Posts by Larry Weinripp

    Hallo Michi67,



    für ein gebrauchtes C8 sollte man nicht mehr als 500 bis maximal 550 Euro bezahlen.


    Das gilt für ein C8 mit glatter Rückwand.
    C8 mit gerippter Rückwand würde
    ich nicht mehr kaufen; diese sind vor 1992 produziert; also über 20 Jahre alt.


    Es gilt: je neuer desto besser. Nach Aussagen von Rod Mollise hat die Verlagerung der
    Produktion nach China der Qualität nicht geschadet. Im Gegenteil sei die Qualität jetzt "konsistenter", also weniger Variation.
    Ein Sterntest ist trotzdem immer zwingend erforderlich.


    Meiner Beobachtung nach haben leider gerade C8 Besitzer unrealistische Gebrauchtpreisvorstellungen.



    Freundliche Grüsse von Larry

    Hallo Shuttle,



    Fachbücher sind mir nicht bekannt aber Du solltest nach Literatur von "Harry Ruppe" suchen. Er hat die Saturn V mitkonstruiert und besass danach einen Lehrstuhl für Raumfahrttechnik der TU-München. Es könnte sein, dass der was geschrieben hat.



    Populärwissenschaftlich empfehle ich das Buch "Das Abenteuer der Mondlandung" von Werner Büdeler. Dort werden auch allgemeine Informationen zur Saturn gegeben.



    Freundliche Grüsse von Larry

    Hallo,


    ich empfehle Dir die Saturn V Apollo Missionen, weil alles darüber bekannt und dokumentiert ist.


    Über das Shuttle ist mir praktisch nichts bekannt.


    Wenn Du wissen willst, was bei den Apollo Missionen im Einzelnen passiert ist, empfehle ich Dir das Buch
    "Failure is not an Option" von Eugene Krantz.


    Er war einer der Controller, der die Missionen praktisch von der Erde aus leitete.
    Du erhältst damit Informationen aus erster Hand.


    Freundliche Grüsse von Larry

    Hallo,



    es gibt jetzt einen Roman der im Amateurastronomen Milieu spielt.


    Er heisst "Die Kometenjäger" von Marc Deckert.


    Näheres dazu auf www.amazon.de; insbesondere mehrere Kundenmeinungen.


    Das Buch hat einen schönen Einband.


    In der Fernsehsendung der Bayerischen Rundfunks "Lesezeichen" wurde ein Interview mit Deckert geführt.


    Die Rede war u.a. von "Vereinzelung unter dem Sternenhimmel"



    Freundliche Grüsse von Larry

    Hallo,


    ich muss noch angeben wie ich zu meiner Schätzung von 40.000 AA komme.



    Ich zähle alle registrierten Benutzer von Astroforen, des VdS sowie die Verkaufszahlen der Astrozeitschriften.
    Von dieser Zahl werden dann Abschläge vorgenommen.


    das sind:



    18.671 verkaufte Ausgaben von Sterne und Weltraum abzüglich geschätzter 1.671 Ausgaben für Universitäten, Volkssternwarten
    und Stadtbibiliotheken.


    Macht 17.000.


    6.500 verkaufte Ausgaben von Interstellarum.


    4000 Mitglieder VdS


    21.911 User von Astronomie.de


    14.409 User von Astrotreff

    1300 User Astro-Foren


    1744 User Astronomicum


    geschätzte 1500 User im Deepsky Forum



    Das wären 68.364 Astroamateure.


    Von dieser Zahl müssen nun Abzüge in Rechnung gestellt werden


    Der Löwenanteil sind Doppel und Mehrfachzählungen derer die auf mehreren Boards unterwegs sind oder die VdS Mitglieder und User sind
    oder die eine Zeitschrift lesen und registrierte User auf einem Board sind.


    Ich schätze dass dies bei 1/3 der Gezählten der Fall ist.


    Dann ergeben sich:


    45.803 Astroamateure


    Weiterhin ziehe ich 5.000 (=30%) Armstuhlastronomen ab, die zwar Sterne und Weltraum beziehen
    aber kein Board besuchen und nicht (mehr) beobachtend tätig sind.



    So komme ich auf etwa 40.000 Astroamateure.


    Das ist eine obere Schätzung.



