Posts by Larry Weinripp

    Heute endet der Microsoft Support für Windows XP. Damit ist das Betriebssystem Geschichte.
    Experten raten von der weiteren Benutzung ab, sofern der Rechner mit dem Internet verbunden ist.
    In Deutschland laufen noch 10% der Rechner mit dem 13 Jahre alten Betriebssystem.

    Das ist eine Nachricht wert: Die Softwaremarke Lotus existiert nicht mehr. Nach 32 Jahren hat der Besitzer der Marke Lotus (IBM) das Label liquidiert. Die Vermarktung sämtlicher Lotus Produkte, mit Ausnahme von Lotus Notes wurde ersatzlos eingestellt. Man kann sie bei IBM nicht mehr kaufen. Der Support für Lotus Smartsuite, Lotus 123 und Lotus Organizer endet September 2014. Notes wird in Zukunft IBM Notes und IBM Domino heissen. Man muss den Nachgeborenen erklären was das überhaupt bedeutet: Die Firma Lotus brachte 1983 das Softwarepaket Lotus 123 heraus. Das war ein Spreadsheet mit Datenbank und Grafikfunktion. 123 war allen Konkurrenten weit überlegen und war die erste Killer-Applikation für den PC. Das heisst die PC Verkäufe wurden durch die Software vorangetrieben. Plötzlich war jedem Business klar, dass sie so ein Produkt brauchten, und kauften die Kombination Software und Hardware in riesigen Mengen. 123 behielt seine Marktdominanz 8 Jahre. Das war unter dem Betriebssystem MS DOS. In den 90er Jahren geriet die Firma in Schieflage durch unverkäufliche Produkte und dem verfehlten Setzen auf das Betriebssystem OS2. Dann kam der Erfolg des Betriebssystems Windows 3 und Lotus hatte den Einstieg in diese Plattform verschlafen und zunächst gar kein Produkt im Angebot . -Und als sie eins hatten, war dies so schlecht dass es gegenüber MS Excel nicht konkurrenzfähig war Lotus hat seine Marktmacht nicht in die Windowswelt hinüber retten können. Lotus 123 für Windows lag in den Verkäufen weit hinter MS Excel und Quattro Pro zurück, auch weil es wirklich schlechter als die Konkurrenz war. 1995 hat IBM in einer feindlichen Übernahme Lotus zu einem Rekordpreis aufgekauft, angeblich mit dem einzigen Ziel, Besitzer der Software Notes zu werden, ein Produkt das bis heute konkurrenzlos ist. Lotus vermarktete 123 für Windows in dem Applikationsbundel Lotus Smartsuite, das eine Textverarbeitung (zunächst AmiPro), eine Datenbank, ein Spreadsheet , Präsentationssoftware und einen Organizer enthielt. Dies brachte IBM in direkte Konkurrenz zu Mikrosoft mit ihrem extrem erfolgreichen Softwarepaket Office. Obwohl Smartsuite konkurrenzfähig war, hat es sich nicht in grossen Mengen verkauft . Die Firma Lotus war 1995 Geschichte und ist in IBM aufgegangen. Jetzt ist auch das Label Lotus Vergangenheit. So sieht das Ende einer der grössten Softwarefirmen der Welt aus. P.S. : Wer sich noch eine CD mit Lotus Smartsuite sichern möchte, sollte jetzt zugreifen. Noch gibt es von Drittanbietern Vorräte. Aber diese werden zu Ende gehen. Interessenten sollten nach Lotus Smartsuite 9.8.2 englisch suchen. (Auf Amazon für ca. 23 Euro.) Die Software läuft unter Windows XP und Windows 7 32 und 64 Bit. Die Funktion unter Windows 8 64 Bit ist nicht garantiert, bisher scheint es jedoch keine grösseren Probleme zu geben. Wer sich für die Lotusprodukte interessiert sollte die folgende Website aufsuchen: http://www.lotusmuseum.com/ Freundliche Grüsse von Larry

    >Was bringt mir ein Quarzspiegel im vergleich zum bk7?


