Posts by FrankFu

    Hallo Zusammen,


    ich bin wieder ein bisschen weiter gekommen bei dem Revue 15/1300.


    1) Der Hauptspiegel hat sein Bad genossen und sieht nun wieder recht schön aus und bei der Gelegenheit habe ich auch eine Mittenmarkierung angebracht.

    2) Habe das optische Element mal vorsichtig aus dem OAZ geschraubt. Wie von Günter vorgeschlagen, mal über ein kariertes Papier gehalten und versucht, das Ergebnis mit dem Smartphone festzuhalten. Ich sehe bei dem Blick durch das Glas keine Kissenbildung oder sonstige Wölbung an den Linien, es wird nur eine größere Fläche an Karos sichtbar. Den gleichen Effekt zeigt eine von mir zum Vergleich ebenfalls über das Papier gehaltenen Achromatische Barlow. So dass ich nun erstmal zu dem Schluss kommen würde, dass das Element im OAZ genau das ist, eine Barlow-Linse.


    Werde mich jetzt dann so langsam wieder an den Zusammenbau des Gerätes machen und dann erstmal ohne das optische Element justieren und dann mal versuchen ein "first light" zu bekommen.


    Beste Grüße und klare Nächte

    Frank

    Hallo Detlev, hallo Rudi,


    Vielen Dank für eure Rückmeldung.

    Kaffee: Ich zog einfach mal den Rückschluss vom Bild der Gebrauchsanleitung... mehr Infos hatte die Anzeige auch nicht... und auf dem Bild aus meiner Sicht eindeutig ein CT-70.


    AstroRudi : die Kellner Okulare sowie das Ortho gehören im Original laut Gebrauchsanweisung zum Teleskop, d.h. Das Kellner, das H und HM sind zusätzlich dabei.


    Den Sonnenfilter habe ich schon in meine historische Sonnenfilter Sammlung gepackt ^^ die würde ich aber keinem Hasen anbieten wollen, nichtmal in grün ;)


    Der Sucher ist übrigens ein verkitteter Achromat mit Prisma, also schon eher was wertiges (siehe Bild).


    Also erstmal weiter recherchieren und aufbereiteten... liebe dieses Hobby :)


    Beste Grüße

    Frank

    So, hab heute die Reise auf mich genommen und das Stück abgeholt. Hab kurz überlegt, ob ich es mitnehmen soll, aber das konnte ich dem 81 jährigen Verkäufer dann doch nicht antun, da es wohl auch nicht wirklich Interessenten gab... denn: leider kein Towa CT-70.

    Ist ein offener Newton, hat also keine Frontscheibe, dafür 4 Fangspiegelstreben, der Spiegel hat durch die offene Bauweise auch gelitten und auch die Montierung ist eher so etwas wie eine EQ-2 und dass das Gerät ganz schön schwer ist, befürchtet ich eine Überlastung der Montierung mit entsprechendem Wackeln und Zittern.

    Werde mich trotzdem erstmal drum kümmern, aber bin gerade sichtlich unglücklich und hätte mir etwas anderes erwartet.

    Mal schauen, ob ich noch irgendwas sinnvolles hier betragen kann... ist ja dann leider doch ein anderes Gerät X/


    Beste Grüße und klare Nächte

    Frank

    Hallo in die Runde,


    ich bin so frei und klinke mich mal in diesen Thread ein, da ich demnächst auch stolzer(?) Besitzer eines solchen Gerätes, allerdings von der Marke Revue, sein werde. Die Abholung beim Verkäufer (1. Hand) wird noch einige Zeit dauern, da die Wettervorhersage für dieses Wochenende eine Fahrt von über 200km nicht zu einem entspannten Autoausflug machen könnte und daher nicht angetreten wird.


    Ich bin sehr froh, über Euren Beitrag hier gestolpert zu sein, denn hier habe ich endlich was zum eigentlichen Hersteller (Towa) gefunden und nicht nur das sonst in den Foren übliche "Katadiopter sind Mist", "besser gleich in den Müll" etc. ... wobei :/ zur Abbildungsleistung hat sich ja noch keiner hier geäußert ^^ ...oder habe ich das überlesen?


    Um wenigstens einen kleinen Beitrag zu diesem Thread leisten zu können: Der Unterschied zwischen den Towa Modellen CT-75 und CT-70 ist laut dem verlinkten Towa Katalog neben dem Stativ (CT-75 = Alu; CT-70 = Holz) die Montierung (CT-75=Typ101; CT-70=MN6). Dabei erscheint mir die Typ 101 Montierung ähnlich der Montierung meines Tasco 17-V (80/1200) Refraktors, der allerdings etwas älter als 1995 sein dürfte. Die MN6 ist also wohl etwas "schwächer" ausgelegt.


    Und eine Frage zum Teleskop: ist der OAZ bei dem Bresser eigentlich schon für 1,25" Steckmaß oder noch für 0,965" ausgelegt?


    Vielleicht noch der Vollständigkeit halber, der restliche Text zu der Anzeige zum CT-70 im Towa Katalog, also zumindest das aus meiner Sicht sinnvollste auf Basis diverser Deutungen des Google Übersetzers ins Deutsche und Englische:

    Preis: 235.000 Yen (Versandkosten 3.000 Yen)

    D=153mm F=1300mm (zusammengesetzte Brennweite), Kugeloberfläche (alternativ: sphärische Oberfläche), Behandlung mit Aluminiumoxid (mit Beschichtung)

    Okular: OR6mm, K25mm

    Sucher: 6x

    Zubehör: Mondfilter, Feinbewegungsgriff (2x), Ausgleichsgewicht, Ablageplatte

    Montierung: Äquatorial Typ MN6

    Stativ: Holz, ausziehbar


    In der darunter befindlichen Schemadarstellung wird das Element zwischen Fangspiegel und Okular nur als "Korrekturlinse" bezeichnet, die Frontplatte als "Windglas". Beschrieben als "Katadioptrisches Teleskop, das die Vorteile von Reflektor und Refraktor vereint, um trotz großer Öffnung ein kompaktes Newton Teleskop zu erhalten."


    Ich hoffe jetzt einfach mal, dass ein solches Gerät...immerhin war es damals auch kein Schnapper(!)...sich erfolgreich dem derzeit schlechten Ruf der Gattung entgegen stellen kann. Und natürlich werde ich gerne hier weiter berichten, wenn ich dann das Gerät selbst in Händen halte...falls gewünscht.


    Beste Grüße und klare Nächte

    Frank