    Geht man davon aus dass Rod Mollise die Amateure in Amerika mit 100.000 richtig geschätzt hat so ergäbe
    sich für Deutschland 1/4 dieser Zahl also


    25.000 Astroamateure


    bei Proportionalität zur Bevölkerungszahl.

    (Amerika hat grob 320.Mio Einwohner; Deutschland 80 Mio; macht ein Verhältnis von 4 zu 1)


    Die Zahlen lassen mit grosser Sicherheit den Schluss zu, dass Amateurastronomie im Verhältnis zum Amateurfunk das zahlenmässig kleinere Hobby ist.



    Freundliche Grüsse von Larry

    Hallo watkin,


    >sind es 70.000 aktive Amateurfunker, oder wurden die Zulassungen (Rufzeichen) gezählt?


    Das sind die Zulassungen.



    In DL besitzen 73.000 Funkamateure die Klasse A und circa 7.000 Funkamateure die Einsteigerklasse E. Zusätzlich gibt es ungefähr 1000 Ausbildungsrufzeichen und 3000 Clubstationsrufzeichen.


    Ungefähr die Hälfte der Funkamateure ist in den DARC mit 43.000 Mitgliedern und über 1000 Ortsverbände eingetreten.




    Freundliche Grüsse von Larry

    Hallo winnie



    > > Weiterhin interessiert mich wie hoch die Zahlen im Vergleich zu den Amateurfunkern in Deutschland (ca.70.000) sind.


    >Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?! Dann kannst Du auch fragen, wie die hoch Zahlen im Vergleich zu den Taubenzüchtern sind.



    ich kann mir dazu eigenen Text sparen.


    Du könntest den Blog von Rod Mollise lesen.


    Dort werden Parallelen der beiden Hobbys Astronomie und Amateurfunk -insbesondere Ähnlichkeiten in der Historie und den Krisen- aufgezeigt.


    Den Link zu Mollise habe ich in obigen Posting angegeben.


    P.S. Du darfst Dir Amateurfunk nicht als Quatschen in ein Mikrofon vorstellen. Das ist ein hoch anspruchsvolles technisch-wissenschaftliches Hobby.


    Freundliche Grüsse von Larry

    Hallo Icer,


    >Sag mal Larry, was ist der Hintergrund Deiner Frage?



    wie schon von mir geschrieben hat Rod Mollise in seinem Astro-Blog entsprechende Zahlen für Amerika geschätzt.
    Ausgangsbasis bei ihm sind die Auflagen von Astrozeitschriften.


    http://uncle-rods.blogspot.de/2012_10_01_archive.html




    Ich habe mir daher die Frage gestellt wie das für Deutschland aussieht und ob sich die Zahlen im Vergleich
    proportional zur jeweiligen Bevölkerung verhalten.


    Weiterhin interessiert mich wie hoch die Zahlen im Vergleich zu den Amateurfunkern in Deutschland (ca.70.000) sind.


    Das ist alles.



    Freundliche Grüsse von Larry

    Guten Abend


    Mich würde interessieren was Ihr schätzt wieviele Amateurastronomen es in Deutschland gibt.


    Amateurastronom soll dabei jeder sein, der in regelmässigem oder unregelmässigem Abstand
    den Himmel mit einem Teleskop beobachtet.


    Nicht eingeschlossen sollen dabei diejenigen "Armstuhl" Amateure sein die zwar astronomieinteressiert sind aber nicht (mehr) beobachten.


    Ich schätze nicht mehr als 40.000 AA in Deutschland



    Rod Mollise schätzt in seinem Oktober Blog die Anzahl der Amateurastronomen auf 100.000 in Amerika ein und weitere 20.000 als Armstuhl Astronomen.


    Freundliche Grüsse von Larry

    Hallo an Alle,


    ich wüsste gerne welche Magnituden Japetus hat wenn er uns seine helle Seite zuwendet und wenn er uns seine dunkle Seite zuwendet.


    Kann man ihn überhaupt sehen wenn er uns die dunkle Seite zuwendet ?





    Freundliche Grüsse von Larry

    Thomas J. Johnson, the creator of the modern Schmidt-Cassegrain telescope and the founder of Celestron, died early this morning (March 13, 2012), according to Celestron president and CEO Joe Lupica. Johnson was 89.



