Posts by tgd16

    Hallo Rudi,


    wie ist denn aktuell der Zustand Deines Refraktors? Bist Du weitergekommen? Ich würde gerne etwas über die Schlüsse erfahren, welche Du über Deine Versuche getroffen hast.


    Hast Du für Dich eine Festlegung zur Einstellung Deines Objektives getroffen? Wenn ja, welche?


    Viele Grüße


    Thomas

    Hallo Detlev,


    nee... Freitag ist wieder dicht (lt. Meteoblue). Aber Du hast Dein neues Scope gut nach Hause gebracht? Wenn Du Lust hast schick doch mal ein paar Bilder über den Äther! Neue Optiken beim Besitzer finde ich immer spannend. Und was passiert mit Deinem 8" Zoll Spiegel aus dem Bastelkeller?


    KN ist ja nicht so weit von mir weg. Dürfen auch "Grenz-Badener" zu einem Treffen kommen?


    Viele Grüße, Thomas

    Hallo Günter,


    wie merkt man, dass die Säckchen mit den Trockenmittel in den Backofen müssen? Ist das eher Intuition oder hast Du da ein objektives Merkmal (Gewicht, etc...)?


    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo Detlev,


    also ich höre noch zu... :thumbup:

    Aber Du meinst wohl eher den Sepp:?:


    Übrigens: Donnerstag Nacht soll es klar werden!


    Schöne Beobachtungen!


    Thomas

    Rudi - Off Topic:

    Sète: Da werde ich aber neidisch! Da ist ja Marseillan nicht weit.

    Schöne Tage!


    @ Detlev: Denkst Du es geht nicht ohne Zerlegen? 8 Zoll ist noch nicht zu groß... Aber natürlich kenne ich Deine Annahmen nicht.


    Wenn zerlegt und "ausgeleiert" kannst Du ja immer noch in einigem Abstand neue Löcher setzen und die alten mit Kappen o.ä. verschließen...

    Manchmal sind auch Holzdübel verbaut und wenn der Vorbesitzer die noch verleimt hat, wird es eine eher "unlösbare" Aufgabe.


    Viel Spaß mit der neuen Öffnung!


    Viele Grüße,


    Thomas

    Hallo Christian,


    Danke für Deine Tipps!

    Den Lagesensor hatte ich nicht ausgeschaltet, das habe ich heute nachgeholt. DSS zeigt die erkannten Sterne an. Aber tatsächlich, auf 200-300 komme ich nicht. Es sind eher unter 100.

    DSS bringt eine Warnung, APP nicht. Das Bild oben ist von APP gestackt.

    Gestern hatte ich M103 laufen und die Random Displacement Werte auf 5 Pixel herabgesetzt. So wie es ausssieht liegen nach dem Stacken in DSS die Stern gut übereinander.

    Ob mir auch der helle Himmelhintergrund Probleme bereitete? Oder die Schärfe?

    Heute probiere ich mich an NGC 281 mal sehen, wie das wird...


    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo,


    es ist vielleicht für erfahrene Astrofotografen eine "dumme" Frage:


    Wie stacke ich RAW Bilkder richtig die ein "Random Displacement" / Dithering erfahren haben? Automatisch kriege ich das nicht hin, weder in DSS noch in APP. Erst wenn ich in DSS Sterne in jedem Bild manuell auswähle, legt das Programm die RAWs gut übereinander. In den automatisierten Fällen sieht das jedoch so aus:




    :?:


    Im Moment läuft M103 in RD mit 5 px (vormals 12) Versatz. Mal sehen wie sich diese RAWs beim Stacken verhalten.


    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo Sepp (?),


    willkommen im Forum!


    Aus meiner Sicht kann der Dobson durchaus in einer Terassenecke geparkt werden. Der Platz sollte halt geschützt vor Niederschlag sein. Ich verwende eine große reflektierende Hülle, die vor allzu heftiger Sonneneinstrahlung schützt.

    An einem Dobson sind nicht so viele empfindliche Bauteile. Den Spiegel vor Staub zu schützen (bei Nichtgebrauch) macht jeder Beobachter eh intuitiv.


    Viele Grüße,

    Thomas

    Hallo Walter,


    ... da muss ich noch ganz schön viel üben, bis ich nur annähernd das Niveau der Bilder von Josef, Christian und Dir erahnen kann. Ich freue mich auf Eure Interpretationen der Deepsky-Objekte!


    Detlev, Glückwunsch zu Deiner Sichtung! Dieser Geburtstag, auch wenn es nicht Deiner war, bliebt Dir sicherlich in Erinnerung!