    Quarzspiegel sollten -der Tendenz nach- mit höheren Strehlwerten verknüpft sein.


    Beim Polieren wird gleichzeitig die Parabelform hergestellt. Es entsteht dabei Hitze.
    Dem Quarzspiegel macht die Temperatur weniger aus als dem BK7 so dass die korrekte Parabelform bei Massenfertigung besser erzielt werden kann.

    Wie eben aus französischen Foren zu entnehmen, ist Jean Texereau am 6.Februar im Alter von 95 jahren verstorben.


    Texereau war der Verfasser eines der wichtigsten ATM Bücher überhaupt:"How to make a Telescope"


    Das Buch lässt in seiner zweiten Auflage keine Frage zum Teleskopselbstbau offen und wird seinen Verfasser weit überleben, da es zeitlos gültig ist.


    Nach Tom Johnson von Celestron und John Dobson ist damit die letzte der grossen Persönlichkeiten der Amateurastronomie von der Bühne des Lebens abgetreten.


    Wer ihr Erbe antreten wird steht in den Sternen.

    wie schon in den Nachbarforen berichtet ist John Dobson am 15. Januar 2014 im Alter von 98 Jahen in Amerika verstorben.


    John Dobson revolutionierte die Amateurastronomie indem er den Weg wies grosse Spiegelöffnungen
    kostengünstig zu montieren. (azimutale Montierung).


    Vor John Dobson waren 8 Zoll Spiegel eine sehr grosse Öffnung (der Standard waren damals 15cm) und bereits die parallaktische Montierung dieser 8 Zoll produzierte damals extreme Kosten und waren von geringer Mobilität. Mit John Dobson änderte sich dies alles.



    John Dobson ist wahrscheinlich die Einzelperson die den grössten Einfluss auf den geschichtlichen Verlauf der Amateurastronomie hatte.


    Er hat den Amateurastronomen einen neuen Himmel eröffnet.

    Hallo Dominique,



    Ich habe leider keine konkreten Vergleichmöglichkeiten gehabt.


    Was ich zum ausdruck bringen wollte ist, dass ich nach einem Jahr Besitz des. TS Marine
    mir die Frage stelle, ob es ein Fernglas für 130 Euro nicht auch getan hätte.


    Ich denke da an das TS 10x50 WP für 125 Euro oder das Nikon Aculon 10x50 für 99 Euro mit asphärischen
    Linsen. Beide sollen ganz vernünftig abbilden. Auf diesem Niveau würde ich keine Qualitätskriterien anlegen,
    sondern Ausschlusskriterien. Ich würde das Fernglas nicht kaufen wenn z.B. die Okularbrücke wackelig ist.



    Das TS Marine soll laut Werbung eine Abbildungsqualität ähnlich wie das Fujinon für 800 Euro haben.


    Diese Feinheiten erschliessen mir sich nicht. Das einzige was mir aufgefallen ist, ist dass die Vergütung
    wohl ziemlich gut sein muss. Der Unterschied zu einem 8x40 Billigfernglas mit Vergütung nur der Frontlinse
    ist als dramatisch zu bezeichnen. (beobachtet an den Plejaden)


    Freundliche Grüsse von Larry

    Sowohl Teleskop Service als auch APM haben den Preis für die Marine Serie deutlich erhöht.
    Von vormals 229 Euro auf jetzt 279 Euro für das 10x50.


    Ähnliches gilt für das 7x50.



    Ich besitze das 10x50 und möchte sagen, dass das Fernglas [B]für diesen Preis[B] von mir
    nicht mehr empfohlen werden kann. Das Produkt ist eindeutig zu teuer.


    Es gibt heute ansprechende Leistung für deutlich weniger Geld, die auch nicht die Nachteile
    haben, die das Marine Glas aufweist (z.B. Gewicht).


