler einschleichen, sofern möglich. Oder ist mein Gedanke an einen Selbstbau schon der Fehler ?


    Budgettechnisch habe ich mich nicht festgelegt. Das der Selbstbau "relativ" teuer im Vergleich zu einem Fertignewton wird ist mir natürlich klar. Fest steht jedoch, dass ich diesen Plan in die Realität umsetzten und AUCH vollenden möchte.




    Viele Grüsse von der Insel Fehmarn,
    Bengt