    Viele Grüße,

    Thomas

    Hallo Josef,


    das sind für mich erst einmal Böhmische Dörfer...


    DSS -> komme ich einigermaßen klar. Dann habe ich mich aber eher auf PhotshopCC eingeschossen (kommt aus den unendlich vielen privaten Urlaubsfotos -> Lightroom... cloud Solution... und schon biste drin...)

    Werde mir aber die von Dir erwähnten Programme mal herunterladen und ausprobieren (wird aber dauern...) Danke für Dein Angebot mit dem Teamviewer, das weiß ich sehr zu schätzen; da muss ich aber vorher noch etwas Grundlagen legen.


    Ein Profibild ist auch nicht mein Ziel. Ich bin jetzt schon positiv überrascht was der FH100 zeigt, lässt man die Kamera ein paar Minuten dran.


    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo Josef,


    herzlichen Dank für Deine Infos!

    Ich bin am fotografischen Probieren mit einem FH Refraktor. Da macht Deine Homepage mit dem Kapital "Farbwerfer" richtig Mut!
    Die Bildbearbeitung macht mir noch Schwierigkeiten, da ich die Zusammenhänge zwischen Bits, Korn, strechen, Layers, unscharf maskieren..., etc, etc. noch nicht richtig verstehe :rolleyes:

    Ich versuche mich an diese Thematik heranzutasten ohne die Aufnahmen zu verfremden. Gibt es da ein (verständliches) Standardwerk zum Nachlesen?


    Viele Grüße


    Thomas

    Peinlich..., ich dachte man benötigt Vergangenheitswissen um Honeypot zu verstehen...

    In meinem aktuellen Businessleben heißt das "Kundennutzen" kreieren. Wenn ich mir die obigen Beiträge durchdenke, ist es nicht so, dass in diesem Forum der Respekt ganz oben steht? Hier wird man nicht wegen scheinbar "dummen" Fragen abgewatscht.

    Ist die Zielgruppe also "respektvolle Anfänger"?


    Chris, entstehen Dir Zusatzkosten für den Betrieb des Forums?


    Viele Grüße,


    Thomas

    Hallo Josef,


    würdest Du uns noch folgende Daten Deines Fotos verraten:


    ASA=?

    Anzahl Bilder=?

    Belichtungszeit Einzelbild=?

    Nachbearbeitung mit=?


    Viele Grüße, Thomas

    Hallo Chris,


    ich habe als eher neues Mitglied leider keine Erklärung für die Ruhe in diesem Forum. Von technischer Seite kann ich auch keine Nachteile feststellen. Für mich ist es eher angenehm schwarz auf weiß zu schreiben, anstelle weiß auf blau oder schwarz.

    Möglicherweise sind aber im Verhältis für die Zahl der Anhänger dieses Hobbys zuviele Anbieter von Foren auf dem Markt. Leider ging es auch der Zeitschrift interstellarum so... Ein Markt kommt und geht, man hat keine Garantie, dass eine gute Lösung auch ein Problem findet. Außer man bietet einen speziellen und einzigartigen Kundennutzen an.


    Vielleicht verrät man Grundsätze, aber wie wäre es mit Werbung/ Sponsoring im Forum?


    Thomas

    Hallo Rudi,


    schau mal in diesem Vortrag über Abbildungsfehler nach: https://www.rumiana.de/Abbildungsfehler.pdf


    Interessant finde ich im Zusammenhang mit Deinen Fragen das Bild 7 auf Seite 9. Dort ist erklärt, wie aus einem Farblängsfehler ein Farbquerfehler wird und somit die "Reihenfolge" der Farben folgt.


    Weiter führt der Verfasser aus, dass die sphärische Aberration eine monochromatische Aberration ist, die vor allem von der Öffnung und dem Einfallswinkel der Strahlen auf der Linsenoberfläche abhängig ist (je stärker eine Linse gekrümmt ist, desto stärker die sphärische Aberration). Bei achsparallelen Strahlen (aus dem Unendlichen kommend) ändert sich der Einfallswinkel auf die Linsenoberfläche je weiter man sich von der optischen Achse entfernt.


    Gilt das auch für ein konvergentes oder divergentes Strahlenbündel?