    Freundliche Grüsse von Larry

    Gestern war der kürzeste Tag und die längste Nacht des Jahres.


    Der Tiefpunkt des Sonnenstandes ist durchschritten.


    Von nun an werden die Tage wieder länger.



    Freundliche Grüsse von Larry

    Scott carpenter starb am 10.Oktober im Alter von 88 Jahren.
    Carpenter war einer der Mercury 7 Astronauten und umkreiste als
    Zweiter Amerikaner die Erde. Er folg nur einmal im weltraum. Dieser
    Flug war sehr umstritten (siehe englischer wikipedia artikel), Carpenter landete
    hunderte von kilometer vom geplanten Aufschlagspunkt.


    Da bei der nasa für ihn nichts mehr zu holen war, wandte er sich der meeresforschung
    zu. Dort spielte er eine wichtige Rolle bei den Sealab Meereshabitat Experimenten der Navy
    In den 60iger Jahren.

    Hallo,


    ich wollte kurz darauf aufmerksam machen, dass man folgende "Klassiker" zu einem sehr günstigen Preis bei Amazon bestellen kann:


    1. The Perfect Machine
    für 15,20 Euro ohne weitere Versandkosten.


    Das ist ein Taschenbuch über den Entwurf und Bau des Mount Palomar 5m Teleskops.
    Mehr als 400 Seiten. Cloudy Nights: "Highly Recommended"



    2. The History of the Telescope
    von Henry C. King für 16,83 Euro plus 3 Euro Versandkosten.
    Das Buch wird aus Amerika geliefert was 3 Wochen dauert.


    Das ist ein Taschenbuch über die Geschichte des Fernrohrbaus.
    Es ist vergleichbar dem Buch "Fernrohre und ihre Meister" von Riekher
    448 Seiten.




    Bitte beachten dass das trotz des ungewöhnlich geringen Preises kein Ramsch sondern hochwertige Ware ist.



    Mit freundlichen Grüssen
    Larry

    Hallo,


    die Frage wäre, was himmelsmechanisch gegeben sein muss, damit ein Komet zu einem spektakulären Ereignis wird.


    Warum ist z.B. der Halleysche Komet ein herausragendes Ereignis.


    Darüber hinaus scheint die Himmelsmechanik nicht die einzige Variable von Bedeutung zu sein, da Halley 1985 bei gleicher Bahn
    die hohen Erwartungen nicht erfüllte.



    Freundliche Grüsse von Larry

    Hallo Filox,


    ich habe selbst ein ETX 90 und kann sagen, dass das optisch ein sehr gutes Teleskop ist. Mechanisch ist es allerdings
    grenzwertig (sehr viel Plastik in der Montierung).


    Du brauchst zu dem Gerät unbedingt ein spezielles Dreibeinstativ von Meade.


    Optisch wirst Du mit 90mm Apertur die Planeten klein aber sehr scharf sehen. In Bezug auf Deep Sky Objekte darfst Du Dir nicht allzuviel erwarten. Dafür ist die Öffnung zu klein.


    Der Preis von 600 Euro scheint mir unangemessen. Das ist ja praktisch der Neupreis. Schau Dich bitte mal selbst um, was die Geräte neu kosten.



    Freundliche Grüsse von Larry

    Der deutsch-amerikanische Raumfahrtingenieur Jesco vo Puttkamer ist im Alter von 79 Jahren gestorben.


    von Puttkamer der aus Leipzig stammte, wanderte 1962 in die USA aus, nachdem er sich bei Wernher von Braun beworben hatte.("Kommen Sie nach Huntsville, wir fliegen zum Mond"). Er arbeitete am Apollo Programm, dem Spacelab und dem Spaceshuttle mit. Zu seiner späteren Tätigkeit gehörte die Planung von Zukunftsprojekten der NASA.


    Er war der dienstälteste Mitarbeiter der NASA.


    Er verfasste mehrere Fachbücher zur Raumfahrt.