    Writes Celestron's president and CEO Joe Lupica: "Tom's innovative, pioneering spirit created a revolutionary method of mass producing an affordable Schmidt-Cassegrain telescope design, which allowed millions of amateur astronomers to pursue their passion for astronomy."



    He ranked among the most important figures shaping the last half century of amateur astronomy.


    RIP

    Herzlichen Dank für die Arbeit Winnie.



    Leider funktioniert bei mir der Download des SuW Links nicht. Wiederholt bricht der Download nach einem Megabyte kommentarlos ab.


    Wahrscheinlich liegt das an meiner langsamen Modemverbindung.


    Vielleicht hat ja noch jemand Interesse an den Zahlen und mag das PDF File downloaden und die Zahlen hier angeben.




    Freundliche Grüsse von Larry

    Hallo, guten Tag,



    mich würde interessieren welche Auflagenstärke "Sterne und Weltraum" hat. (Anzahl verkaufter Hefte.)


    Im Netz ist dazu nichts zu finden.


    Bei "Interstellarum" gibt Wikipedia eine Auflage von 10 000 Heften an.


    Freundliche Grüsse von Larry

    Hallo Winfried,


    >Es gibt Sticks mit WLAN und Internetanschluß. Bei den meisten muß ich bezahlen, was ja sinnlos ist, da ich schon einen Internetanschluß habe. Gibt es auch Sticks, die man nur dazu verwenden kann, das WLAN wieder herzustellen und die keinen EIGENEN Internetanschluß haben?


    Ja. Meiner heisst Buffalo Air Station.


    Mit USB-Anschluss und ungefähr so gross wie ein Daumennagel.
    Es installiert sich mit eigener Treibersoftware völlig unabhängig vom sonstigen Netzwerk.
    Man hat dann ein Ikon "USB-Netzwerk" auf dem Desktop das man anklicken kann. Man sieht dann eine Auflistung aller verfügbaren Funk-Netzwerkverbindungen.



    > Muß ich am Laptop dafür das interne, defekte WLAN irgendwie ausschalten, da das Syastem natürlich zuerst auf das eingebaute WLAN zurückgreifen will?



    Mein Laptop hat 2 "Baustelllen" wo es ein und ausgeschaltet werden kann.



    Da ist zunächst in der Systemsteuerung unter Networkconnections das Ikon für die betreffende Netzwerkkarte. RECHTS anklicken und man kann dann die Netzwerkkarte Enablen oder Disablen. Damit wird also die Netzwerkkarte ein oder ausgeschaltet.


    Weiterhin habe ich auf dem Laptop eine Spezialtaste mit der der SENDER der Netzwerkkarte ein und ausgeschaltet werden kann. Daß gefunkt wird sehe ich an einer blinkenden LED.


    Für den Betrieb muss ich beides machen: Die Karte enablen und den Sender einschalten.


    Überprüfe mal anhand des Ikons ob sich die Karte bei Dir disabled hat. Das passiert manchmal.


    Freundliche Grüsse von Larry

    Guten Abend,


    es geht um das sogenannte "Advanced Richey Chretien" Kompaktteleskop welches von MEADE als Nachfolger der Schmidt-Cassegrain Teleskope verkauft wird.



    Ein Ritchey-Chretien Teleskop ist ein zwei Spiegel System, bei dem Haupt -und Fangspiegel hyperbolisch geschliffen sind.


    Einen Full Size-Korrektor besitzt dieses Teleskop nicht.


    Das besondere Merkmal des R-C Teleskops ist die Komakorrektur im Feld.


    Aus diesem Grund wird das R-C Design vorzugsweise bei Grossteleskopen in der Forschung eingesetzt. (Mt. Palomar usw.)



    Bei den von MEADE vertriebenen Kompaktteleskopen handelt es sich jedoch augenscheinlich um sog. aplanatische Schmidt-Cassegrain Teleskope.


    Bei diesen ist der Sekundärspiegel asphärisch ausgeführt, so dass im Feld eine Komakorrektur erreicht wird.


    Während dies sicher einen Fortschritt gegenüber dem klassischen kommerziellen (Kugelspiegel / angeschliffenen Kugelspiegel) SC-Design darstellt, macht es das Gerät nicht zu einem R-C Teleskop.


    Quelle:
    http://www.telescope-optics.net/SCT.htm


    MfG
    Larry