    Ich denke ja - dann kann das auch die Erklärung für das Phänomen "Abstand der Linsen beeinflußt die Sphärische Aberration" sein.
    Zum Beispiel liegt, sofern die erste Linse eine Sammellinse ist, ein konvergentes Strahlenbündel im Luftzwischenraum vor. Rückt man die zweite Linse mit Ihrer konkaven Seite näher an die erste Linse ran, ändert sich der Einfallswinkel der Strahlen auf der konkaven Fläche = die Randstrahlen treffen zumindest marginal früher, somit in einer größeren Höhe auf diese Linsenoberfläche. Rückt man die zweite Linse weiter weg, so treffen die Randstrahlen (mit den Randstrahlen kann man sich die Sache gut vorstellen) später und somit in geringerer Höhe auf die konkave Fläche. Eine geringere Höhe bedeutet einen anderen Einfallswinkel, als die größere Höhe. (Mit Höhe meine ich den Abstand zur optischen Achse)


    Bemerkenswert finde ich Deinen verlinkten Beitrag zu Wolfgang's Test mit dem 180er Objektiv und das aus zweierlei Gründen:

    Zum einen ist dort das Linsenpaket falschherum eingebaut, was mich daran erinnert, dass bei der Montage von Linsen mit ähnlichen Radien es immer wieder zu Verwechslungen der Lage der Radien kommen kann. Dies hat auf den gerade diskutierten Einfallswinkel der Strahlen sicherlich stärkeren Einfluß als eine kleine Abstandsänderung.

    Zweitens erwähnt Wolfgang aus meiner Sicht die Überlagerung der chromatischen und sphärischen Aberration: nur mit einer Wellenlänge ist das Objektiv brauchbar.


    Dann wäre da noch die Wellenoptik (siehe ab Seite 27), welche die Beugungsscheibchen erklärt.


    Zusammengefasst also lauter Kompromisse. Aber aus der Wellenoptik (Punktbildfunktion) geht aus meiner Sicht hervor, dass eine nadelfeine Abbildung mit schwachen Beugungsringen ein Zielzustand sein sollte. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, hast Du mit den Variationen der Linsenabstände eine nährungsweise Gleichheit der Intra- und Extrafokalen Abbildungen erreicht, aber Dein Fokusbild verschlechtert?


    Das mit dem künstlichen Stern finde ich eine gute Idee um die Bedingungen konstant zu halten, während Du Dein Objektiv manipulierst und immer wieder überprüfst.


    Viel Spaß beim Testen!


    Thomas

    Hallo Rudi,


    aus meiner Sicht beschreibt das Bild mit dem "Achromatic Doublet" nur die chromatische Abberation der Randstrahlen, da die gleichen achsfernen Strahlen betrachtet werden. Für das gesehene Bild wird die chromatische Abberation in Überlagerung mit der sphärischen Abberation (Öffnungsfehler) interessant.

    Das "Achromatic Doublet" Bild ist tauglich um die verschiedenen Brechungsindizes der verwendeten Gläser zu beschreiben: Ein Kronglas bricht das blaue Licht stärker und ein Flintglas steut das blaue Licht stärker. Nun gibt es zig Kron-Sorten und zig Flint Sorten... der Optikrechner spielt damit und mit dem Durchmesser, den Radien, der Brennweite, dem Linsenabstand zueinander, etc.


    Ich denke es ist auf die Abweichung der Farben in der Brennebene zu achten. Hier ist für jedes Objektiv ein solches Diagramm (Abberationskurven) verfügbar: In Abhängigkeit der Achsnähe und der Wellenlänge wird der Fokuspunkt beschrieben.


    Fluorit Achromat (Takahashi)


    Man kann daraus interpretieren, dass blaue Strahlen am Linsenrand eine größere Schnittweite und blaue Strahlen in der Mitte geringere Schnittweiten aufweisen. D.h. über das Bildfeld verhalten sich die Farbabweichungen entgegengesetzt.

    Ein weiteres Beispiel findest Du hier: S. 27 Abb 9 https://books.google.de/books?…ramme%20achromate&f=false


    Beispiel Achromat mit F= Grünblau 486 nm, C= Rot 656 nm, e= grün 546nm, in Abhängigkeit der Öffnung (sphärische Abberation)


    Meine Empfehlung ist, von Wollensak dieses Diagramm für Deine Art von Objektiv anzufordern. Das Diagramm wird Dir viele Fragen beantworten können.


    -----------------------------------------------


    Dein Binoviewer ist eine echte Innovation! Super! Der Augenabstand ist sicherlich für Dich eingestellt. Diesen verstellbar zu machen --> daraus würde ja fast eine schützenswerte Idee! Glückwunsch!


    Viele Grüße


    Thomas